Kolumne Mai 2009 - "No Sex in the City"

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach unten

Kolumne Mai 2009 - "No Sex in the City"

Beitrag  Nirak am Mi 20 Mai 2009, 15:18

Liebe User,

hier findet ihr die Kolumne für den Wonnemonat Mai.

Viel Spaß beim Lesen und Diskutieren wünscht euch,
Nirak


No Sex in the City
Nein, liebe Leser, hier soll es nicht darum gehen, ob in der Twilight-Reihe darum kein Sex vorkommt, weil Stephenie Meyer Mormonin ist.
Erstens wurde dieser Aspekt schon oft genug durchgekaut und zweitens spielt es doch eigentlich keine Rolle, ob es einen Zusammenhang gibt zwischen ihrer kirchlichen Überzeugung und der Tatsache, dass es bei Twilight erst nach der Hochzeit "zur Sache geht" und dass die Einzelheiten hierbei der Fantasie des Lesers überlassen bleiben.
Aber auch „Harry Potter“ zum Beispiel strotzt ja nicht gerade vor Sexszenen, aber niemand hat bisher meines Wissens nach J.K. Rowling gefragt, ob dies mit ihrer christlichen Weltanschauung zusammenhängt.
Und sogar mal ganz davon abgesehen, dass es sich um eine Jugendbuch-Reihe handelt, so hat wohl niemand, der die drei ersten Bände der Twilight-Reihe kannte, ernsthaft eine wirklich detailiert beschriebene Sex-Szene im 4. Teil erwartet.

(Außerdem gibt es bestimmt nicht viele Schriftsteller, die sowohl ein Jugendbuch als auch „Hardcore“ gleichermaßen zustande bringen, mir fällt tatsächlich im Moment nur einer ein, nämlich Felix Salten:
Der Erfinder von "Bambi", der sowohl das berühmteste Rehkitz der Welt in seinem gleichnamigen Roman von 1923 zum Leben erweckte, ist außerdem – wenngleich unter einem Pseudonym- der Autor eines der bekanntesten Pornos der Literatur, nämlich: „Josefine Mutzenbacher.“)

Aufgrund des Erfolges von ursprünglich als "Jugendroman" betitelten Büchern wurde irgendwann, und zwar wahrscheinlich durch den großen Erfolg der Harry Potter Romane, der Begriff „All-Age-Literatur“ erfunden.
Die Verleger stellten fest, dass ihre Jugendbücher auch von Älteren gelesen werden und sich noch besser verkaufen lassen, wenn sie nicht mehr unter dem Stempel „Jugendbuch“ laufen, und inzwischen findet man auch immer mehr Ü30 und Ü40-Frauen, die sich dazu bekennen, Twilight-Fan zu sein – und dies sind beileibe nicht alles frustrierte, übrig gebliebene und vor sich hinwelkende Mauerblümchen.

Aber warum verzehrt sich die überwiegend weibliche Fangemeinde zwischen 12 und 50 nach dieser Liebesgeschichte, wie konnte es geschehen, dass diese keusche Fantasy-Love-Story sowohl „kleine Mädels“ als auch „gestandene Weibsbilder“ in ihren Bann zieht, und das, obwohl die Geschichte – rein vom sexuellen Geschehen her betrachtet – eine herbe Enttäuschung ist?

In einer Zeit, in der Jugendliche über GangBang und die beste Kondommarke diskutieren, in der per sms „Schluss gemacht“ wird, und in der die Älteren vollauf damit beschäftigt sind, ihre zweite bis vierte Scheidung möglichst gewinnbringend durchzuboxen, wird auf einmal die Romantik wieder entdeckt.
Sex sells, aber anscheinend gilt seit Twilight: Romance sells even better!

Sind wir alle inzwischen durch die ständig präsente Nackt- und Schamlosigkeit dermaßen „übersext“, dass es unglaublich gut tut, mal so richtig gefühlvolle Romantik zu erleben?
Haben wir alle inzwischen genug von den nachmittäglichen Talkshows, in denen Themen wie: „welche und wie viele Intimpiercings sind eigentlich möglich, ohne sich beim Sex auf peinliche und schmerzhafte Weise ineinander zu verhaken“ maximal noch ein Gähnen hervorlocken können?

Edward ist so romantisch, dass es manchmal schon kitschig ist, und um das ganze etwas glaubhafter zu machen, ist er ein Vampir, der seine Umgangsformen noch vom Anfang des 20. Jahrhunderts mitbringt.
Dadurch wirkt seine Romantik nicht mehr so übertrieben unzeitgemäß, sondern aufrichtig und wahr, und es wird eine Sehnsucht im Leser geweckt.

Ewige Liebe und Leidenschaft: davon träumen schließlich sowohl jung als auch alt.
Die Jungen, die aufgeregt ihrem ersten Kuss entgegenfiebern, und die Alten, die zwar eventuell die große Liebe gefunden haben, bei denen aber vielleicht die Leidenschaft auf der Strecke blieb, und alle anderen, gleich welchen Alters, die immer noch auf der Suche sind.
In Twilight wird die perfekte Beziehung erschaffen und gelebt:
Die berühmten „Schmetterlinge im Bauch“, eine tiefe, durch nichts zu zerstörende, innige Liebe, sogar bis über den Tod hinaus, und das übrigens nicht erst seit „Breaking Dawn“:
Bereits in New Moon zieht Edward es vor, lieber zu sterben, als in einer Welt ohne Bella zu existieren, und zwar völlig unabhängig davon, ob er Bella jemals wiedersehen wird - und gleichzeitig erleben wir eine Leidenschaft, die über mehrere Jahrzehnte anhält. (siehe zum Beispiel Rose und Emmett)

Es ist viel darüber geschrieben und gesagt worden, warum ausgerechnet Twilight die Herzen einer so unterschiedlichen Leserschaft berührt hat, aber ich glaube, die Antwort ist ganz einfach:
Die Twilight-Reihe verkörpert all das, was sich eigentlich alle Frauen wünschen: die perfekte Beziehung, die tiefste, ehrliche Liebe, das 100% gegenseitige Vertrauen und die absolute Leidenschaft, die für immer miteinander verbindet.
Dazu kommt noch, dass Edward sehr gut aussieht, intelligent und romantisch ist, außerdem körperlich so überlegen, dass er ohne Anstrengung mit 20 Bodybuildern gleichzeitig fertig werden würde, und da das alles noch nicht genug zu sein scheint, um auch die stärkste Frau schwach zu machen, ist er zusätzlich noch sehr reich.
Mal davon abgesehen, dass er ein Vampir ist und mir persönlich die ständige Kälte seiner Haut etwas zu schaffen machen würde, ist Edward die Quintessenz aller Jung -und Altmädchenträume.
Und für diejenigen, für die er trotz aller kaum zu überbietender Vorzüge dennoch nicht so ganz der richtige Typ sein sollte:
Na, dafür gibt es ja Jacob, der eigentlich nicht so viel anders ist als Edward (von dem Heiß-Kalt-Effekt mal abgesehen).
Die beiden unterscheiden sich garnicht so sehr, aber Edward ist intelligenter, und Jake handelt mehr "aus dem Bauch heraus".

Bei der Twilight-Reihe haben wir es mit 2 wirklich tollen Männern zu tun, die alle beide oder jeder für sich – die Hormone einer Frau zum Kochen bringen, und die dennoch romantisch bis auf den tiefsten Grund ihres Herzens sind.
Vielleicht war es genau das, was wir in Zeiten des allgegenwärtigen Sex’ gebraucht haben und was uns allen die Augen für die Romantik öffnete - jenseits von Nachmittagstalkshows, Chatrooms und One-Night-Stands.

Vielleicht ist ja vielen von uns erst durch Twilight (wieder) klar geworden, wie schön die Vorfreude auf eine Berührung ist, wie schön und wie erfüllend ein einziger Kuss sein kann, und dass Romantik, Sex und Liebe sich vielleicht doch irgendwie – zumindest ab und zu- auch im echten Leben miteinander verbinden lassen.


Zuletzt von Nirak am Di 02 Jun 2009, 02:28 bearbeitet; insgesamt 13-mal bearbeitet
avatar
Nirak
FBb-Gründerin im Ruhestand

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1917
Alter : 52
Anmeldedatum : 11.02.08

Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Mai 2009 - "No Sex in the City"

Beitrag  Gast am Mi 20 Mai 2009, 15:26

Grandios geschrieben
Und ja, vielleicht ist es das wirklich. Gerade dadurch bleibt auch oft ein gewisses Knistern in der Luft.Oft fiebert man ja wirklich auf das hin, aber das macht es in dieser Sache wirklich spannend grins
Ich find das Thema der Kolumne echt gut und noch besser umgesetzt

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Mai 2009 - "No Sex in the City"

Beitrag  ShinyEye am Mi 20 Mai 2009, 15:41

da stimme ich zu!
was twilight aus uns gemacht hat ist schon der hammer *hihi*

ich schätz jede von uns kann sich selber vorstellen was z.b. in der hochzeitsnacht passiert ist! das brauch SM nicht extra aufschreiben! jeder hat seine eigenen vorstellungen und fantasien grins

danke für die tolle kolumne
avatar
ShinyEye
~Betting with Alice~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 985
Alter : 30
Anmeldedatum : 17.04.09

Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Mai 2009 - "No Sex in the City"

Beitrag  Gast am Mi 20 Mai 2009, 15:46

îch bin begeistert,
ganz toll geschrieben
ich kann eigentlich nur in jedem Punkt zustimmen

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Mai 2009 - "No Sex in the City"

Beitrag  Belali am Mi 20 Mai 2009, 15:50

wirklich sehr schön geschrieben. Und ja es trifft den Nagel auf den Kopf. Um ehrlich zu sein, habe ich anfangs nie erklären können, warum mich ein "Teenie"-Roman so fasziniert. Ich habe lange darüber nachgedacht und mein Ergebnis gleicht sich mit dem was Du geschrieben hast.

Jeder wünscht sich insgeheim, einen Edward oder zumindest das was er verkörpert.

Also vielen Dank für den tollen Artikel!
avatar
Belali
~Just moved to Forks~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 75
Alter : 40
Anmeldedatum : 26.03.09

http://hidden-angels.forumieren.com/login

Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Mai 2009 - "No Sex in the City"

Beitrag  Gast am Mi 20 Mai 2009, 15:54

die kolumne ist klasse, und ich glaube wirklich, dass durch den ganzen Sex jetzt Romantik einfach viel besser ankommt. (Gott sei dank) Razz
toll geschrieben!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Mai 2009 - "No Sex in the City"

Beitrag  Elli am Mi 20 Mai 2009, 16:27

Erstmal du bist großartig Nirak (:
Und zweitens geb ich dir total recht in jeden Punkt.
Ich fand man bekam wirklich bauch kribbeln also ich zu mindestens beim lesen.
Da ist echt so eine " elektrische " Spannung das knistert und zischt *-*
Ich find auch gut das darüber mal eine Kolumne geschrieben wurde (;
Ach und drittens öhm deine Kolumnen sind der hamma hehe !
avatar
Elli
~Betting with Alice~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 979
Alter : 24
Anmeldedatum : 31.03.09

Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Mai 2009 - "No Sex in the City"

Beitrag  Gast am Mi 20 Mai 2009, 16:40

Danke für die schöne Kolumne.
Ich mag deinen Schreibstil sehr gerne.

Du sprichst mir aus der Seele. In unserer versexten Umwelt ist es schön einfach mal eine Geschichte zu lesen, in der es um Liebe + Vertrauen und Freundschaft geht.
Ich kenne so viele Bücher wo der Sex bis ins letzte Detail beschrieben ist und es einfach nur richtig bäähh ist.

Ich finde es schön, dass Stephenie Meyer es unserer Phantasie überlasst uns die Liebesszenen vorzustellen.

LG Enie

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Mai 2009 - "No Sex in the City"

Beitrag  Gast am Mi 20 Mai 2009, 17:00

Kompliement. Erstmal Super-Thema wahl meiner Meinung nach.

Ich kann dir nur ganz und sonders zustimmen. Der Reiz an twilight liegt in der Romantik.
Edward ist das Sinnblid der Perfektion. Er hat wirklich ALLES was eine Frau will.
Und es war, ist und bleibt Frauen wollen romantische Augenblicke.
Ich vermute das es den meisten Frauen dieser Welt auch wichtiger ist wie Sex.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Mai 2009 - "No Sex in the City"

Beitrag  Gast am Mi 20 Mai 2009, 17:12

Hey Nirak!
Das hast du echt großartig geschrieben, muss man sagen.
Schon wegen dem Thema ist es lesenswert.
Das ist so nervig, dass Manche denken, nur weil die Beiden sich lieben gleich miteinander schlafen müssen.
Letzt frage ich einen Lehrer ob er die Reihe kennt und der sagt direkt:
"Das ist doch die Geschichte, wo sich die Beiden so lieben aber sich nie nahe kommen oder?"
Hab ich eben gesagt, dass das ja kein Erotikbuch ist und die Zwei nicht in den ganzen 4 Bücher rummachen müssen... Rolling Eyes
Aber du hast das Alles wirklich toll ausgedrückt.(:
Ich hoffe die nächste Kolumne wird genauso gut, wie alle andern.(:
Liebe Grüße.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Mai 2009 - "No Sex in the City"

Beitrag  Gast am Mi 20 Mai 2009, 18:37

super geschrieben! daumen hoch

das ist genau das, was ich anderen immer versuche klar zu machen, warum die bücher so genial sind!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Mai 2009 - "No Sex in the City"

Beitrag  Gast am Mi 20 Mai 2009, 18:48

Nirak,

wenn du etwas schreibst hat es Hand und Fuß.
Vielen Dank für diese Kolumne. Du bringst es auf den Punkt.
Warum man Stephenie immer auf ihren Glauben reduzieren muss
bleibt mir ein Rätsel. Was ist schlimm daran, den Sex in den Büchern
so zu thematisieren, wie sie ihn dargestellt hat?

Man stelle sich vor, Edward und Bella hätten im ersten Buch bereits Sex gehabt.
Der Spannungsbogen hätte nicht gehalten werden können. Eine Liebe, die eigentlich nicht sein kann und darf ist
aufregender, romantischer als etwas, was in ganz normalen Bahnen verläuft. Edward darf und will nicht, weil er
sie sonst aussaugen würde und Bella möchte seine Nähe, gegen jede Vernunft.

So geht es also um jene verzehrende Sehnsucht von jungen Mädchen, die auch hinter sämtlichen Boyband-Fanatismen steckt, diese alles verzehrende Liebe bis zur Selbstaufgabe, das unerfüllte Begehren, das Tagebücher und Poesiealben füllt. Stephenie bedient sich in den Liebesszenen aller erdenklich schwärmerischen Fantasien, was den geneigten Leser ins Träumen versetzt.

Und welche Erwachsenen lesen Twilight? Die, die sich ihre Jugend im Innern bewahrt haben und gerne daran zurückdenken.

So erfreue ich mich an diesen Büchern, egal welchen Glaubens Stephenie ist.
Und Sex gibt es ja sonst an jeder Ecke in unserer Welt.


Zuletzt von LAMARILU am Do 21 Mai 2009, 00:04 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Mai 2009 - "No Sex in the City"

Beitrag  Gast am Mi 20 Mai 2009, 19:31

So schön geschrieben und nur wahres dran!
Auch wenn man es selber nicht bewusst wahrnimmt, gibt es überall nackte Haut und Sex und Lügen und Intrigen, da braucht Frau mal was echtes, was wahres.
Außerdem ist einem auch Phantasie überlassen, was bei Büchern meiner Meinung nach wichtig ist.
Du hast so einige Sachen erwähnt, über die ich selber noch gar nicht so nachgedacht hab, die aber wirklich zutreffen. Find ich echt klasse ;)

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Mai 2009 - "No Sex in the City"

Beitrag  Gast am Mi 20 Mai 2009, 19:34

Klasse Kolumne, Nirak!

Sehr interessant zu lesen und, ich stimm allen Anderen zu, jedes einzelne Wort ist absolut wahr.

Am deutlichsten wird ja wohl die Euphorie der "aelteren" Leserschaft an Catherine deutlich! Sooo suess mit welcher Hingabe sie an dem Film gearbeitet hat, wie nervoes und aufgeregt sie war, wie sehr sie sich ueber jede neue Szene gefreut hat und mit den Charaktern "spielen" zu koennen <<
Jede Serie spielt nach dem "StephanieMeyer"-Schemata, wie AkteX´s Scully und Mulder, Stargate´s Sam und Jack, JAG´s Harm und Mac etcetc......bzw jede Serie die halbwegs erfolgreich werden will ^^ nicht umsonst gibt es eine so enorm große "Shipper-Gemeinde" fuer die verschiedensten Paerchen...und SM griff sich genau dieses Erfolgsschema und setzte es in einer unglaublich kreativen, hoffnungslos romantischen Art und Weise um

Anyways, großartiger Artikel!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Mai 2009 - "No Sex in the City"

Beitrag  Alexandra am Mi 20 Mai 2009, 19:45

Sehr gut geschrieben und du hast den Nagel auf den Kopf getroffen. Nur in einem stimm ich dir nicht so zu. Ich finde nicht das Edward viel inteligenter als Jacob ist, wenn man bedenkt das Edward ja auch schon 80 Jahre auf der Welt existiert. Jacob ist einfach noch viel jünger und unerfahrener, was sich nach 80 Jahren auch ändert
Aber wirklich sehr gut geschrieben!!!
avatar
Alexandra
~Insider~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 803
Alter : 37
Anmeldedatum : 07.05.09

Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Mai 2009 - "No Sex in the City"

Beitrag  Olette Cullen am Mi 20 Mai 2009, 21:27

Mal wieder großartig geschrieben. Du schaffst es das ich mich immer wieder freue von dir lesen zu können. Du gibst einem echt mal Stoff zum nachdenken und zum diskituieren.
Ganz toll und ich freu mich auf nächsten Monat.
LG Olette
avatar
Olette Cullen
~Vampire's Pet~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 845
Alter : 34
Anmeldedatum : 16.12.08

http://de.youtube.com/OlettePotter

Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Mai 2009 - "No Sex in the City"

Beitrag  Gast am Mi 20 Mai 2009, 22:03

Echt super
ich finde die Themawahl sehr gut, da ja(vor allem) seit dem Film(Twilight) über dieses Thema viel geredet bzw. geschrieben wurde;wobei allerdings irgendwie immer heraus kam, dass die Bücher kein hohes niveau haben, dass entweder zu viel oder zu wenige "Sexszenen" darin vorkommen...
du hast echt den Nagel auf den Kopf getroffen; jetzt wird einem mal wirklich bewusst, wieso man diese Bücher so liebt Very Happy

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Mai 2009 - "No Sex in the City"

Beitrag  Gast am Do 21 Mai 2009, 19:00

Enie85 schrieb:Danke für die schöne Kolumne.
Ich mag deinen Schreibstil sehr gerne.

Du sprichst mir aus der Seele. In unserer versexten Umwelt ist es schön einfach mal eine Geschichte zu lesen, in der es um Liebe + Vertrauen und Freundschaft geht.
Ich kenne so viele Bücher wo der Sex bis ins letzte Detail beschrieben ist und es einfach nur richtig bäähh ist.

Ich finde es schön, dass Stephenie Meyer es unserer Phantasie überlasst uns die Liebesszenen vorzustellen.

LG Enie

Ich kann mich der Meinung deiner Kolumne noch anschließen, du schreibst sehr gut, ich habe es genossen zu lesen.

Mhhh es ist wohl was richtig wahres dran, dass uns Stephenie Meyer wieder zurück geführt hat, zu dem was wir uns eigentlich alle im tiefsten Herzen wünschen. Liebe, Vertrauen, Freundschaft und eine Familie auf die Mann bauen kann.
In einer Welt in der es nur um Sex und gutes aussehen geht, war es richtig schön Bücher zu lesen, in denen es um die echten Werte geht.
Ich wünschte nur, dass diese Bücher nicht nur von vielen Frauen gelesen wird, auch von Männern. Wäre nicht übel wenn die Bücher die gleiche Wirkung auf sie hätte, wie auf uns Frauen.

Und was mir noch sehr wichtig ist und da kann ich auch wieder nur zustimmen, dass uns Stephenie uns unserer Phantasie überlassen hat was die Liebsszenen anbelangt, es war angenehm und schön, wie sie es gemacht hat und wir LESER haben sowieso alle eine gut Vorstellungskraft und können uns das wirklich selbst vor stellen

Tolle Kollumne !!!!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Mai 2009 - "No Sex in the City"

Beitrag  Gast am Do 21 Mai 2009, 20:58

WOW.

Als ich deinen Artikel gelesen habe, hörte ich im Hintergrund 'River flows in you' und das hat den Effekt noch verstärkt. Ich finde du hast genau den richtigen 'Nerv' getroffen. Genau wegen dieser Dinge - Romantik, Leidenschaft, Vertrauen und tiefe, echte Liebe - berühren mich diese Bücher, die Geschichte von Edward & Bella.

Vielen Dank für den Artikel. Er ist großartig.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Mai 2009 - "No Sex in the City"

Beitrag  Gast am Do 21 Mai 2009, 21:02

Wundervoll,liebste Nirak,schreiben liegt dir sehr (:
Der Text ist grandios,du schreibst mir aus der Seele.

Es ist viel darüber geschrieben und gesagt worden, warum ausgerechnet Twilight die Herzen einer so unterschiedlichen Leserschaft berührt hat, aber ich glaube, die Antwort ist ganz einfach:
Die Twilight-Reihe verkörpert all das, was sich eigentlich alle Frauen wünschen: die perfekte Beziehung, die tiefste, ehrliche Liebe, das 100% gegenseitige Vertrauen und die absolute Leidenschaft, die für immer miteinander verbindet.
Und jetzt weiß ich wieder warum ich Twilight so liebe.
In alldem Alltagsstress habe ich es vergessen,aber jetzt weiß ich es wieder.

Liebste Grüße,Bingy =)

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Mai 2009 - "No Sex in the City"

Beitrag  Gast am Fr 22 Mai 2009, 12:47

Hallo Nirak,
vielen lieben Dank für die tolle Kolumne.
Es freut mich immer, etwas von dir zu lesen.
Eigentlich habe ich Lalus Kommentar nicht mehr viel hinzuzufügen.
Ich finde, es war eine gute Idee, sich des Themas anzunehmen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Mai 2009 - "No Sex in the City"

Beitrag  Gast am Fr 22 Mai 2009, 18:52

Ich kann mich euch nur anschließen! Eine Hammer-Kolumne für diesen Monat !!

Natürlich gibt uns die Twilight-Saga den Sinn für Romantik in dieser von Sex/Erotik bessenen Welt zurück! Ich finde, dass 12-Jährige z.B. durch diese Bücher wunderbar ein Gefühl dafür bekommen, was echte Romantik und Leidenschaft sein kann. Ältere wiederum, die bereits in mehreren Beziehungen waren bzw. gerade in einer längeren sind, werden wieder daran erinnert, wie schön doch die Gefühle der ersten Verliebtheit waren und was Sehnsucht bedeutet! Außerdem hat diese Vampir-Mensch-Beziehung auch noch etwas Verbotenes an sich, was den Reiz natürlich noch größer macht grins .

Wie auch immer - toll geschrieben, Nirak !!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Mai 2009 - "No Sex in the City"

Beitrag  Gast am Sa 23 Mai 2009, 01:46

Nirak, ich kann mich meinen "Vorschreiberinnen" nur anschließen. Du hast die Kolumne toll geschrieben und den Nagel auf den Kopf getroffen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Mai 2009 - "No Sex in the City"

Beitrag  Gast am So 24 Mai 2009, 11:18

Ich möchte mich ebenfalls der absoluten Mehrheit (bzw. allen ) meiner Vorgängerinnen hier anschließen:

1. Super-Kolumne Nirak, aber war ja auch nicht anders erwartet, waren ja alle

2. Ich finde es auch umwerfend, wie sehr mich diese Geschichte fasziniert hat und vorallem an
"die erste große Liebe"

erinnert hat.

Für mich persönlich, und ich zähle ja auch schon zu den "alten" Lesern, bedarf es wirklich kein bißchen mehr detailierter Beschreibung der Hochzeitsnacht, etc.! Es ist bewundernswert, dass SM es schafft eine sowas-von knisternder erotischer Spannung aufzubauen, dass es tatsächlich nicht mehr benötigt!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Mai 2009 - "No Sex in the City"

Beitrag  Gast am Di 26 Mai 2009, 22:13

Wow! Shocked Respekt, wirklich sehr gut und lustig dazu geschrieben.
Ich hab zu diesem Thema schon so viel Müll gelesen, da tut deine Ansicht richtig gut. grins
Vielen Dank dafür, hoffentlich wird dein Beitrag gut verbreitent und viele bekommen ihn zu lesen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Mai 2009 - "No Sex in the City"

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten