Bin Laden ist (angeblich) tot

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Nach unten

Re: Bin Laden ist (angeblich) tot

Beitrag  Lunanie am Mi 25 Mai 2011, 13:30

Liebe fivestars, an dieser Stelle kann ich die Diskussion mit dir glaube ich abbrechen. Es ist egal was ich wie schreibe, du willst es nicht verstehen oder liest einfach nicht richtig.

Ich glaube ich habe oft genug geschrieben, dass es die amerikanische Regierung ist, die sich in alles einmischt. Ich habe auch explizit geschrieben dass NICHT jeder Amerikaner gleich ist. Und jetzt kommst du schon wieder und behauptest, ich hätte genau das Gegenteil davon gemeint? Entschuldige, wenn du eine andere Meinung hast, ist das okay, aber deswegen musst du noch lange nicht meine Argumente verdrehen oder mit Macht falsch verstehen.

Wenn Osama zum Tode verurteilt worden wäre, wäre er gestorben. Das ist richtig. Aber wenn du richtig gelesen hättest, hättest du begriffen dass ich GEGEN die Todesstrafe bin, und gerade deshalb das Argument, der unschuldigen Familie ein Mitglied zu nehmen, für mich sehr wohl Gewicht hat.

Dein Text ist voll von Mutmaßungen. Warst du dabei, als die Ziele ausgewählt wurden? Hast du gesehen wie Osama da saß und Dartpfeile auf eine Landkarte geschmissen hat? Sicher nicht. Also frage ich mich ernsthaft wie du so felsenfest behaupten kannst, dass die Ziele völlig willkürlich waren. Beim Terrorismus geht es darum, Angst und Schrecken zu verbreiten. Es geht nicht darum, möglichst viele Menschen zu töten. Ob es einer oder 100 sind, ist einem Terroristen egal. Nur so am Rande. Das soll jetzt natürlich nichts beschönigen, aber ich glaube du hast einfach viel zu naive Vorstellungen vom Terrorismus, auch weil du all das glaubst, was in den Medien publiziert wird. Du lässt deinen Geist vergiften.

Genausowenig kannst du behaupten, dass ein Massen- oder Serienmörder nie aufrichtige Reue empfinden wird. Vielleicht nicht heute, vielleicht nicht morgen, aber irgendwann schon. Ich wiederhole es gern nochmal - auch ein Mörder, egal wieviele Menschen er weswegen auf dem Gewissen hat, ist noch immer ein Mensch. Und wenn man diesen Menschen sein Leben lang wegsperrt, wird er sich irgendwann mit seinen Taten auseinandersetzen MÜSSEN. Und das ist eine viel schlimmere Strafe als getötet zu werden.

Rache hat noch niemandem geholfen, aber ich denke das verstehst du nicht. Ich wage mal zu vermuten, dass es dir auch nicht gefällt, dass überall auf der Welt Krieg herrscht. Überleg mal ein paar Minuten, warum überall Kriege geführt werden. Wenn es nicht um Geld geht, dann geht es um Rache. Irgendwer hat mal was falsch gemacht und dann dachte sich die Gegenseite "ja ich habe doch das Recht, ihm dasselbe anzutun". Und dann ging es immer so weiter.

So viele stellen sich hin und sagen "ja er hat es doch nicht anders verdient". Ihr dürft das sagen, weil er eurer Meinung nach angefangen hat, "wahllos" Menschen zu töten. NIEMAND tötet wahllos. Es gibt immer Gründe dafür. Niemand steht auf und sagt "puh, ich hab aber Langeweile, ich gehe mal jemanden töten". Wobei selbst die Langeweile für denjenigen noch ein Grund wäre. Es existieren immer Gründe, also wer sagt euch, dass Osama nicht da saß und seine Gründe hatte? Jeder Mensch hat Gründe jemanden zu töten, aber solange alle dann denken "ja dann kann ich dasselbe machen" wird sich NIE etwas ändern, dann geht es immer so weiter. Einfach weil Menschen dumm sind, stolz und hochmütig, und sich selbst Recht eingestehen, die sie anderen verweigern. Sie stellen sich moralisch über einen Mörder, handeln aber im Endeffekt gleich. Das ist einfach nur dumm.

Du sagst mehrmals "das hätte keinen Unterschied gemacht". Tod oder wegsperren hätten keinen Unterschied gemacht. Richtig. Nur den Unterschied zwischen Leben und Tod, zwischen eigenmächtigem Handeln oder der Wahrung der Menschenrechte. Nur der Unterschied, was für ein Mensch man ist, nachdem man an dieser Mission teilgenommen hat. Auch ein Mörder muss das Recht haben, sich für seine Taten verantworten zu können, er muss das Recht auf Verteidigung haben. Er ist trotz allem ein Mensch. Und hätte man ihn vor ein Gericht gestellt, hätte man den Al Kaida zumindest insofern den Wind aus den Segeln nehmen können, als dass sie einen Grund weniger für diese Rachegedanken hätten. So hat man ihnen eine Entschuldigung serviert, auf dem Silbertablett. Schonmal soweit gedacht? Jetzt können sie sagen "Amerika, du hast unseren Anführer kaltblütig ermordet". So oder so hätten sie mit Rache gedroht, das mag sein. Sie hätten sich vielleicht auch gerächt oder versucht, Osama zu befreien. Aber die Welt würde Amerika anders betrachten.

Ja, ich schreibe oft Amerika. Es ist die amerikanische Regierung, die diese Entscheidungen trifft. Aber ich beziehe meine Worte nun explizit, nimm das bitte zur Kenntnis denn es steht stellvertretend für jede meiner Äußerungen, auf die amerikanische Regierung und die Bürger, die bedingungslos hinter ihr stehen. Ich verallgemeinere NICHT alle Amerikaner, ich WEISS, dass nicht alle Amerikaner gleich sind.

Abschließend will ich noch sagen dass das hier

Ja ich sage dass, weil ich das denke und wenn ich das sage, bekomme ich von vielen Zustimmung. Viele denken so, ob sie es zugeben wollen oder nicht.

einfach unmöglich ist. Damit implizierst du, dass so gut wie jeder deine Meinung teilt. Du denkst, derjenige streitet es ab weil er es nicht zugeben will. Dass er WIRKLICH anderer Meinung ist, kommt dir gar nicht in den Sinn. Es gibt genug Menschen, die die Todesstrafe ablehnen, weil sie genauso unmenschlich ist wie das Verbrechen, wegen dem sie verhängt wird. Genug Menschen finden die gezielte Ermordung von Bin Laden falsch. NICHT weil sie nicht zugeben wollen, dass sie anders denken, sondern weil sie geistig einen Schritt weiter sind und über solchen Gefühlen wie Rache stehen. So siehts aus.

Wenn du weiterhin denken möchtest, dass es moralisch vertretbar ist, einen Mörder zu ermorden, dann tu das bitte. Meine Meinung schaut anders aus, die von sehr vielen anderen Menschen ebenfalls. Nichts wird daran je etwas ändern, nichts wird in meinen Augen je Rache rechtfertigen. Vergebung ist es, die wirklicher Stärke bedarf.
avatar
Lunanie
~Guest in La Push~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 366
Alter : 31
Anmeldedatum : 12.12.09

http://myspace.com/lunanie1987

Nach oben Nach unten

Re: Bin Laden ist (angeblich) tot

Beitrag  fivestars am Mi 25 Mai 2011, 20:04

Lunanie schrieb:Liebe fivestars, an dieser Stelle kann ich die Diskussion mit dir glaube ich abbrechen.

Si, ich hab auch keinen Bock mehr. Und doch ich versteh dich schon. Ich schreib nur, was ich über die Sachen denke, die du schreibst. Verbietet mir ja keiner..aber noch eins.


Lunanie schrieb:
Dein Text ist voll von Mutmaßungen. Warst du dabei, als die Ziele ausgewählt wurden? Hast du gesehen wie Osama da saß und Dartpfeile auf eine Landkarte geschmissen hat? Sicher nicht. Also frage ich mich ernsthaft wie du so felsenfest behaupten kannst, dass die Ziele völlig willkürlich waren. Beim Terrorismus geht es darum, Angst und Schrecken zu verbreiten. Es geht nicht darum, möglichst viele Menschen zu töten. Ob es einer oder 100 sind, ist einem Terroristen egal. Nur so am Rande. Das soll jetzt natürlich nichts beschönigen, aber ich glaube du hast einfach viel zu naive Vorstellungen vom Terrorismus, auch weil du all das glaubst, was in den Medien publiziert wird. Du lässt deinen Geist vergiften.

Natürlich ist der Text voller Mutmaßungen..Wär auch schlimm wenn nicht, denn das würde bedeuten, dass ich ein Mitglied der Al Qaida bin, und das bin ich ja nich..ALSO ist es logisch, dass ich nur schreibe, was ich gehört und gelesen habe.
Und beim Terrorismus geht es auch darum, mutmaßlich Menschen umzubringen. Osama Bin Laden (vorsicht MUTMAßUNG!!) hat sicherlich nicht aufgeschrieben... da sollen jetzt 30 Menschen sterben und hier da in London da sollen 50 Menschen sterben. Er wollte ein Zeichen setzen.. Nehmen wir 9/11...er wollte ein Zeichen für Amerika setzen. Das der Irak sich wehren kann und das der Terror noch lange nicht vorbei ist. Wie viele Menschen da drauf gehen, war ihm sicherlich egal. Hauptsache es sind schön viele, damit es auch wirklich schokierend ist und dass alle Welt davon spricht. Es ist einfacher zu vertuschen, wenn ein Mensch gestorben ist, als wenn 3000 Menschen gestorben sind. Warum sind es denn meistens Bomben, die irgendwo hochgehen? Weil diese auf einen Schlag viele Menschen töten. Warum immer an Plätzen wie Bahnhöfen oder Flughäfen? Weil es dort nur von Menschen wimmelt, die getötet werden können. Ganz einfach. Ein Peng und alle oder fast alle sind tot! Ein Terrorist will ja Aufmerksamkeit. Ein Terrorist ist ein Rebell. Und wenn er in irgendeiner Gasse jemanden erschießt, bringt das keine Aufmerksamkein.

Und nein ich bin nicht naiv. Ich glaube auch nicht alles, was in den Medien geschrieben ist. Denn ich bin schlau genug, um zu wissen, dass da weiß Gott nicht alles so stimmt, wie es geschrieben ist. Doch in diesem Fall glaube ich den Medien. Tust du scheinbar ja auch, denn du schreibst ja auch vieles über Osama, was du aus den Medien hast. Was wir alle übrigens aus den Medien haben.


Lunanie schrieb:
Rache hat noch niemandem geholfen, aber ich denke das verstehst du nicht. Ich wage mal zu vermuten, dass es dir auch nicht gefällt, dass überall auf der Welt Krieg herrscht. Überleg mal ein paar Minuten, warum überall Kriege geführt werden. Wenn es nicht um Geld geht, dann geht es um Rache. Irgendwer hat mal was falsch gemacht und dann dachte sich die Gegenseite "ja ich habe doch das Recht, ihm dasselbe anzutun". Und dann ging es immer so weiter.

Doch doch das verstehe ich schon...denn ich räche mich nicht an irgendeinem. Und ob das wirklich Rache ist, weißt du ja auch nicht. Der Gedanke an Rache und der Gedanke der Gerechtigkeit ist ein völlig unterschiedlicher. Bei der Rache denkt man vorallem an sich. Das ist eigentlich so. Wenn ich mich an jemandem rächen würde ( Was ich NICHT tue) dann würde es darum gehen, dass ich mich damit befriedige, dass ich nun Rache an diesem Menschen genommen habe. Und das, so denke ich ( denken nicht wissen, d.H MUTMAßUNG) hatte die Regierung nicht vor..Rache war vllt überhaupt nicht im Spiel.

Lunanie schrieb:
Niemand steht auf und sagt "puh, ich hab aber Langeweile, ich gehe mal jemanden töten". Wobei selbst die Langeweile für denjenigen noch ein Grund wäre. Es existieren immer Gründe, also wer sagt euch, dass Osama nicht da saß und seine Gründe hatte? Jeder Mensch hat Gründe jemanden zu töten, aber solange alle dann denken "ja dann kann ich dasselbe machen" wird sich NIE etwas ändern, dann geht es immer so weiter.

Ja sicher wäre die Langeweile ein Grund..aber was für ein Bescheuerter Grund ist das denn?? Das problem ist ja auch, dass es nicht nur jemand war. Es waren Menschen, die NICHTS mit den Machenschaften der Regierung zu tun gehabt haben. NICHTS. Das waren Menschen, die einfach nur zu Arbeit gegangen sind. Nichts weiter. Und die wurden umgebracht. Obwohl sie NICHTS getan haben.
( Ja die Amerikanische Army hat auch unschuldige Menschen umgebracht, was genauso scheiße ist, aber davon sprechen wir ja gerade nicht!)
Was hatte Osama denn für einen Grund diese Menschen umzubringen?
Ich kann mir keinen Richtigen Grund vorstellen. Hatte er nicht mehr was gegen die Regierung?
wenn er wirklich jemanden umbringen wollte..hätte er jemanden aus der Regierung umbringen müssen..und nicht Menschen, die zum Teil nichts mit der Regierung zu tun haben. Einen Grund, weshalb bei 9/11 so viele Menschen gestroben sind, gab es meiner meinung nach also nicht.


Lunanie schrieb:
Abschließend will ich noch sagen dass das hier

Ja ich sage dass, weil ich das denke und wenn ich das sage, bekomme ich von vielen Zustimmung. Viele denken so, ob sie es zugeben wollen oder nicht.
einfach unmöglich ist. Damit implizierst du, dass so gut wie jeder deine Meinung teilt. Du denkst, derjenige streitet es ab weil er es nicht zugeben will. Dass er WIRKLICH anderer Meinung ist, kommt dir gar nicht in den Sinn. Es gibt genug Menschen, die die Todesstrafe ablehnen, weil sie genauso unmenschlich ist wie das Verbrechen, wegen dem sie verhängt wird. Genug Menschen finden die gezielte Ermordung von Bin Laden falsch. NICHT weil sie nicht zugeben wollen, dass sie anders denken, sondern weil sie geistig einen Schritt weiter sind und über solchen Gefühlen wie Rache stehen. So siehts aus.

Erstmal hab ich Viele geschrieben. Was NICHT ALLE bedeutet. Ich meinte damit, dass viele vllt nur aus ethnischen und moralischen Gründen sagen, dass sie es schlecht finden es aber insgeheim gut finden.
Natürlich haben andere andere Meinungen. Denkst du ich bin blöd und weiß das nicht? Ich kenn genug, die denken es war falsch. Jeder kann auch seine Meinung haben, hab ich kein Problem mit. Und ich kann deine Meinung akzeptieren aber trotzdem das schreiben was ich will.. Ich sag ja nicht, dass du nicht recht hast oder ich sag auch nicht, dass das FALSCH ist. Ich sag lediglich, dass ich anders denke. Und das wars.

Lunanie schrieb:
Vergebung ist es, die wirklicher Stärke bedarf.

Das ist eine Sache, die etwas mit dem Denken zu tun hat, ICH könnte NIEMALS jemandem vergeben, der meine Familie umgebracht hat. NIEMALS...Vergebung existiert für mich in diesem Fall nicht. EGAL wie sehr der Mensch sich entschuldigt. ICh würde nicht vergeben.
Das hat für mich auch nichts mit Stärke zu tun.

So jetzt hab ich alles gesagt, was ich zu dem Thema sagen wollte!!

Und nocheinmal. Ich sage meine Meinung und ich akzeptiere sehr wohl die Meinung anderer.
Und das ich so denke, macht mich nicht zu einem unmoralischen Menschen ( das hast du nicht gesagt ich weiß, nicht dass du dann wieder schreibst, ich soll lieber mal genau lesen, bevor ich irgendetwas schreibe.)
avatar
fivestars
~Meadow Visitor~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1187
Alter : 24
Anmeldedatum : 17.04.08

http://sittingwishingwaiting.tumblr.com/

Nach oben Nach unten

Re: Bin Laden ist (angeblich) tot

Beitrag  bella75 am Mi 25 Mai 2011, 23:59

Immer diese Diskussionen..jeder hat seine Meinung und die darf/sollte man vertreten dürfen...

Luanie hat geschrieben:
Ich glaube ich habe oft genug geschrieben, dass es die amerikanische Regierung ist, die sich in alles einmischt.

Ich z.B: finde es gut das die Amis sich mal zwischen durch einmischen, denn wenn die Amis nicht gewesen wären...wäre mein Volk Opfer einer Ethnischen Säuberung geworden!!
Und bitte schreib jetzt nicht, das jedes Volk das selber austragen soll......

Das Problem, wegem dem feiern...können wir fast alle nichts zu sagen, aber ehrlich , ich habe drei Kinder und wenn so ein Kerl mein Kind vergewaltigt und es tötet(Gott bewahre)und dieser Mensch gefasst würde, ich wäre auch dafür, das derjenige stirbt.Und ich würde mich freuen

Ob Osama Bin laden jetzt gebrechlich war und unbewaffnet , das weiß doch keiner von uns. Tatsache ist aber, warum hat er denn das Recht gehabt unschuldige Menschen zu töten. Und seinen wir mal ehrlich, Bin laden wäre nie im leben freiwillig lebend mit den Amis mitgegagen!
avatar
bella75
~Betting with Alice~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 992
Alter : 42
Anmeldedatum : 17.02.09

http://hidden-angels.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Bin Laden ist (angeblich) tot

Beitrag  jassi am Do 26 Mai 2011, 00:52

Leute, bitte passt auf, dass ihr nicht zu sehr vom Thema abschweift.
Diskussionen sind ja schön und gut, aber nicht persönlich werden oder jemanden angreifen.

Danke!

_________________
"Run, you clever boy and remember."
avatar
jassi
Styling Queen
Styling Queen

Weiblich Anzahl der Beiträge : 7092
Alter : 32
Anmeldedatum : 07.02.08

http://www.forks-bloodbank.de

Nach oben Nach unten

Re: Bin Laden ist (angeblich) tot

Beitrag  Aud am Do 26 Mai 2011, 01:05

Ich versuche seit Tagen hier etwas zu schreiben, aber manche Posts machen mich einfach nur sprachlos.

Eine Meinung kann man haben, aber wie wäre es wenn man sich mal ein wenig über die Hintergründe und Zusammenhänge informiert?

Was z.B. hat den der Irak mit Osama und dem Anschlag auf das WTC zu tun?

Wie auch immer. Wer nichts wissen will, will halt nichts wissen.

Erleichterung über den Tod Osama Bin Ladens ist ok, auch wenn sie in meinen Augen trügerisch ist. Ein Gefühl der Genugtuung für alle die, die durch ihn Menschen verloren haben ist verständlich. Aber seinen Tod feiern, auf seinem Grab tanzen, sich freuen, lachen weil er tot ist - das ist entsetzlich. Das ist arm. Das ist traurig. Und auf Menschenrechte scheißen ist absolut indiskutabel.

Hier wurde Rache verübt, keine Gerechtigkeit. Das Schlimmste daran ist, dass ich nicht einmal glaube, dass es Rache für die Toten war, sondern Rache wegen der Erniedrigung auf eigenem Land an den empfindlichsten Stellen angegriffen worden zu sein.

Ich habe vor einigen Jahren einen Bericht über die Todesstrafe gesehen, der mich bis heute tief berührt. Die Eltern eines Opfers haben für den Mörder ihrer Tochter gekämpft, damit sein Urteil abgewandelt wird. Sie haben für den Mann gekämpft, der ihnen ihr Kind genommen hat, weil sie ihm nach all den Jahren vergeben hatten und nicht mehr glaubten, dass der gleiche Mann sterben würde, der das Leben ihres Kindes beendet hatte. Sie haben Größe gezeigt und ihm vergeben.
avatar
Aud
~Meadow Visitor~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1384
Alter : 38
Anmeldedatum : 22.04.10

http://www.scoobies.de

Nach oben Nach unten

Re: Bin Laden ist (angeblich) tot

Beitrag  Gast am Sa 28 Mai 2011, 20:49

Ich hab Verwandtschaft in Amerika und viele Amis sind sehr sehr National und mit allen die ich kenne sind für Rache ;)

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Bin Laden ist (angeblich) tot

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten