Organspende

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach unten

Würdet ihr selbst Organe spenden?

34% 34% 
[ 24 ]
42% 42% 
[ 30 ]
8% 8% 
[ 6 ]
10% 10% 
[ 7 ]
6% 6% 
[ 4 ]
 
Stimmen insgesamt : 71

Organspende

Beitrag  Gast am Fr 15 Aug 2008, 15:28

Ich dachte, ich knüpfe mal an Jassis Thema "Blutspende" an und eröffne eins zur Organspende.
Das Thema stand ja lange weltweit in Kritik, vor allem was den Bereich Ethik angeht! Hier ein Auszug aus einer von vielen Kritiken (mutual-mente.com):

Es ist nicht feststellbar, ob eine für hirntot erklärte Person tatsächlich über keinerlei Wahrnehmungsvermögen und keinerlei Schmerzempfindlichkeit mehr verfügt. Oftmals bekommt der Organspender zum Zwecke der Organentnahme eine Vollnarkose. Wozu?
(...)
Es widerspricht dem Artikel 1 des Grundgesetzes, wenn ein Sterbender ohne seine ausdrückliche persönliche Einwilligung während seines Sterbens großer Teile seines Körpers beraubt wird. Dieser Eingriff in seinen Sterbeprozess und die Verstümmelung seines Körpers sind ethisch unhaltbar.
(...)
Auf der Seite der Organempfänger ergibt sich folgende Problematik: Viele Empfänger klagen über massive Veränderungen ihrer Persönlichkeit. Manche stellen sich die Frage, ob sie noch sie selbst sind.
(...)
Folgende häufige Situation darf einfach nicht vorkommen: Ein Elternpaar wird ins Krankenhaus gerufen: Ihr Kind hatte einen schweren Verkehrsunfall. Dort angekommen erfahren sie, dass das Kind tot sei. Sie bitten, es sehen zu dürfen. Bis auf einen dicken Verband am Kopf und künstliche Beatmung wirkt das Kind absolut lebendig, es atmet, das Herz schlägt von selbst (!), das Kind hat eine rosige Hautfarbe, es ist warm, es bewegt sich, es produziert Schweiss und Urin, kurz: es ist ihr lebendiges Kind. (...) Die Eltern sind in einem Zustand der Verwirrung, der Verzweiflung, des Entsetzens und der Hilflosigkeit. In diesem Zustand werden sie dann um ihre Einwilligung in die Organspende gebeten.

Mich würde interessieren, was ihr über das Thema "Organspende" denkt!
Würdet ihr selbst eure Organe spenden, lebend (Niere, Leber) und tot (Herz,Lunge,...)?
Habt ihr vielleicht schonmal gespendet oder wart ihr selbst einmal auf eine Transplantation angewiesen?
Oder fühlt ihr euch unwohl mit dem Gedanken einer Organspende? Wenn ja, warum?


Ich selbst habe einen Organspendeausweis und bin bereit, alle Organe, die noch als funktionstüchtig gelten, nach meinem (Hirn-)Tod zu spenden! Was mir aber immer Kopfschmerzen bereitet, ist die Vorstellung, vielleicht irgendwann einmal für einen geliebten Menschen entscheiden zu müssen! Ich weiß nicht, was ich tun würde, wenn mir der Hirntod eines nahen Verwandten bescheinigt würde und ich dan entscheiden müsste, ob er spenden soll oder nicht...denn man weiß ja nicht unbedingt was er/sie gewollt hätte.
Was aber mich selbst betrifft, bin ich mir sehr sicher...wozu sollten meine Organe unter der Erde liegen, wenn sie anderen Menschen eine neue Lebenschance geben könnten? Und deshalb hab ich auch einen Organspendeausweis...dann kommt meine Familie später mal nicht in die Situation, darüber entscheiden zu müssen und ich weiß, dass iiiiirgendwann durch meinen Tod eine Person eventuell die Chance hat, weiterzuleben! Klingt zwar total bescheuert und möchtegern-heldenhaft, aber ich wäre auch froh darüber, eine neue Chance durch eine Transplantation zu bekommen!

Ich bin mal gespannt auf eure Meinungen!

Liebe Grüße

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Organspende

Beitrag  Gast am Fr 15 Aug 2008, 15:53

Irgendwie hätte ich schon ein ungutes Gefühl dabei, weiß auch nicht wieso, aber für einen guten Freund/Verwandten, würde ich mir wirklich überlegen, ob ich nicht eine Niere spenden soll.

In den USA (ist es da?) müssen tote Menschen, obwohl sie nun wollen oder nicht, Organspenden, was auf vielerlei Kritik stößt. Vorrübergehend bin ich ja zum Glück nicht in der Lage darüber entscheiden zu müssen, ob ich das möchte oder nicht, aber wenn ich denke, dass, wenn die Organe gesund sind und ein andere Mensch weiter leben könnte, dann würde ich es wohl oder übel machen.

Lebend: Niere (auch wenn es, was ich von einer Arbeitskollegin weiß), sehr schmerzhaft ist und auch für den Spender ein schwerer Eingriff ist und auch zu starken Komplikationen führen kann. Knochenmarkspende könnte ich mir auch noch überlegen (auch wenn man dadurch, wenn es blöd herght, Querschnittgelähmt sein kann).

Ehrlich, ich weiß nicht, was ich machen würde, zum Glück bin ich nicht in der Sitiuation, aber obwohl ich ein ungutes Gefühl habe, bin ich doch nicht gänzlich abgeneigt.

Aber wenn man bedenkt, wie viele Menschen auf ein Spenderherz warten?

Schwierige Entscheidung sowas, hmm...

Aber ich glaub, wenn es wirklich darauf ankommt, würde ich es glaub ich doch tun :)

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Organspende

Beitrag  fabmiii_ am Sa 16 Aug 2008, 01:50

Ich hab seit 2003 einen Organspendeausweiß und ihn auch immer dabei. Wenn ich Tod bin nützen mir meine Organe nichts mehr, und anstatt das sie Futter für die Würmer werden, kann man mit ihnen auch Menschenleben retten.

Ich find, wenn man Hirntod ist, ist man TOD! Herzschlag hin oder her. Man kann das Herz auch aus dem Körper entfernen und in Nährlösung legen es würde munter weiter schlagen. Das Herz wird nicht vom Gehirn kontrolliert, Herzzellen schlagen selbständig.
Das Herz ist unabhängig vom Körper und ohne das Gehirn, dass den Körper steuert ist man nur noch ein von Maschinen beatmetes Fleisch.

Es gibt eh zu wenige Organspender. Und die wenigen die Spenden, können nicht immer spenden, da es zur Organabnahme sehr strikte Kriterien gibt. Man darf nicht zu lange Tod sein, man muss Gehirntod sein, der Organspender muss gesund sein, die Organe müssen passen, es besteht immer die Gefahr der Abstoßung der Organe und das ein lebenlang.

Ich find, dass jeder der dazu in der Lage ist Organe zu spenden, das auch sollte. Ich kanns verstehen, dass man lebend keine Organe spenden möchte, ich würd meine auch nur nahen verwandten spenden. Aber nachdem Tod nützen einem die Organe nicht und wenn man nicht krank oder so was ist sollte jeder auch seine Organe spenden!
Hallo man rettet damit einem Menschen das Leben, was für einen Grund kann es denn da geben, nicht seine Organe zu spenden?!?



Knochenmarkspende könnte ich mir auch noch überlegen (auch wenn man dadurch, wenn es blöd herght, Querschnittgelähmt sein kann)
Knochenmark wird fast immer aus der Hüfte entnommen, da das weniger gefährlich ist und dort mehr Knochenmark vorhanden ist.
Und wenn mal aus der Wirbelsäule Knochenmark entnommen wird, sind das erfahrene Ärzte die das tun.

_________________
avatar
fabmiii_
Rezensentin
Rezensentin

Weiblich Anzahl der Beiträge : 898
Alter : 29
Anmeldedatum : 22.05.08

http://jim-panse.livejournal.com/

Nach oben Nach unten

Re: Organspende

Beitrag  Gast am Sa 16 Aug 2008, 11:27

fabmiii_ schrieb:
Ich find, dass jeder der dazu in der Lage ist Organe zu spenden, das auch sollte. Ich kanns verstehen, dass man lebend keine Organe spenden möchte, ich würd meine auch nur nahen verwandten spenden. Aber nachdem Tod nützen einem die Organe nicht und wenn man nicht krank oder so was ist sollte jeder auch seine Organe spenden!
Hallo man rettet damit einem Menschen das Leben, was für einen Grund kann es denn da geben, nicht seine Organe zu spenden?!?

Was auch ein Problem ist, dass das Bindegewebe der Organe stimmen muss und das stimmt nicht bei jedem. Die Kriterien könnten zwar alle erfüllt sein, aber Blut, Bindegewese usw. passen nicht zusammen. Es ist nicht mal gegeben, dass die Organe einem nahen Verwandten helfen und er sie nicht abstoßt.

Knochenmarkspende könnte ich mir auch noch überlegen (auch wenn man dadurch, wenn es blöd herght, Querschnittgelähmt sein kann)
Knochenmark wird fast immer aus der Hüfte entnommen, da das weniger gefährlich ist und dort mehr Knochenmark vorhanden ist.
Und wenn mal aus der Wirbelsäule Knochenmark entnommen wird, sind das erfahrene Ärzte die das tun.

Nein, das ist mir schon klar, dass das von erfahrenen Ärzten ist, nur die Angst, dass da trotzdem was schief geht ist vorhanden.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Organspende

Beitrag  Gast am So 17 Aug 2008, 02:09

Ab wann darf man nochmal spenden? 16 oder 18?
Wie auch immer - ich werd's machen!
Rettet vielen Menschen das Leben. Auch, wenn ich noch am Leben bin.
So 'n kleiner Fetzen Leber oder eine Niere... Das macht doch nix! ^^

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Organspende

Beitrag  Gast am So 17 Aug 2008, 02:13

also ich würde auf jedenfall organe spenden wenn ich tot bin.. ich brauche sie ja dann nich merh un wenn sie einem andern menschen das leben retten könnte warum nicht..

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Organspende

Beitrag  Gast am Do 21 Aug 2008, 12:15

Ich hab auch schon seit ein paar Jahren nen Organspendeausweis. Ich hab mich einfach gefragt, was mir meine Organe nützen, wenn ich tot bin: nix, null, nada!
Anderen Menschen dagegen ermöglichen sie, weiterzuleben. Also warum nicht?
Lebendspenden würde ich wirklich nur bei nahen Verwandten (gut, anders ist es hier in Deutschland ja sowieso nicht möglich, zumindest mit Organen) - Knochenmarkspenden würde ich dagegen in jedem Fall, egal bei wem. Hab mich deshalb auch gleich nach meinem 18. Geburtstag bei der DKMS typisieren lassen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Organspende

Beitrag  occalifornia4-ever am Fr 12 Sep 2008, 20:13

sobald ich 18 bin will ich auf jeden fall einen spenderausweiss machen lassen. würde auch niere leber lebend spenden.
grund dafür ist vor allem das letztes weihnachten meine tante gestorben ist da sie nicht mehr rechtzeitig eine leber bekam( und es am ende zu spät war). Und wenn ich tot bin weiß ich nicht für was ich jetzt noch meine organe brauche? zum besser verwesen?^^
avatar
occalifornia4-ever
~Just moved to Forks~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 104
Alter : 25
Anmeldedatum : 08.05.08

Nach oben Nach unten

Re: Organspende

Beitrag  Gast am So 14 Sep 2008, 14:22

Ich werde auch einen Spenderausweis machen lassen, sobald ich alt genug dafür bin.
Wenn ich tot bin, dann würde ich sowieso nichts mehr mit meinen Organen anfangen können. So könnte ich möglicherweise einem Menschen das Leben retten! Deswegen möchte ich, dass ich nach meinem Tod noch ein letztes Mal ein kleiner "Nutzen" für die Menschheit sein kann. Ich halte die Vorstellung nicht aus, dass ich es ablehne, weil da immer der Hintergedanke wäre, dass dann eigentlich meinetwegen irgendwo auf der Welt jemand stirbt! Denn genug Spenderorgane gibt es nun mal (leider) nicht!
Lebendig würde ich nur Menschen, die ich wirklich liebe, Organe oder Knochenmark spenden und ich würde es mir davor gut überlegen! Natürlich habe ich hier auch die selben Gedanken wie ich sie oben beschrieben habe, doch ich liebe das Leben zu sehr, um es leichtsinnig zu behandeln! Allerdings weiß ich manchmal nicht sicher, ob ich für manche Leute nicht zu sterben bereit wäre...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Organspende

Beitrag  Kathi am So 14 Sep 2008, 19:00

So lange es mir gut geht werde
ich keine Organe spenden, denn
ich weiß ja nicht wie mein Leben
verlaufen wird und ob ich vll noch
mal darauf angewiesen sein werde
das ich all meine Organe noch in
mir habe.

So lange ich lebe würde ich sofern es
geht nur für meine Familie spenden.
Wenn ich Tod bin, denke ich würde ich
schon spenden was ich hab ... denn
wenn ich nit mehr bin nützen mir die
eh nichts mehr.

_________________

Tausend Dank an Rosalice für diese tolle Combo!
avatar
Kathi
Moderatorin
Moderatorin

Weiblich Anzahl der Beiträge : 3980
Alter : 30
Anmeldedatum : 08.02.08

http://www.forks-bloodbank.de

Nach oben Nach unten

Re: Organspende

Beitrag  Gast am Sa 07 Feb 2009, 18:31

Also ich würde Organe wie Niere und Leber und vielleicht auch meine Lunge nach meinem Tod spenden unter ganz besonderen Umständen vielleicht auch lebend eine Niere.
Aber auch wenn ich Tod bin,soll mein Herz nicht weiterverwendet werden (glaube ich bis jetzt).Und auch von meinem Auge nichts. Dasmöchte ich einfach nicht.
Persönlich kann ich mir auch nicht vorstellen mit einem fremden Herz zu leben.Natürlich ist die Alternative dann Tod,aber so ein fremdes Herz, ich weiß nicht ob ich das psychisch aushalten würde.
Und ich habe größten Rspekt vor Leuten,die das tun.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Organspende

Beitrag  Gast am Sa 07 Feb 2009, 19:59

Ganz gleich, ob ich lebe oder tod bin, ich würde Organe spenden.
Mein Vater is vor ungefähr einem Jahr gestorben, Epilepsie.
Diese Krankheit ist nicht heilbar und möglicherweise habe ich diese Krankheit auch.
Es ist nicht immer leicht damit zu leben, da nie 100% genau festgestellt werden kann,
ob ich denn nun Epilepsie habe oda nicht.
Doch ich weiß, dass einige Leute Krankheiten haben, die man durch Spenden heilen kann.
Mein Vater hat auch immer Blut gespendet, warum soll ich dann nicht auch Niren etc. spenden?
Mir ist es einfach wichtig, dass andere Menschen gesund werden, damit diese Famlien, Bekannte oder
Freunde dasselbe durchleben müssen wie ich.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Organspende

Beitrag  Gast am Mo 09 Feb 2009, 03:50

Ich habe seid ungefähr 7 Jahren einen Organspendeausweiß.
Deswegen ist es für mich keine Frage zu spenden.

Bin auch bei der Stefan-Morsch Stiftung registriert wegen Knochemark.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Organspende

Beitrag  Gast am Do 12 Feb 2009, 21:04

Ich habe seit heute auch einen Spendeausweis, heute war eine Informationsveranstaltung bei mir in der Schule und das hat mich schon ziemlich davon überzeugt auch meine Organe nach meinem Tod zur Verfügung zu stellen und ich finde eine Organspende eine sehr gute Sache.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Organspende

Beitrag  Gast am Mi 08 Apr 2009, 20:29

Ich würde es entweder nach meinem Tod oder nur im dringendsten Notfall tun. Wenn man tot ist, kann einem das sowas von egal sein, was mit dem eigenen Körper passiert...und wenn es Leben rettet, sollte man doch froh sein!
Naja, und es kommt jetzt darauf an, was man unter "Notfall" versteht. Wäre ein Familienmitglied oder guter Freund (GUTER! ) schwer krank/verletzt, würde ich es auf jeden Fall tun wollen. Hängt aber andererseits auch mit den Folgen zusammen. Wenn ich nach der OP kein vernünftiges Leben mehr führen kann, war das Retten aus meiner Sicht wohl für den A****

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Organspende

Beitrag  Gast am So 28 Jun 2009, 09:52

@ Lissy wenn die Gefahr besteht, dass du durch eine Transplantation schaden nimmst wirst du als Spender nicht in betracht gezogen (soweit ich weiß)....es ist ja nicht im Sinn der Ärzte noch einen Menschen krank zumachen!Klar bei einer OP kann immer was schief gehen, aber das kann es auch bei einer Blinddarm OP!Aber wie gesagt, wenn es im Forfeld schon Anzeichen dafür gibt, dass es für dein weiteres Leben Komplikationen geben könnte, bist du gleich wieder von der Liste!

Ich bin auch im Besitz eines Organspendeausweises...wenn ich tod bin brauche ich meine Organe ja schließlich nicht mehr und wenn ich jemand anderem damit das Leben retten kann....aber gerne doch!Ich werde mich auch typitisieren lassen, damit ich in der Knochenmarkspenderdatei bin...ich finde das ist eine gute Sache, die keinem schadet!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Organspende

Beitrag  Alexandra am So 28 Jun 2009, 22:43

Ich würde auf jeden Fall was spenden wenn ich könnte. Nur nach meinem Tod muss meine Familie entscheiden ob sie wollen das mir die Organe entfernt werden oder nicht. Sie müssen ja mit dem Bewustsein leben, ich bekomme dann ja nichts mehr mit.
avatar
Alexandra
~Insider~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 803
Alter : 37
Anmeldedatum : 07.05.09

Nach oben Nach unten

Re: Organspende

Beitrag  Gast am Sa 04 Jul 2009, 23:39

Alexandra schrieb:Ich würde auf jeden Fall was spenden wenn ich könnte. Nur nach meinem Tod muss meine Familie entscheiden ob sie wollen das mir die Organe entfernt werden oder nicht. Sie müssen ja mit dem Bewustsein leben, ich bekomme dann ja nichts mehr mit.

Das kannst du auch selber entscheiden mit dem Organspendeausweis.

Ich bin Organspender und bin auch ab Monntag in der Stammzellenspenderdatei

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Organspende

Beitrag  Gast am Sa 04 Jul 2009, 23:45

Ich weiß nicht.
Was ich da so von meiner Mutter höre (Sie arbeitet im Krankenhaus)
Man kann ja nie genau wissen, ob der Mensch jetzt wirklich Hirntodt ist oder nicht und solche Sachen..
Darüber sollte bei mir im Falle eines Falles eine vertraute Person entscheiden und kein Arzt, der meine Organe schon für seinen Nächsten Patienten verplant hat.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Organspende

Beitrag  Alexandra am So 05 Jul 2009, 22:29

Ja ich weiß das ich das selbst entscheiden kann. Ich meinte nur das man mir von mir aus meine Organe entfernen kann wenn sie in ordnung sind. Ich will nur das das meine Familie entscheidet, denn die müssen damit leben wenn was aus mir geholt wird. Wenn sie das nicht können soll es nicht gemacht werden.
avatar
Alexandra
~Insider~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 803
Alter : 37
Anmeldedatum : 07.05.09

Nach oben Nach unten

Re: Organspende

Beitrag  Gast am Di 07 Jul 2009, 01:27

Seit meinem 18. Lebensjahr habe ich einen Organspendeausweiß, mir selbst wurde Knochenmark gespendet und mir konnte das Leben gerettet werden. Ethik ist auslegungssache, ist es ethisch jemanden der Hirntod ist künstlich am Leben zu halten bis der Körper zerfällt? Ist es ethisch Kindern und natürlich auch Erwachsenen, die durch Organspenden ein langes Leben vor sich haben könnten sterben zu lassen, weil man einen Hirntoten lieber quält?

Ich bin froh, das es Spenden gibt, ich wäre sonst nicht mehr hier...
Ich würde auch lebend meine Organe hergeben, wenn ich jemanden damit das Leben retten kann.

Lieben Gruß Jacky

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Organspende

Beitrag  Gast am Di 07 Jul 2009, 01:45

hm also irg wie ich weiß net so recht.. nach dem tod würd ich meine organe eig spenden aber wenn ich noch lebe? hmm ich weiß net das ist ne schwierige sache besonders wenn aufeinmal an für mich wichtiger mensch ein organ braucht ..

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Organspende

Beitrag  Mrs Clearwater am So 23 Aug 2009, 03:04

Ich würde meine Organe nach dem Tod auf jeden Fall spenden, allerdings das Hez nicht. Und ich würde auch lebend ein Organ spenden, wenn jemand aus meiner Familie oder einer meiner Freunde es benötigen würde.
Für mich ist die Vorstellung, dass man jemandem das Leben gerettet hat, nur weil man nach seinem Tod seine Organe "hergegeben" hat, einfach nur schön.
avatar
Mrs Clearwater
~Motorbiking with Embry~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 441
Alter : 24
Anmeldedatum : 04.03.09

Nach oben Nach unten

Re: Organspende

Beitrag  e.cullenOCD am So 23 Aug 2009, 21:59

also zunächst einmal: über organ-lebendspende braucht sich hier glaub ich niemand gedanken machen.. es ist nämlich in deutschland ÄUßERST kompliziert jemand verwandtem oder befreundetem organe zu spenden (sollten sie überhaupt zur spende geeignet- sprich passend sein)! dies ist nur nach diversen psychologischen und medizinischen begutachtungen und dem entschluss einer ethik-kommission möglich (und meist bei eltern die ihrem kind z.B. einen teil leber oder eine niere spenden der fall).
die einzige lebend-"organspende" die jeden betreffen könnte wäre eine knochenmarksspende -und die ist ungefähr so gefährlich wie blutabnehmen -jedoch ungleich schmerzhafter- aber wird fast ausschliesslich aus der hüfte entnommen (wie auch schon gepostet) und hat auf keinen fall ein risiko gelähmt zu sein oder ähnliches.
zu:
YosY schrieb:Ich weiß nicht.
Was ich da so von meiner Mutter höre (Sie arbeitet im Krankenhaus)
Man kann ja nie genau wissen, ob der Mensch jetzt wirklich Hirntodt ist oder nicht und solche Sachen..
Darüber sollte bei mir im Falle eines Falles eine vertraute Person entscheiden und kein Arzt, der meine Organe schon für seinen Nächsten Patienten verplant hat.
dies ist der grösste schwachsinn!! es gibt aus eben diesem grund ja nun genügend offiziell festgelegte und verpflichtende massnahmen bevor überhaupt der hirntod festgestellt werden kann.. unter anderem müssen zwei völlig unabhängige ärzte mit verschiedenen methoden dies rechtlich sichern! da gibts kein "wahrscheinlich hirntod" ebenso wie es kein "bisschen schwanger" gibt! nur ein entweder-oder!
ich empfehle jedem sich mal:
www.dkms.de/
www.organspende-info.de/
und dann gedanken dazu machen und informiert weiterdiskutieren! ist wichtig das thema!! viele menschen -und vor allem auch kinder- sind auf organe angewiesen!

don´t take your organs to heaven.. heaven knows, we need them here! nehmt eure organe nicht mit in den himmel.. gott weiss, wir brauchen sie hier!
avatar
e.cullenOCD
~Playing chess with Eric~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 182
Alter : 42
Anmeldedatum : 15.08.09

Nach oben Nach unten

Re: Organspende

Beitrag  Xylopia am Mo 31 Jan 2011, 01:13

Hier in Österreich ist man automatisch Organspender, insofern man sich zu Lebzeiten nicht dagegen ausgesprochen hat. Und ich finde das gut so.

Außerdem habe ich mich ins Knochenmarksspende-Register eintragen lassen.


LG Xylopia
avatar
Xylopia
~Just moved to Forks~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 84
Alter : 45
Anmeldedatum : 21.06.10

Nach oben Nach unten

Re: Organspende

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten