Fascination!

Nach unten

Fascination!

Beitrag  LuckyDuck am Do 07 Apr 2011, 18:39


Liebe Fan-Fiction Leser,

das ist der Thread meiner neuen FF: Facination!
Die Rechte an fast allen Personen liegt bei Stephenie Meyer!
Die anderen Personen sind von mir frei erfunden!
Hier der Link zum Kommentar und Co.-Thread!
An dieser Stelle bedanke ich mich auch recht herzlich bei meinen Beta-Lesern, die verschiedenst mit dieser FF verbunden sind: Rosie, Melanie und Julia!
Ich hoffe sie gefällt euch!

Liebe Grüße
Britta

___________________________________________________________________________________




___________________________________________________________________________________



Als ich so vor ihnen stand, kam ich mir vor, als wäre ich für dumm verkauft worden.
„Du kannst ihn das nicht tun lassen“, meinte meine zweite Mutter auf mich einredend.
Genervt antwortete ich:
„Ich lass es nur von ihm durchführen und sonst geh‘ ich zu den Volturi oder...“
Sein Bruder ließ mich nicht weitersprechen.
Warnend meinte er:
„Sag es nicht!“
Ich schaute ihn spitz an, er wusste, was ich jetzt tun würde.
„Oder ich bring mich einfach um!“, sagte ich mit fester Entschlossenheit.
Es entstand eine Pause, in der ich in sieben leere Gesichter schaute.
Dann antwortete mein Liebling: „Ich mach es.“
Seine Stimme klang angespannt, aber entschlossen.

Zu acht gingen wir nach oben, denn sie hatten gemeint, auf dem Bett wäre es besser.
Etwas unwohl legte ich mich hinein.
„Vater, wo geht es am schnellsten?“, fragte mein werdender Schöpfer.
Bevor er auch nur irgendetwas sagen konnte, warf ich ein:
„Wo trinkst du am liebsten?“
„An der Kehle?“, fragte er seltsam verblüfft.
Mit einigen Schwierigkeiten riss ich mein T-Shirt etwas auf, damit er besser drankam.
„Du tust es an meinem Hals“, flüsterte ich bestimmend und streckte diesen zur Seite.
Er senkte seinen Kopf, ich spürte seinen Atem an meiner Haut.
Seine kühlen Finger strichen darüber und kurz darauf spürte ich seine sich öffnenden Lippen.
„Ich liebe dich!“, sagte ich noch schnell, wissend, dass dies vielleicht meine letzten Worte waren.
Nun wartete ich nur noch darauf.
Zeit verstrich, doch nichts geschah.
Plötzlich sah ich seinen Kopf vor meinem.
„Bevor ich es nicht mehr erlebe.“, flüsterte er leise.
Dann küsste er mich, er wirkte unkontrolliert.
Dieser Kuss war weitaus unvorsichtiger als sonst und ich merkte, wie ich mich ihm ganz hingab.
Alles andere um mich herum verlor an Wichtigkeit, nur er war von Bedeutung.
Doch dann löste er sich von mir und ich fühlte, wie sich seine Zähne den Weg durch mein Fleisch bahnten.
Seine Hände umgriffen meinen Hals, er kam nicht los.
Ich spürte, wie er saugte, wie das Blut meinen Körper verließ.
Das Familienoberhaupt stand hinter ihm.
„Du musst aufhören!“
Doch mein Schatz konnte nicht.
>>Wenn er mich umbringt, sag ihm, dass es meine Schuld war!<<, dachte ich, zu mehr war ich nicht fähig.
Sein Bruder nickte mir zu und ich hob schwer meinen Arm, um über die Hände an meinem Hals zu streichen.
Sie lösten sich, und er leckte einmal zärtlich über die Bissspur an meinem Hals.
Ich schaute ihn an und ließ die Schmerzen zu, denn ich wusste, später würde es mir besser gehen,
ganz sicher, denn ich würde für immer mit ihm zusammen sein, für immer!


Zuletzt von Zarina am Di 19 Apr 2011, 13:24 bearbeitet; insgesamt 4-mal bearbeitet (Grund : Postzusammenlegung)
avatar
LuckyDuck
~Motorbiking with Embry~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 475
Anmeldedatum : 20.12.10

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten