Kelley Armstrong - Die dunklen Mächte Bd.1 - Schattenstunde

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Kelley Armstrong - Die dunklen Mächte Bd.1 - Schattenstunde

Beitrag  fabmiii_ am Mi 19 Jun 2013, 22:43

Kelley Armstrong -  Die dunklen Mächte Bd.1 - Schattenstunde


Als Chloe zum ersten Mal einen Geist sieht, halten sie alle für verrückt. Kurzerhand schickt ihr Vater sie nach Lyle House, einem Heim für verhaltensauffällige Jugendliche. Dort erklären die Ärzte ihr, dass sie krank sei. Aber Chloe erkennt bald, dass sie tatsächlich Geister sehen kann – und die Geister sie! Lediglich das Amulett ihrer Mutter kann Chloe vor den Kräften der Toten schützen. Auch die anderen Jugendlichen in Lyle House scheinen übernatürliche Fähigkeiten zu haben. Als immer wieder einer der Jugendlichen spurlos verschwindet, beginnt Chloe, den Rätseln von Lyle House nachzuspüren und befindet sich bald in größter Lebensgefahr!
Als die 15-jährige Chloe Saunders in der Schule einen Geist sieht und daraufhin einen Lehrer angreift, wird sie als schizophren eingestuft und in eine psychiatrische Anstalt eingeliefert. Die Idee, dass es wirklich Geister gibt und sie mit ihnen kommunizieren kann,  ist viel zu unglaublich für Chloe, weshalb sie sich mit ihrer Diagnose abfindet und alles tut, um so schnell wie möglich wieder aus der Anstalt entlassen zu werden. Erst als sie sich in der Anstalt einlebt und mit den anderen Bewohner anfreundet fängt sie an, ihre Diagnose in Frage zu stellen und die Wahrheit über die geheimnisvolle Anstalt und ihre besonderen Bewohner herauszufinden. Was Chloe herausfindet ist beunruhigend und bringt nicht nur sie sondern auch die anderen Jugendlichen in der Anstalt in große Gefahr.
 
Was mir an dem Buch sehr gut gefallen hat, ist die Charakterdarstellung. Chloe und die anderen Jugendlichen, die sie trifft, sind ausgereift und glaubwürdig geschrieben. Chloe ist nicht auf einmal eine ganz andere Person, nachdem sie zu ihren Kräften kommt, sondern verhält sich immer noch wie eine Jugendliche, die eine schwierige Zeit durchmacht und auf sich alleine gestellt ist. Sie hat ihre Stärken und Schwächen und es gibt immer wieder Situationen, in denen sie nicht weiterkommt und auf Hindernisse und Fragen stößt, die sie nicht alleine lösen kann. Hier kommen die anderen Charaktere und ihre Mitpatienten im Lyle Haus ins Spiel und zusammen bilden sie eine dynamische und realistische Gruppe von Jugendlichen.
 
Schattenstunden ist toll geschrieben und ich freue mich schon auf die nächsten Teile in dieser Trilogie. Kelley Armstrong kennt sich bestens im Fantasy Genre aus und weiß, wie sie den Leser in ihrem Bann halten kann. Ich konnte das Buch fast nicht aus den Händen legen und war nach dem Lesen total neugierig, mehr über die anderen Charaktere und die Geschichte des Instituts zu erfahren. Die Handlung hat mich von Anfang an interessiert und nicht enttäuscht. Das Buch fängt als gruselige Geistergeschichte an, entwickelt sich dann aber zu einem paranormalen Thriller, der voller Action und Geheimnisse ist und dem es auch nicht an Witz und Charme fehlt.
 
Fazit: Fans des Übernatürlichen sollten Schattenstunde nicht verpassen.

_________________
avatar
fabmiii_
Rezensentin
Rezensentin

Weiblich Anzahl der Beiträge : 898
Alter : 28
Anmeldedatum : 22.05.08

http://jim-panse.livejournal.com/

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten