BD Rosalies Geschichte

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

BD Rosalies Geschichte

Beitrag  Bellalice am Mo 18 Jan 2010, 21:27

Hab mich jetzt nach langem hin und her auch mit schreiben angefangen versuch es zumindest!

BD aus der sicht von Rosalie, ich versuch mich so nah wie möglich an das Buch zu halten aber entschuldigt mir abweichungen.

Nen Kommi thread gibts natürlich dann auch dazu http://forks-bloodbank.forumieren.de/fanfiction-kommentare-f22/kommis-zu-bd-rosalies-geschichte-t7178.htm#349125


Danke Lamia!




Gedankenverloren spielte ich mit dem Kugelschreiber in meiner Hand. Es waren erst wenige Wochen seit Edwards und Bellas Hochzeit vergangen. Die beiden verbrachten gerade ihre Flitterwochen auf Esmes Insel.
Ich dachte über unser neues Familienmitglied nach, ich hatte immer noch meine mühe mit Bellas Entschlossenheit, wie wir zu werden. Ich wusste nicht wie man sich ein solches Leben freiwillig wünschen konnte, ich hätte es nicht gewollt!

Im Wohnzimmer hörte ich Emmett mit Jasper reden. Emmett dachte ich seufzend, er war das Beste was mir in meinem Dasein passiert ist. Meine Gedanken schweiften ab, zurück an den Tag an dem ich Emmett fand. Den Bären zu erledigen von dem Emmett angegriffen wurde war das einfachere, die Angst um ihn bis ihn zu Carlisle brachte, war die Hölle, aber Emmett war stark und die Verwandlung verlief Problemlos, wenn es mich auch fast zeriss wenn er wieder vor Schmerzen schrie, immer wieder kamen zweifel hoch ob ich das richtige machte. Aber ich liebte Emmett vom ersten moment an wo ich ihn unter dem Bären liegen sah. Meine Gedanken schweiften weiter zu dem verhängnisvollen Wintertag an dem Edward Bella auf dem Parkplatz das Leben gerettet hatte, wie oft hab ich ihm das vorgeworfen, aber Edward liebte Bella wie ich Emmett, konnte ich ihm das wirklich vorhalten? Hatte mein Bruder es nicht auch verdient glücklich zu sein? Ich konnte Bella nicht mehr hassen, sie hatte meinen Bruder in Volterra gerettet und mir verziehen lange bevor ich mich wieder im Spiegel ansehen konnte.

„Rose, Schatz“ Emmetts Stimme holte mich in die Gegenwart zurück. „Ich gehe mit Jasper jagen, kommst du mit?“ Er nahm mich liebevoll wie immer in den Arm. „Geht ihr ruhig, ich wollte später mit Esme los „Okay süsse, dann bis später“ er drückte mir einen Kuss auf den Mund und schon flitzte er die Treppe hinunter.

Ich ging hinunter ins Wohnzimmer Esme und Alice sassen am grossen Tisch und waren mit den Fotos der Hochzeit beschäftig, ich setzte mich zu ihnen. Carlisle war in seinem Büro wahrscheinlich studierte er wieder ein paar Sachbücher.

„Alice was ist los?“ Esme und ich blickten zu der völlig starr vor sich hersehenden Alice. „Carlisle!!“ Alice rief so laut nach ihm, das war kein gutes Zeichen, Esme blickte Alice ängstlich an. Alice griff ohne ein weiteres Wort zum Telefon und wählte eine Nummer “Bella ist alles in Ordnung?” Sie hörte kurz zu und gab das Telefon ohne weitere Worte Carlisle der inzwischen bei uns war. In Alice Blick stand nur reine Verwirrtheit auch aus Carlisle Worten wurden wir nicht Schlau „Bella bist du sicher?“ sein Gesichtsausdruck wurde immer Rätselhafter „ Theoretisch ist es möglich, Wo ist Edward?.....gib ihn mir.“ Mit den Worten verschwand er in sein Büro!
Sofort Blickten Esme und ich Alice an. „Was hast du gesehen? Was ist los“ Esmes Worte zitterten, sie machte sich sorgen um die beiden. „ Was mir sorgen macht ist nicht etwas was ich gesehen habe, sondern was ich nicht gesehen habe. Ich sehe Bella nur noch verschwommen und ich weiss nicht wieso!“ Alice Worte waren nur noch ein Flüstern.


Zuletzt von Bellalice am Mi 20 Jan 2010, 21:15 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
avatar
Bellalice
~Motorbiking with Embry~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 462
Alter : 35
Anmeldedatum : 13.09.09

Nach oben Nach unten

Re: BD Rosalies Geschichte

Beitrag  Bellalice am Di 19 Jan 2010, 15:01

Ich war gerade unterwegs zu Carlisle ins Büro als mein Telefon klingelte. Edwards Nummer erschien auf dem Display, etwas irritiert nahm ich ab. „Rose?“ es war Bella „Rose du musst mir helfen Bitte“ Ich stand wie versteinert da, ihre Worte erreichten mich durch einen Schleier Bella war Schwanger und ich sollte ihr helfen? Wieso ausgerechnet ich? „Rose, Edward und Carlisle wollen ihn mir wegnehmen, Edward hat gesagt Carlisle holt ihn raus sobald wir zuhause sind, Rose, mein Baby sie dürfen ihn mir nicht wegnehmen!“
Auf einmal wusste ich wieso Bella ausgerechnet mich angerufen hatte, Ein Baby der Traum der mir nie erfüllt würde, als Vampir blieb mir das verwehrt. Ich fühlte dieses Gefühl in mir aufsteigen. Ich würde Bella helfen nicht wegen ihr sondern weil ich das Baby wollte, mir war klar wie egoistisch ich handelte aber ich konnte nicht anders und Bella wollte das ich hier helfe, ihr musste genau bewusst sein aus welchen Gründen ich ihr helfen würde.

Nachdem ich das Gespräch mit Bella beendet hatte ging ich zurück ins Wohnzimmer und versuchte mir nichts anmerken zu lassen, die anderen hatten nichts vom Anruf mitbekommen.
Emmett und Jasper kamen gerade von der Jagt zurück. Emmett kam auf mich zu und nahm mich in den Arm „Was ist passiert?“ fragte er mich. „Ich weiss es auch nicht genau“ antwortet ich ihm Schulterzuckend, ich hoffte er würde meine Nervosität auf die Ungewissheit schieben. Jasper versuchte in der Zwischenzeit Alice zu beruhigen, ich war froh dass er dadurch abgelenkt war und sich nicht auf meine Gefühle konzentrieren konnte.

Endlich kam Carlisle aus dem Büro zurück, ich wusste nicht was er in der Zwischenzeit gemacht hatte, den er konnte ja nicht mehr mit Edward am Telefon gewesen sein, während Bella mich angerufen hatte. Esme stand sofort auf und ging auf ihn zu. „Was ist passiert, was ist mit Bella?“ Carlisle schaute einen nach dem anderen an „Es sieht so aus als wäre Bella Schwanger“ sein Blick blieb bei Esme hängen die ihn mit weit aufgerissen Augen erschrocken anstarrte.

Emmett reagiert als erster wieder „von Edward?“ fragte er erstaunt. „Von wem den sonst du Idiot“ zischte Alice ihren Bruder an. Das war gar nicht ihre art aber sie machte sich sorgen um ihre beste Freundin. Dass sie Bella nicht mehr klar erkennen konnte machte ihr Angst.
Ich versuchte mir nichts anmerken zu lassen und schaute genau so irritiert und überrascht.
„Aber wie kann das sein?“ Esme löste sich aus ihrer Starre und setze sich aufs Sofa.
„Ich kann mir das auch nicht genau erklären, wir wissen nicht was mit Bella genau passiert die Schwangerschaft schreitet schneller voran als es normal ist.“ „und was passiert jetzt?“ Esmes Stimme zitterte immer noch. „Edward hat gleich einen Rückflug organisiert, Sie kommen morgen früh nach Hause. Edward und ich haben beschlossen dass es besser ist, es rauszuholen, es ist viel zu gefährlich für Bella. Sie ist immer noch ein Mensch und es gibt zwar Mythen über solche Schwangerschaften aber keine der Aussagen berichtet über überlebende Mütter!“ Alle schauten Carlisle wieder erschrocken an, nur ich musste mich zusammen reissen nicht loszuknurren. Ich sah wie mich Emmett nachdenklich anschaute, er sagte jedoch nichts und ich hoffte er würde es auch später nicht tun.
avatar
Bellalice
~Motorbiking with Embry~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 462
Alter : 35
Anmeldedatum : 13.09.09

Nach oben Nach unten

Re: BD Rosalies Geschichte

Beitrag  Bellalice am Mi 20 Jan 2010, 12:51

Am nächsten Morgen standen wir am Flughafen und warteten auf den Flug aus Chigago in dem Bella und Edward sassen.

Als Bella mich erblickte liess sie Edwards Hand los und rannte mir direkt in die Arme. Ich hielt sie fest.
Edward und die anderen schauten uns irritiert an, ich blickte Bella an, es wölbte sich bei ihr bereits ein kleines Bäuchlein, in dem Moment konnte ich nicht anders ich musste sofort an das Baby denken und an unsere Abmachung.
Edward knurrte mich heftig an, „Nein Rose das wirst du nicht tun“ ich knurrte zurück „es ist Bellas Entscheidung!“ Emmett hatte sich bereits schützend vor mich und Bella gestellt, obwohl er genauso wie die anderen verwirrt von mir zu Edward und dann zurück zu Bella blickten, ehe sie realisierten was gerade passierte. Edward schaute Bella verzweifelt an, sie jedoch schaute nur zu Boden, ich wusste sie würde es nicht ertragen ihm in dem Moment in die Augen zu schauen.

Jetzt schaltete sich Carlisle ein „Wir sollten erst mal nach Hause fahren und dann sehen wir weiter.“ Esme nahm mir Bella aus den armen und schob sie sanft Richtung Parkplatz, Edward blickte mich böse an und folgte ihnen. Emmett und ich fuhren mit Jasper und Alice in deren Porsche zurück wir redeten unterwegs kein Wort, nur Emmett drückte sanft meine Hand, ich wusste er würde uns unterstützen.

Zuhause angekommen setzten wir uns an den grossen Tisch, Bella sass zwischen mir und Esme, Alice setzte sich gar nicht hin sie stand am weitesten weg am Türrahmen. Ich fragte mich bloss wieso. Bella war doch beste Freundin! Doch schon seit Bellas Ankunft am Flughafen ging sie auf Abstand, Sie hatte auch noch nichts gesagt was so gar nicht typisch für sie war.

„Ich lass es nicht zu das Bella wegen diesem DING stirbt“ zischte Edward. Er war wütend vor allem auf mich da ich mich auf Bellas Seite gestellt hatte, er glaubte das ich es nur wegen dem Baby tat und mir Bella völlig egal war. Ist ja auch so..oder nicht? Ich war mir inzwischen selber nicht mehr sicher, als ich Bella am Flughafen in den Armen hatte passierte etwas in mir drin das ich nicht zuordnen konnte.
Mit mir an ihrer Seite war Bella selbstsicherer „Es geht um mich und um unser Baby, ich werde nicht zulassen dass ihm etwas passiert und Rose wird mir helfen.“ Schüchtern lächelte sich mich an und strich sich über ihr Bäuchlein. Ich lächelte ihr aufmunternd zurück. „Aber Bella.....“ Edward schaute Bella mit einem schmerzlich verzogenen Blick bittend an. „Nein Edward, ich schaffe das ich weiss es!“
Esme schaute Carlisle fragend an, man merkte ihr an das sie hin und hergerissen war zwischen der sorge um Bella und dem Verständnis für Bellas Situation. „Ich weiss nicht wie dein Körper reagiert und wie sich der Fötus entwickelt.“ unternahm Carlisle noch einen erfolglosen versuch Bella umzustimmen. „Ich denke wir sollten Bella nicht unter Druck setzten“ Esme hatte sich also entschieden Bella zu Unterstützen. Carlisle seufzte leise, er würde sich nicht gegen Esme stellen.


Zuletzt von Bellalice am Sa 23 Jan 2010, 09:26 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
avatar
Bellalice
~Motorbiking with Embry~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 462
Alter : 35
Anmeldedatum : 13.09.09

Nach oben Nach unten

Re: BD Rosalies Geschichte

Beitrag  Bellalice am Fr 22 Jan 2010, 22:24

Alice war noch während der Diskussion nach oben verschwunden, was Bella jedoch erst jetzt auffiel. „Wo ist Alice? Sie sieht doch was passiert!“ Jasper sah Bella an „Sie sieht dich nur noch undeutlich seit du Schwanger bist und sie hat seit der Rückfahrt vom Flughafen starke Kopfschmerzen.“ „Ich muss dich jetzt erstmal richtig untersuchen.“ meinte Carlisle. Ich schaute rüber zu Edward, er sass da wie ein Häufchen Elend und überlegte immer noch wie er Bella umstimmen könnte.
„Da Charlie davon ausgeht das ihr noch in den Flitterwochen seit, sollten wir das momentan dabei belassen, Bella du wirst sowieso zuhause bleiben müssen.“ Carlisle schaute Bella eindringlich an, diese nickte Tapfer und im nächsten Moment stand sie auf und rannte Richtung Toilette obwohl ich Edward knurren hörte war ich schneller und konnte ihr gerade noch die Haare zurück halten während sie sich übergab.


In den nächsten Wochen war ich damit beschäftig Bella zu unterstützen und zu beschützen. Je weiter die Schwangerschaft fortschritt umso schwächer wurde Bella und Edward versuchte immer wieder sie umzustimmen, er war richtig verzweifelt ich hatte meinen Bruder noch nie so erlebt. Aber Bella war immer noch überzeugt das sie das richtige tat und ich auch! Ich fing an Bella in einem anderen Licht zu sehen, es beeindruckte mich wie sie für dieses Baby kämpfte. Edward war immer noch sauer auf mich aber irgendwann resignierte er, er blieb bei seiner Meinung ich würde aus reinem Egoismus handeln und mir wäre es lieber Bella würde es nicht überleben.
Es kümmerten sich jedoch alle rührend um Bella. Esme kochte jeden Tag für sie, Alice hatte immer noch ihre Kopfschmerzen je näher sie Bella war umso schlimmer war es, sie war auch immer noch derselben Meinung wie Edward und unterstützte diese. Bella und ich gewährten Carlisle alle nötigen Untersuchungen wobei nicht viel zu machen war da der Ultraschall nichts anzeigte er drang nicht durch die Hülle die das Baby umgab. Jasper kümmerte sich so gut es ging um Edwards Gefühle damit dieser nicht ganz daran zerbrach und Emmett versuchte seine Schwägerin so gut es ging zu Unterhalten.

Bellas Übelkeit wurde immer schlimmer je länger es ging umso weniger Nahrung konnte sie bei sich behalten, sie wurde immer dünner. Das Baby stupste gerne immer mal wieder, da es jedoch immer kräftiger wurde bildeten sich bei Bella richtig blaue Flecken an den Stellen, Sie sagte zwar immer das es ihr nicht wehtat aber so wirklich überzeugt waren die anderen nicht! Edward wich nicht von ihrer Seite nur wenn Alice ihn dazu brachte mit ihr Jagen zu gehen, was er immer bis aufs letzte rauszögerte. Wenn ich Jagte vertraute ich Bella Esme an. Inzwischen hatte sie mit Charly telefoniert, wir fanden es alle keine gute Idee aber Bella war nicht davon abzubringen. Sie erzählte ihm sie wäre krank und würde unter Quarantäne stehen. Carlisle versuchte Charly so gut es ging zu beruhigen damit dieser nicht hier auftauchte.
avatar
Bellalice
~Motorbiking with Embry~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 462
Alter : 35
Anmeldedatum : 13.09.09

Nach oben Nach unten

Re: BD Rosalies Geschichte

Beitrag  Bellalice am Mo 25 Jan 2010, 21:13

Eines Tages sassen wir gerade wieder alle zusammen im Wohnzimmer als wir ein Motorrad in der Einfahrt hörten, wir schauten uns alle verunsichert an. „Es ist Jake!“ antwortete Edward der bereits Jakes Gedanken hörte. Carlisle steuerte direkt auf die Tür zu noch bevor Jake klingeln konnte.
Ich hörte die beiden draussen reden. „Lasst Jake rein“ Bella schaute uns bittend an „Bella das geht nicht“ sagte ich ihr leise „Wieso nicht?“ Sie schaute mich fragend an „ Haben wir vor Jake Geheimnisse? Wozu sollte das gut sein?“ ich schluckte ein kurzes knurren runter, das letzte was ich wollte war dieser Hund im Haus. „Komm doch rein Jakob“ krächzte Bella so gut es ging, zu mehr hatte sie keine Kraft.
Jake lief an Carlisle vorbei und blieb abrupt stehen als er uns alle sah! Er blickte völlig erschrocken zu Bella mir gefiel dieser Blick gar nicht, ich beugte mich beschützend über sie. In dem Moment schaute mich Bella entschuldigend an, ich wusste bereits was passieren würde und griff blitzschnell zu Schale und hielt sie Bella hin, gerade noch rechtzeitig bevor sie sich übergeben musste. Bella und ich waren inzwischen ein eingespieltes Team und verstanden uns schon fast Blind, ich hätte nie gedacht dass es mal irgendetwas geben würde was uns so verbindet. Vielleicht waren wir beide doch nicht so verschieden wie ich immer dachte?

In dem Moment viel Edward neben ihr auf die Knie, ich gab ihm mit der Hand ein Zeichen das er zurück bleiben soll. Er litt schon genug unter der ganzen Sache und ich wollte nicht dass er Bella noch mehr Grund zur Sorge gab, als sie ohnehin schon hatte.

Jake bewegte sich auf einmal in unsere Richtung, ich zischte ihn an und stellte mich sofort vor Bella. „Rose, nicht!“ flüsterte sie mir bittend zu „ Es ist schon gut.“ Ich schaute Jake warnend an und ging ihm aus dem Weg, liess ihn aber nicht aus den Augen, mit gefiel das ganz und gar nicht. Ich hoffte er würde schnell wieder verschwinden. Ich wusste aber dass, das nicht so schnell passieren würde, solange es nach Bellas willen ging und momentan ging es nur um Bellas willen.

Jake ging neben Bella in die Knie, genau gegenüber von Edward, die zwei achteten aber nicht aufeinander. Ich schüttelte kaum merkbar den Kopf. Mir war es ein Rätsel wie die beiden das aushielten. Bella hatte mir an einem der wenigen Abenden die wir mal alleine waren, erzählt was damals passierte als wir weg waren und Edward sie verlassen hatte und auch was später in der Nacht vor dem Kampf auf der Lichtung.
Ich gab mir mühe Bella, ihre Art, und ihre Wünsche besser zu verstehen aber so wirklich wollte das nicht gelingen.

Jake frage Bella ob alles in Ordnung sei. Boah der Hund stank nicht nur bestialisch sondern war allem Anschein nach auch noch Blind. „Ich bin so froh kommst du mich heute besuchen, Jacob.“ Bella flüsterte es nur.
Edward stöhnte auf und Bella versuchte ihn zu trösten in dem Sie ihm leicht über die Wange strich.
„Was ist los Bella?“ fragte Jake, ich schluckte erneut ein knurren runter. Bella gab Jake keine Antwort sondern blickte uns alle einem nach dem anderen an, am Schluss blieb ihr Blick bittend an mir hängen. Ich ahnte auf das ganze raus laufen würde.
„Hilfst du mir auf Rose?“ Verdammt ich wusste es. Ich fletschte die Zähne und schaute Jake warnend an. Am liebsten wäre ich ihn an die Gurgel gesprungen. „Bitte Rose!“ Bella sah mich flehend an.

Ich legte ihr die Arme um die Schulter um sie besser stützen zu können. „Nein, steh nicht auf!“ Jakes Worte waren nur ein flüstern. „Ich beantworte nur deine Frage“ entgegnete Bella ihm bissig. Ich musste innerlich grinsen während ich Bella auf die Beine zog.
Edward sackte in sich zusammen und drückte seinen Kopf verzweifelt in eines der Kopfkissen. Ich war mir sicher wäre es möglich gewesen hätte er aus Verzweiflung geweint.
Die Decke fiel zu Boden und gab Jake die sicht auf Bella frei. Sie hatte eines von Emmetts grossen T-shirts an, welches ihr eigentlich einige Nummern zu gross war, am Bauch jedoch spannte. Ich stütze sie immer noch, sie fuhr sich mit den Händen liebevoll über den Bauch.
Ich sah wieder warnend zu Jake, man konnte ihm im Gesicht ansehen wie der Groschen fiel.


Zuletzt von Bellalice am Di 26 Jan 2010, 12:56 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Bellalice
~Motorbiking with Embry~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 462
Alter : 35
Anmeldedatum : 13.09.09

Nach oben Nach unten

Re: BD Rosalies Geschichte

Beitrag  Bellalice am Di 26 Jan 2010, 12:07

Völlig geschockt starrte er Bella an. Er sagte nichts aber ich sah wie er schwer schluckte.
Auf einmal kam Leben in Edward, sein Kopf schoss hoch und er blickte Jake an. „Draussen Jacob!“ fauchte er. Ich war auf der Hut, ich wusste ja nicht was Edward in Jakes Gedanken gehört hatte. „Einverstanden“ meinte Jake und stand auf.
Emmett und Jasper reagierten sofort und stellten sich Edward zur Seite. „Nein!“ stöhnte Bella und schwankte in Edwards Richtung sie wollte ihn zurückhalten. Ich liess währenddessen nicht los, Bella hätte nicht die Kraft gehabt sich alleine auf den Beinen zu halten.
Edward wandte sich Bella zu und strich ihr beruhigend über die Wange. „Ich muss nur mit ihm reden, streng dich nicht so sehr an, ruh dich etwas aus.“ Bella sah Edward eindringlich an und nickte dann. Ich setzte sie vorsichtig wieder aufs Sofa und ihr Blick wanderte zu Jake den sie nun eindringlich anstarrte. „Benimm dich und komm anschliessend wieder her!“ Jake folgte Edward ohne ihr eine Antwort zu geben.

Jasper und Emmett hielten sich an der Tür bereit. Bella sah uns unsicher an. „Die beiden werden doch keinen Quatsch machen draussen, oder?“ Esme strich ihr beruhigend übers Haar.
„Jake ist verständlicherweise sehr verwirrt, gib ihm Zeit.“
Jaspers Gesichtausdruck war leidend, die ganzen Gefühlsausbrüche die er in der letzten Zeit ertragen musste waren wohl ziemlich heftig.

„Ich mache dir etwas zu essen, du brauchst deine Vitamine“ Esme sah Bella liebevoll an und ging in die Küche „Sie kommen zurück!“ rief Emmett er blieb an der Tür stehen und wartete auf die beiden. Als sie eintraten schauten wir sie alle gespannt an. Bella blickte besorgt zwischen den beiden hin und her. „Wir werden Bella und Jake jetzt eine Weile alleine lassen.“ Sagte Edward tonlos,
.
Was? Drehte der jetzt völlig am Rad, denkt der wirklich ich lasse Bella in ihrem Zustand alleine im gleichen Raum mit dem Hund?
„Nur über meine Asche“ zischte ich und blieb hartnäckig neben Bella sitzen. Edward Ignorierte mich, „Bella, Jake möchte mit dir sprechen. Hast du Angst mit ihm alleine zu sein?“ Bella schaute verwirrt zu Jake und sah mich schliesslich an „Rose, es ist schon gut, Jake wird mir nichts tun, geh mit Edward!“ Mir war das nicht geheuer, ich machte mir in dem Moment nicht sorgen um Bella sondern um das Baby. „und wenn es ein Trick ist?“ skeptisch sah sie mich an „ich wüsste nicht wie.“ Entgegnete sie mir.
Carlisle und ich bleiben in Sichtweite, Rose“ Jetzt hörte ich seine Wut aus den Worten „Wir sind es vor denen sie Angst hat.“ Fuhr er fort „Nein“ Bellas Augen fingen an zu glänzen „Edward, ich habe keine......“ Edward unterbrach sie „Ich habe es nicht so gemeint, es ist alles in Ordnung“ er lächelte sie an. Wieder unterdrückte ich ein knurren, meine Selbstbeherrschung wurde heute auf ne echt harte Probe gestellt. Er wusste doch das sie sich mehr sorgen um ihn machte als um sich selber. Sie sollte sich doch nicht aufregen, sie braucht die Energie für das Baby.
„Bitte!“ Edward deutet e auf die Tür und alle verschwanden aus dem Zimmer ich blieb aber zögernd bei Bella sitzen. Edward stand auch noch an der Tür uns sah mich ungeduldig an „Rose!“ Edward redete leise mit mir aber seine Worte waren Messerscharf „ich möchte das du gehst!“ Ich sah ihn wütend an und deutete ihm das er als erstes gehen sollte. Ich folgte ihm den Blick jedoch warnend an Jake gerichtet.


In der Küche zischte ich Edward an „Edward was soll das?“ ich war so wütend. „Rose, Schatz...beruhig dich!“ Emmett kam zu mir und zog mich an sich, seine Hände hielten meine Taille fest. Er wollte sicher gehen dass ich mich nicht in Rage auf Edward stürzte. „Ich will mich jetzt nicht beruhigen, ich will wissen was der Hund da drin mit Bella macht!“ Ich sah Edward zornig an. „Er redet mit ihr sonst gar nichts“ jetzt wurde Edward lauter „Denkst du ich würde Jake zu Bella lassen, wenn ich wüsste das er ihr etwas antun könnte?“ jetzt schrie er mich an. „Bella vielleicht nicht aber dem Baby.“ Erwiderte ich ihm bissig. Edward fing an sarkastisch zu lachen „Ja das war ja klar, dir geht es sowieso nur um das DING“ Ich kochte innerlich. Nein es ging nicht um ein ding ich wusste nicht wie Edward so von einem süssen Baby reden konnte. „Bella stirbt und du hilfst ihr auch noch dabei, nur damit du an ein Kind kommst, du bist so egoistisch, andere Interessieren dich doch gar nicht Hauptsache Fräulein Rose kriegt was sie will.“ Ich fing an zu zittern. „Jetzt ist aber gut, Edward“ Emmett zog mich noch näher an sich heran. Ich fing an mich zu beruhigen obwohl ich das nicht wollte, ich wusste das Jasper dafür verantwortlich war. Ich sah Alice und Esmes traurige Augen, ich sagte nichts mehr und atmete tief durch, auch wenn ich den Sauerstoff nicht benötigte, tat es gut.
avatar
Bellalice
~Motorbiking with Embry~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 462
Alter : 35
Anmeldedatum : 13.09.09

Nach oben Nach unten

Re: BD Rosalies Geschichte

Beitrag  Bellalice am Mi 27 Jan 2010, 20:59

Ich hörte die Tür zugehen. Endlich anscheinend ist der Hund gegangen. Ich wand mich aus Emmetts Armen und lief Edward hinterher ins Wohnzimmer. Bella war völlig erschöpft von dem Gespräch.
„Was wollte er Bella?“ fragte ich sie besorgt. „Nichts Rose, er macht sich nur sorgen um mich, es ist alles in Ordnung!“ während sie mit mir sprach sah sie jedoch Edward nachdenklich an, Edward erwiderte ihren Blick gequält. Ich fragte mich was wirklich los war.

Esme kam mit der Kraftbrühe aus der Küche und setzte sich neben Bella. Ich sass auf die andere Seite und half ihr sich einigermassen aufrecht hinzusetzen.
„Danke Esme, die Suppe schmeckt gut!“ schüchtern lächelte Bella Esme an.
Als sie aufgegessen hatte war sie müde. „Versuch zu schlafen Bella, wir sind ja bei dir. Edward strich ihr übers Haar während sie die Augen schloss und kurz darauf eingeschlafen war.
Ich setzte mich zu Emmett aufs andere Sofa und kuschelte mich an ihn, er nahm mich sofort fest in die arme. Ich wusste dass er im Moment zu kurz kam, seit wir vom Flughafen zurück kamen, hatten wir noch keine Minute alleine verbracht. Aber er beschwerte sich nicht und unterstützte Bella und mich. Dafür liebte ich ihn noch mehr.

Anfangs schlief sie ruhig, was sich aber innert kürzester Zeit änderte. Edward sass die ganze Zeit bei ihr, als sie jedoch wach wurde, hörte ich wie sie meinen Namen flüsterte, sofort war ich bei ihr und hielt ihr schon die Schale hin, in die sie sich sofort übergab.
Ich strich ihr über die Stirn und sah Edward sofort alarmierend an. Ich hatte mich inzwischen an Bella höhere Körpertemperatur gewöhnt, aber das was ich jetzt spürte brannte richtig. „Carlisle!“ rief Edward panisch nachdem er den Anstieg spürte.
Carlisle kontrollierte sofort ihre Temperatur „Sie hat hohes Fieber, ich muss ihr was fiebersenkendes geben.“
„Kann das dem Baby schaden?“ fragte ich ihn.
„Ich weiss es nicht“ war seine Antwort
Ich sah Bella an „Nein, ich will nichts, wenn nicht sicher ist das es dem kleinen nicht schadet!“
„Aber Bella.......“ Carlisle und Edward redeten gleichzeitig.
„Sie will nicht!“ zischte ich die beiden an.
Carlisle hob beschwichtigend die Arme. „Dann lasst mich wenigstens ein richtiges Krankenbett für Bella besorgen. Und Blutkonserven mit Bellas Blutgruppe im Haus zu haben wäre sicher auch nicht schlecht.“
Ich sah zu Bella, sie war inzwischen wieder eingeschlafen wenn auch sehr unruhig, ich nickte unsicher.
Carlisle sah mich erleichtert an und wandte sich an Esme „Begleitest du mich?“
Sie nickte und die beiden verschwanden durch die Tür.

Emmett und Jasper widmeten sich einem Schachspiel und Alice blätterte währenddessen in einem Modeheft rum. Edward und ich waren abwechselnd damit beschäftigt, Bella die wickeln auszuwechseln mit denen wir versuchten das Fieber zu senken.

Plötzlich stand Edward Blitzschnell auf, erst starte er erschrocken vor sich hin aber auf einmal umspielte ein leichtes grinsen sein Gesicht.
„Edward was ist los?“ Alice sah ihren Bruder irritiert an, auch Emmett und Jasper unterbrachen ihr Spiel. „Seth,......Jake kommt und hat Seth dabei!“
Ich seufzte Wütend, nicht noch einen von den Hunden Bitte!
Plötzlich verschwand Edwards grinsen, er schien besorgt zu sein. „Irgendetwas stimmt nicht, Emmett, Jasper kommt ihr bitte mit raus?“ Beide nickten und folgten Edward auf die Veranda.
Ich blieb weiter neben Bella sitzen und Alice stellte sich ans Fenster um zu beobachten was draussen passiert. „Oh“ sagte Alice erstaunt. „Was ist?“ es verunsicherte mich das ich nicht wusste was draussen passierte, ich hatte wieder dieses ungute Gefühl. „Sie sind in Wolfsgestalt gekommen!“ antwortete mir Alice.
Das gefiel mir noch weniger.
„Ich geh mal raus und schaue nach was los ist.“ Kaum hatte sie es ausgesprochen. War sie auch schon zur Tür hinaus.

Ich war froh als sie kurz darauf ohne Jake und Seth wieder ins Haus kamen. „Was ist los?“ wollte ich sofort wissen und schaute Emmett an.
„Das Rudel sieht Bella als Problem an!“
Ich fing sofort an zu knurren, wusste ich doch das die Köter nichts als ärger machten.
„Rose, beruhig dich, Jake und Seth haben sich vom Rudel gelöst um uns zu warnen!“ versuchte Emmett mir zu erklären.
„Was? Wie jetzt gelöst?“ ich wusste nicht was das zu bedeuten hatte.
„Jake und Seth sind nun ein eigenes Rudel und helfen uns!“ dieses Mal war es Edward der mir eine Antwort gab, ohne mich jedoch anzusehen.
Im selben Moment kamen Carlisle und Esme nach Hause. „Wir wissen bescheid, wie geht es Bella?“ Carlisle war bereits an meiner Seite. „Sie hat die ganze Zeit geschlafen, aber sehr unruhig. Ich glaube trotz den Wickeln ist das Fieber noch einmal gestiegen.“
Carlisle nickte und drehte sich zu Edward und Emmett. „Helft ihr mir das Bett zu installieren?“ beide nickten kaum merklich und folgten Carlisle nach draussen.
avatar
Bellalice
~Motorbiking with Embry~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 462
Alter : 35
Anmeldedatum : 13.09.09

Nach oben Nach unten

Re: BD Rosalies Geschichte

Beitrag  Bellalice am So 21 Feb 2010, 18:44

Ich weckte Bella "Bella, Carlisle ist mit dem Bett zurück"
Sie blinzelte mich verwirrt an und nickte. Kaum hatten sie das Bett installiert, hob ich Bella vorsichtig vom Sofa hoch und bettete sie um.
"Gut so?" fragte ich sie, Sie nickte leicht und lächelte mich schwach an.

Carlisle kam mit seinem Arztkoffer vom oberen Stock runter. Ich schaute ihn misstrauisch an.
"Bella ich möchte dir einen Zugang legen um dich so versuchen aufzupäppeln. Es schadet den Fötus garantiert nicht!"
Bella sah mich fragend an.
"Aber keine Medikamente und keine Versuche die ihm schaden könnten!" Ich sah Carlisle ernsthaft an.
Er nickte. Ich sah Bella an und wir nickten auch beide.
Noch während Carlisle Bella den Zugang legte schlief sie wieder ein.
Bella schlief sehr unruhig und gab erstickende Laute von sich. Ich strich ihr sanft über die Stirn und flüsterte ihr beruhigende Sachen zu und ermutigte sie. Ich musste einen Moment daran denken wie das sein würde wenn das Baby erst mal da war. Ich sah mich das kleine schon im Arm halten.
Edward fing an zu knurren und sah mich an als wolle er mir an die Gurgel springen, nicht nur ich sah das so, sofort stellte sich Emmett zwischen uns und versuchte Edward zu beruhigen.
Der Rest der Nacht verlief relativ ruhig, Edward und ich vermieden es jedoch gleichzeitig bei Bella zu sein.

Am nächsten Morgen hörten wir einen Wolfschrei aus dem Wald, wir waren sofort in Alarmbereitschaft, es hörte sich nach Seth an.
Edward positionierte sich am Fenster mit der Hoffnung so schneller rauszufinden was los war. Kurz darauf tauchte Seth auf und gab Entwarnung, es sei nur seine bekloppte Schwester die aufgetaucht sei. Ich seufzte als Edward uns Seths Gedanken mitteilten. Jetzt Leah auch noch! Hörte das den gar nicht auf mit den verdammten Hunden ums Haus?

Die anderen machten sich sorgen um die Wölfe das sie nun sozusagen kein Zuhause hatten. Mein Mitleid hielt sich in Grenzen, aber Esme war ganz zermürbt darüber. Sie wollte ihnen gerne helfen und legte von Em Kleider raus die er sowieso nie trug die Jake und Seth gehen könnten und von ihr etwas für Leah, ich bezweifelte das die neu erwachte Liebe der Wölfe zu uns, so gross war das sie die auch annehmen würden. Aber Esme würde sich wohler fühlen.

Am späteren Nachmittag tauchte Jake auf, da Edward bereits wusste das er in Menschengestalt kam ging Carlisle zu ihm auf die Terasse hinaus er wollte mit ihm reden.
Bella fieberte immer noch und es ging ihr trotz der Infusion nicht besser. Ich machte mir auch langsam ernsthafte Sorgen. Edward und ich wichen nun beide nicht mehr von ihrer Seite wenn es nicht unbedingt sein musste.
Ich las Bella etwas aus einer Zeitschrift vor um sie einwenig abzulenken, Sie hatte wieder grosse Schmerzen, auch wenn sie es nicht zugeben wollte, mit einem Ohr hörte ich draussen der Unterhaltung von Jake und Carlisle zu, ich wusste das sie von Bella sprachen und ich wollte sichergehen das sie nichts planten. Aber anscheinend ging es nur um die Chromosomanzahl von Mensch und Vampir. Also nichts was für mich interessant gewesen wäre also konzentrierte ich mich wieder auf Bella.

Edward stand neben mir und wechselte gerade die Wickel mit denen wir immer noch versuchten ihr Fieber zu senken wenn auch nicht wirklich erfolgreich. Plötzlich stutzte er.
„Ich bin gleich wieder da, Bella. Ich möchte nur kurz mit Carlisle reden.“ Anschliessend wandte er sich an mich „Rosalie, würde es dir was mich zu begleiten?“ etwas an seiner Stimme liess mich aufhorchen und ich guckte ihn an, ich sah da tatsächlich ein funken Hoffnung, was mich natürlich Neugierig machte, was ihm in den Sinn gekommen ist.
„Edward was ist den?“ Bella machte sich schon wieder sorgen um Edward.
„Nichts worüber du dich sorgen müsstest, liebste. Es dauert nur einen Augenblich. Kommst du Rose?“ er sah mich bittend an. Ich zögerte ganz kurz rief aber dann nach Esme damit sie sich zu Bella setzte.

Ich folgte Edward auf die Veranda, hinter mir Schloss er die Haustür. Ich schaute ihn skeptisch an und Carlisle wollte wissen was los ist.
„ Vielleicht sind wir die ganze Zeit auf dem falschen Weg. Ich habe dein Gespräch mit Jake angehört, und als ihr darüber spracht was der ....Fötus braucht, da hatte Jake einen Interessanten Gedanken.“ Ich sah erst verblufft von Edward zu Jake und wieder zurück. Es ging mir zwar gegen den Strich wie er das Baby immer noch widerwillig als Fötus bezeichnete aber ich wollte wissen was er meinte.
Da anscheinend auch weder Carlisle noch Jake wussten von was er redete fuhr Edward fort.
„Von der Seite sind wir es noch gar nicht angegangen. Wir haben immer versucht, Bella zu geben was sie braucht. Und ihr Körper nimmt es etwa so gut an wie einer von uns es tun würde. Vielleicht sollten wir uns zunächst um die Bedürfnisse des ...Fötus kümmern, wenn wir ihn zufrieden stellen haben wir bessere Möglichkeiten ihr zu helfen.“ Er sah Hoffnungsvoll von mir zu Carlisle.
„Ich kann dir nicht folgen, Edward“ Carlisle sah Edward fragend an, auch ich wurde bisher aus seinen Worten nicht schlau. Vielleicht drehte er jetzt doch durch, aus lauter Sorge um Bella?
„Überleg doch mal Carlisle. Wenn dieses Wesen mehr Vampir ist als Mensch, kannst du dann nicht erraten, wonach es verlang- und was es nicht bekommt? Jake konnte das!“ Edward sah Jake ernsthaft an, aber auch dieser schien zu überlegen was er erraten hatte.

Ich wusste immer noch nicht was er hinauswollte während bei Jake und Carlisle anscheinend der Groschen gefallen war.
„ach so“ meinte Carlisle „du meinst es hat....Durst?“
Nun ging mir ein Licht auf, wieso war ich den nicht schon auf die Idee gekommen, war ja eigentlich die einzig logische Folge. Mir entfuhr ein erfreutes zischen und ich war sofort Feuer und Flamme für die Idee.
„Natürlich! Carlisle wir haben doch die Blutgruppe 0 Rhesus negativ für Bella beiseite gelegt. Das ist ein gute Idee!“ Ich entwickelte eine leichte Euphorie.
Carlisle überlegte „ich frage mich... auf welche Weise können wir es ihr wohl am besten verabreichen?“
Ich schüttelte energisch den Kopf „Wir haben keine Zeit kreativ zu sein. Ich würde sagen wir fangen mit der traditionellen art an.“
„Moment mal“ flüsterte Jake entgeistert „Wartet, Wollt ihr...wollt ihr mir sagen, dass Bella Blut trinken soll?“
Oh man der gute war auch schnell von Begriff.
Ich schaute ihn nicht an knurrte aber in seine Richtung „Es war deine Idee, Hund!“
avatar
Bellalice
~Motorbiking with Embry~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 462
Alter : 35
Anmeldedatum : 13.09.09

Nach oben Nach unten

Re: BD Rosalies Geschichte

Beitrag  Bellalice am Di 23 Feb 2010, 00:37

Aus den Augenwinkeln sah ich wie Jake ungläubig zu Carlisle schaute.
"Das ist einfach…" er sprach nicht weiter. Anscheinend fehlten ihm die Worte um seiner Abscheu Ausdruck zu verleihen.
"Abscheulich, Abstossend? " kam ihm Edward zu Hilfe
"Ziemlich" meinte er nur.
Edward sah in eindringlich an "Aber wenn es ihr hilft?"
"Was was habt ihr vor, wollt ihr einen Schlauch in Ihren Hals schieben?" Jake spukte die Worte nur so aus. Er war wütend und ich musste mal wieder ein Knurren unterdrücken.
Edward reagierte immer noch ruhig und gelassen.
"Ich werde sie fragen, was sie davon hält. Ich wollte nur erst mit Carlisle sprechen."
Erst schaute Edward Carlisle an da dieser jedoch mich anblickte schauten nun alle zu mir.
Ich nickte "Wenn du ihr erklärst das es dem Baby helfen könnte, wird sie zu allem bereit sein. Selbst wenn wir sie durch einen Schlauch ernähren müssen." Ich war guten Mutes das die Idee funktionieren konnte und es Bella und dem Baby helfen würde.
Ich sah zwar das Jake und Edward irgendwie eine stille Unterhaltung hatten aber es war mir egal, ich wollte wieder zu Bella rein und vor allem wollte ich die Idee austesten.
"Was ist? Wir haben keine Zeit hier rumzusitzen und zu diskutieren. Was meinst du Carlisle wollen wir es versuchen" Ich war ganz ungeduldig.
Carlisle sah mich ernst an und stand auf "Wir fragen Bella"
Ich grinste glücklich vor mich hin, ich wusste Bella würde einverstanden sein.

Ich ging voran wieder ins Haus, hinter mir kamen gleich auch Edward und Carlisle mit hinein. Ich achtete mich nicht darauf ob Jake auch mit reinkam.
Bella sah uns skeptisch an und legte sich schützen ihre Hand auf den Kugelbauch.
"Was geht hier vor?" Ihre Stimme war nur ein krächzen.
"Jake hatte eine Idee, wie wir dir vielleicht helfen können." Carlisle sah Bella besorgt an.
"Es wird aber nicht …angenehm" " Aber es wird dem Baby helfen" unterbrach ich ihn, das war ja schliesslich das wichtigste. "Wir haben eine Idee wie wir es besser versorgen können. Vielleicht."

Bella schaute mich an und ihre Augen weiteten sich, ich sah seit Tagen wieder mal Leben in ihren Augen. Das musste einfach klappen.
"nicht angenehm?" Bellas Worte waren ein flüstern, "Mann, das ist ja mal was ganz neues" sie lachte gepresst und hustete auch schon wieder. Mit einem Augenrollen sah sie den Schlauch an der ihr im Arm steckte!
Edward lief an mir vorbei zu Bella "Bella,liebste, wir werden dich jetzt um etwas abscheuliches bitten" sanft nahm er ihre Hand "etwas abstossendes"
"Wie schlimm ist es?" wollte Bella wissen, ihre Stimme war ganz zittrig.

Jetzt meldete sich Carlisle zu Wort "Wir glauben, dass der Apetit des Fötus unserem ähnlicher sein könnte als deinem." Er sah Bella ernst an und zögerte kurz "Wir glauben es hat Durst!"
Ich sah Bella aufmunternd an.
"oh. Ohhhh" Sie blinzelte als sie begriff was wir von ihr wollten.
" Dein Zustand- deiner und der des Babys-verschlechtert sich rasant. Wir haben keine Zeit zu verlieren, um eine appetitlich Theorie zu prüfen….." Carlisle brauchte nicht zu Ende zu reden.
"ich soll es trinken" flüsterte Bella und nickte so gut es ging mit dem Kopf "Das kann ich, Gute Übung für die Zukunft oder?" Sie lächelte Edward an.
Ich wurde langsam ungeduldig und fing an mit meinem Fuss zu tippeln. Ich sah aus den Augenwinkeln raus das ich damit den Hund ganz schön reizte, aber das war egal. Der sollte es ja nicht wagen irgendwelche mucken zu veranstalten hier.
"und wer fängt mir den Grizzlybären?" Bella flüsterte und sah uns einer nach dem anderen erwartungsvoll an.
Ups, wer bracht ihr jetzt bei das es besser war wenn sie menschliches Blut zu sich nahm? Edward und Carlisle wechselten einen Blick und ich hörte auf mit meinem Fuss zu tippeln.
"Was ist?" Bella hatte unser zögern bemerkt und war verunsichert.
"Der Test wird aussagekräftiger sein, wenn wir nicht das zweitbeste nehmen, Bella" Carlisle versuchte es ihr schonen beizubringen.
"Wenn der Fötus wirklich nach Blut verlangt, dann garantiert nicht nach Tierblut" erklärte ihr Edward.
"Du wirst den Unterschied gar nicht merken, denk einfach nicht daran." Ich versuchte Sie zu ermutigen.

"Wer?" erschreckt keuchte sie und blickte mit ihren weit aufgerissenen Augen zu Jake. Ich musste ein kichern unterdrücken.
"Ich bin nicht als Spender gekommen" Jake brummte vor sich hin " und ausserdem ist das ding hinter Menschenblut her, ich glaube nicht das es meins…."
Ich liess Jake gar nicht aussprechen für was auch.
"Blut steht uns zur Verfügung" Beruhigte Sie "Für dich für alle Fälle. Mach dir keine Sorgen. Ich glaube, es wird dem Baby danach viel besser gehen." Selbstbewusst versuchte ich sie davon zu überzeugen das es eine gute Idee war.

"Tja…..ich habe nen Bärenhunger, also geht es ihm nicht besser" sanft strich sich Bella über den Bauch "Also los meine erste Vampirtat."
avatar
Bellalice
~Motorbiking with Embry~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 462
Alter : 35
Anmeldedatum : 13.09.09

Nach oben Nach unten

Re: BD Rosalies Geschichte

Beitrag  Bellalice am Di 23 Feb 2010, 10:43

Kaum hatte Bella zugestimmt sauste ich auch schon die Treppe hoch, gefolgt von Carlisle.
Wir holten einen Beutel aus dem speziell dafür eingerichteten Kühlschrank.
Ich sah Carlisle an „meinst du wir sollten es für sie anwärmen?“
„Ich denke es ist erträglicher für sie wenn es kälter ist.“ Carlisle schüttelte leicht mit dem Kopf „und sonst können wir es ihr jederzeit noch wärmen.“
Ich nickte und schnappte mir den Beutel und sauste die Treppe hinunter in die Küche.
Ich hatte gerade ein Glas aus Wandschrank genommen und war unterwegs zurück zu Bella als ich Edward murmeln hörte „Nichts durchsichtiges Rosalie“

Ich schaute auf das Glas und macht kehrt um wieder in die Küche. Edward hatte recht. War vielleicht einfacher für sie wenn sie nicht sah was im Gefäss drin war. Also machte ich mich auf die suche nach was Praktischerem. Da hatte ich eine Idee und flitzte noch mal hoch in Carlisle`s eingerichtetem Krankenzimmer.
Unten hörte ich Bella mit Jake reden, auch wenn sie mehr flüsterte.
Er erzählte ihr von Leah, ich wusste dass diese uns nochweniger abkonnte als der Rest der Hunde. Bella schien auch nicht wirklich begeistert davon zu sein das Leah nun in Jakes Rudel war.
„Vor Leah hast du Angst, aber die blonde Psychopatin ist deine Busenfreundin?“ hörte ich Jake, Bella ungläubig fragen.
Wie hat er mich genannt? Psychopatin? Ich zischte laut genug damit es der Hund auch unten hören konnte der sollte nur aufpassen.
Ich hörte noch wie Bella mich verteidigte und wandte mich dann Carlisle zu der noch immer oben war.
„ Hast du noch von den undurchsichtigen Tassen, die du mal aus dem Krankenhaus mitgebracht hast?“ Fragte ich ihn.
Er guckte mich fragend an und nickte dann aber. Er holte eine aus dem Schrank.
Als er den Beutel mit Blut öffnete zog ich scharf die Luft ein und hörte danach aber sofort auf mit atmen. Zum Glück war es noch nicht so lange her das ich auf der Jagt war. Aber sicherheitshalber würde ich in nächster Zeit nicht atmen. Das Blut roch sehr lecker.

Ich steckte noch den Strohhalm den ich aus der Küche mitgebracht hatte in die kleine Öffnung im Tassendeckel, nun sah man absolut nicht mehr was drin war. Carlisle und ich gingen wieder nach unten. Carlisle hatte die Tasse in der Hand zögerte jedoch, Bella sah etwas ängstlich auf die Tasse.
„Wir können es auch anders versuchen!“ Carlisle wollte Bella nicht überfordern.
„Nein, ich versuche es so, wir haben keine Zeit.....“ sagte Bella nicht ganz so entschlossen. Sie streckte jedoch die Hand aus um die Tasse zufassen und versuchte sich leicht zu erheben, Sie war jedoch viel zu schwach. Sofort sauste ich zu ihr und stütze sie an den Schultern und hielt ihr den Kopf.
„Danke“ flüsterte sie mir zu. Ich drückte ihr leicht aufmunternd die Schulter.
Noch einmal liess sie ihren Blick unsicher in die Runde schweifen.
„Kümmere dich nicht ums sie“ Ich blickte einmal scharf Richtung Jake und hoffte er würde keine Mucken machen.

Bella zog nun die Tasse bis zu ihrer Nase hoch und schnupperte an der Strohhalmöffnung. Ich spürte wie es sie zusammenzog und sah wie sie das Gesicht verzog.
Edward war sofort alamiert „Bella, Schatz uns fällt bestimmt was einfacheres ein“ sagte er sanft zu ihr und wollte ihr schon die Tasse aus der Hand nehmen.
Ich hatte ne Idee wie es vielleicht einfacher war damit sie es nicht riechen musste. „Halt dir die Nase zu“ schlug ich vor.
Böse schaute ich auf Edwards hand ich wollte nicht das er ihr die Tasse schon abnahm.

„Nein das ist es nicht. „ protestierte Bella leicht „es ist nur....es riecht gut!“ gestand sie kleinlaut.
Mein Herz machte nen kleinen Freudensprung, das musste die Lösung sein. Ich erinnerte mich an den Tag in der Schule an dem die Blutgruppentests dran waren. Ich hatte zwar wie auch alle meine Geschwister an diesem Tag geschwänzt aber ich wusste das Bella damals umgekippt war und ich wusste das ihr vom Blutgeruch eigentlich schlecht werden sollte. Das sie es nun gerne roch war für mich ein Zeichen das, dass Baby wirklich nach Blut verlangte.
„Das ist ein gutes Zeichen“ munterte ich sie auf. Ich war begeistert. „Das heisst dass wir auf dem richtigen Weg sind. Probier mal.“ Forderte ich sie auf.
avatar
Bellalice
~Motorbiking with Embry~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 462
Alter : 35
Anmeldedatum : 13.09.09

Nach oben Nach unten

Re: BD Rosalies Geschichte

Beitrag  Bellalice am Fr 26 Feb 2010, 11:34

Schüchtern schob sich Bella den Strohhalm zwischen die Lippen. Mit geschlossenen Augen saugte sie einen Moment und stöhnte auf. Edward und Jake kamen sofort auf uns zu. Ich schaute sie warnend an.
Edward legte sanft seine Hand an Bellas Wange. „Bella, liebste.....“
„Alles in Ordnung!“ unterbrach sie ihn.
Ich stützte sie immer noch, sah aber wie sie die Augen öffnete und Edward ängstlich ansah.
„Es schmeckt auch gut!“ flüsterte Bella entschuldigend.
Ich war begeistert, „Das ist ein gutes Zeichen“
Bella legte noch einmal an, dieses Mal aber nicht mehr so zögerlich. Der Schluck war auch grösser als der erste.
„Wie geht es deinem Magen? Ist dir übel?“ Carlisle war um die Verträglichkeit besorgt. Da ja Blut nicht gerade zur üblichen Nahrung eines Menschen gehörte.
„Nein, gar nicht!“ flüsterte Bella „ Das ist mal was neues, oder?“ ich hörte die Hoffnung in ihrer Stimme.
„Ausgezeichnet“ strahlte ich begeistert, ich hoffte dass dies Rätselslösung war und es den beiden wirklich helfen würde.
„Ich glaube dafür ist es noch ein wenig zu früh, Rose“ versuchte Carlisle meine Euphorie zu stoppen.

Nach einem weiteren Schluck schaute Bella zu Edward hoch.
„Macht das jetzt meinen Schnitt kaputt?“ fragte sie leise. „oder fangen wir erst an zu zählen wenn ich ein Vampir bin?“
Ich verstand nicht was sie meinte. Was wollte sie den zählen und was für ein Schnitt sollte den kaputt gehen?
„Niemand zählt hier irgendetwas und ausserdem musste dafür niemand sterben.“ Edward lächelte sie leblos an. „Deine Akte ist immer noch rein.“
Ah jetzt verstand ich, Bella musste etwas von der Wette zwischen Jasper und Emmett lief mitgekriegt haben. Die beiden hatten gewettet wie sich Bella als Jungvampir schlagen würde und wie viel Ausrutscher sie haben wird.

Bella trank weiter und wir beobachteten sie ruhig. Edward rollte dazwischen mal die Augen, ich war mir sicher dass es ne Reaktion auf irgendeine von Jakes Gedanken war. Ich war froh konnte ich dessen Gedanken nicht hören, ich glaubte kaum dass wir das ansonsten so lange in einem Raum ausgehalten hätten ohne uns an die Gurgel zu springen.

„Geschafft“ Bellas Stimme war nicht mehr ganz so schwach und flüsternd als sie die Tasse ausgetrunken hatte. „Wenn ich das bei mir behalte, befreist du mich dann von den Nadeln?“ Hoffnungsvoll schaute sie Carlisle an.
Er versprach die Schläuche und Nadeln so schnell wie möglich zu entfernen, das sie sich sowieso nicht wirklich als nützlich erwiesen hatten.
Ich legte Bella wieder hin und strich ihr über die Stirn. Und wir schauten uns Hoffnungsvoll an.
Ich sah wie ihre Wangen bereits wieder eine leicht rosane Färbung annahm, sie sah zwar noch langen nicht wirklich besser aus aber immerhin. Auch ihr Herzschlag normalisierte sich, er holperte kaum noch.
Auch Edward bemerkte die Besserung und in seinen Augen funkelte ein Hoffnungsschimmer.
„Möchtest du noch mehr?“ ich war sicher das es ihr gut tat und wollt das sie genug bekam wenn sie endlich was zu sich nehmen konnte.
Edward blickte mich böse an und zu Bella gewandt „ du musst nicht sofort noch mehr trinken“
„Ja ich weiss. Aber ... ich möchte gern.“ Gestand Bella schaute betrübt Richtung Boden.
Ich strich durch ihr strähniges Haar.
„Du brauchst dich deswegen nicht zu schämen, Bella. Dein Körper braucht das und wir verstehen das.“ Ich sprach ruhig mit ihr „und wer es nicht versteht sollte nicht hier sein.“ Fügte ich leicht gereizt hinzu. Jake wusste genau das dies für ihn galt.
Carlisle war anscheinend auch der Meinung das Bella noch mehr vertrug wenn sie Lust danach hatte. Er schnappte die Tasse und verschwand nach oben, um Nachschub zu holen.
avatar
Bellalice
~Motorbiking with Embry~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 462
Alter : 35
Anmeldedatum : 13.09.09

Nach oben Nach unten

Re: BD Rosalies Geschichte

Beitrag  Bellalice am Sa 27 Feb 2010, 18:25

Inzwischen ging es Bella so gut dass sie sich mit Jake unterhalten konnte, Sie machte sich sorgen weil er anscheinend schon länger nicht geschlafen hatte. Selber schuld dachte ich, er muss ja nicht dauernd hier im Haus rumhängen. Als ihm dann Bella noch vorschlug sich doch in eines der Betten im oberen Stock zu legen, war bei mir fertig. Ich schaute ihn zur Warnung nur böse an. Er reagierte auch prompt und meinte er würde lieber draussen auf der erde schlafen wegen dem Geruch.
Na danke er roch ja auch nicht besser!
Als Carlisle mit der Tasse zurück kam, versuchte sich Bella selbstständig aufzusetzen. Ich war dicht bei ihr um sie notfalls aufzufangen, aber das war gar nicht nötig. Sie war kräftig genug um sich selber zu halten.

„Wie geht es dir?“ Wieder fragte Carlisle sie nach ihrem befinden.
Bella wusste nicht ob sie Hunger oder Durst hat, aber auf alle Fälle fühlte sie sich nicht Krank. Das war doch super. Ich war begeistert.
"Schau Sie dir doch an Carlisle! Es ist genau was ihr Körper braucht! Sie sollte noch mehr Trinken." Ich war kaum zu stoppen und strahlte Bella an.
"Rose, Bella ist immer noch ein Mensch, Sie muss auch etwas Essen. Lassen wir ihr etwas Zeit und versuchen es dann noch mal mit etwas Essen." Versuchte Carlisle mich etwas zu bremsen. "Bella gibt es etwas auf was du besonders Appetite hast?" fragte er.
"Eier" ihre Antwort kam sofort und sie schaute schüchtern aber bedeutungsvoll zu Edward. Dieser erwiderte ein zaghaftes Lächeln. Ich glaubte in seinem Blick langsam sichere Hoffnung zu entdecken.
Ich blickte zu Jake, dieser war kurz vor dem Einschlafen, er konnte seine Augen kaum aufbehalten, Edward wies ihn daraufhin das er doch etwas Schlafen sollte. Jake kam wohl zum Schluss das er es wagen konnte und dreht sich mit dem Hinweis das wir Bella ne Decke bringen sollten richtung Tür. Gerade als er durch diese durch trat heulte es im Wald auf.

Jake setzte noch auf der Terasse zum Sprung an und verwandelte sich. Wir schauten gespannt zu Edward in der Hoffnung das er in Jakes Gedanken gehört hat was los ist.
"Ich weiss nicht was los ist aber dieses Mal ist es kein falscher Alarm, es scheint wirklich das Rudel zu sein!" Edwards Gesicht blieb Ernst.
Bella schaute ihn erschrocken an.
"Bella beruhige dich du darfst dich nicht aufregen!" Ich wollte nicht das sie sich zu sehr aufregte jetzt wo es ihr wieder ein wenig besser ging.
"Liebste mach dir keine Sorgen, Jake weiss was er tut und Leah und Seth sind auch noch da! Ich kann mir nicht vorstellen das Sam das Rudel die drei angreifen lässt!" Edward half mir Bella zu beruhigen.
Bist du sicher das Sam das nicht tun würde? Ich sprach meine Frage nicht, Edward hörte mich auch so und ich sah in seinem Blick das er alles andere als sicher war und bestätigte das mit einem unmerklichen Nicken.
Ich machte mir keine Sorgen um die Hunde aber Bella würde sich zu sehr aufregen wenn die beiden Rudel tatsächlich aufeinander losgehen würde.
"Bella, versuch doch dich noch ein wenig hinzulegen und zu schlafen!" sagte ich ihr in der Hoffnung das sie nicht näher auf die Rudelsache eingehen würde.
"Rose ich bin die ganze Zeit gelegen, ich mag nicht mehr schlafen, ich fühl mich gut!" ganz bestimmt guckte sie mich an. Ich seufzte und musste aber auch grinsen. Bella ging es definitiv besser, ihre Sturheit hatte wieder Biss gekriegt. Auch Edward entlockte das ein erleichtertes Seufzen.
"Carlisle, erlöst du mich jetzt von den ganzen Nadeln?" Bella sah ihn bittend an.
"Na gut du scheinst das Blut wirklich zu vertragen und es macht ja eh nicht wirklich sinn!" seufzte er und machte sich daran Bella von den meisten Schläuchen und Apparaten zu trennen. Ein Schlauch liess er damit er im Notfall schneller reagieren konnte.
"Bella wenn es dir lieber ist können wir dich auch wieder aufs Sofa verlegen!" Carlisle wusste das die Spitalbetten nicht so bequem waren.
Bella nickte begeistert und strahlte mich an.

Ich hob sie aus dem Bett und legte sie wieder sachte auf dem Sofa ab. Anschliessend brachten Jasper und Emmett das Bett in die Garage raus, um das Wohnzimmer wieder in seinen vorherigen Zustand zu bringen. Edward war auf die Veranda gegangen in der Hoffnung irgendetwas der Rudel zu hören.
Bella wurde kalt und wir packten sie schichtenweise in mehrere Wolldecken.
"Entwarnung, das Sams rudel ist nur zum Reden gekommen." Edward kam mit guten Nachrichten wieder ins Haus. "Aber Jake wird nicht begeistert sein, er hat deswegen gerade seine letzte Hose vernichtet." Edward entrang ein kurzes lachen.
Esme huschte aus dem Zimmer und kam mit einem Kleiderbündel zurück "Ich weiss das es ihm nicht ganz passen wird, aber der arme hat ja nix mehr nicht mal mehr ein paar Kleider geschweige denn ein Haus über dem Kopf!" Betrübt lief Esme auf die Veranda und legte das Bündel auf die unterste Treppenstufe.
Ich verdrehte die Augen, der Hund war doch selber schuld. Ich verstand nicht warum sich Esme um ihn sorgte.

Emmett und Jasper gingen nach oben um Alice Gesellschaft zu leisten. Langsam tat sie mir leid. Die ewigen Kopfschmerzen mussten Furchtbar sein.
Esme und Carlisle hatten sich auch etwas zurück gezogen und standen am Fenster und sahen über den Fluss hinterm Haus. Edward hatte Bellas Füsse auf dem Schoss.
Ich hatte es mir an ihrem Kopfende im Schneidersitz gemütlich gemacht.
Als Jake zurück kam, ich unterdrückte mal wieder ein fauchen, der Hund hätte ja auch klingeln können aber er hielt es anscheinend nicht mehr für nötig. Aber bei seinem Anblick musste ich mir einen Lacher verkneifen. Die Hosen waren viel zu kurz
avatar
Bellalice
~Motorbiking with Embry~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 462
Alter : 35
Anmeldedatum : 13.09.09

Nach oben Nach unten

Re: BD Rosalies Geschichte

Beitrag  Bellalice am So 28 Feb 2010, 12:49

„Sie wollten nur reden!“ wandte sich Jake an Edward. Dieser erklärte ihm dass er es schon wusste und einen teil des Gespräches gehört hatte. Da sich Edward inzwischen besser auf Jake konzentrieren konnte geling ihm das inzwischen auch über weitere Distanzen.

„Ich würde dir ja raten ein bisschen zu schlafen“ Bella sah Jake an „ Aber ich schätze, du schläfst in ungefähr 6 Sekunden sowieso ein, also was solls.“
Ich sah Jake die Nase rümpfen und sah wie sein Blick zu der Tasse glitt die zwischen Bellas Beinen eingeklemmt war. Er sagte jedoch nichts, war auch besser für ihn.
Er wandte sich Richtung Tür und zählte während dem die Sekunden für Bella.
Von hinten sah man die zu kurzen Hosen noch besser.
„Oh, haben wir Hochwasser?“ murmelte ich trocken musste mir aber ein kichern unterdrücken. Ich konnte es nicht lassen.
„Weisste wie man eine Blondine ertränkt?“ fragte er mich im Gegenzug ohne sich umzudrehen. „man klebt einen Spiegel auf den Grund eines Pools!“ während er es aussprach zog er die Tür zu. Edward neben mir fing an zu kichern. Ich fauchte Edward kurz an und verdrehte die Augen „ Den kannte ich schon!“ rief ich Jake hinterher.

Plötzlich stand Edward auf, Bella sah ihn überrascht an. „Wo willst du hin?“
„Ich habe vergessen ihm etwas zu sagen“
„Das kann doch warten, lass Jake schlafen“ bat Bella ihn.
„Es wird nicht lange dauern!“ und schon war er zur Tür hinaus.

Ich hörte wie er draussen mit Jake, über Esmes sorgen sprach weil sie soviel entbehren mussten. Ich hörte nicht weiter zu, da es mich nicht sonderlich interessierte ob die Hunde Hilfe annahmen oder nicht.

Ich hatte gerade Bella den Rücken zugewandt und stand am Bücherregal als ich es knacken hörte gefolgt von einem spitzen schrei, sofort drehte ich mich um und war schon bei ihr. Sie hatte versucht sich alleine aufzurichten. Auch Edward, Esme und Carlisle waren sofort zur Stelle.
Sie keuchte und ich hielt sie in der Stellung da wir nicht wussten was passiert wenn sie sich wieder bewegte. Nicht nur Bella war stärker geworden, dem Baby schien es wie erhofft auch besser zu gehen, was jedoch bedeutete das es ihm langsam zu eng wurde in Bellas Bauch.
Ich sah die Treppe hoch oben stand Alice und drückte sich die Schläfen, je besser es Bella und dem Baby ging umso schlimmer wurden ihre Kopfschmerzen wieder. Aber Bellas schrei hatte auch sie erschrocken.
„Warte einen Moment, Carlisle“ bat ihn Bella, als er sie untersuchen wollte.
„Bella, ich muss es mir ansehen, ich habe ja gehört das etwas gebrochen ist“ sah er sie bittend an.
„ziemlich sicher....“ sie keuchte tief „eine Rippe aua, genau hier“ sie zeigte auf die linke Seite.
„Ich muss eine Röntgen Aufnahme machen, möglicherweise sind da Splitter. Wir wollen nicht das etwas durchstossen wird.“
Bella atmete tief durch und willigte ein.
Da ich sie eh schon stützte nahm ich sie vorsichtig hoch! Edward stand mir gegenüber und wollte sie mir abnehmen. Ich fletschte die Zähne „Ich hab sie schon!“ zischte ich ihn an. Ich wollte Bella nicht unnötig viel Bewegen, solange nicht klar war ob die Rippe gesplittert hatte.

Auf dem Weg zur Treppe sah ich im Augenwinkel Jack in der Tür stehen, ich wusste nicht wie lange er schon dort stand, aber ich beachtete ihn auch nicht weiter und lief gefolgt von Edward und Carlisle die Treppe hoch. An Alice vorbei und direkt ins Untersuchungszimmer. Vorsichtig legte ich sie auf die Liege und machte dann Carlisle Platz.

„Ja es ist wirklich die Rippe aber sie hat nicht gesplittert und auch sonst liegt sie schön! Ich denke wenn du aufpasst besteht keine Gefahr das sie was durchsticht!“ erklärte Carlisle nachdem er die Röntgenbilder studiert hatte. erleichtert seufzten wir alle auf. Er macht Bella einen Verband damit ihre Rippen etwas stabilisiert waren.
Ich wollte Bella gerade wieder hochnehmen als Edward mich böse anfunkelte, ich zog mich zurück und Edward hob Bella hoch und ging mit ihr die Treppe runter. Ich folgte ihnen.
Als ich die Treppe runterkam traute ich meinen Augen nicht, Jake lag am Boden neben der Tür was mich weniger erstaunte, Hund ist Hund. Aber daneben angelehnt sass Alice und grinste vor sich hin.
Esme kam gerade aus der Küche und sah sie auch erstaunt an.
„So hab ich wenigstens keine Kopfschmerzen!“ sagte Alice entschuldigend und zuckte die Schultern.
„Ich hol ihm wenigstens ein Kissen“ rief Esme und flitzte schon an mir vorbei die Treppe hoch.
Wir liessen Jake schlafen und Alice blieb bei ihm so konnte sie wenigstens Bella mal wieder etwas Gesellschaft leisten. Auch wenn Alice derselben Meinung war wie Edward, so war sie doch immer noch Bellas beste Freundin. Der Gedanke brachte mich ins Grübeln waren Bella und ich inzwischen auch Freundinnen? Oder gründeten wir nur ne Zweckgemeinschaft zum Wohle des Babys? Was war wenn das Baby da ist und Bella auch eine von uns.
„Seth kommt gleich!“ Edwards Stimme riss mich aus meinen Gedanken, ich schaute zu ihm rüber aber sah in seinem Gesicht keine Reaktion auf meine Gedanken, ich hoffte er war mal nicht damit beschäftig gewesen meinen Kopf zu durchforsten.
Kaum hatte er es gesagt klopfte es schon an der Tür.
„Seth komm rein!“ rief im Edward zu und schon ging die Tür auf.
Jake hatten sie inzwischen wirklich ein Kissen unter den Kopf geschoben.
„Ich wollte nur mal nach Jake sehen!“ fast entschuldigend trat er vorsichtig ein.
avatar
Bellalice
~Motorbiking with Embry~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 462
Alter : 35
Anmeldedatum : 13.09.09

Nach oben Nach unten

Re: BD Rosalies Geschichte

Beitrag  Bellalice am Di 02 März 2010, 10:42

„Aber dem scheint es ja gut zu gehen!“ mit einem breiten Grinsen schaute er auf Jake hinab und ging dann langsam Richtung Sofa auf Bella zu. „Wie geht es dir heute?“ fragte er sie.
„Hallo Seth schön das du uns besuchst! Besser, wenn der kleine Kerl nicht gerade ein Kräfte messen mit meinen Rippen veranstaltet!“ Bella kicherte, dank dem Verband merkte Sie wirklich nichts vom Bruch.
Irgendwann fing Jake an zu schnarchen, alle fingen an zu grinsen nur ich verdrehte genervt die Augen. Nicht mal wenn er schlief hatte man ruhe vor ihm.

Esme kam mit einem Bündel Kleider von oben runter und gab Sie Seth.
„Wann hast du das letzte mal anständig gegessen?“ fragte Esme Seth führsorglich.
Er zuckte mit den Schultern „ach das ist halb so wild!“
Bella schaute Edward an und fing an zu grinsen „Ich wette bei deinen Kochkünsten kann er nicht widerstehen!“
„Wirklich Seth ich kann das mit meinem gewissen nicht vereinbaren, bitte iss was!“ Esme sah ihn flehend an.
Edward sprang auf und forderte Seth auf mit ihm in die Küche zu gehen.

Als sie wieder aus der Küche kamen hatte Seth zwei volle Teller in den Händen. Er sah Esme an. „Ich bringe einen Teller Leah, ich denke zwar nicht das sie was davon will, aber mehr als es ihr anbieten kann ich auch nicht!“
Esme sah ihn traurig an und nickte.

Innert kürzester Zeit war er wieder zurück und setzte sich neben Bella aufs Sofa, da sie auf einmal anfing zu frieren benutzten wir ihn sozusagen als Heizdecke. Da sich Edward auf Bellas andere Seite gesetzt hatte sass ich auf den Boden und lehnte mich an ihre Beine.

„boah, toll eigentlich sitz ich hier bei Jake um meinen Kopfschmerzen zu entfliehen aber bei der schnarcherei krieg ich ja gleich wieder welche!“ Alice fluchte.
„Komm doch her! Du kannst dich bestimmt bei Seth anlehnen?“ Bella sah Alice flehend an und blickte zu Seth.
„klar!“ meinte Seth und grinste Alice an bevor er sich die nächste Gabel voll in den Mund stopfte. Freudig tänzelte Alice zu uns herüber. Es freute sie das sie mal wieder bei Bella sein konnte ohne das Gefühl zu haben das ihr nächstens der Kopf platzte.

Mit einem stöhnen bewegte sich Jake am Boden.
„Na das wurde auch langsam Zeit!“ murmelte ich laut genug „ Deine Imitation einer Kettensäge war wurde auch allmählich langweilig“ giftete ich ihn an.
„Hei Jake da biste ja wieder!“ rief ihm Seth begeistert zu.
Jake sah völlig verwirrt zu uns hinüber, irgendwie schien es ihm nicht zu passen das Seth hier war.
„Er hat dich gesucht!“ erklärte ihm Edward, wohl auf einen von Jakes Gedanken.
Jake war völlig verwirrt da er die ganze Nacht verpennt hatte. Er erkundigte sich nach Bella zustand
„Na was gibt’s zum Frühstück 0 Negativ oder AB positiv?“ fragte er sarkastisch. Ich wollte gerade knurren als ich sah wie Bella ihm die Zunge rausstreckte. „Omelette“ entgegnete sie ihm frech. Ich war erstaunt wie gut Bella damit umging. Sie schien sich schon richtig ans Blut gewöhnt zu haben, den ganz unrecht hatte Jake nicht ich hatte ihr eben noch die Tasse aufgefüllt die nun zwischen ihrem und Edwards Bein eingeklemmt war.

Jake fragte Seth wie es mit Leah aussah und meinte dann das er mit ihr Jagen gehen wollte. Jagen genau das war das Stichwort für Carlisle, wir mussten auch dringend mal wieder auf die Jagt.
„Am besten geht ihr alle zusammen!“ meinte Jake Ich knurrte hatte der wirklich das Gefühl Edward oder ich würden Bella ohne einen von uns zurück lassen?
Carlisle wies ihn daraufhin das wir mit Edward einen Vorteil hatten, aber auch mir genügte ein Blick auf Edward um zusehen das er nicht vorhatte von Bellas Seite zu weichen.
„Es gibt noch eine Möglichkeit, Alice du könntest doch sehen welche Routen wir vermeiden sollen oder“ fragte Carlisle sie Hoffnungsvoll.
„Die Routen die verschwinden“ meinte Alice nüchtern und fuhr etwas sarkastischer fort „Das ist leicht“
Bella schaute sie unglücklich an, ihr machte es immer noch zu schaffen das Alice wegen ihr Kopfschmerzen hatte und wir wussten alle wie frustriert Alice darüber war das sie sozusagen Blind war in der Gegenwart der Wölfe.
avatar
Bellalice
~Motorbiking with Embry~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 462
Alter : 35
Anmeldedatum : 13.09.09

Nach oben Nach unten

Re: BD Rosalies Geschichte

Beitrag  Bellalice am Mi 03 März 2010, 15:08

Gerade als Jake gehen wollte, kam Esme aus der Küche und blieb schüchtern hinter Carlisle stehen, sie hatte einen gefüllten Teller dabei und überzeugte Jake ihn wenigstens mitzunehmen um ihr gewissen zu erleichtern.
Bella versuchte ihn zu überzeugen noch mal vorbei zukommen, er hörte sich unsicher an aber ich war mir sicher das er mir den gefallen nicht tun würde.
„Jake warte!“ Esme lief ihm ein Stück hinterher „auf der Terasse ist ein Korb mit frisch gewaschenen Kleidern, bringst du die Bitte Leah?“ Esme guckte ihn wieder schüchtern an.
Jake murmelte noch ein „mach ich“ und schon war er aus dem Haus. Ich wusste Leah würde wohl lieber nackt rumlaufen als in etwas von uns.

Seth brachte gerade den Teller in die Küche als ich, hörte wie Bella scharf die Luft einzog, und es schon wieder knackte, Bella unterdrückte ihren schrei, sie sah uns nur mit vor Schreck geweiteten Augen an.
„Wieder eine Rippe?“ Edward starrte Bella völlig verzweifelt an. Diese war nur im Stande zu nicken.
„Bring sie hoch, ich muss röntgen und den Verband neu setzen.“ Carlisle schaute Edward kaum an und war schon die Treppe hoch verschwunden.
Edward nahm sie sanft hoch. Die ganze Verbitterung war wieder in sein Gesicht zurück gegekehrt.
Bella hatte wieder Glück auch diese Rippe verhielt sich gleich wie die andere und hatte zum Glück nicht gesplittert. Carlisle machte ihr einen neuen Verband der die Rippen zusammenhielt.
„Hast du starke Schmerzen, Bella?“ fragte er sie und sah sie skeptisch an.
„Nein, geht schon¨“ sie zog jedoch leicht die Luft ein.
„Bella, du darfst nichts runterspielen. Ich kann dich nicht richtig behandeln wenn du nicht sagst wenn dir was weh tut!“ Carlisle hatte seinen Arzt ton drauf den ich schon öfters bei ihm im Krankenhaus gehört hatte.
Bella guckte ihn an und nickte.
Carlisle untersuchte noch ihren Bauchumfang, wir wussten ja alle nicht wie weit Bella eigentlich war und wann das Baby soweit war. Carlisle blieb nur die Theorie mit dem Bauumfang.

Bella bekam leichtes Fieber, nicht sehr hoch aber mal hatte sie kalt und mal zu warm. Wieder im Wohnzimmer wechselten Seth und Edward sich ab mit heizen und kühlen.
Irgendwann verabschiedete sich Seth, er musste sich noch einen Moment hinlegen bevor er die nächste Schicht übernehmen wollte.
„Seth, sagst du bitte Jack er soll noch mal vorbeikommen!“ sagte Bella bittend.
„Oh ja bitte!“ Alice sah ihn fast flehend an. Wieso ist Alice bloss so scharf drauf das Jake wieder kam? Auch Seth sah sie fragend an?
„Na ich mag nicht wieder auf den Dachboden verbannt werden, Wie eine Fledermaus im Glockenturm!“ meinte Alice traurig, wir mussten trotzdem lachen der vergleich war zu ironisch. Mit verzogener Miene tänzelte Alice die Treppe hoch und Jasper folgte ihr.

Ich sass gerade bei Emmett eingekuschelt auf einem der Sofas als Bella nach mir rief!
„Rose bringst du mich bitte auf die Toilette?“ Bella sah mich entschuldigend an.
„Ich kann dich auch tragen¨“ Edward stand bereits
„Ich möchte aber gerne dass mich Rose begleitet!“ mit demselben Blick.
Ich hob sie vorsichtig hoch und merkte wie sie sich bemühte nicht zu keuchen. Die zweite Rippe machte ihr wohl doch mehr zu schaffen, als sie zugeben wollte. Ich wusste wieso sie nicht von Edward getragen werden wollte.
Wir waren schon lange nicht mehr alleine gewesen und eine frage stellte sich mir die letzten Tage immer wieder, ich ergriff die gelegenheit.
„Bella, wieso willst du Jake dauernd hier haben? Ich verstehe es nicht“ ich sah Bella nicht an sondern stützte sie gerade beim aufstehen, ich hatte eigentlich auch keine Antwort erwartet.
„Ich weiss es nicht Rose“ seufzte sie leise „es ist einfach so ein Gefühl, ich kann das nicht beschreiben, aber wenn er nicht da ist, ist es als würde etwas fehlen, ich bin nicht komplett ohne ihn.“
„ Ich sah ihr ins Gesicht und schüttelte leicht den Kopf „ Du weißt aber wie sehr du Edward verletzt damit? Auch wenn er es nie aussprechen würde.“
Sie nickte traurig und zupfte sich verlegen das T-shirt zu Recht.

Als wir gerade wieder Richtung Wohnzimmer kamen fiel mein Blick sofort auf Jake der schon wieder da stand.
„Na Super“ entfuhr es mir „War mir doch als hätte ich etwas garstiges gerochen!“ grinste ich ihn höhnisch an.

Bella freute sich natürlich wie erwartet riesig das Jake wieder da war.
Edward und Esme standen wieder vom Sofa auf damit ich genug Platz hatte Bella sorgsam abzulegen. So vorsichtig ich auch war, ich merkte wie Bella den Atem anhielt und noch bleicher wurde, irgendetwas tat ihr weh! Edward strich ihr Haar zurück und überprüfte wohl gleich noch ihre Temperatur.
„Frierst du?“ fragte er sie danach!
„Mir geht es gut!“ versuchte Bella uns zu überzeugen.
„Bella du weißt was Carlisle gesagt hat“ ich schaute sie ernst an. „Nichts herunter spielen sonst können wir uns nicht vernünftig um dich kümmern!“ erinnerte ich sie.
„Also gut!“ gab sie zu „ich friere ein bisschen, Edward gibst du mir bitte die decke?“

Jake stand immer noch mitten im Raum und beobachtete die Szene.
„Ist das nicht der Grund, wieso ich hier bin?“
Bella wollte aber das er sich etwas ausruhte, er setzte sich neben sie auf den Boden und hielt ihr eine Hand zum wärmen ans Gesicht. Plötzlich fing sein Magen an zu knurren.

„Rosalie, holst du bitte was zu essen aus der Küche für Jake.“ Tönte es hinterm Sofa vor anscheinen war Alice wieder runtergekommen.
Ich sollte waaas? Völlig entsetzt schaute ich in die Richtung von der Alice stimme kam.
„Vielen Dank, Alice, aber ich glaube nicht dass ich etwas essen möchte, in dem Blondie reingespuckt hat. Mein Körper reagiert so schlecht auf Gift.“ Lehnte er sarkastisch ab.
Dieser Hund, ich glaube es ja nicht für was hielt der sich.
„Rosalie würde nie Esme beschämen in dem sie sich so wenig Gastfreundlich zeigt.“ Entgegnete ihm Alice
und das stimmte. Ich würde Esme nie beschämen wollen. Ich war in anständigem Haus gross geworden und da wusste ich was sich gehört.
„Natürlich nicht!“ gab ich Alice mit einem Honigsüssen Lächeln recht und flitzte in die Küche.
Warte nur du Hund, dir geb ich Futter!
Ich durchsuchte lautstark die Schränke... ah da war was ich suchte, die grosse Rührschüssel.
Die würde Esme nicht vermissen. Flink fing ich an die Schüssel zu biegen, ein Kinderspiel für einen Vampir. Einen Moment später sah ich das Ergebnis zufrieden an. Aus der Schüssel war ein Napf geworden. Ich kicherte vor mich hin, aber etwas fehlte da noch. Ich packte den Schraubenzieher aus der Schublade und ritzte fein säuberlich „Fido“ ins Metall.
Zufrieden vor mich hingrinsend füllte ich den Napf und lief ins Wohnzimmer zurück.
„Guten Apetit du Bastard“ ich stellte Jake den Napf breit grinsend neben ihn auf den Boden.
Anerkennend betrachtete er mein Werk „Danke Blondie“
„pfff“ ich schnaubte.
„Hei weißt du wie man eine Inteligente Blondine nennt?“
oh ne nicht schon wieder einer seiner Blondiewitzen, ich verdrehte die Augen kam aber nicht dazu zu antworten. Da er im gleichen atemzug vortfuhr „einen Golden Retriever!“
„Denn kannte ich auch schon!“ ich hörte auf zu lächeln und drehte mich zu Emmett um und setzte sich ihm auf den Schoss.
„Ich versuchs weiter“ murmelte er noch und machte sich übers Essen her. Während ich anfing durch die Sender zu zappen.
avatar
Bellalice
~Motorbiking with Embry~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 462
Alter : 35
Anmeldedatum : 13.09.09

Nach oben Nach unten

Re: BD Rosalies Geschichte

Beitrag  Bellalice am Mo 08 März 2010, 23:09

Nebenbei hörte ich Bella und Jake zu. Jake versuchte auch rauszufinden wieso Bella ihn unbedingt da haben wollte, anscheinend wurde er auch nicht ganz schlau aus Bellas Reaktion.
Edward hörte sich das ganze Gespräch gequält an. Ich wollte gerade etwas sagen und Emmett musste das gemerkt haben er hielt mich fester um die Taille und schüttelte kaum merkbar den Kopf als ich ihn ansah. Er hatte eigentlich recht, das war eine Sache zwischen den dreien und Bella wusste wie ich darüber dachte. Emmett stand auf und stellte mich auf die Füsse.
"Ich geh mal nach oben und helf Carlisle und Jasper ein wenig bei den Recherchen." Er gab mir einen Kuss und flitzte die Treppe hoch.

Kurz darauf hörte ich Bella leise schnarchen, als ich zu ihr rüber blickte sah ich gerade noch wie Edward sie zudeckte. Jake und Edward unterhielten sich anscheinend über Bellas Vorgehen bei Charlie. soweit ich das einseitige Gespräch deutete, da ich immer nur Edwards Antwort auf Jakes Gedanken zu hören bekam. Bella hoffte immer noch mit Charlie auch nach ihrer Verwandlung ich Kontakt bleiben zu können. Niemand fand ihr Vorgehen gut. Aber Bella war nun mal Bella; stur wenn sie sich was in den Kopf gesetzt hatte.
Das Gespräch änderte die Richtung als Jake nach dem möglichen Geburtstermin fragte.
"Es gibt aus dem Amazonas Sagen und Mythen über solche Wesen!" versuchte ihm Edward zu erklären und das es hiess das Baby würde sich selber freibeissen.
"und was sagen die Mythen über die Mütter?" wollte Jake wissen.
Edwards Gesicht verzog sich schmerzlich.
"Natürlich gab es keine Überlebende!" gab ich ihm deswegen zur Antwort.
"In einem Seuchengeplagtem Sumpfgebiet zu gebären mit einem Medizinmann der die Leute mit Faultier spucke einrieb um böse Geister zu vertreiben, war wohl noch nie die sicherste Methode. Selbst von den normalen Geburten verlief jede zweite Tödlich. Niemand damals hatte, was dieses Baby ha. Leute die eine Vorstellung davon haben, was es braucht und die versuchen ihm gerecht zu werden. Einen Arzt mit dem absolut einmaligen Wissen über die Natur der Vampire. Einen Plan wie das Baby sicher wie möglich entbunden werden kann. Gift das alles heilen kann, sollte etwas schiefgehen!" Ich zählte alle unsere Vorteile auf und war von ihnen überzeugt!
"Dem Baby wird es gut gehen und die anderen Mütter hätten auch überlebt wenn sie das alles gehabt hätten, falls es sie überhaupt gab, wovon ich alles andere als überzeugt bin." Fügte ich gereizt an und rümpfte die Nase. Ich glaubte nicht wirklich an diese Mythen.
Edward wurde Kreidebleich, er war sauer auf mich aber das war ja nichts neues und es war mir egal. Ich drehte ihm samt Sessel den Rücken zu.

Plötzlich knallte mir etwas an den Hinterkopf
"Dämliche Blondine!" zischte Jake hinter mir.
Verdammt der Hund wagte es mir den Napf an den Kopf zu werfen? Langsam drehte ich mich zu Jake um und blitzte ihn böse an.
"DU..HAST..MIR..ESSEN..IN..DIE..HAARE..GESCHMIERT?"
Jake stand in einem Satz auf, ich dachte erst er würde sich in Angriffsstellung begeben, aber der Hund fing einfach an zu lachen. Sogar Alice fing an hinterm Sofa zu kichern.
"Was ist so lustig?" murmelte Bella verschlafen. Sie war durch das Lachen wach geworden.
"Ich habe ihr Essen in die Haare geschmiert!" gluckste Jake immer noch
"Das wird dir noch leidtun du Hund!" zischte ich ihn wütend an.
"Es ist ganz leicht, die Erinnerung einer Blondine auszulöschen….man pustet ihr ins Ohr!" gluckste Jake weiter.
"Leg dir mal ein paar neue Witze zu!" entgegnete ich ihm schnippisch.
"Hei Jake lass Rose in R…."Bella zog scharf die Luft ein bevor sie den Satz beenden konnte, Edward zog sofort die Decke weg.
"Er….streckt sich nur" keuchte Bella und biss die Zähne zusammen.
Edward hielt ihr Gesicht zwischen seinen Händen und rief leise nach Carlisle, der schon im Wohnzimmer stand. Bella spielte wieder die Tapfere, aber sie hatte recht langsam wurde es zu eng in ihrem Bauch. Bella atmete tief durch und beruhigte sich wieder. Nachdem sie angefangen hatten über Gemeinsamkeiten zwischen dem Baby und Jake zu diskutieren schlief Bella wieder ein.
Gegen Mitternacht verschwand Jake und Bella schlief einigermassen ruhig durch. Alice und Carlisle gingen wieder nach oben und recherchierten weiter mit Jasper und Emmett. Während ich bei Bella und Edward blieb und die Kanäle lautlos hochzappte.

Plötzlich erwachte Bella und zog sofort die Luft scharf ein und sie schrie auf, sofort war Edward bei ihr.
"Wieder eine Rippe?" fragte er leise.
Bella schüttelte leicht den Kopf und zeigte mit schmerzverziertem Gesicht auf ihr Becken.
"Carlisle wir müssen Röntgen, Beckenbruch!" rief Edward zu Carlisle hoch.
Ich sah ihn an und schüttelte den Kopf "Da ist nichts gebrochen!"
"Ich habe es doch knacken gehört" giftete mich Edward an.
"Nein da hat nichts geknackt!" entgegnete ich ihm überzeugt.
Sanft hob er sie hoch und trug sie die Treppe hoch. Das Röntgenbild zeigte keinen Bruch.
Ich sah Edward grimmig an "Siehst du ich hab ja gesagt ich hab nichts knacken gehört. Du solltest mal deine Ohren untersuchen lassen!"
Er sah mich zornig an und machte einen Schritt auf mich zu, Carlisle stellte sich beschwichtigend zwischen uns. Edward drehte sich weg und nahm Bella wieder in die Arme sie wollte lieber wieder aufs Sofa.

Unten im Wohnzimmer stand schon wieder der Hund, ich biss die Zähne zusammen und sagte nichts, ich wollte Bella nicht noch unnötig aufregen.
Jake teilte Carlisle mit das der Weg Richtung Seattle frei war. Er hatte keine Bedenken das mehr als drei loskonnten.
"Wenn du meinst?!" Carlisle nickte Jake dankend zu "Dann gehen Alice, Jasper, Esme und ich als erstes, danach kann Alice mit Emmett und Rosa….."
"Kommt gar nicht in Frage!" zischte ich dazwischen "Emmett kann jetzt mitgehen!"
Carlisle sah mich an "Du solltest aber auch auf die Jagd gehen!"
"Ich gehe nur wenn er auch geht" Ich unterstrich meine Meinung mit einem bestimmten nicken Richtung Edward.
Carlisle seufzte, er wusste das es sinnlos war mich überreden zu wollen.
Die anderen waren bereits runtergekommen. Emmett sah mich bittend an, ich schüttelte aber den Kopf und schon gingen die 5 los.
avatar
Bellalice
~Motorbiking with Embry~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 462
Alter : 35
Anmeldedatum : 13.09.09

Nach oben Nach unten

Re: BD Rosalies Geschichte

Beitrag  Bellalice am Mi 10 März 2010, 18:41

Jake stand immer noch Bewegungslos im Raum, ich starrte ihn wütend an in der Hoffnung das er ging. Aber war ja klar das ich den nicht loswurde. Er bewegte sich plötzlich in meine Richtung und knallte sich in den Sessel neben mir und streckte mir provozierend seine Stinkfüsse ins Gesicht.
"phuu, kann mal wer den Hund raus lassen?" murmelte ich Nasenrümpfend

"Kennst du den schon, psycho?"
Oh ne, jetzt kam bestimmt der nächste fade Blondinen Witz.
"Wie sterben die Gehirnzellen einer Blondine?"
Mist den kannte ich wirklich noch nicht, aber das würde ich dem Hündchen sicher nicht auf die Nase binden.
"Na kennst du die Pointe oder nicht?"
Ich ignorierte ihn weiter und wand mich dem Fernseher zu. Aus dem Augenwinkel sah ich wie er Edward fragend ansah
"Kennt sie ihn?"
"Nein" verriet ihm Edward
"Super dann wird dir der gefallen" breit grinsend sah er wieder zu mir rüber.
„Die Gehirnzellen einer Blondine sterben....einsam!“
Ich sah immer noch nicht zu ihm herüber. „Ich habe schon hundertmal öfter getötet als du, du widerliches Vieh. Vergiss das nicht.“
„Eines Tages, Schönheitskönigin wird es dir langweilig werden mir zu drohen, darauf freu ich mich schon!“ entgegnete er mir mit einem noch breiteren Grinsen.
„Es reicht jetzt Jakob“ ging Bella dazwischen bevor ich reagieren konnte.
Einen Moment hatte ich die Hoffnung dass sie ihn rausschmiss, doch ihr böser Blick verflog sofort als er fragte ob er gehen solle.
„Nein natürlich nicht!“ wieder sah sieh ihn mit diesem Blick an.
Jake und Edward seufzten beide auf, ich konnte nur noch mit dem Kopf schütteln.
„Du siehst müde aus!“ sagte Bella nachdenklich
„Ich bin fix und fertig“ gab er zu
„Ich würde dich gerne fertig machen“ murmelte ich ihm giftig aber leise genug zu das es Bella nicht hörte. Seine trotzige Reaktion drauf war das er mir seine Pfoten noch tiefer ins Gesicht hielt.

Eine Zeitlang sassen wir alle nur rum ohne was zu sagen, ich wartete auf das Kettensäge Geräusch das mir bestätigt hätte das der Hund eingepennt war.
„Rose, holst du mir bitte noch was Nachschub?“ unterbrach Bella die stille und hielt mir ihre Tasse entgegen. Ich schnappte sie und flitzte die Treppe hoch. Zum Glück würde Carlisle Nachschub mitbringen, das war der zweitletzte Beutel.
Als ich die Treppe runterkam blieb ich abrupt auf dem untersten Tritt stehen. Irgend etwas lag in der Stimmung etwas war anders als bevor ich hoch bin.
Edward sah fasziniert in Bellas Gesicht und sie strahlte richtig. Jake sah irritiert zwischen den beiden hin und her.
„Was denkt er jetzt?“ wollte Bella wissen und sah Edward Neugierig an.
Was? Wie jetzt? Ich brauchte einen Moment bis ich begriff das Edward anscheinend die Gedanken des Babys hören konnte.
„Es...er oder sie ist....“ Edward stockte und ich freute mich, endlich nahm der das Baby nicht mehr als Ding war. Edward und Bella sahen einander Tief in die Augen, dieser Blick zeigte mir wieder wie gross die Liebe der beiden doch war, er freute sich endlich mit ihr.
„Er ist glücklich!“ ungläubig sah Edward auf Bellas Bauch. Dicke Tränen flossen über Bellas Wange.
„Natürlich bist du glücklich mein süsses Baby“ Bella strich sich bei den Worten liebevoll über den Bauch.
„Wie konnte es auch anders sein, So sicher und geborgen und warm wie du es hast? Ich hab dich so lieb kleiner EJ, natürlich bist du glücklich!“
„Wie hast du ihn genannt?“ Edward sah sie neugierig an.
Bella wurde leicht rot „Ich habe ihm einen Kosenamen gegeben. Ich dachte nicht das du lust hattest....na du weißt schon!“ Bella stotterte etwas verlegen.
„EJ?“ Immer noch sah Edward sie neugierig an
„Ja dein Vater hiess doch auch Edward?“
„Ja das stimmt was.....“ Edward hielt inne. Ich dachte er würde nachfragen für was das J dann steht. Obwohl er wahrscheinlich genau wie ich wusste das es für Jakob stehen konnte.
„mmhhh“ murmelte er stattdessen nur
„Was ist?“
„Meine Stimme mag er auch!“ Edward war erstaunt.
„Natürlich!“ Bella sah ihn stolz an „Du hast die schönste Stimme der Welt, wer kjönnte die nicht lieben?“
Ich?! Dachte ich grinsend, für mich war Edwards Stimme genau gleich wie die aller anderen Vampir stimmen auch, lag nun mal in unserer Natur für Menschen Wohlklingende Stimmen zu haben.
Endlich traute ich mich die beiden zu unterbrechen. Ich stand hinter das Sofa und lehnte mich über Bella und strahlte mir ihr um die Wette.
„Hast du auch einen Plan B?“ fragte ich sie
Bella sah mich fragend an
„Na wenn er nun doch ein Mädchen wird?“
Bella wusch sich die Tränen aus dem Gesicht.
„Ich habe ein wenig rumprobiert. Habe mit Renée und Esme gespielt und dachte an
Reh-nes-meh“
Ich sah sie an „Reh-nes-me?“
„R-E-N-E-S-M-E-E zu abgedreht?“ schüchtern schaute sie mich an.
„Nein das gefällt mir“ versicherte ich ihr „Er ist sehr schön und einmalig, das passt genau!“ ich lächelte sie an.
„Ich glaub ja immer noch dass es ein Edward wird.“ Sie war immer noch überzeugt davon dass es ein Junge wird. Da sie schon bevor sie wusste das sie Schwanger war von einem Jungen geträumt hatte.
Sie wandte sich wieder Edward zu, der immer noch lauschte.
„Was ist?“ fragte Bella aufgeregt „was denkt er jetzt?“
Edward gab ihr keine antwort sondern legte sein Ohr an Bellas Bauch.
„Er liebt dich“ seufzte Edward glücklich „Er betet dich an“
Ich merkte eine leere in mir aufsteigen. Ich freute mich für die beiden. Doch das Eifersuchtsgefühl in mir konnte ich nicht abstellen. Ich war froh konnten Vampire nicht in der Form weinen. Ich hätte nicht gewollt dass Bella in dem Moment meinen Schmerz sieht. Mir wurde wieder bewusst wie sehr ich mir wünschte Emmett und ich würden das auch erleben können.
Der Grund wieso ich es hasste ein Vampir zu sein und der Grund wieso ich Bella unterstützte und verteidigte.
avatar
Bellalice
~Motorbiking with Embry~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 462
Alter : 35
Anmeldedatum : 13.09.09

Nach oben Nach unten

Re: BD Rosalies Geschichte

Beitrag  Bellalice am Mo 15 März 2010, 01:10

Jake riss mich aus meinen Gedanken, in dem er sich Blitzartig auf die Beine stellte. Erschrocken starrten wir drei ihn an. Edward reagierte als erster er flitzte zum kleinen Beistelltischchen und schnappte sich einen der Autoschlüssel und schmiss ihn Jake zu.
"Geh, verschwinde von hier Jake" rief er ihm noch zu und Jake ergriff die Flucht.
Ich verstand genausowenig wie Bella was gerade passiert war. Den Edwards Worte waren nicht böse sondern eher Hilfsbereit!
"Was ist los, was hat er?" Bella war völlig verwirrt von Jakes Flucht.
"Jake braucht frische Luft" wich Edward ihrer frage aus.
"und da gibst du ihm den Schlüssel vom Ashton? Bist du wahnsinnig?" fauchte ich ihn an.
"Wäre es dir lieber gewesen , ich hätte ihm deinen BMW gegeben?" funkelte er mich böse an.
Phaa das wäre ja noch schöner gewesen, ich knurrte nur zurück
"Bitte fangt nicht an zu streiten" Bella zog scharf die Luft ein "Ihm gefällt das auch nicht!"
Sie strich sich beruhigend über den Bauch. Edward und ich funkelten einander noch einmal böse an liessen es aber dabei.

Plötzlich stutzte Edward.
"Rosalie, bleibst du bitte bei Bella?!"
Ich schaute ihn erstaunt an er wusste dich das ich nicht wegging aber es war das erste mal das er mich darum bat.
"Klar bleib ich hier, hatte nichts anderes vor!"
"Edward, was ist los?" wollte Bella wissen
"Nichts ich muss nur was nachsehen ich bin gleich zurück" zärtlich drückte er Bella einen Kuss auf die Stirn und fuhr mit der Hand sanft über den Kugelbauch, anschliessend ging er auf die Veranda hinaus. Ich hörte ihn auf jemanden einreden, erst dachte ich es sei Seth. Aber als sein Ton immer schärfer wurde wusste ich das es nicht Seth sein konnte.
Kurz darauf kam Edward wieder hinein.
er sah mich an und schüttelte kaum merklich den Kopf.
Ich sass inzwischen neben Bella am Boden, wir studierten einen Modekatalog ausnahmsweise interessierte mich auch nicht die Damenmode sondern die Kinderabteilung.

Edward holte gerade Nachschub für Bellas Tasse als die Tür aufging und Leah in Menschen Gestalt im Wohnzimmer stand. Sie hatte sich tatsächlich hinab gelassen und eines von Esmes Kleidern anzuziehen die im Korb waren.
"Leah?" flüsterte Bella überrascht.
In einem Satz war ich auf den Beinen und blieb beschützerisch neben dem Sofa stehen.
"Was willst du hier?" fauchte ich sie an.
"Hei Vampirbraut, ich will nur mit Bella reden, wird ja noch erlaubt sein oder?" grimmig sah sie mich an.
"Rose, ist ok" Bella legte mir beruhigend die Hand auf den Arm.
"über was willst du mit mir reden Leah?" sie wandte sich Leah zu und blickte ihr direkt in die Augen.
In dem Moment kam Edward die Treppe hinunter und blieb erstarrt auf dem untersten Tritt stehen.
"Leah es ist besser wenn du gehst!" er drohte ihr nicht er sprach es ruhig aber bestimmend aus.
"Nein, sie soll sagen was sie zu sagen hat!" forderte Bella und presste die die Lippen aufeinander.
avatar
Bellalice
~Motorbiking with Embry~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 462
Alter : 35
Anmeldedatum : 13.09.09

Nach oben Nach unten

Re: BD Rosalies Geschichte

Beitrag  Bellalice am Sa 10 Apr 2010, 10:27

Leah sah Bella erstmal erstaunt an. Mit der Reaktion hatte sie wohl nicht gerechnet, aber einen Moment später hatte sie sich schon wieder gefasst!
„Wieso bist du so egoistisch, Bella, du hast doch deinen Blutsauger, wieso lässt du Jake nicht einfach in ruhe?“ sie war zwar ruhig aber spukte die Worte nur so in Bellas Richtung.
Bella sah sie immer noch herausfordernd an aber ich merkte wie ihre Entschlossenheit wankte, sie würde Leah nicht antworten können ohne die Fassade zum Einsturz zu bringen, Bella war nun mal ne schlechte Schauspielerin.
„Es zwingt ihn ja niemand herzukommen“ fauchte ich in Leahs richtung.
„Halt dich da raus Blondie“ fuhr mich Leah darauf an.

„Leah ich weiss das es nicht richtig ist und Jake weiss das es seine Entscheidung ist ob er herkommt oder nicht!“ Bellas Stimme fing bereits dramatisch an zu zittern während sie immer noch versuchte Leahs bösem Blick standzuhalten.
„Verdammt Bella kriegst du eigentlich etwas mit? Jake liebt dich und ich seh in seinen Gedanken wie du dich jedes Mal freust ihn zu sehen“ Leah wurde immer lauter.
„Jedes strahlen von dir weckt verdammt noch mal neue Hoffnung in ihm“
Nun brach Bellas entschlossenheit zusammen, Beschämt sah sie zu Boden „Ich weiss“ ihre Stimme war so leise das ich es kaum hören konnte.
„Aber ohne ihn fühle ich mich nicht komplett.“

„und zum schluss brichst du ihm das Herz indem du bei der Geburt dieser Kreatur draufgehst! Du bist so was von blind und verlogen!“
Leah schrie Bella nun an und fing an zu zittern.
Edward und ich fingen sofort an zu knurren. Das war zuviel für Bella, sie brach in Tränen aus. Sofort war ich bei ihr und hielt sie beschützend im Arm, liess Leah jedoch nicht aus den Augen.

Draussen hörte ich Seth aufheulen.
„Du gehst jetzt wirklich besser und wage es nicht noch mal Bella dermassen anzugreifen. Ich hoffe du hast erreicht was du wolltest!“ Edwards Worte zerschnitten regelrecht die aufgeladene Stimmung im Raum.
Ohne ein weiteres Wort drehte sich Leah um und verwandelte sich noch auf der Veranda wieder.
Bella lag immer noch schluchzend in meinem Arm. Gerade kamen Alice und Jasper zurück, erschrocken starte Alice Bella an. „Was ist passiert?“
„Leah“ fauchte ich nur und wieder schluchzte Bella auf, immer wieder so konnte sich gar nicht beruhigen.
Ich sah Jasper bittend an und er nickte.
Kurz darauf fing Bella an regelmässig zu atmen und sie beruhigte sich langsam bis sie ruhig einschlief.
„Danke Jasper“ flüsterte ich und sah ihn Dankbar an.
„Wo ist Carlisle und Esme?“ Wollte Edward nun wissen.
„Mehr Blut besorgen für Bella“ antwortete Alice und hob ne tüte mit Blutkonserven hoch.
„ich bring die nach oben in den Kühlschrank“ und schon tänzelte sie die Treppe hoch.
„Wir sind dann oben wenn was ist“ Jasper sah noch mal zu Bella und folgte dann Alice.

Bella schlief noch als Edward plötzlich anfing zu grinsen.
„Was ist?“ wollte ich wissen.
„Das Baby ist froh schläft Bella!“ sein Blick wurde daraufhin aber wieder ernster
„Rose, es hat zuwenig Platz“ Er sah mich besorgt an.
„Ich weiss sobald Bella eine falsche Bewegung macht wird unter umständen die nächste Rippe brechen“ Ich zig meinen Mund zu einem dünnen Strich

„Es ist bereits voll entwickelt wenn Carlisle wieder da ist könnten wir es mit einem Kaiserschnitt holen!“ Hoffnungsvoll sah er mich an.
„Du weißt das Bella und ich niemals etwas zustimmen werden das dem Baby schaden könnte, aber ich bin bereit mit ihr darüber zu reden, wenn sie wach ist.“ Unsicher sah ich sie an.

Wie wenn sie uns gehört hätte wurde Bella in dem moment wach.
Edward erläuterte ihr noch mal die Idee, mit dem Argument das er ja das Baby hören konnte und somit jederzeit wusste was es braucht, überzeugte er uns von der Idee das Baby zu holen sobald Carlisle wieder da war. Ich wusste das er hoffte das Bella somit die besseren Chancen hatte die Geburt ohne Risiko und Verwandlung zu überstehen, ich war mir nicht sicher aber hoffte das er recht haben mochte.

Bella war immer noch erschöpft von dem Zwischenfall mit Leah das sie gleich wieder einschlief. Ich ging schnell hoch und holte nachschub für die Tasse. Als ich die Treppe runterkam hörte ich das Motorengeräusch vom Ashton die Auffahrt hochdonnern.
„Jake ist zurück, ich warte in der Garage auf ihn, ich muss mit ihm sprechen. Bleibst du bitte bei Bella“ Er sah mich ernst an.

Ich nickte und setzte mich neben Bella auf den Stuhl. Als er raus war verdrehte ich leicht die Augen, er wusste doch das ich Bella nicht alleine lasse, schon gar nicht nachdem Auftritt von dem Köter.

Kurz nachdem Edward weg war wurde Bella wach.
„Wo ist Edward?“ unsicher blinzelte sie mich an.
„Nur in der Garage, er redet mit Jake“ Ich strich ihr eine Strähne aus den Gesicht.
„OK“ nickte Bella „Wo ist meine Tasse?“
Entschuldigend sah sie mich an „Ich habe Durst“
Ich griff Blitzschnell auf den Boden und hob die Tasse auf die ich neben das Sofa gestellt hatte.
„Hier !“ ich streckte ihr die Tasse entgegen und sah sie aufmunternd an.
avatar
Bellalice
~Motorbiking with Embry~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 462
Alter : 35
Anmeldedatum : 13.09.09

Nach oben Nach unten

Re: BD Rosalies Geschichte

Beitrag  Bellalice am So 11 Apr 2010, 16:33

Kaum fing sie an das Blut durch den Strohhalm zu ziehen stand auch schon Edward wieder im Raum, gefolgt von Jake.
Erst strahlte Bella Jake wieder an wie immer wenn sie ihn zu Gesicht bekam, im nächsten Moment erstarb es aber auch sogleich wieder, ich dachte mir dass es mit Leahs Auftritt zu tun hatte. Die beiden führten eine kleine Diskussion darüber ob sich Bella bei ihm entschuldigen darf oder nicht, ich hörte nur mit halben Ohr mit.
Plötzlich verzog Bella das Gesicht „Rose?“
Ich wusste was das zu bedeuten hatte und musste kichern „schon wieder?“
„ich glaube ich habe in den letzten Stunden 8 Liter getrunken“ erklärte Bella da Jake uns fragend ansah!
Jake und Edward machten mir Platz das ich Bella besser hochnehmen konnte.
„Ich würde gerne gehen, meine Beine sind so steif“ Bella sah mich bittend.
„Meinst du wirklich?“ Edward sah sie skeptisch an.
„Rose fängt mich auf falls ich über meine Füsse stolpern sollte“ sie fing an leise zu kichern „was noch schnell mal möglich ist, ich sehe sie nämlich nicht!“
Vorsichtig setzte ich Bella auf die Füsse, hielt sie aber sicherheitshalber an den Schultern fest.
Sie streckte ihre Arme aus und zuckte leicht zusammen. Ich war mir nicht sicher ob das wirklich ne gute Idee war, aber ich würde sie einfach nicht aus den Augen lassen.
„noch ein Tag!“ sanft strich sie sich über den Bauch

Plötzlich ging alles so verdammt schnell, die Tasse die Bella auf dem Sofa abgestellt hatte kippte um, Edward, Jake und ich griffen innert hundertstel Sekunden nach der Tasse doch obwohl wir schneller waren beugte sich auch Bella vor eigentlich ne normale menschlich Reaktion, doch im selben Moment ertönte aus Bella ein reissgeräusch
„oh“ keuchte sie, und plötzlich brach ihr Körper schlaff zusammen, ich konnte sie noch auffangen bevor sie zu Boden ging. Edward stand Blitzartig vor ihr
„Bella!“ sein Gesichtsausdruck ganz panisch und wirr.
Keine halbe Sekunde später schrie Bella auf. Ihr Körper fing sich an in meinen Armen zu winden aber statt ein weiterer Schmerzenschrei schoss ein Bluttschwall aus Bella Mund.
Während Bella Ohnmächtig wurde zuckte ihr Körper weiter in meinen Armen, ich war bereits völlig mit Bellas Blut getränkt.
Völlig geschockt starrten Edward und ich uns an, sofort schnappte ich mir Bella und rannte mit ihr die Treppe hoch dicht gefolgt von Edward.
Ich legte sie auf den Operationstisch
„Morphium“ schrie mir Edward zu.
„Alice- hol Carlisle ans Telefon“ schrie ich meiner Schwester zu während ich das Morphium aus der Schublade holte und aufzog!
Ich drückte Edward die Spritze in die Hände und riss Bella die Kleider vom Leib während ich versuchte sie auf dem Tisch still zu halten.
Ich sah zu Edward hinüber „Was ist los Edward?“
„Er erstickt“
„die Plazenta muss sich gelöst haben!“ ich sah ihn ernst an wir hatten keine Zeit zu verlieren, wenn wir die beiden retten wollten.
Plötzlich kam Bella wieder zu Bewusstsein „Hol ihn raus!“ schrie sie Edward an „Er kriegt keine luft, hol ihn raus, jetzt SOFORT!“
„Das Morphium“ Edward wusste das es noch nicht wirkte.
„Nein Jetzt“ schrie Bella wieder und gleichzeitig kam der nächste Blutschwall mit ihren Worten.
Endlich kam Alice und klemmte mir den kleinen Ohrhörer hinters Ohr. So kurz wie möglich zischte ich Carlisle in den Hörer was passiert war.
„Versucht es mit einem Kaiserschnitt, wie Edward es geplant hatte, ich werde dich anleiten.“ Carlisle sprach ruhig am Telefon und ich versuchte mich davon anstecken zu lassen.
Ich schnappte mir das Skalpell und ging auf Bella zu.
„Das Morphium muss erst wirken“ schrie mich Edward an.
„Wir haben keine Zeit“ zischte ich ihn an „Er stirbt!“

Ich setzte das Skalpell an wie Carlisle mir angab, nachdem ich den Schnitt gezogen hatte spritzte das Blut nur so aus Bella raus.
Ich spürte das brennen in meiner Kehle es brach mich fast um den Verstand ich hatte den Fehler gemacht während dem schnitt zur Beruhigung einzuatmen. Bella Blut roch so süss, ich sah nur noch durch einen roten Schleier, ich wollte trinken. Ich merkte selber kaum wie ich auf Bella losging.
„Rose, nein“ hörte ich Edward mich anbrüllen aber es war alles so gedämpft um mich rum ich in meinem Blutrausch gefangen und hatte nur noch ein Ziel.
Plötzlich lenkte mich ein heftiger Aufprall von meinem Ziel ab. Jake hatte sich auf mich gestürzt und ich rammte ihm das Skalpell das ich immer noch in den Händen hielt in den arm und roch noch mehr Blut!
Erneut verfiel ich in den Blutrausch der Duft des Blutes das sich im Raum verteilte vernebelte meine Sinne.
Ich erhielt einen weiteren heftigen Stoss gegen meine Bauchdecke und flog in den Türrahmen einen kurzen Moment konnte ich klar denken, ich wollte Bella und dem Baby nicht schaden, ich war froh dass mich jemand stoppte und so liess ich es zu das Alice mich aus dem Zimmer zerrte. Sie zog mich bis in Ihr und Jaspers Zimmer rüber und hielt mich fest während Jasper versuchte mich zu beruhigen.
Alice flüsterte beruhigend auf mich ein während sie mich im Arm hielt, langsam fing sich der Schleier an zu lösen und ich sah wieder klar.
Ich hörte wie im anderen Zimmer Edward Jake Anweisungen zu schrie, und ich war erleichtert als ich Bellas Herzschlag hörte.
Plötzlich war es leise und ich hörte ein leises staunendes flüstern von Edward
Renesnmee hatte er gesagt, ich stand auf und lief zur Tür
„Nicht Rose!“ Alice wollte mich stoppen
„Alice ich hab mich im griff es ist alles in Ordnung ich tu niemandem was!“ ich trat auf den flur und hörte wie Edward wieder panisch wurde und Jake das Baby geben wollte.
„Schmeiss es aus dem Fenster!“ war dessen Antwort
Ich knuurte kurz auf.
„Gib es mir!“ rief ich durch die Tür
Als Antwort erhielt ich ein zweifaches knurren das durch den Raum hallte
Ich machte die Tür auf und sah Edward ernst an.
„Ich habe es jetzt im Griff“ versprach ich ihm „Gib mir das Baby Edward. Ich kümmere mich um sie bis Bella.....“ ich sah zu Jake der über Bella gebeugt war und sie beatmete. Ich war geschockt Bella so zu sehen, in dem Moment drückte mir Edward die kleine in die Arme und ich drehte mich wortlos um und ging aus dem Raum.
avatar
Bellalice
~Motorbiking with Embry~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 462
Alter : 35
Anmeldedatum : 13.09.09

Nach oben Nach unten

Re: BD Rosalies Geschichte

Beitrag  Bellalice am Di 25 Mai 2010, 22:35

Als ich aus dem Zimmer trat standen Jasper und Alice vor mir, Alice hielt mir eine Decke hin. Ich wickelte Renesmee in ein.
"Meine Kopfschmerzen sind weg" freute sich Alice und drückte konzentriert die Augen zu.
"Mist" fluchte sie auch so gleich.
"Was ist los Alice?" Jasper und ich sahen sie erschrocken an.
"Nichts, ich seh immer noch nichts weder von Bella noch von der kleinen." Enttäuscht sah sie mich an.
"Renesmee" korrigierte ich sie.
Nun sahen Alice und Jasper mich verwirrt an.
"Bella will sie Renesmee nennen, Renesmee Carlie Cullen"
Ich blickte auf das kleine Bündel runter und erst jetzt viel mir auf das Sie einen Herzschlag hatte. Sie fing an zu gähnen und öffnete anschliessend die Augen und sah zu mir. Ich erstarrte einen Moment, ich hatte das Gefühl wie wenn Bella mich anschauen würde, Renesmee hatte Bellas Rehbraunen Augen geerbt.
Bella ihre Augen würden nie wieder dieses natürliche Braun bekommen, erst würden sie Rot leuchten und mit der Zeit verblassen und sich den unseren anpassen. Vorausgesetzt sie übersteht die sache…. Ich schüttelte leicht den Kopf, Sie wird die Verwandlung überstehen da war ich überzeugt, Bella war ein Dickschädel und das würde ihr zugute kommen.

"Wie geht es Bella?" Wie wenn Alice meine Gedanken gehört hätte schaute sie mich beunruhigt an.
"Ich weiss es nicht, sie sah sehr schlimm aus. Aber Edward wird das richtige tun, da bin ich sicher. Sein Gift wird sie retten." Ich versuchte Alice und Jasper möglichst überzeugend anzusehen.

Plötzlich fing die Kleine an unruhig zu werden.
"Ich glaub sie hat Hunger, beziehungsweise Durst"
"Die Babynahrung steht immer noch auf der Küchenzeile, ich hab heute welche mitgebracht aber noch nicht weggeräumt." Informierte mich Alice.
Ich sah sie irritiert an.
"Sie hat die ganze Schwangerschaft durch Blut verlangt du glaubst doch nicht das sie jetzt diese komische Milch trinkt?"
"Du willst sie mit Blut füttern?" Jasper sah mich schockiert an.
"Ja klar was denkst du denn?" entgegnete ich ihm und war schon fast die Treppe runter.
Als erstes holte ich in der Küche ein Windel aus der Tasche die Alice nur hingestellt hatte, und zog einen süssen kleinen Strampler aus einer anderen Tasche. Manchmal war Alice ihr Shopping Wahn schon ganz praktisch, sie hatte an alles Gedacht.
Ich holte aus dem unteren Badezimmer ein Nasses Badetuch und ging rüber ins Wohnzimmer, vorsichtig wusch ich Sie und zog ihr den Strampler an.
Anschliessend füllte ich den Rest von Bellas Tasse das nicht ausgelaufen war, in ein Babyfläschchen und setzte mich mit ihr aufs saubere Ende vom Sofa. Sofort fing Renesmee zu saugen und schlucken.
Ihre Haare fingen an zu trocknen und sich zu kleinen Löckchen zu kringeln.
avatar
Bellalice
~Motorbiking with Embry~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 462
Alter : 35
Anmeldedatum : 13.09.09

Nach oben Nach unten

Re: BD Rosalies Geschichte

Beitrag  Bellalice am Fr 11 Jun 2010, 23:26

Während Renesmee vor sich hin nuckelte sprach ich leise mit ihr. Zwischendurch sah sie mich mit ihren wunderschönen Augen an und ich hatte das Gefühl als würde sie mich verstehen. Aber das war ja nicht möglich sie konnte mich noch gar nicht in dem Sinn wahrnehmen.
Ich hörte schlürfende Tritte die Treppe runterkommen, das konnte nur der Hund sein, ich hatte jedoch nicht die Absicht ihn zu beachten obwohl er hinter mir vor dem Ausgang stehen blieb, ich spürte seinen stechenden Blick in meinem Rücken.
Als Renesmee fertig war hob ich sie hoch, ich überlegte ob sie auch ein Bäuerchen machen musste. Ich stellte jedoch fest das sie sich gebannt auf etwas anderes hinter uns zu konzentrieren schien.

Langsam drehte ich mich um und spannte mich bereits, ich war überzeugt davon in Jakes hasserfülltes Gesicht zu Blicken. Ich wusste das er mir und Renesmee die Schuld gab für Bellas zustand was ja nicht so verkehrt war.
Mit stechendem Blick und auf alles gefasst, sah ich ihn an. Jake registrierte meinen Blick jedoch gar nicht, er fixierte immer noch Renesmee und nicht wie erwartet hasserfüllt. Der Hund sah eher aus wie ein verliebter Gockel.
Was um Himmelswillen war hier los?
"Hei Hund was glotzt du so? noch nie ein Baby gesehen?"
Keine Reaktion Jakes Blick war immer noch auf Renesmee gerichtet!

In dem Moment kamen Carlisle, Esme und Emmett zur Tür hinein.
Carlisle sah mich ernst an "Wie geht es Bella?"
Ich zuckte nur mit den Schultern, er nickte und war schon die Treppe hoch verschwunden.
Esme kam vorsichtig näher und schaute mit grossen Augen auf Renesmee
"Darf ich dir deine Enkelin vorstellen? Renesmee" ich sah Esme lächelnd an ich wusste sie würde Renesmee sofort ins Herz schliessen.
Esme sah mich irritiert an, "Renesmee?" wiederholte sie fragend.
"Ja so will Bella sie nennen"
Esme fing an zu strahlen.
Emmett hatte sich hinter mich gestellt und umarmte mich, ich lehnte mich ihm an. Beide sahen wir auf die kleine aus meinem Augenwinkel betrachtete ich die Szene im Spiegel und bekam einen kleinen aber heftigen Stich im Herzen. Es sah aus wie eine kleine glücklich Familie. Ich schob den Gedanken wieder beiseite und atmete tief durch.

"Was ist das für ein Geräusch, hört sich an wie ein Herzschlag?" fragte Emmett irritiert.
Ich fing an zu grinsen.
"Das ist Renesmee, sie hat einen Herzschlag und Bellas braune Augen!" ich drehte den Kopf zu Emmett und dann wieder zu Esme die mich nun ganz erstaunt ansah.

Plötzlich räusperte sich Jake hinter Esme, ich hatte ihn gar nicht weiter beachtet da er immer noch dastand wie ein begossener Pudel. "Darf ich sie mal halten?"
Mein Blick schnellte zu ihm und ich starrte ihn fassungslos an.
"Was willst du halten?" ich war so perplex, ich dachte der würde endlich verschwinden.
"Die kleine!" seine Augen hatten sich noch keinen Millimeter von Renesmee abgewandt.

"Was denkst du Hund eigentlich? ich wüsste nicht wieso ich dir die kleine geben sollte! Eben wolltest du sie noch loswerden und nun denkst du ich geb sie dir einfach so in deine Pfoten?"
Nun sah mich Jake an mit so einem typischen Hundeblick.
Ich dachte ich bin im falschen Film, was war hier los?
"Ich ……" "klappe!" ich unterbrach ihn bevor er was sagen konnte.
Jake kam langsam auf mich zu.
"Bleib stehen, ich warne dich!" Ich fauchte ihn an.
"Aber ich will sie doch nur mal halten!" Jake flehte mich schon fast an.
Nun reichts mir. Ich sah Esme an "Hälst du sie bitte?"
Sie nickte und nahm mir Rensesmee vorsichtig ab.
Ich wand mich aus Emmetts Umarmung und stellte mich knurrend zwischen Jake und Esme.
"Ich sags nicht noch einmal, wenn dir dein Hundeleben was wert ist bleibst du jetzt verdammt noch mal stehen!" zischte ich. Em hatte sich inzwischen auch vorsichtshalber neben mich gestellt.
"Was ist denn hier los?" Carlisle kam gefolgt von Edward die Treppe hinunter. Edward sah erbärmlich aus.
Esme sah Carlilse hoffnungsvoll an und er nickte "Es geht ihr den Umständen entsprechend, Alice ist bei ihr."
Wieder bewegte sich Jake auf mich zu und ich knurrte ihn wieder an.
"Würde mir jetzt jemand verraten was hier los ist?" Carlisle sah erst Jake und dann mich an.
" Er will unbedingt Renesmee auf den Arm nehmen weiss der Teufel woher sein Sinneswandel kommt. Aber das lass ich nicht zu!" meine Augen waren wieder auf Jake gerichtet der wiederum nur Augen für die kleine hatte.
Plötzlich hörte ich Edward hinter Carlisle hoffnungslos seufzen.
"Jake sag mir bitte das es nicht das ist was ich vermute!"
Endlich löste der Köter den Blick von Renesmee und er sah zu Edward, irgendwie lag etwas entschuldigendes in seinem Blick.
"Nicht das auch noch!" erschöpft liess sich Edward auf die Stufen fallen.
avatar
Bellalice
~Motorbiking with Embry~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 462
Alter : 35
Anmeldedatum : 13.09.09

Nach oben Nach unten

Re: BD Rosalies Geschichte

Beitrag  Bellalice am So 27 Jun 2010, 23:36


"Edward, du weisst das ich da keinen Einfluss drauf habe" Jake sah Edward immer noch so entschuldigend an.
Carlisle sah irritiert zwischen den beiden hin und her, irgendwann nickte Edward nur, wahrscheinlich auf einen Gedanken von Carlisle "oh!" nun schaute er Jake an.

Ich glaubte mich immer noch im falschen Film.
"Kann mir jetzt bitte mal wer erklären was hier los ist und wieso der Hund nicht schon lange die Biege gemacht hat?"
Eindringlich sah ich Edward an, dieser sah nur resigniert zu Boden.
"Jake hat sich auf Renesmee geprägt!"

"WAAAAASSSSS" entsetzt sah ich von Edward zu Jake, ich wusste was das hiess aber das war unmöglich, das konnte einfach nicht sein.
In Esmes Gesicht spiegelte sich ihre Erstauntheit und hinter mir hörte ich Emmett scharf die Luft einziehen.
"Du verdammter Köter!" Ich knurrte heftig und reflexartig wollte ich mich auf Jake stürzen, Emmett hatte aber wohl mit meiner Reaktion gerechnet und hielt mich an der Taille fest. Ich versuchte mich herauszuwinden aber er blieb standhaft.
"Emmett lass mich los, ich mache Bärenfutter aus dem Kerl!"
"Rose, beruhige dich!" Carlisle versuchte beruhigend auf mich einzureden. Was sinnlos war wenn ich in Rage war.
Jake stand mir immer noch reglos gegenüber und zeigte absolut keine Reaktion. Im Gegenteil sein Blick wanderte wieder zu Renesmee die immer noch auf Esmes Arm war.

Ich wand mich immer noch in Em`s Armen als Jasper die Treppe runterkam.
" Was ist denn hier los? Dieses Gefühlschaos ist ja nicht zum aushalten!"
Ich merkte wie ich mich anfing zu beruhigen. "Jasper, lass das! Ich will mich jetzt nicht beruhigen, sondern dem Hund zeigen was ich von dem Prägungsquatsch halte!" böse sah ich ihn an. Jasper zuckte jedoch nur mit der Schulter.

"Jake ich glaube es ist besser wenn du einen Moment gehst, das sich alle wieder beruhigen können!" Carlisle sprach sachlich wie immer.
Jake sah sehnsüchtig zu Renesmee, nickte jedoch. "Ich werde versuchen mit Sam zu sprechen und ihnen die Situation erklären."
Carlisle nickte im zu und langsam ging Jake zur Tür nicht ohne sich nochmal umzudrehen.
Im selben Moment stand Edward wortlos auf und war schon die Treppe hochverschwunden.
"Edwa….." Esme brach ihren Ruf ab und schaute Traurig auf das kleine Bündel auf ihrem Arm.
"Er hat sie noch nicht einmal richtig angesehen!" Traurig sah sie mich an ich zuckte nur mit den Schultern, Emmett hatte inzwischen seinen Griff gelockert hielt mich aber immer noch sicher fest, inzwischen mehr zu meiner Unterstützung.

Wieder sah ich Renesmee an ihre Geburt war kaum 2 Stunden vorbei, aber irgendwie hatte ich das Gefühl sie hätte sich verändert!
"Carlisle, ich glaube Renesmee wächst bereits" Irritiert sah er mich an.
"Irgendwie war es anders als ich sie vorhin gefüttert hatte!"
"Ich hol meinen Koffer!" sagte er ruhig und nickte, aber sein Blick war besorgt.

Carlisle untersuchte sie wie ein normales Neugeborenes Baby, generell war soweit alles in Ordnung und normal was man unter diesen Umständen normal nennen konnte.
Carlisle wollte doch sicherheitshalber ihren Wachstum regelmässig kontrollieren, der Verlauf der Schwangerschaft sprach schon dafür das Sie schneller wachsen würde als normal.

"Ich finde es wird Zeit das Edward seine Tochter kennen lernt" Esme stand neben mir und sah mit ihrem sanften Blick auf die Kleine die in meinen armen lag und vor sich hin gluckst. Ich lief hinter Esme die Treppe hoch blieb aber im Türrahmen von Bellas Krankenzimmer stehen.





avatar
Bellalice
~Motorbiking with Embry~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 462
Alter : 35
Anmeldedatum : 13.09.09

Nach oben Nach unten

Re: BD Rosalies Geschichte

Beitrag  Bellalice am Sa 03 Jul 2010, 00:04

Edward sass auf einem Stuhl den er neben den OP Tisch gestellt hatte auf dem Bella lag. Im gegenüber Stand Alice die immer noch angestrengt versuchte etwas von Bella in einer Vision zu sehen.

„Edward willst du deine Tochter nicht wenigstens mal auf den Arm nehmen?“ Esme sprach sanft auf Edward ein. Ich dachte erst schon er würde gar nicht reagieren, als er langsam seinen Blick von Bella löste und erst Esme ansah bevor sein Blick langsam zu mir wanderte.
Renesmee war in der Zwischenzeit eingeschlafen und nuckelte an ihrem Däumchen rum.
Langsam setze ich mich in Bewegung zu Edward.
„Wie geht es Bella?“ fragte ich ihn als ich neben ihm stehen blieb. Sie bewegte sich nicht ich hörte jedoch ihren Herzschlag ganz fein und leise.
Ich erinnerte mich kurz an Emmetts Verwandlung, er war damals sehr unruhig und hatte während der Verwandlung schreiend um sich geschlagen. Bella jedoch lag einfach nur da.
Ich wusste nicht ob das ein gutes Zeichen war, Carlisle schien optimistisch zu sein, Edward jedoch ganz und gar nicht.

„Ich weiss es nicht“ antwortete mir Edward und ich hörte die Verzweiflung in seiner Stimme. Es tat mir ehrlich leid wie er litt, schliesslich wusste ich nur zu gut wie es war, ich litt während Emmetts Verwandlung auch.

Ich versuchte mich wieder auf Edward zu konzentrieren. Er sah mich kurz komisch an. Vielleicht glaubte er meine Gedanken nicht wäre ja nichts Neues.
Renesmee wurde unruhig auf meinem Arm sie würde wahrscheinlich demnächst wieder aufwachen. Plötzlich galt Edwards Aufmerksamkeit einzig und allein seiner Tochter.
Ich legte ihm die noch schlafende Renesmee in den Arm.
„ Sie schläft?“ ganz erstaunt sah er mich an.
Ich nickte lächelnd „ Sie ist eben was ganz besonderes!“ der Stolz über meine Nichte, in meiner Stimme war wohl kaum zu überhören.
Plötzlich öffnete sie die Augen und strahlte Edward regelrecht an. Ich merkte wie Edward zusammen zuckte und sie entsetzt ansah.
Esme trat hinter Edward und legte ihm beruhigend die Hand auf die Schulter.
„Sie....sie.....“ Edward bracht stotternd ab.
„hat Bellas braune Augen, Ja“ half ich ihm vorsichtig nach!

Sein Blick wanderte wehmütig zu Bella und blieb an ihr hängen. In dem Moment streckte Renesmee ihr Ärmchen Richtung Edwards Gesicht aus. Ruckartig bewegte er seinen Kopf zurück zu der kleinen und sah sie irritiert an.

"Was ist Edward?" Alice kam jetzt tänzelnd zu uns rüber.

"Ich weiss nicht…..Sie will mir was zeigen?" irritiert guckte er von Alice zu mir, ich zuckte nur mit den Schultern ich wusste nicht was er meinte.
Plötzlich quitschte Renesmee ungeduldig.
Edward hob sie weit genug zu sich hoch das Renesmee mit ihrer Hand seine Wange berühren konnte, er zuckte leicht zusammen und dann wechselte sich die Spiegelung in seinem Gesicht von erschrocken über ungläubig bis hin zu nem leichten lächeln.
Esme, Alice und ich betrachteten die beiden gespannt!
"Was tut sie?" ich war zu neugierig um länger zu warten.

Edward wollte mir gerade antworten als Renesmee wieder anfing ungeduldig zu quitschen, er fing an zu grinsen.
"Das will sie dir selber zeigen!"
Ich sah Edward irritiert an.
"Was? Wie selber zei…." Weiter kam ich nicht Renesmee legte ihre Hand an meine Wange und plötzlich schossen Bilder durch meinen Kopf, Bella kurz nach der Geburt, Ich wie ich sie wickelte und wie ich ihr das erste Fläschchen gegeben hab, wie Carlisle sie vermessen hat….
Erschrocken wich ich zurück und sah Renesmee ungläubig an.
"Was?" Esme und Alice sprachen wie aus einem Mund.
Ich blickte Edward an, konnte das sein?
Er lächelte leicht und nickte
"Renesmee hat ihre eigene Art sich mit zuteilen." klärte Edward Alice und Esme auf.



avatar
Bellalice
~Motorbiking with Embry~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 462
Alter : 35
Anmeldedatum : 13.09.09

Nach oben Nach unten

Re: BD Rosalies Geschichte

Beitrag  Bellalice am Mo 26 Jul 2010, 23:54

Nachdem Renesmee auch die letzten Familienmitglieder mit Ihrer Gabe um den Finger gewickelt hatte, ging ich mit ihr und Carlisle wieder ins Wohnzimmer runter. Die nächsten Messungen standen an. Carlisle wollte sie in regelmässigen Abständen untersuchen da man ihr wortwörtlich beim wachsen zusehen konnte.

Gerade als Carlisle ihren Kopfumfang mass stand plötzlich Jake wieder in der Tür.
"Geht es ihr gut? Ist etwas passiert?" er hörte sich schon fast panisch an.
Ich fauchte los und Carlisle sah ihn verwirrt an.
"Was willst du schon wieder hier?" knurrte ich ihn an.
"Ich will nur wissen ob es Nessie gutgeht¨"
Ich sah ihn erstaunt an " Wie hast du sie gerade genannt?"
"Naja.." druckste er rum "Renesmee ist so lang und kompliziert und da dacht ich…..naja jedenfalls kann man sich Nessie gut merken." Verlegen sah er mich an.

Ich lachte sarkastisch auf "War ja klar das der Hund sich das nicht merken kann"
Ganz unrecht hatte er ja nicht Nessie ging definitiv einfacher aber ob das Bella gefallen wird bezweifelte ich.

Renesmee fing an zu glucksen und streckte mir fordernd die Arme entgegen. Ich sah Carlisle fragend an.
" Sie ist wieder gewachsen, aber ansonsten geht es ihr gut und es ist soweit alles in Ordnung."
Ich hob sie hoch und sofort streifte sie mit ihrer Hand meine linke Wange.
Sie zeigte mir die Szene nochmal als ich Jake angreifen wollte und Emmett mich festhalten musste. Sie sah mich an und fing an zu lächeln. Mein Kinn klappte regelrecht runter und ich starrte sie erstaunt an. Sie lächelte … sie war noch keine 24h alt aber sie lächelte mich an.
Mir ging das Herz auf.

Plötzlich wanderte ihr Blick zu Jake und sie streckte quengelnd ihre Arme nach ihm aus.
Das hatte gerade noch gefehlt.
Jake sah sie glücklich an. "Sie will zu mir?!"
"Ja sieht so aus" fauchte ich ihn an. Carlisle stand neben mich und legte mir beruhigend die Hand auf die Schulter.
"Wehe du krümmst ihr auch nur ein Haar." Ich funkelte ihn an.
"Rosalie, du weisst was das heisst mit der Prägung" Carlisle versuchte mich zu beruhigen
"Ja" knurrte ich " es heisst dass sie bereits ihr erstes Haustier hat. Einen Stinkender Hund"
Emmett kam grinsend die Treppe runter.
Renesmee wurde immer quengelnder und Jake sah sie schon wieder wie ein verliebter Pudel an.
"Gib sie Jake, er wird ihr nichts tun, das weisst du" Carlisle drückte meine Schulter aufmunternd und wiederwillig übergab ich Jake die Kleine die sofort anfing glücklich zu glucksen.

Ich sah Hilfesuchend zu Emmett, der mich beunruhigt ansah.
"Schatz du solltest unbedingt auf die Jagd!"
Erschrocken sah ich in an. Eigentlich hatte er recht, mein Aussetzer bei der Geburt war schon heftig genug ich sollte meine Selbstbeherrschung nicht überfordern. Auch wenn ich sicher war diese bei Renesmee nie zu verlieren. Aber langsam liess auch meine Kraft nach.

"Ich lass Jake nicht mit ihr allein!"
In dem Moment kam Esme die Treppe hinunter.
"Ich bleib hier und passe auf, aber bitte geh Jagen!"
Unschlüssig sah ich von Esme zu Carlisle der mir aufmunternd zunickte.
Jake war so damit beschäftig die kleine anzuhimmeln das er um sich rum gar nichts mehr mitkriegte.
"Wir beeilen uns!" ich sah ernst zu Esme
"Lasst euch Zeit!" erwiderte sie mir liebevoll lächelnd.

Emmett fasste mich an der Hand und drückte sie liebevoll. Ich sah ihn an und dann rannten wir los Richtung Wald.

Plötzlich blieb ich stehen, ich hatte zwei Gerüche eingefangen südlich von mir schien ein Puma unterwegs zu sein und etwas mehr östlich schien eine Herde Rehe zu grasen.
Emmett roch es auch er sah mich grinsend an!
"Na auf was hat Madame Lust?"
"Ich mag nicht kämpfen und ich bezweifle das ich heute ab einem Puma satt werde!" grinste ich zurück.
Leichtfüssig ging ich vorwärts Richtung Osten. Je näher ich der Herde kam umso mehr fing mein Hals an zu brennen. Ich musste aufpassen nicht ausser Kontrolle zu geraten. Blitzschnell schnappte ich mir das Tier das mir am nächsten war und erbarmungslos schlug ich im meine Zähne in seinen Hals.
Ich seufzte kurz erleichtert auf als das Blut langsam meine Kehle hinunterlief.
Innert kürzester Zeit war das Reh ausgesaugt und ich stürzte mich auf das nächste, manche Tiere waren so blöd statt ihr Leben zu retten glotzten sie verwirrt und ängstlich um sich.
Mir sollte es recht sein. Inzwischen saugte ich gemächlicher, das brennen wurde von Schluck zu schluck weniger.

Aus den Augenwinkeln sah ich Emmett an einen Baum gelehnt wie er mich musterte.
Ich legte das leere Tier auf den Boden und drapierte es so wie immer das es nach einem Raubtierangriff aussah.
Ich stand auf und sah Emmett fragend an! "Was ist?"
"Versprich mir das du nie wieder solange nicht auf die Jagt gehst!" ernsthaft sah er mich an.
Langsam ging ich auf ihn zu. " Tut mir leid aber ich konnte einfach nicht anders."
Er zog mich an seine harte Brust " wir sind doch alle da und passen auf Renesmee auf da kommt keiner vorbei!"
"und es tut mir leid das du in letzter Zeit etwas zu kurz gekommen bist" ich konnte nur flüstern.
Er sah mir tief in die Augen und wir versanken in einen langen Kuss. Ich merkte wie sehr ich ihn eigentlich vermisste hatte die letzten Wochen. Ihm schien es gleich gegangen zu sein, den sein Kuss wurde immer fordernder.




avatar
Bellalice
~Motorbiking with Embry~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 462
Alter : 35
Anmeldedatum : 13.09.09

Nach oben Nach unten

Re: BD Rosalies Geschichte

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten