letztes Kapitel - The happily ever after (BOOK 3: Bella)

Nach unten

letztes Kapitel - The happily ever after (BOOK 3: Bella)

Beitrag  Nirak am Mo 15 Dez 2008, 19:26

BELLA

The happily ever after – (Ende gut, alles gut)


Bei den Cullens zuhause herrscht heitere und gelöste Stimmung, nach und nach verabschieden sich die zahlreichen Augenzeugen und Freunde.
Allen ist bewusst, dass dieses Zusammentreffen eine bisher einzigartige Sache war, und sie fühlen sich gestärkt und bestätigt durch ihren Einsatz, der sogar Kontinente und Lebensweisen überwand.

Als letztes verabschieden sich die Denalis – verständlicherweise ist ihnen trotz des Sieges nicht nach Feiern zumute - zu groß ist ihre Trauer um Irina.

Edward, der ja während der ganzen Konfrontation mit den Volturi deren Gedanken lesen konnte erzählt, dass diese noch nicht einmal annähernd etwas ähnliches erlebt hatten:
Bellas Schutzschild, von dem sie nichts wussten, hatte sie aufgehalten und verunsichert, all ihre Kampfkraft war dadurch hinfällig geworden.
Für Bella hingegen ist es nach wie vor sehr ungewohnt, nicht mehr das tollpatschige, hilfsbedürftige Mädchen zu sein, sondern diejenige, die maßgeblich zur Rettung beigetragen hatte.
Allen ist aber auch klar, dass das erste kurze, und wahrscheinlich lebensrettende Zögern den Werwölfen zu verdanken war – und Jacob hört das natürlich nicht gerade ungern!

Bella befragt Alice über ihren Plan, sie versteht zwar, dass niemand wissen durfte, was sie tatsächlich vorhatte und es noch Hoffnung gab – aber Bella kann einfach nicht verstehen, dass Alice sie selber nicht einweihte.
Wie konnte Alice ihr nur diesen Schmerz zufügen?

Alice erklärt ihr, wie schwierig es für sie selber war, nach etwas zu suchen, über dessen Existenz sie sich nicht sicher sein konnte, da ihre Sicht ja bei Werwölfen und Halbmenschen versagt.
Des Weiteren merkt sie an, dass Bella eine dermaßen schlechte Schauspielerin ist, dass man es ihr sofort angesehen hätte, wenn sie noch Hoffnung verspüren würde.

Schließlich verabschieden sich Bella und Edward von den anderen um sich in ihr Häuschen zurückzuziehen, und unterwegs kann Edward Bellas letzte Zweifel bezüglich des Verhältnisses von Jake zu Nessie ausräumen: da Edward Jakes Gedanken lesen konnte, sah er, dass Jake nicht mal eine Sekunde lang daran dachte, dass Nessie in bereits guten sechs Jahren eine erwachsene Frau sein würde – alles, woran Jake bei dieser Information dachte war, dass Nessie glücklich werden sollte.
Und es fällt Edward nun nicht mehr schwer, Jake als wirklichen Freund, Nessies Beschützer und sogar irgendwie als Familienmitglied anzusehen.

Langsam wird es Bella klar, was der heutige Tag für ihre Zukunft bedeutet: sie wird auf ewig mit Edward vereint sein, Renesmee wird glücklich und behütet aufwachsen, Jake wird als treuer und selbstloser Freund an ihrer Seite stehen… und eine alles ausfüllende, bisher noch nie erfahrene Liebe durchströmt Bella.

Tief in ihrem Inneren war sie immer der Meinung gewesen, nicht „gut genug“ für Edward zu sein, all dieses Glück nicht verdient zu haben.
Aber nun steht ihrer Liebe die Ewigkeit offen!
Zärtlich und gleichzeitig konzentriert berühren Bellas Hände Edwards Schläfen, sie spürt nichts mehr außer die große Liebe zu ihm, die sie durchströmt: und endlich, endlich kann Edward ihre Gedanken lesen und die tiefe, ehrliche Liebe spüren, die Bella für ihn empfindet.
Endlich kann er ohne jeden Zweifel oder Vorbehalt sehen, dass sie ihn mehr liebt, als je ein Mensch auf der ganzen Welt geliebt wurde.

Nun ist es an Edward, ihr zu beweisen, dass sie fast – aber eben nur fast – recht hat.
avatar
Nirak
FBb-Gründerin im Ruhestand

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1917
Alter : 51
Anmeldedatum : 11.02.08

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten