Bin Laden ist (angeblich) tot

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach unten

Bin Laden ist (angeblich) tot

Beitrag  jassi am Mo 02 Mai 2011, 14:26

Es ist heute DIE Meldung überhaupt: Bin Laden soll tot sein.
Siehe HIER.

Was haltet ihr davon?
Glaubt ihr, dass er wirklich tot ist?

Und wie findet ihr es, dass die Amis das feiern?
Sollte man sich über jemandes Tot überhaupt freuen?

_________________
"Run, you clever boy and remember."
avatar
jassi
Styling Queen
Styling Queen

Weiblich Anzahl der Beiträge : 7092
Alter : 32
Anmeldedatum : 07.02.08

http://www.forks-bloodbank.de

Nach oben Nach unten

Re: Bin Laden ist (angeblich) tot

Beitrag  Aud am Mo 02 Mai 2011, 15:04

Glauben kann man viel, aber Wissen ist wieder eine andere Sache.

Ich finde es abstoßend den Tod eines Menschen zu feiern.

Das Ende des Terrors zu feiern ist okay, aber wird es das wirklich sein?
avatar
Aud
~Meadow Visitor~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1384
Alter : 38
Anmeldedatum : 22.04.10

http://www.scoobies.de

Nach oben Nach unten

Re: Bin Laden ist (angeblich) tot

Beitrag  Gast am Mo 02 Mai 2011, 15:17

Ich bezweifle, ob er wirklich tot ist. Heißt es nicht er wurde schon beigesetzt? Ging ja verdächtig schnell...

Die Amis sollten mal nicht zu früh feiern. Bin Laden hat - für den Fall seines Todes - sicher schon einen "Nachfolger".

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Bin Laden ist (angeblich) tot

Beitrag  Gast am Mo 02 Mai 2011, 15:30

Mein erster Gedanke gleich nach dem Hören der Meldung war, ob uns nicht jetzt eine Serie von Terroranschlägen ins Haus stünde.
Ehrlich gesagt wäre dies gar nicht mal so unwahrscheinlich.
Ich würde es wirklich sehr begrüßen, dass diese Meldung stimmt. Haben sie nicht einen DNA-Test gemacht und ihn als Bin Laden identifiziert?
Jetzt könnte man natürlich sagen, alle Menschen sind vor dem Tod gleich, kein Mensch hätte es verdient, dass man seinen Tod feiert, die Amis sind auch nicht besser, was die alles anstellen. Stimmt.
Trotzdem stehe ich dem ganzen auch nicht mit Grabesmiene gegenüber. Ich würde es eher als Erleichterung betrachten.
Was die anderen machen, soll ihre Sache sein.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Bin Laden ist (angeblich) tot

Beitrag  justbitten;-) am Mo 02 Mai 2011, 15:39

Ich bin auch skeptisch, die Amis können ja viel erzählen, wenn der Tag lang ist suspect

Ja, er wurde bereits via Seebestattung beigesetzt. So weit ich weiß, ist das im Islam aber normal (also die Bestattung binnen 24 Stunden, korrigiert mich, wenn ich falsch liege), wegen der Hitze und Verwesung etc... Seebestattung, damit es keine Pilgerstätte für Anhänger gibt.

Ich kann es absolut nachvollziehen, dass die Amerikaner feiern, immerhin ist/war Bin Laden das Sinnbild für den Terrorismus und diese Nachricht ist die erste "gute" Nachricht aus den Staaten seit langem (Stichwort Finanzkrise oder Arbeitslosigkeit).
Vorbei ist der "War on Terror" damit natürlich längst nicht und es wird mit Sicherheit Vergeltungsschläge geben.

"Interessant" wird jetzt, wie Obama mit der Situation umgeht. Mit ihm wird jetzt auf ewig der Tod Bin Ladens in Verbindung gebracht (sollte nicht in den nächsten Tagen wieder irgendein Video auftauchen ) und viele Amerikaner sind jetzt der Meinung, dass man doch die ganzen Soldaten wieder nach Hause holen könnte (hört man zumindest immer wieder in den Interviews). Ich bin gespannt, wie Obama da den Spagat zwischen dem "Sieg über den Terrorismus" mit dem Tod Bin Ladens und der Tatsache, dass man jetzt nicht einfach sämtliche Truppen abziehen kann (und das dann auch noch seiner Wählerschaft klar zu machen) schaffen wird.

Hier Obamas Statement zum Tod Bin Ladens. Immer wieder seltsam zu hören, wie der Präsident über sein Land redet/ reden darf, in Deutschland unvorstellbar...

lg
avatar
justbitten;-)
~Meadow Visitor~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1360
Alter : 30
Anmeldedatum : 23.05.09

Nach oben Nach unten

Re: Bin Laden ist (angeblich) tot

Beitrag  Gast am Mo 02 Mai 2011, 17:13

Ausnahmsweise glaube ich wirklich den Aussagen. Es kommt auch Obama und seiner erneuten evtl. Wiederwahl sehr entgegen.
Ich habe kein Problem damit, und bin auch nicht erbost darüber, dass Menschen seinen Tod feiern. Menschen sind grausam und unmoralisch, da bringt es mir auch nicht so viel, den Moralapostel zu spielen. Natürlich ist es da schwer, eine Grenze zu ziehen, über wessen Tod man sich freuen kann. Ich persönlich will mich nicht auf einen Podest stellen und kann ganz klar sagen, dass ich zumindest nicht entsetzt über seinen Tod bin oder wie Blumenpunkt meinte, mit einer Grabesmiene dasitze. So ein guter Mensch bin ich wohl auch wieder nicht.^^ Er war eben das Sinnbild für den Tod von tausenden Menschen.
Ich kann es verstehen, dass die Amerikaner sich öffentlich freuen, sonderlich schlau ist es aber auch wieder nicht. Ich sehe heute noch die Bilder von den Menschen vor mir, die 9/11 gefeiert haben. Sowas bleibt einfach hängen und es wird auch jetzt bei den entsprechenden Leuten nicht anders sein. Und dass dies nicht das Ende des Terrors ist, wird wohl jedem klar sein. Sicherer ist unsere Welt dadurch bestimmt nicht geworden.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Bin Laden ist (angeblich) tot

Beitrag  justbitten;-) am Mo 02 Mai 2011, 18:01

Zoe schrieb:Es kommt auch Obama und seiner erneuten evtl. Wiederwahl sehr entgegen.

Erneute Wiederwahl? kicher
Ob ihm das auf lange Sicht dienlich ist wird sich noch zeigen (müssen). Im Moment ist die Euphorie in den USA ja wieder sehr groß, mal schaun, wie lang man braucht, um wieder "back to reality" zu kommen Rolling Eyes
avatar
justbitten;-)
~Meadow Visitor~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1360
Alter : 30
Anmeldedatum : 23.05.09

Nach oben Nach unten

Re: Bin Laden ist (angeblich) tot

Beitrag  Gast am Mo 02 Mai 2011, 18:17

Ich glaube dass sie ihn gefunden und getötet haben. Was ich aber schlecht finde, dass sie ihn erschossen haben. Es geht nicht darum dass er ein Monster ist. Aber Auge um Auge, Zahn um Zahn finde ich genauso schlimm. Und gerade die "Weltpolizei" muss es ja wissen. Ich finde es lächerlich, dass sie jetzt so Partys machen. Typisch Amis. Und ich kann Wetten, die Vergeltung dafür dauert nicht lange....

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Bin Laden ist (angeblich) tot

Beitrag  jasper loverin am Mo 02 Mai 2011, 20:01

Habs heute morgen auch schon gehört.
Ehrlich gesagt, es hat natürlich zwei Seiten.
Bzw... Sie wussten doch gar nicht sicher, dass er für die ganzen Anschläge verwantwortlich ist, oder'?!
Ich dachte, das hätten sie nur vermutet.
Aber schön, wenn sie das glauben, und er es wirklich gewesen wäre, hätte man ihn einsperren können. (Oder weil Amerika hätte er doch sicherlich eh die Todesstrafe bekommen...?)
Aber dass sie es feiern, finde ich absolut nicht okay. Überhaupt nicht.
Ich finde sowas einfach schlimm, wenn man sich an dem Tod eines Menschen so erfreut, auch wenn es ein Terrorist ist...
Und außerdem, da habt ihr recht; Was ist mit den Anschlägen, die jetzt sicherlich kommen werden?!
Denn die werden das sicher nicht einfach so hinnehmen.
Dass sie ihn gefunden haben, glaub ich aber schon. Wie auch immer, das werden wir ja spätestens merken, wenn es einen erneuten Anschlag auf irgendein wichtiges Gebäude gibt. Und dann geht das Ganze von neuem los....
avatar
jasper loverin
*Part of the Coven*

Weiblich Anzahl der Beiträge : 2598
Alter : 22
Anmeldedatum : 16.04.09

https://www.youtube.com/user/PhiladelphiaDream

Nach oben Nach unten

Re: Bin Laden ist (angeblich) tot

Beitrag  ViviCullen96 am Mo 02 Mai 2011, 20:06

Ich weiß nicht gerade, was für einen Vorteil der Tod haben sollte.
Denn nur weil er tot ist, heißt es ja nicht gleich, dass jetzt Schluss mit dem Terrorismus ist. Er hat sich wahrscheinlich schon Gedanken gemacht und einen Nachfolger oder sowas gewählt. Außerdem werden die Terroristen Rache übern und wer weiß wie schlimm es diesmal wird, denn die letzten Anschläge waren ja nicht gerade unbedeutend Shocked
Außerdem sehe ich das mit dem Feiern genauso. Ich meine Erleichterung ok, aber feiern??! Finf ich nicht korrekt!
avatar
ViviCullen96
~Motorbiking with Embry~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 485
Alter : 21
Anmeldedatum : 22.10.10

Nach oben Nach unten

Re: Bin Laden ist (angeblich) tot

Beitrag  Luise am Di 03 Mai 2011, 00:47

Es ist natürlich alles andere als vorteilhaft, dass die Ammys sich jetzt so freuen und auch extrem feiern, aber wer für längere Zeit da gewesen ist, wird das zumindest ein wenig nachvollziehen können- die Wunden von 9/11 sitzen noch richtig tief und die sind noch lange nicht verheilt. Das kann man als Außenstehender gar nicht richtig nachvollziehen, ich war letztes Jahr um die Zeit auch geschockt wie arg mitgenommen die Leute da an dem Tag waren. Mir wiederstrebt es auch irgendwie, dass man sich so über den Tod eines Menschen freuen kann (Auge um Auge und Zahn um Zahn passt mir überhaupt nicht), aber seid ihr euch sicher, dass ihr euch nicht auch freuen würdet oder zumindest Genugtuung empfinden würdet, wenn der Mann gestorben ist, der deine Schwester oder deinen Papa und noch 3000 weitere Menschen ermordet hat? Klar entschuldigt das nicht dieses krasse Feiern, aber das kann man auch nicht einfach so außer acht lassen. Ich wollts nur mal erwähnen^^.

Ansonsten finde ich es nur erschreckend, wie Positiv alle die Ermordung sonst sehen. Ich mag mir noch gar nicht richtig ausmalen, was seine Nachfolger sich für tolle Sachen ausdenken... Das dauert bestimmt nicht mehr lange, bis der nächste Anschlag kommt; ich denke mal die warten jetzt die erste Welle ab und dann gehts weiter. Aber man kann ja nicht einfach nur dasitzen und gar nichts gegen die Terroristten unternehmen, dann hätte es irgendwann eh wieder einen Anschlag gegeben. Schwierige Angelegenheit, aber an Obamas Stelle hätte ich den Mord nicht verantworten wollen.

Man, jetzt hab ich doch was gesagt, obwohl ich eigentlich nicht antworten wollte Very Happy.
Luise

_________________
powered by Ischämie - Danke!
avatar
Luise
Moderatorin
Moderatorin

Weiblich Anzahl der Beiträge : 2669
Alter : 24
Anmeldedatum : 03.05.08

Nach oben Nach unten

Re: Bin Laden ist (angeblich) tot

Beitrag  bella75 am Di 03 Mai 2011, 22:52

Hi

ich denke er hat es verdient( wenn er denn dann wirklich tot ist), durch seine Befehle sind tausende Menschen ums Leben gekommen......wie haben den seine Anhänger gefeiert als die Twin Tower eingestürzt sind? So wie ich mitbekommen habe, hat er ja bis zuletzt sich verteidigt....als Ermordung empfinde ich das nicht, ich kann mir vorstellen,das er lieber im Kampf gestorben ist, als sich zu ergeben....das gleiche hatten wir vor fast 13 jahren im Kosovo....da ist unser Nationalheld auch gestorben, auch im kampf, deshalb glaube ich,das Bin laden dasselbe getan hat.
ich bin auch der Meinung, das der Terror jetzt erst richtig losgehen wird.


Ja, er wurde bereits via Seebestattung beigesetzt. So weit ich weiß, ist das im Islam aber normal (also die Bestattung binnen 24 Stunden, korrigiert mich, wenn ich falsch liege), wegen der Hitze und Verwesung etc... Seebestattung, damit es keine Pilgerstätte für Anhänger gibt

justbitten, das stimmt so.....binnen 24 Stunden müssen die Toten bestattet werden.
avatar
bella75
~Betting with Alice~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 992
Alter : 42
Anmeldedatum : 17.02.09

http://hidden-angels.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Bin Laden ist (angeblich) tot

Beitrag  fivestars am Do 12 Mai 2011, 18:51

Ich finde es gut, dass er tot ist.
Und ich finde es auch gut, dass die Amerikaner so feiern..Immerhin ist/war er
der Kopf einer riesen Terrorgruppe der Millionen von
Menschenleben zum Opfer gefallen sind.
Auch finde ich es gut, dass ihm kein Prozess gemacht wurde.
So ein Mensch wie er, verdient sowas nicht...Obwohl ich ihn
warschl nicht gleich erschossen hätte. Ich hätte ihn gequält.
(Hilfe das klingt jetzt total psychisch krank etc...aber es ist die Wahrheit)
So ein Mensch wie er verdient es nur noch, Schmerz in seinem Leben
zu empfinden.
All die Menschen, die wegen ihm umgekommen sind. All die Menschen, die
um die trauern mussten, die durch SEINE Hand gestorben sind.
Ich kann nicht verstehen, wie jemand sagen kann, dass das Töten von
Osama Bin Laden unfair war.
Klar muss man jetzt daran denken, das jetzt die Rache der al-Qaida
fies ausfallen wird, jedoch sind sie, denke ich, sehr geschockt.
Ihr Oberhaupt ist tot..da wäre ich auch geschockt..außerdem haben sie bei
Bin Laden viele notizen über Terroranschläge gefunden, die noch stattfinden sollten.
Jetzt haben die Amis die Möglichkeit, das ganze vielleicht zu verhindern. Was
wäre passiert, wenn sie diese Notizen nicht gelesen hätten?? Wie viele Menschen hätten noch sterben sollen?

Ich kann nur sagen. Gott Sei Dank ist er tot. Und der "schnelle" Tod
war noch vällig unverdient...er hätte qualvoll sterben sollen!! S
SO ein Mensch verdient nichts besseres!!!
avatar
fivestars
~Meadow Visitor~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1187
Alter : 24
Anmeldedatum : 17.04.08

http://sittingwishingwaiting.tumblr.com/

Nach oben Nach unten

Re: Bin Laden ist (angeblich) tot

Beitrag  Lunanie am Sa 14 Mai 2011, 01:27

Immer wieder erschreckend, dass Menschen sich anmaßen zu bestimmen, wer den Tod verdient hat oder nicht. Das gilt für Terroristen genauso wie für ihre Gegner. Für MICH war das Verhalten der Amerikaner falsch. Sie wussten um den Aufenthaltsort von Bin Laden. Er war alt, gebrechlich und unbewaffnet. Man hätte ihn festnehmen und vor Gericht zur Verantwortung ziehen können und sollen. Das, was in Pakistan passiert ist, war schlicht Mord - genau dasselbe, was Bin Laden getan hat, faktisch haben sie sich auf dieselbe Stufe gestellt. Sie waren der Meinung er müsse sterben - also wurde er getötet. Bin Laden war der Meinung, die anderen Menschen verdienen den Tod, also hat er sie getötet bzw. viel eher die Fäden gezogen.

Bin Laden war der Kopf der Al Kaida, er war ein Terrorist und verantwortlich für den Tod tausender Menschen, und das ist verachtenswert. Es gibt aber niemandem, auch nicht den Amerikanern die sich anscheinend für die Weltpolizei halten, das Recht, ihn zu erschießen ohne ihm den Prozess zu machen.

Ob es stimmt, dass er tot ist? Ich denke ja. Die Al Kaida haben es mittlerweile ja auch bestätigt - und unvermeidlicherweise mit Vergeltungsschlägen gedroht. Ich finde es dennoch höchst mysteriös, dass nicht ein einziges Foto der Leiche veröffentlicht wurde.

Was die Freude über den Tod von Bin Laden angeht - das finde ich menschlich ungefähr so verachtenswert, wie überhaupt einen Menschen zu töten. Egal wie schrecklich ein Mensch ist, für meine Begriffe freut man sich nicht darüber, wenn ein Mensch stirbt oder ermordet wird. Erleichterung ist eine Sache - auch wenn sie hier trügerisch ist, da er nicht die Al Kaida war, sondern nur ein Teil davon. Aber Freude? Absolut nicht. Was Frau Merkel sich da zum Beispiel geleistet hat, war einfach nur dumm. Sich bei einer Pressekonferenz hinzustellen und sich zu freuen, dass es gelungen sei Bin Laden zu töten. Hallo? Sie würde auch nie hingehen und sich öffentlich für die Todesstrafe stark machen. Nichts anderes war das, noch dazu ohne Verhandlung. Und was noch dazukommt, ist, dass laut den Menschenrechten die Würde des Menschen unantastbar ist - das schließt auch seinen Tod mit ein. Also wie, frage ich mich, kann man sich selbst moralisch über einen Mörder stellen, wenn man seinerseits dessen Menschenrechte ebensowenig akzeptiert? Im Grunde ist es dasselbe. Nur dass die einen sich als die Guten betrachten - und den jeweils anderen als den Bösen.

Das ist meine Meinung dazu. Ich will damit niemandem auf den Schlips treten, und ich habe sicher nicht den Hauch von Sympathie für Bin Laden empfunden, aber so seh ich die Sache nunmal

Und noch als kleiner Nachtrag... den Anhängern von Bin Laden durch die Seebestattung eine mögliche Pilgerstätte zu nehmen, ist für mich nur ein Scheinargument. Wenn sie eine Pilgerstätte brauchen, dann schaffen sie sich eine. Der Familie aber wurde der Ort zum Trauern genommen - das ist nichts, was man einfach so ersetzen kann. Auch wenn er ein Mörder war, seine Familie hat ihn sicher geliebt und muss um ihn trauern.
avatar
Lunanie
~Guest in La Push~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 366
Alter : 31
Anmeldedatum : 12.12.09

http://myspace.com/lunanie1987

Nach oben Nach unten

Re: Bin Laden ist (angeblich) tot

Beitrag  Ischämie am Sa 14 Mai 2011, 10:21

Als ich vom Tod Bin Ladens gehört hatte, wusste ich auch nicht so ganz ob ich es glauben sollte.
Die "Beisetzung" ging mir ein wenig zu flott. Ich bin und war nicht scharf auf Beweismaterial. Jedoch war ein wenig Zweifel da.
Der zweite Gedanke war: "Klasse. Jetzt ziehen die Amis weiter zu Gadafi." ein kleiner Hauch Sarkasmus floss schon mit. Weltpolizei und so..aber das gehört hier nicht hin.
Das die Amis den Tod eine Menschen, egal wie schrecklich er jetzt auch sein mochte, feierten und auch unsere Kanzlerin sich so dumm ausgedrück hat...finde ich schlimm. Frau Merkel hätte sich da Gewiss anders und vor allen Dingen vorsichtiger ausdrücken können.
Vor Vergeltungsschlägen der Taliban habe ich schon ein wenig Angst, allerdings nicht mehr als sonst. Nach 9/11 sitzt einem ein wenig Angst im Nacken. Nicht so, dass sie jetzt meinen Alltag beeinflussen würde. Aber mittlerweile kann man ja nie wissen, was für bekloppte Menschen sich im Umkreis aufhalten.
Sehr schlimm fand ich es gestern, alks in den Nachrichten die Meldung kam, dass sich in Pakistan zwei Mitglieger der Al Kaida im eigenen Land in die Luft gesprengt und 80 Landsleute mit in den Tod rissen. Man konnte einen Pakistani hören, der sich fragte warum sie angegriffen wurden, wobei doch die Amis Bin Laden getötet hatten. Ich frage mnich, ob das Taktik ist?! Die eigenen Landsleute so zu ängstigen, dass diese die Amerikaner aus ihrem Land treiben um sicherer zu sein? Wir werden sehen, was da noch so passiert.
avatar
Ischämie
~Meadow Visitor~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1438
Alter : 32
Anmeldedatum : 05.01.11

Nach oben Nach unten

Re: Bin Laden ist (angeblich) tot

Beitrag  Gast am Di 17 Mai 2011, 21:29

Okay hier schreibt nun eine echte amerikanerin.
Ich muss sagen, dass auch ich auf die Straße gegangen bin und gefeiert habe. Und dass auch einem sehr guten Grund. Osama Bin Laden hat millionen von unschuldigen Menschen getötet. Alleine durch die Anschläge von 9/11 sind mehr als 3000 Menschen ums Leben gekommen und mindestens das 7-fache sind Menschen, die um die Opfer getrauert haben. Ich spreche aus Erfahrung. Mein Onkel hat dem Tod ins Auge geblickt, konnte jedoch noch rechtzeitig entkommen.
Jedoch ist der Vater meiner besten Freundin gestorben, denn er war ganz oben in dem zweiten Tower...Ich hatte ihn sehr gut gekannt. Mindestens sieben Jahre...seit ich geboren bin. Und nun war der Mensch weg. Nur weil ein fucking asshole wie Bin Laden sich entschieden hat, zwei Flugzeuge in die Twin Tower fliegen zu lassen.
Wie kann man sagen, dass jemand, der so einen großen Verlust erlebt hat, scheiße daran tut, zu sagen, dass dieser Mensch mehr als den Tod verdient hat?
Würdet ihr nicht auch dem Mörder eurer Geschwister, Eltern, Töchter etc. den Tod wünschen?
Ich habe ihm den Tod gewünscht und jeder Tag, den Osama Bin Laden noch leben durfte, war ein schlimmer Tag. Dieser Mensch verdient nicht zu leben. Nein dieser Mensch verdient nicht einfach eine Ahnhörung.
Hier in Amerika ist der Tag der Tag, an dem alles still ist. Selbst in San Francisco, in einer der lebendigsten Städte Amerikas, ist fast kein Verkehr..Die Menschen trauern immer noch. Und ich freue mich nicht auf dieses mal. Denn dann sind es 10 Jahre. 10 Jahre, in dem ein Kind von zum Beispiel 7 Jahren schon ohne Vater, Mutter oder auch Bruder oder Schwester leben muss.
Der Tag an dem Osama Bin laden starb. Dieser 2. Mai..wird einer der Tage sein, der in Amerika gefeiert werden wird.
Denn der Drahtzieher der schlimmsten Ereignisse, die jemals auf der Welt stattgefunden haben, ist nun Tod.
Und wir amerikaner sind nicht die einzigen. Erinnert sich noch jemand an das Attentat in Madrid? 109 Menschen starben. Oder an London? 52 Menschen starben und mehr als 700 wurden verletzt. Und wessen Schuld war es? Die Schuld Al Qaida. Und wer war das Oberhaupt von Al Qaida? Bin Laden.
Sicherlich wird sich das ganze nun nicht ändern, und der Terror wird auch nicht aufhören, aber ich denke es ist ein Anfang gemacht. Und ein Zeichen gesetzt worden. Für den Kampf gegen den Terror. Jetzt wo Bin Laden tot ist, fangen die Menschen in Amerika an, neue Hoffnung zu schöpfen.
Ihr wisst das nicht. Ich denke nur wenige von euch sind von den Tragischen Ereignissen von z.B 9/11 betroffen.
In amerika sind so viele Menschen betroffen. Alle New Yorker werden für immer die Bilder vor Augen haben. Menschen die schreiend aus dem Gebäude laufen. Das Gebäude selbst, als es kollabierte.
Der Schuldige ist Osama Bin Laden..es gibt Beweise. Videos.
Und der is Tot..ich freue mich. Und ich hab Gefeiert. Mehr als gefeiert! Ich war so glücklich in diesem Moment. Ich habe geweint vor Freunde..endlich Vergeltung und ja ...endlich Rache.
Wer mir das verübelt und wer Amerika das verübelt, der hat eine falsche Vorstellung von Gerechtigkeit!


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Bin Laden ist (angeblich) tot

Beitrag  *AliceCullen* am So 22 Mai 2011, 13:26

Das ist doch nun bestätigt, dass er tot ist, oder? Von daher glaube ich das auch.
Und was das mit dem Feiern angeht...Also ehrlich gesagt bin ich ganz verwundert, wieso das so viele unmöglich finden, dass die Amis feiern. Als ich das in den Nachrichten gehört habe, habe ich mich keinesfalls darüber aufgeregt und konnte ihnen einfach nur nachempfinden und konnte sie irgendwo verstehen. Natürlich kann ich mir nicht im geringsten vorstellen, wie schlimm das war und was die alle durchmachen mussten, aber zumindest ansatzweise. Wenn man allgemein hört, dass ein Tod gefeiert wird, dann würde ich das auch nicht in Ordnung finden, aber es kommt auch sehr darauf an, wessen Tod das ist. Ich hätte bzw. habe für Bin Laden überhaupt keine Trauer empfunden. Ich fand das schon mehr als gut, dass er gestorben ist. Und außerdem ist es doch mehr als gerecht, wenn jemand genau das erleidet, was er anderen angetan hat, oder? Er hat ja nicht mal das Leid ertragen müssen, was die Angehörigen der Verstorbenen ertragen mussten. Das hätte er ruhig auch noch erleben dürfen. Und der Tod war jetzt mal meiner Meinung nach das mindeste, was er ertragen sollte. Wäre ich ein Amerikaner, ich würde dann vielleicht nicht unbedingt feiern, aber ich wäre trotzdem so glücklich und erleichtert und mich würde es dann nicht stören, wenn andere feiern würden. Vielleicht würde ich aber nicht feiern, weil es nicht angebracht wäre, sondern weil ich an sich keine Schwäche für Partys hab.
Klar, seine Anhänger sind nun auf Rache aus und es muss überhaupt nicht heißen, dass der Terrorismus nun vorbei ist, aber es ist doch immerhin ein Anfang.
avatar
*AliceCullen*
~Vampire's Pet~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 873
Alter : 23
Anmeldedatum : 20.07.10

Nach oben Nach unten

Re: Bin Laden ist (angeblich) tot

Beitrag  Gast am So 22 Mai 2011, 15:17

Frenchkissesonthewayhome schrieb:Okay hier schreibt nun eine echte amerikanerin.
Ich muss sagen, dass auch ich auf die Straße gegangen bin und gefeiert habe. Und dass auch einem sehr guten Grund. Osama Bin Laden hat millionen von unschuldigen Menschen getötet.

*Sarkasmus an* Soso, was ist mit euch Amrikaner die im Vietnamkrieg, Koreakrieg, Irak & Irankrieg Millionen von Zivilisten getötet haben. Achja Terroristen Nachwuchs. Ganz zu schweigen von den Atombomben auf Japan ;)

Besonders im Vietnamkrieg, ich magdie Amerikaner dafür. Spielen sich IMMER als Weltpolizei auf, sind aber nicht viel besser und heulen dann rum, wenn sich andere Kulturen rächen.Ist jemals eurer "Präsident" oder nennen wir ihn Kriegsführer" dafür zur Verantwortung gezogen wurden. Nein denn die Amerikaner, sind und waren eben nun mal die Weltpolizei und dürfen unschuldige Menschen egal aus welchen Stücken umbringen, verbrennen, zerstückeln, foltern, oder mit Atom und andere Nette Chemische Bomben bewerfen

Gerechtigkeit ist, auf Unschuldige Menschen Bomben zu werfen.


Für mich ist Osama bin Laden, egal was er gemacht hat, nicht besser wie die Amerikanische Regierung, egal in welchem Zeitalter. Und ich habe auch Verwandschaft die am 11 Sept 2001 ums Leben gekommen ist. Dennoch verspüre ich keinen Rachegedanken. Und Ordentliches Kriegsgericht mit anschließender Lebenslanger Aufenthalt in einen Amerikanischen Gefängnis wäre Strafe genung gewesen, aber wie gesagt die Amerikaner dürfen Morden und Foltern ;) *Sarkasmus aus*

Achtung Videos und Texte sind nichts für Schwache Nerven.. Wollte euch nur mal zeigen wie nett und Sozial die Amerikaner so sind ;)

(Videos von Moderator entfernt)



Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Bin Laden ist (angeblich) tot

Beitrag  Lunanie am Mo 23 Mai 2011, 00:16

Danke, Nessi in Love, dein Beitrag spricht mir aus der Seele. Ich wusste nur nicht, wie ich mich ausdrücken sollte.
avatar
Lunanie
~Guest in La Push~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 366
Alter : 31
Anmeldedatum : 12.12.09

http://myspace.com/lunanie1987

Nach oben Nach unten

Re: Bin Laden ist (angeblich) tot

Beitrag  Gast am Mo 23 Mai 2011, 20:06

Genau das ist das, was ich erwartet habe. Aber nur weil die Amerikanische
Regierung das gemacht hat, heißt es noch lange nicht, dass ALLE Amerikaner so sind.
Ich sage auch nicht, dass alle deutschen Nazis sind, nur weil Hitler einer war, beziehungsweise, weil gaanz viele Menschen in Deutschland nazis waren.
und so finde ich es sehr gemein von dir, Nessi in Love und auch von dir Lunanie zu sagen, dass nun alle Amerikaner so sind. Das stimmt nämlich auf keinen Fall...
Das zu sagen, ist anmaßend und einfach nur falsch. Richtig falsch.
Und ich finde es schade, dass ihr noch so denkt. Immerhin hat sich DEutschland doch auch sehr als Weltpolizei aufgespielt, als die Zeit Hitler war oder nicht?
Haben die DEutschen da nicht entschlossen, wen sie töten dürfen und wen nicht?
Waren die Menschen nicht auch unglaublich froh, als Hitler endlich tot war? Hättet ihr gesagt, sie sollen ihn einfach nur einsperren?
Ihr könnt mir das nicht erzählen. Würdet ihr wollen, dass Hitler jetzt noch lebt?
Auch wenn Hitler nicht durch die Hand eines anderen, sondern durch seine gestorben ist, wäre es sicherlich dazu gekommen, dass ihn jemand umgebracht hat.
Vergleicht mal mit anderen Sachen, bevor ihr die Amerikaner als assozial und arrogant abstempelt!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Bin Laden ist (angeblich) tot

Beitrag  Lunanie am Mo 23 Mai 2011, 21:00

Entschuldige mal bitte, hier zu behaupten, ich hätte alle Amerikaner in einen Topf geschmissen, ist schlicht und ergreifend Blödsinn, und auch Nessi in Love hat das nicht getan. Wenn du das so verstehst ist es dein Bier, dann hast DU das reininterpretiert.

Du hast ein Recht auf deine Meinung, die kann und will ich dir nicht absprechen. Aber wenn du nun die amerikanische Außenpolitik mit dem dritten Reich vergleichst, hast du nicht wirklich Ahnung von dem Thema. Ich will dir nicht auf den Schlips treten, aber Hitler hat quasi im Alleingang beschlossen, wer den Tod verdient hat und wer nicht. Da hat sich Deutschland nicht als Weltpolizei aufgespielt. Du beschwerst dich darüber, dass wir die Amerikaner verallgemeinern würden, weil die Regierung sowas veranstaltet. Und dann erzählst du mir, die DEUTSCHEN hätten im 2. Weltkrieg die Menschen getötet? Sorry, das war Hitler, die politische Spitze des Landes und die ihr unterstellte Armee. Die DEUTSCHEN hatten damit nichts zu tun.

Was Amerika zur Möchtegern-Weltpolizei macht, ist ganz einfach die Unart der amerikanischen Regierung, sich in sämtlichen Ländern einzumischen. Die reiten irgendwo unter dem Vorwand ein, dort Demokratie stiften zu wollen. Sorry, aber wenn ein Land keine Demokratie will, kann man sie dazu nicht zwingen. Ist nur ein Beispiel. Wo stationieren sie demnächst Truppen? In China? Einfach weil es ihnen nicht passt, dass dort eine so starke Zensur-Infrastruktur herrscht?

Bedenke mal wirklich die Worte von Nessi in Love. Denk mal bitte daran, wieviele Zivilisten auch die amerikanische Regierung auf geheiß des jeweiligen Präsidenten getötet hat, und wie das erklärt wurde. Gewalt, Krieg, Terrorismus - das alles sind falsche Wege, aber überleg mal bitte WARUM fast die ganze Welt Amerika hasst. Amerika als Nation, nicht die Bürger im Einzelnen!

Niemand hat hier auch nur mit einem Wort gesagt, dass alle Amerikaner gleich sind. Meine persönliche Meinung ist, dass viele Amerikaner einfach nur ignorant gegenüber anderen Kulturen sind, meine persönliche Meinung ist auch, dass die amerikanische Regierung sich in Sachen einmischt, die sie nicht im Geringsten etwas angeht, und DAS macht sie in meinen Augen zur Möchtegern-Weltpolizei.

Was Osama angeht - der Mensch mag verbrochen haben was er will, die allgemeinen Menschenrechte gelten AUCH für Mörder und Terroristen und niemand, weder die Amerikaner noch sonst wer, hat das Recht, sich über diese hinwegzusetzen und eine Todesstrafe zu vollstrecken, der kein Prozess vorausgegangen ist. Am Ergebnis hätte es nichts geändert, Osama wäre zur Todesstrafe verurteilt worden, da bin ich sicher. Aber der Prozess allein hätte einen immensen Unterschied gemacht. So hätten sich der Präsident und seine Truppen nicht über geltende Gesetze gestellt. Osama mag der Kopf der Al Kaida gewesen sein, aber er war ein alter, gebrechlicher Mann - und er war unbewaffnet, als er ermordet wurde. Wo kann das bitte richtig sein? WAS um alles in der Welt kann eine Rechtfertigung dafür darstellen, dass an einem alten Mann ein Exempel statuiert wird? Ich bin schon mit Verhandlung gegen die Todesstrafe, aber das war nichts anderes als kaltblütiger Mord.

Und das Argument "Osama hat so viele Menschen auf dem Gewissen", halte ich für falsch. Ich weiß nicht ob euch das Sprichwort etwas sagt, aber Gewalt erzeugt immer Gegengewalt. Rache ist einfach nur falsch. So hört dieser ganze Dreck nie auf.

P.S.: Ja, Hitler hätte man meiner Meinung nach einfach wegsperren sollen. Genau wie Osama. Ich bin strikt gegen die Todesstrafe. Das ist einfach die alte Kiste - "Auge um Auge". Wenn wir das immer so weitermachen, sind irgendwann alle Menschen blind.

Bevor DU nochmal behauptest, irgendwer hätte Sachen verallgemeinert, lies nochmal genau und überleg, ob du das, was du gelesen hast, überhaupt richtig verstanden hast. Sollte ich irgendwo geschrieben haben "Alle Amerikaner sind doch gleich" oder "Boah wie asozial die sind", zitier mich ruhig. Ich bin gespannt O_o
avatar
Lunanie
~Guest in La Push~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 366
Alter : 31
Anmeldedatum : 12.12.09

http://myspace.com/lunanie1987

Nach oben Nach unten

Re: Bin Laden ist (angeblich) tot

Beitrag  fivestars am Mo 23 Mai 2011, 23:24

Lunanie schrieb:






Osama mag der Kopf der Al Kaida gewesen sein, aber er war ein alter, gebrechlicher Mann - und er war unbewaffnet, als er ermordet wurde. Wo kann das bitte richtig sein? WAS um alles in der Welt kann eine Rechtfertigung dafür darstellen, dass an einem alten Mann ein Exempel statuiert wird? Ich bin schon mit Verhandlung gegen die Todesstrafe, aber das war nichts anderes als kaltblütiger Mord.

Und das Argument "Osama hat so viele Menschen auf dem Gewissen", halte ich für falsch.


Ich glaub der war aber nur etwas über 50..also sooo alt war er nicht und doch eigentlich stimmt das Argument..er hat viele Menschen auf dem Gewissen immerhin hat er sie , auch wenn nur indirekt, alle umgebracht. Jedenfall den befehl dafür gegeben oder auch mitgeplant. Man könnte sagen die ganze Al Qaida hat viele Menschen auf dem Gewissen, somit hat Osama Bin Laden auch sehr sehr viele Menschen auf dem Gewissen. Das ist einfach so und da, wenn ich frage, stimmt mir auch eigentlich jeder zu!

Und ja ich stimme dir zu, dass man nicht aus Rache töten soll etc.
Aber meiner Meinung hat er es nicht anders verdient..
Und ja..ich maße mir an zu sagen, dass er MEINER MEINUNG nach den Tod verdient hat...Denn es ist meine Meinung.
Ich würde dem Mörder meiner Kinder, Eltern etc auch den Tod an den Hals wünschen.
Einfach nur im Gefängnis zu sitzen ist meiner Meinung nach nicht strafe genug Very Happy
Obwohl..wenn sie ihn dabei gefoltert hätten etc, hätte ich kein Problem damit gehabt.
In dem Fall Scheiß ich auf Menschenrechte..denn er hat diese ja auch nicht beachtet. Warum darf er die Menschenrechte komplett verachten jedoch müssen sie in seinem Fall trotzdem noch gelten? Das ist unsinnig.
Sicherlich war es nicht richtig, ihn einfach umzubringen, jedoch verübel ich das Amerika in keinster Weise. Nein. Ich finde es gut.
Es kann sein, dass sich Amerika zu sehr als Weltpolizei aufspielt. Aber wenigstens haben sie in diesem Fall gehandelt.
Ich will nicht wissen, wie viele Nationen sich den Tod Osamas auch gewünscht hatten.
Außerdem heißt es auch aus Quellen ( Ich weiß natürlich nicht, ob diese auch wahr sind, oder einfach nur erfundene "Ausreden" der amerikanischen Regierung. Ich nehme das nun einfach einmal an. ) dass Osama zu einer Waffe gegriffen hatte. Und selbst wenn ich dann "nur " vorgehabt hätte, ihn festzunehmen, wäre mir mein Leben um einiges wichtiger gewesen, als seines und ich hätte auch geschossen.
Jedoch sind diese unterchiedlichen Quelle alle nur Spekulationen und keiner weiß genau, was in dieser NAcht geschehen ist, außer die, die dabei waren sowie die amerikanische Regierung, die sicherlich nicht alles durchsickern lässt.
Was ich denke habe ich schon gesagt. Ich finde es gut, dass er Tot ist..
Und um ehrlich zu sein, interessiert es mich einen Kack, wie er gestorben ist. Hauptsache er ist tot..denn dass er Tot ist, finde ich gut.. Very Happy
(So jetzt zerfleischt meine worte ;D)


avatar
fivestars
~Meadow Visitor~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1187
Alter : 24
Anmeldedatum : 17.04.08

http://sittingwishingwaiting.tumblr.com/

Nach oben Nach unten

Re: Bin Laden ist (angeblich) tot

Beitrag  Lunanie am Di 24 Mai 2011, 00:25

Erstens war er Mitte 60, und zweitens hat das Alter nichts damit zu tun, ob man gebrechlich ist oder nicht. So mancher 80jährige ist fitter als es Bin Laden in seinen letzten Tagen war.

Ja. Du begründest grad die Missachtung seiner Menschenrechte durch die USA mit der Missachtung der Menschenrechter aller Opfer der Al Kaida durch Osama. Da drehen wir uns im Kreis. Und genau das ist der Grund, warum es immer noch soviel Gewalt auf der Welt gibt - weil jeder die Tat A eines Feindes als Rechtfertigung für Tat B ansieht. Das ist so unnötig.

Für MICH war es von vorn bis hinten falsch, was die amerikanische Armee da abgezogen hat. Das war kaltblütiger Mord, und ich habe NIRGENDS gelesen, dass Osama bewaffnet gewesen sein soll. In dem Falle wäre ein Schusswechsel unvermeidlich gewesen. Wann immer ich etwas darüber gelesen habe, war immer von einem unbewaffneten Bin Laden die Rede, und genau DAS macht es zur Hinrichtung, zum Mord. Er hat in der Vergangenheit Menschen getötet bzw. töten lassen, aber an DIESEM Tag hatte er nichts getan. Für die Taten der Vergangenheit hätte er zur Rechenschaft gezogen werden müssen. Die Amerikaner haben da auf eigene Faust gehandelt, das macht es für mich zur blanken Selbstjustiz, auf Rache basierend. Wenn jemand meinen Bruder umbringen würde, dürfte ich auch nicht denken "ja Pech gehabt, dann töte ich jetzt dich". Warum nicht? Weil Selbstjustiz laut Gesetz verboten ist. Für mich spielt es keine Rolle ob derjenige einen Menschen oder aber Hunderte getötet hat.

Und meine Meinung ist und bleibt, dass ich es absolut verachtenswert finde, sich über den Tod eines Menschen derartig zu freuen. Ich würde NIEMANDEM den Tod wünschen. Absolut niemandem. Auch so ein Mörder hat eine Familie, die nichts für dessen Taten kann. Wenn ich daran denke, dass sie dann noch darunter zu leiden haben, dass man unbedingt dieser unsinnigen, alttestamentarischen "Auge um Auge"-Regelung folgen muss, dreht sich mir persönlich der Magen um. Für mich ist eine lebenslange Freiheitsstrafe viel schlimmer, denn dann muss so ein Täter für den Rest seines Lebens über seine Taten nachdenken, und mit dem Gedanken leben dass er nie mehr frei durch die Welt spazieren wird.

Aber hat jeder seine Meinung. Ich werde sicher keinem verbieten, seinen barbarischen Ansichten treu zu bleiben. Also wenn Leute der Meinung sind, es ist ein Grund zum Feiern, dass wieder mal ein Mensch getötet wurde (und dass das noch massig weitere Menschenleben fordern wird, da Rache ja einfach IN ist und die Al Kaida wiederum denken wird "Wir Rächen unseren Anführer", was wiederum die USA zurück auf den Plan rufen wird etc.), sollen sie das tun. Ich für meinen Teil bin froh, dass ich in einer halbwegs zivilisierten Welt lebe, also verzeiht mir wenn ich Gewalt, egal in welcher Form, verabscheue (:
avatar
Lunanie
~Guest in La Push~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 366
Alter : 31
Anmeldedatum : 12.12.09

http://myspace.com/lunanie1987

Nach oben Nach unten

Re: Bin Laden ist (angeblich) tot

Beitrag  fivestars am Di 24 Mai 2011, 18:40


Macht 53/54...aber des is ja auch egal Und das er nicht gebrechlich war hab ich nicht gesagt ;)
Ach ja...auch wenn ein alter Opi jemanden umbringt muss man ihn genauso hart behandeln, wie wenn das ein 30 Jähriger macht..das macht keinen Unterschied..sonst könnte ich ja auch warten, bis ich 70 bin und dann wahllos Menschen umbringen..also scheiß egal wie gebrechlich das Arschloch war...behandelt sollte er werden, wie jeder andere


Es stand ja eigentlich fest, dass Osame bin Laden auf jedenfall zum Tode verurteil werden würde. In Amerika existiert die Todesstrafe noch und deshalb wäre es 100 % dazu gekommen! Dann würde also das mit der Familie eh schon wurscht sein, weil er eh gestorben wäre. Also ist es ja eigentlich egal wann er stirbt, weil er dann tot ist und die Familie auch trauern würde etc.

Ich hab das mit dem Bewaffnet auch nur gehört, kann sein, dass es nicht stimmt. Da hab ich ja auch dazugeschrieben, dass das keiner weiß.

Was die Freiheitsstrafe angeht, da denke ich, dass nur sehr wenige, vorallem Massenmörder wirklich Reue empfinden können. Warum würden sie denn soo viele Menschen umbringen, wenn sie es auf irgendeine Art und Weise wirklich bereuen? Warum sollten sie das? Für Osama war es sicherlich nie ein Thema, wer seine Opfer gewesen sind. Hauptsache es sind verdammt viele Menschen umgebracht worden.
Er hat willkürlich Menschen umgebracht, bzw den Befehl dafür gegeben, was das selbe Verbrechen ist.
Dieser Mensch empfindet keine Reue und dieser Mensch wird sie auch nie empfinden.
Und ich könnte mir auch vorstellen, dass die Al Qaida es vielleicht ( Ich sage jetzt vielleicht!) geschafft hätte , ihn auf irgendeine Art und Weise vielleicht wieder rauszubekommen. Das ist eine Vermutung aber die Al Qaida hat soo viele Spitzel und das überall. In jedem Land. Irgendwie hätten die Anhänger herrausgefunden, wo er ist und sie hätten es auch geschafft ihn zu befreien.
Und was wäre dann gewesen? Dann wäre er kurz im Gefängnis gewesen und danach darf er weiter morden und weiter Menschenleben zerstören?
Das wäre nicht fair. Sicherlich ist es auf der Welt verboten zu morden.
Ja da stimme ich auch voll zu. Ich hasse Gewalt wie die Pest auf der Welt. Aber genauso hasse ich auch Ungerechtigkeit. Und ungerecht wäre es, Osama einfach nur wegzusperren.
Er bekommt zu essen, er hat einen Platz zu schlafen. Es wäre "zu Gut" für ihn.
Für diesen assozialen Menschen, der Meiner Meinung nach sowas nicht verdient hat.
Für so einen Menschen ist jedes Brot und Wasser zu viel.
Ja ich sage dass, weil ich das denke und wenn ich das sage, bekomme ich von vielen Zustimmung. Viele denken so, ob sie es zugeben wollen oder nicht.
Ich finde, und das ist mein Urteil, dass es richtig war, ihn zu töten. Es war richtig von Obama diese Entscheidung zu treffen. Es war richtig, was die Amerikaner gemacht haben. Bzw man darf amerikaner nicht einmal sagen, denn es war eine Einheit von 5 Mann oder so und vielleicht 15 Personen, die das entschieden haben.
Also zu sagen, dass sich Amerika als Weltpolizei aufspielt ist meiner Meinung nach totaler Schwachsinn.
Denn es ist nicht Amerika im ganzen. Ich finde man muss das eingrenzen.
Denn ich will auch nicht Nazi genannt werden, wenn es heißt, dass die Deutschen Nazis sind ..oder wollt ihr das?
Das Töten von Osama Bin Laden war eine Entscheidung, die getroffen wurde. Meiner Meinung nach eine Gute...manche sagen, es war eine schlechte.

Und was die Rache angeht. Denkst du nicht, dass sich die Al Qaida so und so gerächt hätte? Auch alleine schon, weil Amerika Osama weggesperrt hat`?
Denkst du das nicht? Denkst du, dass sie dann gesagt hätten. Okay er ist eingesperrt. Kein Problem..macht ja nix...
Niemals..sie hätten sich so und so gerächt. Da hätte der Tod oder nur das Wegsperren doch echt keinen Unterschied gemacht.

Ich kann nur immer wieder sagen. Ich hoffe, das das ganze endlich mal ein Ende hat. Von allen Seiten. Von der Seite Amerikas und von der Seite Iraks und von allen Seiten. Einfach ein verdammtes Ende...Und ich will auch nicht, dass noch tausend mehr unschuldige Menschen sterben müssen.
Vielleicht war es falsch ihn zu töten. Vielleicht aber auch genau das, was die Al Qaida gebraucht hat. Einen Denkzettel.
Ich hoffe echt, das das endlich ein Ende hat. Ich verabscheue Gewalt genauso.
Denk nicht von mir, ich wäre so ein Kind, was denkt, dass Gewalt cool ist.
Ich kann es nicht abhaben, das so viel Gewalt existiert hier auf der Welt.

Trotzdem kann ich sagen, dass ich froh bin, dass er tot ist. Und das sage ich auch ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Das sage ich ohne von mir selbst zu denken, dass ich Gewalt gut finde..
Gut finde ich, dass Osama seine Strafe erhalten hat. Und das war der Tod...

avatar
fivestars
~Meadow Visitor~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1187
Alter : 24
Anmeldedatum : 17.04.08

http://sittingwishingwaiting.tumblr.com/

Nach oben Nach unten

Re: Bin Laden ist (angeblich) tot

Beitrag  Rose_fan 4 ever am Di 24 Mai 2011, 19:13

Lunanie schrieb:Immer wieder erschreckend, dass Menschen sich anmaßen zu bestimmen, wer den Tod verdient hat oder nicht. Das gilt für Terroristen genauso wie für ihre Gegner. Für MICH war das Verhalten der Amerikaner falsch. Sie wussten um den Aufenthaltsort von Bin Laden. Er war alt, gebrechlich und unbewaffnet. Man hätte ihn festnehmen und vor Gericht zur Verantwortung ziehen können und sollen. Das, was in Pakistan passiert ist, war schlicht Mord - genau dasselbe, was Bin Laden getan hat, faktisch haben sie sich auf dieselbe Stufe gestellt. Sie waren der Meinung er müsse sterben - also wurde er getötet. Bin Laden war der Meinung, die anderen Menschen verdienen den Tod, also hat er sie getötet bzw. viel eher die Fäden gezogen.
[...]
Was die Freude über den Tod von Bin Laden angeht - das finde ich menschlich ungefähr so verachtenswert, wie überhaupt einen Menschen zu töten. Egal wie schrecklich ein Mensch ist, für meine Begriffe freut man sich nicht darüber, wenn ein Mensch stirbt oder ermordet wird. Erleichterung ist eine Sache - auch wenn sie hier trügerisch ist, da er nicht die Al Kaida war, sondern nur ein Teil davon. Aber Freude? Absolut nicht.
[...]
Und was noch dazukommt, ist, dass laut den Menschenrechten die Würde des Menschen unantastbar ist - das schließt auch seinen Tod mit ein. Also wie, frage ich mich, kann man sich selbst moralisch über einen Mörder stellen, wenn man seinerseits dessen Menschenrechte ebensowenig akzeptiert? Im Grunde ist es dasselbe. Nur dass die einen sich als die Guten betrachten - und den jeweils anderen als den Bösen.
[...]

Lunanie, das kann ich eigentlich so unterschreiben.
Bin Laden hatte eine Strafe verdient, ja, aber ich könnte nie behaupten, dass die der Tod ist.
Meiner Meinung nach haben wir Menschen einfach kein Recht darauf, über Leben oder Tod anderer Menschen zu entscheiden. Gerechtigkeit muss sein, ja, aber da gibt es wirklich Grenzen und einen Mann einfach kaltblütig zu ermorden überschreitet diese eindeutig, und wenn er die ganze Welt auf dem Gewissen hätte.
Es ist für mich so, wie es auch schon einige vor mir gesagt haben: Wenn wir so Rache üben, sind wir selbst keinen Deut besser.
Ich bin daher generell gegen die Todesstrafe, ich hätte es ebenso schrecklich gefunden, wenn er "im Rahmen des Gesetzes" gestorben wäre. Weil nichts den Tod eines Menschen rechtfertigt, egal was dieser getan hat.
Über den Tod eines Menschen freue ich mich nicht und ich finde es furchtbar, wenn andere das tun. Dabei spielt es für mich keine Rolle, wer dieser Mensch ist, aber er ist und bleibt für mich ein Mensch, de facto gelten für ihn ebenfalls die Menschenrechte. Auch für einen Mörder müssen die Menschenrechte gelten. Wenn wir das nicht einhalten, machen wir uns selbst ebenfalls zu Mördern und dann geht es immer so weiter im Kreislauf des Todes.
Abgesehen davon glaube ich, dass allein die Freiheitsstrafe schon schlimm genug ist. Es muss wirklich grauenhaft sein, für den Rest seines Lebens eingesperrt zu werden. Was hingegen der Tod für Auswirkungen auf den Menschen hat, wissen wir nicht, da können wir lediglich an dem festhalten, was wir glauben, deshalb sollten wir ihn auch gewähren lassen, wie es die Natur vorgesehen hat, soweit das möglich ist.
Es bleibt natürlich abzuwarten, was für Folgen Bin Ladens Tod mit sich bringt. Das Ende des Terrorismus ist das garantiert nicht, da bin ich mir sicher, dazu gibt es zu viele andere, die ähnliche Ziele verfolgen. Bin Laden war der Kopf der Al Kaida, aber es wird mit Sicherheit ein neues Oberhaupt geben.
Ich habe diese ganze "die Amerikaner"-Sache absichtlich außen vor gelassen, da das für mich keine Frage der Nationalität ist, auch wenn ich denke, dass hier die amerikanische Regierung einen schlimmen Fehler gemacht hat. Leider kann ich aber nicht behaupten, dass die deutsche das besser macht, von daher kann ich an dieser Stelle diesen Aspekt nicht weiter berücksichtigen.
(Das war nur meine Meinung, ich verurteile niemanden, der es vielleicht anders sieht.)
avatar
Rose_fan 4 ever
~Meadow Visitor~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1188
Alter : 23
Anmeldedatum : 03.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Bin Laden ist (angeblich) tot

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten