Das "Twilight-Gefühl"

Seite 3 von 6 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Das "Twilight-Gefühl"

Beitrag  Gast am Sa 24 Mai 2008, 15:15

Jaja das Twilight-Gefühl...
Es ist irgendwie zum fürchten.

Vor allem weil ich jetzt, nachdem ich mal fertig bin mit den drei Büchern, merke dass dieses Gefühl total süchtig macht. Ich war noch nie so sehr von einer Geschichte, und eben diesem Gefühl, abhängig wie hier.

Ich habe direkt körperliche Schmerzen weil mir dieses Gefühl fehlt. Ich bin schlecht drauf, fühle mich verlassen und unverstanden. Alles wirkt so leer...
Echt komisch manchmal.
Vor allem weil mir mein Schatz schon so leid tut. Seit drei Tagen fällt es mir echt saumäßig (ist das wort erlaubt?) schwer mich auf ihn zu konzentrieren. Bin bestimmt total abweisend. :(
(Das was mir bei meinem Freund noch zusätzlich leid tut ist, dass ich ihn wirklich über alles liebe und er tatsächlich mein Seelenverwandter ist. Ich WEIß also, dass so eine Liebe wahr sein kann. Und trotzdem würde ich im Moment das Buch ihm vorziehen. Er tut mir schon so leid... no )

Ich würde ja die Bücher glatt von vorne beginnen, aber ich fürchte diesen nochmaligen Entzug übersteht mein Schatz dann nicht mehr...

Während dem lesen ist diese Stimmung ja einfach ein Hammer. Umwerfend... Aber dafür ist es DANACH umso schlimmer...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Das "Twilight-Gefühl"

Beitrag  Gast am Do 05 Jun 2008, 21:01

Das Gefühl kenn ich.
Es ist wie sich frisch zu verlieben.
Aber es ist eine schwere Liebe.

Ein Vampir liebt ein Mensch.
Da ist die Gier nach ihrem Blut, der Wunsch sie zu lieben, sie zu berühren.
Und doch ist ihr bewusst das sie altern wird, er aber nicht.
Und dann noch die Gefahr in dies sie jede Zeit glangen kann (nicht nur ihr leichtsinn, sondern auch andere Vampire).

All das ist so Spezell, wie ich es noch nie gelesen habe.
Beziehungsweise gesehen, denn mir fällt auch kein Film, grade ein.

Vieleicht genau deswegen ist es so was besonderes.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Das "Twilight-Gefühl"

Beitrag  Gast am Di 08 Jul 2008, 13:11

Das Gefühl kann man nicht beschreiben.
Es macht glücklich,es berauscht,es erfüllt einen mit innerer Wärme (hört sich beknackt an,is aber so..),man fühlt sich wohl&'geborgen',man fühlt sich 'Zuhause'.
Wir sollten an den Dudenverlag mailen,die sollen mal das Wort 'Das Twilight-Gefühl' einführen. (mit 600 Seiten Erklärung)

bei mir gehts schon soweit,dass ich fast schon ein schlechtes gewissen hab (ich weiß klingt total beknackt,is aber so ) wenn ich iwelche anderen bücher lese..
ausserdem liegt das buch AUSNAMHSLOS IMMER unter meinem kopfkissen,und ich muss jeden abend ein kapitel (oder zumindest meine lieblingsstellen,die sind mit post-its verziert.. grins ) lesen,sonst is nix mit schlafen..vielleicht kommen daher die schönen edward-träume..

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Das "Twilight-Gefühl"

Beitrag  Gast am Mi 06 Aug 2008, 20:56

twilight ist meine hühnersuppe für die Seele...

noch nie hat mich einbuch so... mitgerissen und bewegt(und ich les wirklich viel)
Ich konnte mich komplett in dieses Buch zurückziehen und hab andere Sachen, die mich total aufgekratzt haben beim Lesen total vergessen, oedr später gar nicht mehr so wichtig gefunden..
wie gesagt...
die Bücher sind meine Hühnersuppe^^

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Das "Twilight-Gefühl"

Beitrag  Gast am So 10 Aug 2008, 17:56

Hm.. also ich versetz mich auch total
in die Bücher rein und fühle wie Bella
und wenn Edward dann wieder was total süßes
sagt dann muss ich einfach lächeln
das ist wie als hätte er das grade zu mir gesagt,
einfach herrlich.

ICh weiß´nicht, ich hab die Bücher jetzt schon so
oft gelesen aber das gefühl wird trotzdem nicht
weniger, ich denke das wird auch immer bleiben.
Ist einfach nur unglaublich und das Gefühl hatte ich noch
bei keinem, bei HP hatte ich zwar nen gefühl
von spannung aber das ist wieder ein ganz anderes
gefühl als bei den Bis(s) Büchern

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Das "Twilight-Gefühl"

Beitrag  Gast am So 10 Aug 2008, 18:12

hach... ich habe grade breaking dawn weggelegt... es tut in der seele weh... ich will noch mehr lesen!
was diese bücher mit uns machen, ist echt nicht mehr feierlich... ^^
wir sollten Stephenie Meyer verklagen wegen realitätsverlust und kompletter Verzweiflung, weil bei uns einfach keine Vampire rumlaufen... oder bei mir zumindest nicht.


die bücher gehen tief in die Seele, tiefer als alles bisher...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Das "Twilight-Gefühl"

Beitrag  Clia am So 10 Aug 2008, 20:41

Chiyo schrieb:hach... ich habe grade breaking dawn weggelegt... es tut in der seele weh... ich will noch mehr lesen!
was diese bücher mit uns machen, ist echt nicht mehr feierlich... ^^
wir sollten Stephenie Meyer verklagen wegen realitätsverlust und kompletter Verzweiflung, weil bei uns einfach keine Vampire rumlaufen... oder bei mir zumindest nicht.


die bücher gehen tief in die Seele, tiefer als alles bisher...

*absolutzustimm* Besser kann man es nicht ausdrücken.
Man lebt, liebt und leidet mit, und das nicht nur beim lesen, ich muss irgendwie andauernd an Twilight denken...
Momentan fühl ich mich grad wie ein Junkie auf Entzug. Ich hab nur am Wochenende Zeit zum lesen und hab BD grad aus der Hand gelegt. Bin erst auf S. 206 und kann erst nächsten Freitag weiterlesen.
avatar
Clia
~Guest in La Push~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 415
Alter : 37
Anmeldedatum : 15.06.08

Nach oben Nach unten

Re: Das "Twilight-Gefühl"

Beitrag  Gast am So 14 Sep 2008, 19:46

Clia schrieb:
Chiyo schrieb:hach... ich habe grade breaking dawn weggelegt... es tut in der seele weh... ich will noch mehr lesen!
was diese bücher mit uns machen, ist echt nicht mehr feierlich... ^^
wir sollten Stephenie Meyer verklagen wegen realitätsverlust und kompletter Verzweiflung, weil bei uns einfach keine Vampire rumlaufen... oder bei mir zumindest nicht.


die bücher gehen tief in die Seele, tiefer als alles bisher...

*absolutzustimm* Besser kann man es nicht ausdrücken.
Man lebt, liebt und leidet mit, und das nicht nur beim lesen, ich muss irgendwie andauernd an Twilight denken...
Momentan fühl ich mich grad wie ein Junkie auf Entzug. Ich hab nur am Wochenende Zeit zum lesen und hab BD grad aus der Hand gelegt. Bin erst auf S. 206 und kann erst nächsten Freitag weiterlesen.


da muss ich euch vollkommen zustimmen! meine mum fragt mich immer wieder was los ist xD
wenn etwas tolles im buch passiert ist, dann bin ich den ganzen tag glücklich - überhaupt wenn ich diese bücher lese! ich kann nicht mehr aufhören, muss mich ablenken damit ich nicht die ganze zeit lese... denn das nächste buch kann ich spätestens weihnachten lesen
das nur, weil ich kein geld habe, meine freundin das buch schon verliehen hat und es ist einfach schrecklich -.-
mittlerweile schaue ich mir nicht mehr tausend seiten über mein größtes hobby (reiten) an, nein... ich schaue mir tausend seiten von twilight an. ich denke den ganzen tag darüber nach, wie es wohl wäre, bella zu sein, wie es ist ein vampir zu sein. im moment dreht sich bei mir alles um twilight - es ist bei mir ne sucht

ihr haltet mich jetzt sicher für dumm oder so, aber so ist es einfach... ich kanns nicht beschreiben

lg

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Das "Twilight-Gefühl"

Beitrag  Gast am Mo 22 Sep 2008, 21:27

hey
ja ich hab manchmal auch so ein twilight-gefühl.dann denk ich immer das kein anderes buch mehr gut sein kann. es ist immer so wie wenn es nur noch mich und twilight gibt und de rest der welt einfach weg ist. ich bin dann so in das buch vertieft das ich mich selbst wie bella fühle. irgendwie gruslig pale. dannschreck ich bei jedem geräusch hoch. und wenn dann edward kommt platze ich innerlich fast vor freude. eigentlich ähnlich wie wenn ich verliebt bin. ich denke jeder hat sein eigenes twilight-gefühl. aber gute frage.
hel Gruppenkuscheln

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Das "Twilight-Gefühl"

Beitrag  Gast am Mo 17 Nov 2008, 21:13

ich bin froh, hier zu lesen, dass es auch anderen so geht. manchmal habe ich schon gedacht, ich bin verrückt ^^ kenne sonst niemanden, der twilight liest. habe den ersten band heute zum xten mal durchgelesen und jedes mal, wenn ich fertig bin, bin ich total traurig. und während ich es lese, ist es echt, als wäre ich in einer anderen welt. und eigtl kann ich mich meistens erst dann von dem buch losreißen, wenn ich es fertiggelesen hab. wie oft ich mich deshalb schon verspätet hab oder mir die nächste um die ohren geschlagen...wobei ich die bücher auch auf englisch besser finde, da hat man das gefühl, man ist irgendwie näher dabei...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Das "Twilight-Gefühl"

Beitrag  Gast am Sa 22 Nov 2008, 10:29

Jaaa. Mir auch. Grade beim Lesen... jeder der mich beim Lesen von Biss stört, wird mir unsympatisch xD
Haaach, was mach ich nur wenn ich das 4. BissBuch auf deutsch gelesen habe ? Darauf hoffen, dass sie Midnight Sun veröffentlicht. Very Happy Ah wäre furchtbar wenn das alles plötzlich zu Ende geht :'( !

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Das "Twilight-Gefühl"

Beitrag  Gast am Sa 22 Nov 2008, 21:28

dieses kribbeln im bauch ist ect super. dann kann ich mein grinsen nicht mehr unterdrücken und....ach ja ...ihr wisst was ich mein! *verträumtguck*

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Das "Twilight-Gefühl"

Beitrag  Gast am So 30 Nov 2008, 03:07

Bei mir ist das alles total komisch irgendwie, so'n "gutes Twilight Gefühl" hab ich nicht so richtig..
Ich liebe die Bücher wirklich sehr, aber wenn mir klar wird, dass so eine wunderschöne Geschichte nicht real ist, dass Charaktere wie Alice, Edward, Jacob nur fiktion sind, könnte ich jedesmal wieder anfangen zu weinen..
Kennt das jemand?
ich komm mir voll doof deswegen vor irgendwie .__.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Das "Twilight-Gefühl"

Beitrag  Sandy am Sa 06 Dez 2008, 23:35

Hach ja.....*träum* Ich kenne diese Gefühle nur allzugut.

Als erstes hab ich das total verdrängt und gedacht, ich alte Kuh fühle mich hier wie ein verliebter Teenie! Bis ich gemerkt habe, dass es mir nicht alleine so geht. Jetzt genieße ich es einfach nur!

Ich sehe die Bücher als Geschenk an. Sie sind einfach wunderschön und man kann einfach aus der Realität abtauchen. Nur muss man aufpassen, dass man auch wieder auftaucht. *g* Was manchmal wirklich sehr schwer ist und man es vielleicht gar nicht will.
avatar
Sandy
~Last day in Phoenix~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 22
Alter : 38
Anmeldedatum : 06.12.08

Nach oben Nach unten

Re: Das "Twilight-Gefühl"

Beitrag  Gast am So 07 Dez 2008, 00:08

Hihi, mir geht's genauso. Im zweiten Buch war das Twilight-Gefühl allerdings seeeehr schnell verschwunden...um genau zu sein an der Stelle, wo Edward sie verlässt Dann machte es "puff" und es war ein...leeres Gefühl...ein nix grins In meinem Kopf hat mir etwas gesagt: "Jetzt wird's langweilig!"...das Twilight-Gefühl-Steuermännchen ( ) und ich musste es wegpacken, hähä.
Aber ich habe mich wahnsinnig doll darauf gefreut, die Bücher lesen zu dürfen. Wie ihr schon gesagt habt, eine Art kribbeln im Bauch...immer, als über Bella und die Cullens geschrieben wurde. Es ist einfach großartig geschrieben...man kann richtig mitfühlen...man hat genauso wie Bella Schmetterlinge im Bauch, wenn man von Edward liest, weil sie das so klasse beschreibt Und diese Gefühle bleiben zum Glück nicht nur beim ersten Lesen, sondern auch beim 10. Very Happy

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Das "Twilight-Gefühl"

Beitrag  Gast am So 25 Jan 2009, 01:44

In die Bücher kann man so schön eintauchen,wenn ich sie lese, bin ich mittendrin.

Irgendwie ein Gefühl von "Zuhause". grins
Wobei ich sagen muss,dass ich den 3. Teil auf Deutsch las,und wenn ich nicht irre,sind da einige Übersetzungsfehler drin, und es fehlen einige Kommata. Rolling Eyes

Das ist schon nervig.

Karsten K. hat das besser gemacht.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Das "Twilight-Gefühl"

Beitrag  Gast am So 25 Jan 2009, 16:30

Das Twilight-Gefühl. Ihr beschreibt das wirklich so passend. Ganz ehrlich... manchmal überlege ich, ob es nicht besser gewesen wäre, ich hätte diese Bücher nie gefunden und gelesen. Seit ich diese Geschichte kenne bin ich völlig anders und nicht unbedingt im postiven Sinne.

Ich hatte davor schon immer das Gefühl, dass etwas in meinem Leben gefehlt hat und jetzt ist das nur noch verstärkt. Sie schenken sehr viel Hoffnung, aber ich finde sie nehmen einem auch sehr viel, sobald man das Buch zugeschlagen hat. Mir ging das bisher mit keinem Buch so. Je mehr ich mich mit dem Thema beschäftige, desto leerer fühlt sich mein richtiges Leben an.

Damit meine ich nicht nur das bisschen Fantasy was in unserer Welt sowieso fehlt, sondern es fühlt sich bei jedem Zuschlagen des Buches so an, als hätte ich das Loch in meinem Körper, welches Bella hat, als Edward weg war. Ich kann es gar nicht richtig beschreiben.

Die Bücher sind einfach viel zu gut. Man kann sich viel zu gut in sie versetzen und für mich, sind sie meine persönliche Droge. Sie stimmen mich sehr melancholisch und ich fürchte mit jedem Satz, dass mein Leben nie wieder erfüllt sein wird. Ich fürchte mich sogar davor, dass ich später alleine ende, weil keiner meine Erwartungen erfüllen wird, die ich nicht nur durch das Buch habe, aber dadurch eindeutig verstärkt wurden.

Das schlimme ist, auch wenn man weiß, dass sie einen so mitreißen und es besser wäre man lässt es, damit man die Kontrolle über seine Gefühle und sein Leben behält... man kann es nicht. Man muss sie lesen, man muss die Filme anschauen und zumindest bei mir... wird es vermutlich nie mehr so sein, wie es vor den Büchern war.

Wenn ich mir meinen Text so durchlese Very Happy klinge ich wie eine Irre... aber damit habe ich mich schon abgefunden ;)


Zuletzt von Mary-Alice-Brandon am So 25 Jan 2009, 20:57 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Kursiv)

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Das "Twilight-Gefühl"

Beitrag  Gast am So 25 Jan 2009, 16:44

ICH BIN ECHT HEiiLFR0H DAS ES ANDERN AUCH SO GEHT BEI MIR IST DAS ECHT GENAUSO ICH HABE SCHON FÜRCHTERLICHE ANGST WENN DIESE REIHE ZUENDE GEHT. UND WENN MAN BELLAS LEBEN MIR MEINEM VERGLEICHT WERDE ICH ARG AGGRESSIV. UND DER GEDANKE DAS ES NIE EIN JUNGE IM ENTFERNESTEN ERREICHEN KÖNNTE JEMANDEN SO ZU LIEBEN ECHT DEPPRESIV....
WIE GESAGT ICH WÜRDE MIR AUCH ECHT WÜNSCHEN DAS BUCH NIE GELESEN ZU HABEN VIELLEICHT WÄRE DANN ALLES LEICHTER sad
ABER TROTZDEM WAR ES EINE BEREICHERUNG IN MEINEM LEBEN.
S0 SCHOEN DIESES BUCH
& AN DICH ÜBER MIR NEIN DAS KLINGT NICHT IRRE SO GEHT ES GLAUBE ICH SEHR VIELEN

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Das "Twilight-Gefühl"

Beitrag  Gast am So 25 Jan 2009, 17:04

ROBERT-THOMAS schrieb:
& AN DICH ÜBER MIR NEIN DAS KLINGT NICHT IRRE SO GEHT ES GLAUBE ICH SEHR VIELEN

Da bin ich echt erleichtert =) Das Buch hat einen gewissen schlechten Einfluss auf die Gefühlswelt und die Erwartungen an das Leben.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Das "Twilight-Gefühl"

Beitrag  Gast am So 25 Jan 2009, 23:03

Ich hatte schon viele Phasen von Büchern.
Doch es waren keine so dicke Schinken wie Twilight.
- das erste Buch, was so bezaubernd war, mich so zum Grinsen brachte.
- das erste Buch, was für mich so wichtig war, dass ich innerhalb einer Woche alle drei durch hatte.

24 Stunden nur am lesen.
Dannach kam die Augenklinik!

Aber...

Es hat sich gelohnt!
Ich glaube, ich wäre unglücklich,
wenn ich sie nicht gelesen hätte.

& an die über mir mit der lilanen Schrift.

Ich habe das Problem,
ich bin auf Bella extrem neidisch, doch sie ist trotzdem mein Lieblingscharakter.
Und naja. Ich fühle wie du. Sobald man es durch hat, fühlt man sich leer.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Das "Twilight-Gefühl"

Beitrag  angel_of_shadows am Mi 28 Jan 2009, 11:12

Ich bin echt froh dass ich mir die Bis(s)-Bücher gekauft habe, obwohl ich anfangs skeptisch war. Aber als ich dann mit dem ersten Bis(s)-Teil angefangen habe, konnte ich nicht mehr aufhören lesen ...Ich war so gefesselt von dem Buch und außerdem musste ich die ganze Zeit vor mich hin grinsen grins Keine Ahnung warum. Natürlich waren sie echt lustig geschrieben, aber das war etwas Anderes, da musste ich sowieso lachen Aber die ganze Zeit vor sich hin zu grinsen ohne speziellen Grund, also das ist schon lustig.

Ich konnte mich so richtig in Bella hinein versetzen...konnte ihre Gefühle nachvollziehen mit ihr lachen und weinen. Also das ist mir noch nie passiert wenn ich ein Buch gelesen habe, dass ich plötzlich lauthals aufgelacht habe
avatar
angel_of_shadows
~Last day in Phoenix~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 44
Alter : 29
Anmeldedatum : 27.01.09

Nach oben Nach unten

Re: Das "Twilight-Gefühl"

Beitrag  Gast am Mi 28 Jan 2009, 11:43

Also, mir gehts auch so wie euch.

Jedes mal, wenn ich ein Biss-Buch in der Hand habe, fühl ich mich ganz besonders gut!
Für mich sind die Biss-Bücher ein super Ausgleich zum Arbeitstag. Da kann ich mich so richtig entspannen.

Find den Gedanken daran, dass es mit Band 4 dann aus ist, echt schlimm. Kann mir garnicht vorstellen, was ich dann lesen soll. Ich glaub, ich fang dann einfach wieder mit Band 1 an.... *g* Nur um das tolle Gefühl, dass ich beim lesen habe, beizubehalten.

Richtig breschreiben lässt sich das Gefühl nicht. Es ist einfach wunderbar!!!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Das "Twilight-Gefühl"

Beitrag  Gast am So 01 Feb 2009, 22:55

Mir geht es auch ganz genau so! Ich liebe dieses besondere Bauchkribbeln, dass ich in noch keiner Situation und bei keinem Buch bis jetzt hatte und wenn ich die Bücher lese habe ich immer Angst, dass sie bald zu Ende sind und könnte immer grad wieder von Vorn anfangen wenn ich durch bin!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Das "Twilight-Gefühl"

Beitrag  Gast am So 01 Feb 2009, 23:10

Uuuups? Diskutiert ihr grade über eine Droge? Ich hab euch erwischt!!!! Wenn man so redet, kann man nur von einer Droge reden ;P Erwihischt, erwihischt! Habt ihrs schon gemerkt? ERWISCHT!
Ne mal Spaß beiseite Twilight ist eine besondere Droge nicht? Ich lese die Bücher seit einem Dreivierteljahr fast ständig, nehme mittlerweile aber auch mal ein anderes Buch in die Hand...zum Beispiel "Sturmhöhe" oder "Stolz und Vorurteil"
Aber egal was man nun liest, an das Twilight-feeling kommt kein anderes Buch heran. Noch nicht Ich plane bereits ein Sternchen am Schriftstellerhimmel zu werden ok...ich träum ja schon weiter...(aber ich plane trotzdem- Übung macht den Meister)
Jedenfalls weiß ich was ihr meint und ich habe meinen Freundinnen schon nicht erklären können warum ich so fühle...meine Freundinnen immer: "Na verliebt?" oder die eine sagt immer was ganz gemeines: "Es kommt mit großer Wahrscheinlichkeit KEIN Edward bei dir durchs Fenster" MENNO! Womit sie mit GROßER WAHRSCHEINLICHKEIT auch Recht hat...mein Zimmer liegt weiter oben in unserm Haus-.- (ich sollte wieder nach unten ziehen)...und kein Baum in der Nähe, den Edward benutzen kann, um in mein Zimmer zu gelangen...nicht, dass ich es drauf anlege, wie Bella gestalkt zu werden

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Das "Twilight-Gefühl"

Beitrag  Gast am So 01 Feb 2009, 23:44

es ist unglaublich das eine Geschichte bei so vielen unterschiedlichen Menschen ,ein und dasselbe Gefühl hervorruft.
Es scheint wie Massenhypnose.....aber eine die man nur zu gerne auf sich nimmt.

Ich war so froh als ich hier gelesen habe ,das es nicht nur mir so geht und das ich mich nicht einweisen lassen muss.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Das "Twilight-Gefühl"

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 3 von 6 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten