To Write Love On Her Arms

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach unten

To Write Love On Her Arms

Beitrag  Gast am Di 10 Nov 2009, 00:57

Okay. Ich wollte einfach ein Thema dazu aufmachen, weil ich es echt super wichtig finde. Also...

To Write Love On Her Arms ist eine Organisation, die gegründet wurde, weil sich ein Mädchen immer wieder selbst verletzt hat, indem sie das Wort "HATE" immer wieder auf ihren Arm geritzt hat. Daraufhin hat ihr Freund sich immer wieder "LOVE" auf den Arm geschrieben, um ihr zu zeigen, das sich selbst zu verletzen keine Lösung ist. Das es einen Ausweg gibt.

Ich habe bemerkt, dass viele Leute das Thema "Suizid" nicht ernst nehmen. Wenn es anderen Jugendlichen oder auch Erwachsenen schlecht geht, und zwar so richtig. Wenn es so ernst ist, das Betroffene an den Selbstmord denken, dann gibt es Zeichen. Und diese Zeichen werden so oft übersehen, weil man sich damit nicht befassen will, bis es schließlich zu spät ist. Oder es wird gelästert, es werden Witze darüber gerissen... das ist nicht gut, und das sollte kein Maßstab sein. Und trotzdem tun es so viele.

Seiten, auf denen ihr Infos findet:
Myspace
Die Website

Es ist wirklich wichtig. Was meint ihr dazu?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: To Write Love On Her Arms

Beitrag  Gast am Di 10 Nov 2009, 21:50

Ich bin da auch vollkommen deiner Meinung.
Suizid muss man erkennen. Meistens gibt derjenige, der an Suizid denkt, auch Wansignale, und diese müsste man eigentlich erkennen. Außerdem denke ich, man sollte auch in der Schule darüber reden. Man sollte Jugendlichen wie uns schon früher etwas davon erzählen, um ihnen relativ früh klarzumachen, dass man mit sowas nicht scherzen sollte. Ich finde es echt unverantwortlich, dass man sowas nicht mehr bespricht, denn so kann man auch nichts darüber lernen. Und wenn es tatsächlich dazu kommt, dann erkennt man auch die Zeichen dafür.
Na ja, ist jedenfalls meine Meinung.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: To Write Love On Her Arms

Beitrag  jasper loverin am Di 10 Nov 2009, 21:56

ich finde das auch eine gute aktion.
da geb ich euch total recht.

und leider ist es bei einigen in unserer schule cool, sich zu ritzen und all das...
das finde ich nicht cool, sondern eher schwachsinnig...

finde ich auch eichi. es gibt doch zahlreiche theaterstücke über aids und all das, wie die gruppe die gestern bei uns war, die "whats killing us now" vorgeführt haben.
dann könnte es doch mehr theaterstücke über dieses thema geben.
denn das ist auch schlimm.
avatar
jasper loverin
*Part of the Coven*

Weiblich Anzahl der Beiträge : 2598
Alter : 22
Anmeldedatum : 16.04.09

https://www.youtube.com/user/PhiladelphiaDream

Nach oben Nach unten

Re: To Write Love On Her Arms

Beitrag  fivestars am Di 10 Nov 2009, 23:09

Geile Aktion
Ich finde, sowas muss bemerkt werden. Es kann doch nicht sein, dass ein Mensch schon so weit geht, sich selbst ernsthaft zu verletzten, und es kein Schwein merkt! Das ist einfach nur erschreckend. Und ich finde,bei sowas muss es auf jedenfall infoseiten geben, denn meist sind die betroffenen ncoht wirklich offen gegenüber den anderen. Viele wollen auch nicht, dass jemand weiß wie dreckig es geht, deshalb finde ich es gut, wenn sie sich danns elbst informieren können( auf wennd as die meisten nciht tun)
Dann ist es aber wieder gut für die die wissenw as mit der betroffenen passiert und ich finde es wichtig dass sich die dann auch informieren können und daduch auch helfen können.
also macht weiter so und ich finde es sollte noch viiiiel merh geben
avatar
fivestars
~Meadow Visitor~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1187
Alter : 24
Anmeldedatum : 17.04.08

http://sittingwishingwaiting.tumblr.com/

Nach oben Nach unten

Re: To Write Love On Her Arms

Beitrag  Gast am Mi 11 Nov 2009, 00:17

Ich find edie Organisatipn ebenfalls gut.
Es gibt so viele Menschen im Umkreis, die einfach nicht merken, wie schrecklich diejenigen sich fühlen, wie sie verletzt werden. Oder vielleicht merken sie es, wollen sich aber vor anderen beweisen anstatt dem Betroffenen zu helfen.
Die meisten nehmen es einfach nicht ernst. Wenn sich der Betroffene jemandem anvertraut wird meist gelacht oder gelästert. Das ist einfach falsch.
Der Betroffene fühlt sich dadurch doch noch mehr gepeinigt.
Man sollte solche Sachen wirklich ernst nehmen-
Die Leute, die darüber hinwegsehen sind im Endeffekt nichts anderes als Mörder. Sie bringen die Betroffenen dazu sich etwas anzutun oder gar umzubringen und reißen auch noch Witze darüber.
Das ust mehr als unmenschlich.
Jeder sollte sich ein Beispiel an solchen Organisationen nehmen. Jeder verdient eine Chance und Hilfe.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: To Write Love On Her Arms

Beitrag  Gast am Mi 11 Nov 2009, 02:20

jasper loverin schrieb:und leider ist es bei einigen in unserer schule cool, sich zu ritzen und all das...
das finde ich nicht cool, sondern eher schwachsinnig...

Öhm, bitte was...? Die finden das "cool"?! Shocked Nee, is klar. Und wie äußert sich das dann bei denen?

Also, eines weiß ich hundertprozentig: sich selbst zu verletzten ist ganz und gar nicht "cool"! Und wer sowas macht und meint es sei "cool", der braucht echt mal 'nen ordentlichen Schlag vor'n Hals! Sowas ist echt nicht witzig und ich finde auch, dass darüber nach wie vor viel zu wenig aufgeklärt wird. Das Schlimme ist ja, dass durch solche Leute junge Menschen, bei denen das tatsächlich ein ernstzunehmendes Problem ist, ins Lächerliche gezogen werden und somit nicht mehr ernst genommen werden. Das ist meiner Meinung nach ein ganz großer Fehler, denn genau dann greifen diese jungen Menschen zu immer schärferen und verzweifelteren Mitteln. Und wo sowas enden kann können wir uns hier wohl alle vorstellen...! no

Nee, ganz im Ernst. Es müsste viel mehr solcher Aktionen geben!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: To Write Love On Her Arms

Beitrag  Gast am Mi 11 Nov 2009, 12:24

~Alice~ schrieb:

...Wenn es so ernst ist, das Betroffene an den Selbstmord denken, dann gibt es Zeichen. Und diese Zeichen werden so oft übersehen, weil man sich damit nicht befassen will, bis es schließlich zu spät ist.

Da kann ich dir nicht recht geben. Es gibt keine sicheren Anzeichen dafür. Siehre Robert Enke...

Ein guter Bekannter von mir hat sich vor ein paar Wochen umgebracht. Ein Tag davor haben er und seine besten Freunden och Pläne für den Festivalsommer und Ausflüge gemacht. 24h später war er Tod. Selbstmord.
1 Monat zuvor wurde er aus der Psychatirie entlassen weil die Therapeuten, Pädagogen und er selbst fanden, es besteht keine Selbstmordgefahr mehr, trotzdem war er weiterhin in ambulanter Therapie. Ergo: Wenn nichtmal 5-6 gute Psychologen erkennen das jemand Selbstmordgefährdet ist, dann ihr erst recht nicht.
Die wo erzählen und posaunen sie wollen sich umbringen oder verletzen sich selbst wollen Aufmerksamkeit um jeden Preis. Jemand der es wirklich vorhat, würde es verheimlichen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: To Write Love On Her Arms

Beitrag  Gast am Mi 11 Nov 2009, 14:28

Die wo erzählen und posaunen sie wollen sich umbringen oder verletzen sich selbst wollen Aufmerksamkeit um jeden Preis.

Vermutlich, aber selbst dann ist es ein Signal.
Ansonsten denke ich,dass Ritzen auf eine psych.Störung hinweist, da helfen eher Psychologen als solche Aktionen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: To Write Love On Her Arms

Beitrag  Gast am Mi 11 Nov 2009, 14:52

Ritzen ist ein selbstverletzendes Verhalten. Das nennt man Borderline Syndrom

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: To Write Love On Her Arms

Beitrag  Gast am Mi 11 Nov 2009, 14:59

Kann man das so pauschal sagen, dass jeder, der ritzt, auch Borderlinepatient ist?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: To Write Love On Her Arms

Beitrag  Gast am Mi 11 Nov 2009, 15:21

Nö. Manche tun es ja weil sie es cool finden. DIe wo es für Aufmerksamkeit machen kann man aber schon Borderlinekrank nennen

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: To Write Love On Her Arms

Beitrag  Gast am Mi 11 Nov 2009, 17:57

Bei Robert Enke gab es auch Zeichen. Die Witwe hat selbst betätigt, dass er schon seit 2003 psychisch erkrankt war, also war das sehr wohl ein Zeichen.
Und es sind nicht immer Psychologen, die helfen können. Manchmal machen sie es nur noch schlimmer. eine Bekannte von mir hätte sich fast in der Klinik umgebracht, die haben alles nur verschlimmert. Man kann das nicht vergleichen, es ist bei jedem anders.
Und Zeichen gibt es immer, man muss sie nur zu erkennen lernen. Naja, müssen nicht, aber wenn man nicht immer wegschauen würde, könnte man es erkennen.
Außerdem verstecken es die Borderline Erkrankten bzw. Selbstmordgefährdeten Menschen oft, sie können lachen und scherzen, aber innen drin sieht es anders aus.
Es kann jede Sekunde zu spät sein, sie müssen nur noch einen Schlag bekommen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: To Write Love On Her Arms

Beitrag  Gast am Mi 11 Nov 2009, 18:02

mucki schrieb:Nö. Manche tun es ja weil sie es cool finden. DIe wo es für Aufmerksamkeit machen kann man aber schon Borderlinekrank nennen
Ich kann ehrlich nicht glauben, dass es jemand aus Coolness macht.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: To Write Love On Her Arms

Beitrag  Gast am Mi 11 Nov 2009, 18:41

mucki schrieb:Wenn nichtmal 5-6 gute Psychologen erkennen das jemand Selbstmordgefährdet ist, dann ihr erst recht nicht.

Ich glaube sicher nicht, dass ich das erkennen kann, wenn ich jemanden seit 3 Tagen kenne. Aber wenn mir jemand wichtig ist, wenn ich jeden Tag Zeit mit ihm/ihr verbringe, mich als Freundin/Freund von ihnen bezeichne - glaubst du nicht, da sollte man gar nichts bemerken? Denkst du, dass sich jemand einfach so umbringt ohne das es ihm monatelang (wenn nicht sogar jahrelang) dreckig geht? Ich glaube nicht, dass jemand, der selbstmordgefährdet ist, mit einem breiten Grinsen durch die Weltgeschichte rennt und dadurch merkt keiner was.

Ritzen ist ein selbstverletzendes Verhalten. Das nennt man Borderline Syndrom

Das heisst alle Leute, die sich ritzen haben entweder Borderline oder wollen Aufmerksamkeit? Das glaube ich jetzt eher nicht. Kannst du wirklich jeden einzelnen Menschen verstehen, der sich ritzt?
Leute, die das Ganze tun, weil es gerade in ist, sind für mich sowas von schrecklich, und rücksichtslos vor allem. Für mich ziehen sie die Selbstverletzung, und vorallem die Personen, denen es so richtig dreckig geht ins Lächerliche, wenn sie plötzlich einen Wettkampf draus machen, wer die meisten Schnitte hat.

Und wegen Robert Enke - kanntest du ihn gut genug, um das beurteilen zu können? Standest du ihm so nahe das du weisst, wie es ihm hinter den Kameras ging? Ich kann das selbst nicht sagen, ich kann nicht sagen, was ich getan hätte. Doch ich glaube nicht, das bis gestern alles Friede-Freude-Eierkuchen war. Ich kann nicht beurteilen, wie es ihm und seinem Umfeld die letzten Monate und Jahre hindurch ging, vorallem weil ich ihn auch so nicht wirklich kenne. Ich weiss nicht, ob Familie und Freunde um ihn und für ihn gekämpft haben, und ich weiss nicht was in ihm vorging. Ich kann das nicht nachvollziehen, und ich glaube kaum das das hier sonst jemand kann. Aber es ist schlimm genug das es so weit kommen musste.
Ich stimme ~KateCullen~ zu. Psychologen sind nicht die Lösung für alles, und ich glaube nicht, dass es immer danach geht, dass die Psychologen helfen können und sonst keiner. Es gibt nicht nur Einzelfälle in denen sie die Situation verschlimmert haben. Und ich persönlich würde einer mir völlig fremden Person auch nicht gerne erzählen, was ich fühle.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: To Write Love On Her Arms

Beitrag  Gast am Mi 11 Nov 2009, 18:59

Jemand der sich rizt ist Boderline krank. Das nennt man so. Die Krankheit, sich selbst verletzen ist Borderline. Ganz einfach.
Wir alle haben den der sich umgebracht hat lange gekannt und auch sehr intensic, haben mehrere Monate sogar mit ihm zusammen gewohnt.
Glaub mir, das denkt ihr das man das erkennt aber so ist es nicht. Vor allem kann kein Freund/Mitschüler/Eltern oder Lehrer ihm helfen. Da braucht man psychologische Hilfe. Früher, als ich jünger war, dachte ich auch das ich Freunden die Bulimie, Magersucht, Depressionen und co helfen kann weil ich ihr Freund bin oder es sogar erkennen würde. Aber das ist nicht so. Ich will hier keinen beleidigen aber ich denke die meisten hier sidn zu jung und unerfahren um das zu beurteilen

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: To Write Love On Her Arms

Beitrag  Gast am Mi 11 Nov 2009, 19:18

Ich muss Mucki zustimmen, jemand der sich ritzt ist am Borderline-Syndrom
erkrankt und es ist kein Spaß sondern eine ernstzunehmende Krankheit.

Klar können wir jetzt hier nicht alle über einen Kamm scheren, aber bei den
meisten ist es eben so.

Es gibt wirklich Menschen die sich ritzen weil es gerade IN ist????
Das ist echt krank.

Und zu dem Thema Selbstmord, ich denke schon dass es bei vielen Menschen
Anzeichen gibt, aber es gibt eben auch Menschen die ihre Gefühle nicht offen darstellen
und alles mit sich selber ausmachen. Bei solchen Leuten weiß dann keiner wie es
ihm wirklich geht....

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: To Write Love On Her Arms

Beitrag  Gast am Mi 11 Nov 2009, 19:23

Ich denke jeder hier weiß, was Borderline ist. Und man muss sich nicht immer ritzen, wenn man diese Krankheit hat. Ich kenne 4 Leute mit der Krankheit und zwei davon waren in einer Klinik und es hat NICHTS geholfen. Einer geht es jetzt noch schlimmer. Psychologen sind auch nur Menschen, auch wenn sie dafür ausgebildet wurden, sie sind Menschen und wenn man sowas nicht gefühlt hat und sich nicht in die Menschen hereinversetzten kann, sondern nur kalt und emotionslos alle die das haben als verrückt und "nicht richtig im Kopf" abstempeln ist es doch kein Wunder, dass es nichts hilft.
Vor allem ist es bei einer Bekannten so, dass selbst die Eltern es nicht bemerkt haben, also ist deine Begründung nicht berechtigt. Denn wenn man reflexartig wegschaut kann man das auch nicht erkennen. Der Mensch setzt sich nie gerne mit themen wie Tod auseinander und auch nicht mit Selbstmord. Dabei sollte man sich mit dem Thema auseinandersetzten.
Und die Sache mit "ihr seid zu jung um das zu verstehen". Das stimmt nicht. Auch Jugendliche können reifer sein oder sowas verstehen. Bzw. es gibt auch eine Menge erwachsener Leute, die sowas ganz und gar nicht verstehen.
Und was soll es mit "unerfahren"? Meinst du jeder der sich noch nicht geritzt hat, der hat keine Ahnung davon? Dann hättest DU das auch nicht, oder?!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: To Write Love On Her Arms

Beitrag  Gast am Do 12 Nov 2009, 21:24

Hammer Thema, Sarah! Und vor allem wichtig! *Fymwissen raus häng lass*
Also erstmal find ich nur weil jemand sich ritzt ist man nicht gleich Boderline erkrankt.
Vieles kommt meistens unerwartet und plötzlich ohn jede Vorwarnung.
Viele Personen sind vorerst überfodert und können mit ihren Problem nur alzu schwer umgehen.
Deshalb versuchen sie ihre Probleme sozusagen umzulenken.
Sie probieren sowas aus oder nehmen drogen um irgendwie dem gefühl zu entkommen

Und zum rest:
Erstmal find ich die Idde mit der Arm beschriftung ganz gut
vorallem da das auch anderen helfen kann
man macht das ja nicht ohne grund!
ich hab mich schon früher mal damit befasst und kenne sogar einige der Org. von veranstaltungen
aber trotzdem find ich es schlimm das manche zur suizidheit neigen.
Ja klar jeder hat so seine probleme und nicht jeder mag einen
trotzdem ist es kein grund sich gleich umzubringen.
was ich erst recht schlimm finde sind leute die sich irgendwie weg bomben weil sie glauben dann dreiund siebzig jungfrauen zu haben
okay ich lenk vom thema ab *feststell*
natürlich kann mobbing,drogenabhännigkeit und krankheit zu selbstmord neigen jedoch ist so etwas
nicht immer klug
jedes problem kann man irgendwie beseitigen oder bekämpfen!
z. B. meine Tante
meine tante hat brustkrebs und geht stolzer als ich selbst, obwohl ich kern gesund bin durch die straßen!
family, freunde und selbst haustiere (manchmal) können einen helfen wieder gerade zu werden ( nein ich meine nicht die körperhaltung!)
solange man jemanden hat mit dem man reden kann ist ds gut den nicht immer können terapeuten einem helfen
nicht jeder redet gern mit fremden über intime probleme
man redet eher mit jemanden dem man vertraut und bei dem man weiß das er einem beisteht
ich will jetzt nichts gegen terapeuten sagen aber ehrlich gesagt
hören die einem nur zu und entscheiden dann nach lust und laune was du für ein problem hast
unser hirn ist so komplieziert das nicht einmal das hirn selbst weiß was es tut *verwirrend*
jedenfalls *krönender abschluss* will ich sagen , um das alles auf einen punkt zu bringen,
das diese org. eht gut ist und sarah das bekommt weil sie sich dafür interesiert:
+ *superduppermegariesenknüll*


Zuletzt von Joelin Cullen am Fr 13 Nov 2009, 18:41 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: To Write Love On Her Arms

Beitrag  Gast am Fr 13 Nov 2009, 01:38

Joelin Cullen schrieb:Hammer Thema, Sarah! Und vor allem wichtig! *Fymwissen raus häng lass*
Also erstmal find ich nur weil jemand sich ritzt ist man nicht gleich Boderline erkrankt.
Vieles kommt meistens unerwartet und plötzlich ohn jede Vorwarnung.
Viele Personen sind vorerst überfodert und können mit ihren Problem nur alzu schwer umgehen.
Deshalb versuchen sie ihre Probleme sozusagen umzulenken.
Sie probieren sowas aus oder nehmen drogen um irgendwie dem gefühl zu entkommen

Doch wie oft noch, Selbstverletzendes verhalten ist Borderline. Egal ob ritzen, verbrennen oder sonst was.
Sei es aus Gründen weil man zu viel Streß hat, weil man etwas loswerden will oder einfach nicht mehr weiter weis. Es ist Borderline

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: To Write Love On Her Arms

Beitrag  Gast am Fr 13 Nov 2009, 02:44

mucki schrieb:Doch wie oft noch, Selbstverletzendes verhalten ist Borderline. Egal ob ritzen, verbrennen oder sonst was.
Sei es aus Gründen weil man zu viel Streß hat, weil man etwas loswerden will oder einfach nicht mehr weiter weis. Es ist Borderline

Nein, nein, nein und nochmals: NEIN! Ich frage mich ernsthaft, wo um alles in der Welt du das her hast...?!

SVV und Borderline kann man nicht so einfach zusammenwerfen! Beides kann zwar miteinander einhergehen, aber Selbstverletzendes Verhalten ist NICHT (zwangsläufig) Borderline! Das eine ist sowieso etwas völlig anderes, als das andere. Borderline ist eine Persönlichkeitsstörung (deshalb in Fachkreisen auch "Borderline-Persönlichkeitsstörung", abgekürzt "BPS" oder "emotional instabile Persönlichkeitsstörung" genannt), die im Allgemeinen nur sehr schwer festzustellen ist, weil sie sehr vielschichtig und komplex ist.
SVV (oder auch "autoaggressives Verhalten") ist KEINE Persönlichkeitsstörung! Es ist ein Verhaltensmuster und tritt in mannigfaltiger Gestalt auf. Die Betroffenen ritzen (oder "schneiden") sich dabei nicht zwangsläufig. Zu SVV zählt auch, wenn der Betroffene sich zum Beispiel permanent Haare ausreißt, wiederholt seinen Kopf mit den Fäusten oder gegen die Wand schlägt, sich absichtlich verbrennt oder sogar regelmäßig gefährliche Substanzen oder Gegenstände (wie z.B. Reinigungsmittel oder Reiszwecken) schluckt.
Dass jemand dies tut heißt aber noch lange nicht, dass er an der BPS leidet. Im Gegenteil! SVV kann noch diverse andere Auslöser haben, wie zum Beispiel Depressionen, Essstörungen, Missbrauchserfahrungen oder anderweitige Traumatisierungen. Das hat aber NICHTS mit Borderline zu tun! Borderline ist eine mögliche Verdachtsdiagnose bei Leuten, die sich selbst verletzen. Aber die Rechnung Borderline = Selbstverletzendes Verhalten geht vielleicht höchstens ins 50% der Fälle auf.

Borderline wird von den meisten Ärzten allgemein hin viel zu vorschnell diagnostiziert! Diese psychische Krankheit ist eine der kompliziertesten und am schwersten festzustellenden Persönlichkeitsstörungen, weil sie so viele verschiedene und nicht immer zusammenhängend auftretende Symptome hat, dass es einiges an Fachwissen braucht, um eine einwandfreie und sichere Diagnose zu stellen. Deshalb ist es ja auch so schwer sie zu behandeln!

Deshalb also nochmal: Borderline ist NICHT Selbstverletzendes Verhalten!!! Es kann ein Symptom davon sein, muss es aber nicht! Nicht jeder "Borderliner" verletzt sich selbst und nicht jeder "SVVler" hat Borderline! Das ist einfach schlicht weg falsch und schon vom kausalen Zusammenhang her überhaupt völlig unmöglich, weil das eine wie gesagt eine vollwertige und nach dem ICD-10 (International Statistical Classification of Diseases and Related Health Problems, zu Deutsch: Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme) klassifizierbare Persönlichkeitsstörung ist, das andere hingegen ein schädliches Verhaltensmuster! Es ist ("nur") ein(es von vielen) Symptom(en) und keine Krankheit! Und genau deshalb ist es auch nicht nach dem ICD-10 klassifizierbar!


Puh, so. Ich hoffe das war jetzt klar und deutlich. Die Behauptung, dass Borderline = SVV ist, ist schlicht und ergreifend FALSCH! suspect

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: To Write Love On Her Arms

Beitrag  Gast am Fr 13 Nov 2009, 11:51

Ist es nicht. Es ist das selbe. BPS ist nochmal was anderes.
Glaub mir was das angeht kenn ich mich nur zu gut aus

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: To Write Love On Her Arms

Beitrag  Gast am Fr 13 Nov 2009, 18:54

Mucki,Du kannst doch nicht Stein und Bein schwören,wenn's auch Grauzonen gibt. Rolling Eyes

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: To Write Love On Her Arms

Beitrag  Gast am Sa 14 Nov 2009, 03:55

mucki schrieb:Ist es nicht. Es ist das selbe. BPS ist nochmal was anderes.
Glaub mir was das angeht kenn ich mich nur zu gut aus

Öhm... anscheinend nicht, sonst würdest du mir hier nicht ernsthaft erzählen wollen, dass Borderline und BSP ("Borderline Persönlichkeitsstörung") zwei verschiedene Paar Schuhe sind, SVV und Borderline hingegen ein und dasselbe. Shocked

Sorry, aber jetzt sag mir bitte echt mal wo du das her hast? Das stimmt einfach nicht! Beziehungsweise, wenn du dir da tatsächlich so sicher bist, dass BSP was anderes ist als Borderline, dann erklär mir doch jetzt bitte mal, wo genau da der Unterschied liegt. Das möchte ich dann nämlich echt gerne mal wissen. Da gibt es nämlich einen Unterschied. Borderline ist lediglich eine Abbreviation für Borderline Persönlichkeitsstörung. Ansonsten ist das ein und dasselbe.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: To Write Love On Her Arms

Beitrag  Gast am Sa 14 Nov 2009, 19:01

Danke Twilaiha.
Das meine ich nämlich auch.
Man soll nicht behaupten, dass SSV und BSP ein Paar Schuhe sind, das stimmt nicht. Vor allem sollte man diese Behauptung auch mit Argumenten und Fakten belegen, nicht einfach diese Behauptung aufstellen.
Außerdem möchte ich kurz anmerken, dass du "erst" 18 Jahre alt bist Mucki.
Und ich denke nicht, dass du dich da so sehr auskennen kannst, wenn du noch nichteinmal angefagen hast zu studieren. Selbst wenn du das trotz deiner jungen Jahre doch hast, bist du noch nicht mit dem ersten Semester durch und da kann man nicht einfach behaupten sich auszukennen.
Klar, wenn du Bekannte und Freunde hast/hattest die SSV oder BSP haben, so kann man dennoch nicht einfach sagen, man kenne alle Fakten und kennt die Symptome, etc.
Denn BSP und SSV sind sehr komplex und tiefgehend. Deine Psyche wird direkt beinflusst und es ist sehr schwer zu verstehen. Selbst Psychologen haben nicht wirklich Ahnung davon, weil man einfach nicht alles nachvollziehen kann, da jede Psyche anders ist.
Um meinen Behauptungen Ausdruck zu verleihen:
Ich bin 14, ich weiß. 4 Jahre jünger als du. Ich behaupte dennoch nicht, alles zu wissen sondern gebe hier nur mein Wissen und meine Vermutungen kund. Ich kenne zwar 4 Menschen, die jene Persönlichkeitsstörung bzw. SSV haben, dennoch sage ich nicht, dass ich alles darüber weiß.
Es ist ausschließlich meine eigenen Meinung zu dem Thema und ich möchte keinesfalls irgendwen beleidigen oder gar bloßstellen.
Dennoch finde ich es nicht angebracht eine solche Behauptung aufzustellen und sie dann nicht richtig zu vertreten.

In diesem Sinne noch einen schönen Samstag Abend und liebe Grüße
Kate

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: To Write Love On Her Arms

Beitrag  Gast am So 15 Nov 2009, 01:06

Schau mal, Mucki. Wir wollen dir ja nichts böses! Nur hast du dich in dieser Sache wirklich ein wenig verrannt. Wie gesagt, wir wissen nicht woher du diese falschen Informationen hast. Aber wie ~KateCullen~ auch schon sehr richtig gesagt hat, selbst mancher Psychologe hat von dieser Krankheit nicht wirklich Ahnung, weil sie noch relativ unerforscht ist und vor einiger Zeit geradezu als "Modediagnose" gehandelt wurde. Immer, wenn man irgendwas nicht einhundertprozentig zuordnen konnte, war es gleich Borderline. Dabei ist diese spezielle psychische Störung wirklich nur sehr schwer eindeutig zu diagnostizieren. Selbst heute kennen sich noch die wenigsten wirklich damit aus.

Ich will gar nicht sagen, dass ich in dieser Hinsicht die Weisheit mit Löffeln gefressen habe. Das auf gar keinen Fall. Ich bin weder Psychologin, noch studiere ich irgendein Fach in dieser Richtung. Aber ich kann trotzdem durchaus behaupten, dass ich weiß wovon ich spreche, denn ich habe in jüngerer Vergangenheit mehrere Borderliner kennen gelernt und leider, leider auch einige Erfahrung mit SVV gemacht. Und die Diagnose BSP oder Borderline, nenne es nun wie immer du magst, wurde bei mir definitiv ausgeschlossen. Das habe ich sogar schriftlich.

Du siehst also, ich bin der (und nur ein) lebende(r) Beweis dafür, dass SVV und Borderline eindeutig nicht dasselbe sind.

So, und nun hoffe ich, dass du dich nicht mehr angegriffen fühlst. Irren ist menschlich und jeder macht mal Fehler. Lass den Kopf nicht hängen! Wir wollten dir wirklich keinen reinwürgen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: To Write Love On Her Arms

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten