Kaja Evert - Flügel aus Asche

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Kaja Evert - Flügel aus Asche

Beitrag  Nijura am Mo 24 Jun 2013, 20:47

Kaja Evert - Flügel aus Asche

Schon seit etlichen Jahren regiert der Herrscher der fliegenden Stadt Rashija mit harter Hand sein Reich. Der junge Adeen arbeitet als niederer Schreiber und muss die Schikanen der höhergestellten Magier ertragen. Als er eines Tages mit einer Gruppe von Rebellen in Kontakt kommt, ist Adeen sofort Feuer und Flamme. Er ahnt nicht, dass er in eine Auseinandersetzung auf Leben und Tod geraten ist, in der er eine entscheidende Rolle spielen soll. Denn nur Adeen kann den Aschevogel beschwören, ein Wesen unheimlicher Schönheit und einzigartiger Stärke. Der Kampf um Rashija und um seine Freiheit hat begonnen.

Eine aufregende Geschichte, die mich sofort mitgerissen hat. Sie wird aus der Sicht von Adeen erzählt, einem unscheinbaren Jungen. Es ist toll im Verlauf der Geschichte mitzuerleben, wie sich Adeen vom unauffälligen Schreiber in einen wichtigen Magier auf Seite der Rebellen verwandelt... Wie er langsam mit seiner Magie umzugehen lernt, aber auch immer wieder von Zweifeln geplagt ist, ob er den Erwartungen seiner Mitstreiter gerecht werden kann. Oft hat er keine Kontrolle über seine Magie, den Aschevogel, sie beherrscht ihn, nicht er sie. Adeen ist ein typischer Antiheld, er wird von allen in eine heldenhafte Rolle gezwängt und möchte am Liebsten nur ein ganz normaler Junge sein. Doch er merkt auch, dass er gebraucht wird und eigendlich möchte er gerne helfen...

Unter der Leitung von Nemiz entschliessen sich die Rebellen bei der nächsten Landung von Rashija auf dem Festland die Stadt zu verlassen und so in Freiheit zu gelangen. Dabei gehören Adeen, welcher magische Schriftrollen für alle malt, die bei ihrem Plan helfen sollen und Talanna, eine mächtige Feuermagierin, zu den wichtigsten Mitgleidern der Rebellen. Je näher sie dem Festland kommen, umso stärker reift die Erkenntniss in Adeen, das Talanna nicht die einzige Magierin unter ihnen ist. Er entdeckt neue Kräfte in sich, die er nicht versteht. Talanna hilft ihm dabei, seine neu entdeckte Magie zu verstehen und sie richtig zu benutzen. Dabei fühlt sich Adeen immer mehr zu ihr hingezogen. Immer mehr Rebellen schliessen sich ihrer Gruppe an, ein grausamer Kampf zwischen Magiern und Aufständischen entbrennt, mit grossen Verlusten auf beiden Seiten.

Die Autorin weist im Buch darauf hin, was für einen wichtigen Stellenwert die Kunst und deren uneingeschränkte Ausübung für die Menschheit hat. Das jeder Künstler seinen eigenen Vorstellungen freien Lauf lassen kann und nicht wie in Rashija nur nach den Vorschriften des Herrschers gemalt werden darf. Alle haben das Anrecht sich selbst zu verwirklichen. Die Autorin hat ein aktionreiches Buch geschaffen, das - auch wenn die Geschichte rasant voranschreitet - die vielen kleinen Details nicht aussen vor lässt. Ich freue mich darauf, noch einiges von Kaja Evert zu lesen.

Fazit: Ein total spannender Roman, für alle die keine durcheinandergewobenen Handlungsstränge mögen und Fantasy lieben.

_________________
Friends dont let friends drink friends.
avatar
Nijura
Rezensentin
Rezensentin

Weiblich Anzahl der Beiträge : 433
Alter : 33
Anmeldedatum : 17.06.09

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten