Kolumne September 2009 - "Die Geschichte von der Wölfin, die nicht nett sein wollte"

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Kolumne September 2009 - "Die Geschichte von der Wölfin, die nicht nett sein wollte"

Beitrag  Bambi am So 20 Sep 2009, 01:32

Liebe User!

Hier nun die Kolume des Monats September.
Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und freue mich auf eure Reaktionen!

Liebe Grüße,
Bambi




Leah Clearwater - Die Geschichte von der Wölfin, die nicht nett sein wollte

Es passiert ja wirklich nicht oft, dass mich mein eigenes, manchmal etwas langweiliges Leben an "Twilight" erinnert, aber wenn es doch einmal vorkommt, dann beschäftigt es mich tatsächlich ein wenig. Vor einiger Zeit habe ich in Anwesenheit eines Freundes einen schmutzigen Witz gemacht, bekam dafür aber nicht die erwartete Reaktion. Statt Lacher erntete ich folgende Bemerkung: "Wenn Männer so etwas sagen, ist das lustig, aber bei Frauen klingt das irgendwie … ekelig." Daraufhin war ich erst einmal sprachlos, was zugegebenermaßen eine Seltenheit ist. Ein Gefühl der Ungerechtigkeit überfiel mich und das erinnerte mich stark daran, wie Stephenie Meyer sich in einem Interview zu "Breaking Dawn" äußerte, in dem sie auf den nicht immer freundlichen Charakter von Leah Clearwater angesprochen wurde.

Ich weiß noch, dass mein Herausgeber während der Arbeit an "Eclipse" sagte: "Ich mag es nicht, dass Leah nicht nett ist. Warum kann sie nicht nett sein?" Und ich dachte: "Oh! Müssen Mädchen immer nett sein? Müssen sie immer die ganze Zeit süß sein? Können wir nicht auch mal schlechte Tage haben?"

Na, Leah! Der Witz, den ich da erzählt habe, könnte auch aus deinem vorlauten Mundwerk stammen, nicht wahr? Ist die ältere Clearwater deshalb so unbeliebt, weil sie sich für die Leser zu wenig wie ein Mädchen verhält? Ist sie etwa nicht "süß" genug? Käme sie bei den Twihards besser an, wenn sie eine Neigung zu nervösem Rumgekichere und ausgedehnten Shoppingtouren hätte, statt zu schneidenden Bemerkungen und Wutausbrüchen? Wenn ich so darüber nachdenke, bezweifle ich sehr stark, dass irgendjemand ihren "Brüdern" Jake oder Paul solch schroffes Verhalten übel nehmen würde.

Dieser Sache muss ich einmal auf den Grund gehen. Was macht Leahs Auftreten aus? Sie ist verlassen, verletzt, verbittert. Jede ihrer Aussagen scheint einen zynischen Beigeschmack zu haben, niemandem scheint sie etwas zu gönnen, sie quält alle mit ihren finsteren Gedanken, sie nervt. "Warum um Himmels Willen kann dieses Weib sich nicht normal benehmen?!", denkt sich der ein oder andere Leser bestimmt. "Das kann doch nicht so schwierig sein!"

Doch! Für Leah ist das ganz schön schwierig. Ihre große Liebe Sam, ihr persönlicher Edward, hat sich nach jahrelanger Beziehung plötzlich von ihr abgewandt. Von "unüberbrückbaren Differenzen" keine Spur, es war einfach nur Schluss. Als wäre das nicht schon verletzend genug, hat er sie für ihre eigene Großcousine verlassen, die immer wie eine Schwester für sie war. Aber auch damit nimmt ihr Leiden kein Ende, denn seit ihrer ersten Verwandlung in einen Wolf muss sie sich auch noch mit Sams romantischen Gefühlen für Emily auseinander setzen, da das Rudel in Wolfform alle Gedanken teilt. Entkommen unmöglich!

"Jaja, die hat eben Liebeskummer. Na und? Haben andere auch!", höre ich die Leah-Hasser schon ungehalten murren und da haben sie auch durchaus Recht. Aber in der Twilight-Reihe gibt es ja noch ein paar Leute mit Liebeskummer, die man sich ansehen könnte, wie praktisch!

Hot Dog Jake ist bis zur Mitte des letzten Bands ebenfalls der Liebeskummer auf zwei Beinen. Seine geliebte Bella will sich lieber von einem elenden Blutsauger umbringen lassen, als ihr Leben mit ihm zu verbringen! Dabei könnte er ihr so viel geben, was der tote Steinklotz ihr niemals bieten könnte (Kinder, Wärme, Alter, beknackte Witze!) und trotzdem will sie ihn nicht. Der arme Mr. Black hat wirklich allen Grund zum Rumschmollen und das tut er. Er lässt seine schlechte Laune nicht nur an seinen Freunden, sondern auch an seinem Vater aus. Er haut einfach mal für ein paar Wochen von zu Hause ab und lässt alle, die ihn lieben, in Sorge zurück. Ist ja reizend!

Nächster Fall: Bella ist absolut am Ende, nachdem sie von Mr. Perfect verlassen wurde. Edward will sie nicht mehr, also verliert alles seinen Sinn. Zunächst vegetiert sie in einem alles andere als gesunden Wachkoma vor sich hin, kümmert sich um nichts mehr, was um sie herum vor sich geht ("Langweilt jemand anderen mit eurer Normalität, ich leide hier, ja?!") und könnte problemlos in einem Zombiefilm mitspielen. Sie vernachlässigt ihre Freunde und ihren Vater und fängt an, Dummheiten zu machen. Vorbildliches Verhalten!

Wir sehen also: Jake führt sich typisch männlich auf, nämlich wie der letzte Vollidiot, aber das macht niemandem etwas aus. Er will nur aus Frust eine Schlägerei mit Paul anfangen? Joa, so sind Kerle eben. Bella zieht sich völlig stereotyp zurück und suhlt sich monatelang in Selbstmitleid. Sie gibt sich wegen des Liebeskummers vollkommen auf? Joa, Mädchen sind halt so.

Ich frage mich wirklich, warum die Leser diesen beiden ihr bescheuertes Benehmen nachsehen, Leah aber für ihre Art, den Liebeskummer zu verarbeiten, verurteilen. Geht es vielleicht noch ungerechter? Jeder geht nun mal anders mit solchen Situationen um. Leah lässt ihren Schmerz an ihrer Umgebung aus, im Grunde benimmt sie sich also nicht so sehr anders als Jake. Nur Bella frisst alles in sich hinein und scheint eher still vor sich hin zu leiden. Soll ich daraus jetzt schließen, dass es nur für Jungs okay ist, sich in schwierigen Phasen kratzbürstig aufzuführen? Muss ich mich als Mädchen mit Liebeskummer in einen schluchzenden Haufen Elend verwandeln? Das kann doch wohl keiner erwarten, oder?

Wenn man Kummer hat, dann muss der raus! Was bringt es einem denn, den in sich hinein zu fressen? Gar nichts! Dann ist man halt eine Weile nicht der Sonnenschein, der jeden Raum erhellt. Dann lässt man seine Wut eben an anderen Leuten aus. Das ist vielleicht nicht die feine englische Art, aber Angriff ist nun einmal die beste Verteidigung! Und ich sehe absolut nicht ein, warum ich mir selbst noch mehr Schaden zufügen sollte, nur um nicht als "Mannsweib" abgestempelt zu werden. Und wenn dann irgendein Schlaumeier ankommt und meint, mein Benehmen sei nicht "ladylike", dann tret ich dem so gehörig in den Hintern, dass er weinend zu seiner Mama rennt!
avatar
Bambi
Dancing Queen
Dancing Queen

Weiblich Anzahl der Beiträge : 3364
Alter : 28
Anmeldedatum : 08.02.08

Nach oben Nach unten

Re: Kolumne September 2009 - "Die Geschichte von der Wölfin, die nicht nett sein wollte"

Beitrag  Gast am So 20 Sep 2009, 08:53

Wow die Kolumne ist echt der Hammer:) Also ich find Leah klasse und ich mags auch, dass sie son bisschen zynisch und so ist:)
Liebe Grüße, Anna

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne September 2009 - "Die Geschichte von der Wölfin, die nicht nett sein wollte"

Beitrag  _Vampir_ am So 20 Sep 2009, 09:37

ja die kolumne ist wirklich klasse geworden!!!
und ich stehe auch voll hinter leah!!


lg laulii
avatar
_Vampir_
~Visiting Forks with Mike~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 295
Alter : 21
Anmeldedatum : 13.09.09

Nach oben Nach unten

Re: Kolumne September 2009 - "Die Geschichte von der Wölfin, die nicht nett sein wollte"

Beitrag  Gast am So 20 Sep 2009, 10:24

Ich finde Leah eigentlich nicht so toll. Mir ging sie ein wenig auf die Nerven in BD

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne September 2009 - "Die Geschichte von der Wölfin, die nicht nett sein wollte"

Beitrag  Gast am So 20 Sep 2009, 13:02

Toller Artikel
Ich liebe die Direktheit deines Schreibstils, denn besonders gefallen hat mir, dass du Leahs Situation auch verallgemeinert hast, nämlich das ein Mädchen in der heutigen Zeit, wo Gleichberechtigung doch allgegenwärtig sein soll, trotzdem auf ihre Damenhaftigkeit beschränkt wird.
Mädchen können mehr als nur schön aussehen und ihrem Geliebten winselend hinterher laufen - und genau das beweist Leah.
Sie ist ein wirklicher starker Charakter und vielleicht liegt es ja daran, das viele oftmals nichts mit ihr anfangen können, weil sie das wahre Ausmaß ihrer Persönlichkeit nicht fassen können.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne September 2009 - "Die Geschichte von der Wölfin, die nicht nett sein wollte"

Beitrag  Gast am So 20 Sep 2009, 13:12

die kolumne is echt der hammer!
super geschrieben und so

ich bin nun auch net soo der leah-fan, aber hassen tu ich sie net
so geht sie halt mit ihrem kummer um

und zu "ladylike" und "mannsweib":
ich kenne das, is kein schönes gefühl, sowas zu hören no



also, vielen dank für sie kolumne, is dir echt gelungen

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne September 2009 - "Die Geschichte von der Wölfin, die nicht nett sein wollte"

Beitrag  Gast am So 20 Sep 2009, 13:17

Auf diese Kolumne habe ich schon gewartet Very Happy
Leah ist einer meiner Lieblingscharaktere und ich habe nie so wirklich verstanden, warum viele Leser sie nicht mögen. Haben sie sich denn überhaupt nicht in ihre Lage hineinverstzen können? Über alle Punkte, die du in dieser Kolumne beleuchtet hast, habe ich auch schon oft nachgedacht und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich sie nicht nur verstehen kann sondern dass sie auch bewunderswert ist. Es als einziges Mädchen unter all den Jungs auszuhalten, darunter Sam, und so viele Sorgen zu haben und zu wissen von niemanden gewollt zu werden und trotzdem mit der Situation umgehen zu können und stark zu bleiben, das finde ich schon ziemlich bewundernswert...
Und wie DarkAngel schon gesagt hat mag ich die Direktheit deines Schreibstils auch sehr gerne. Etwas, dass sich auch aufs richtige Leben übertragen lässt.
Eine tolle Kolumne! Very Happy

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne September 2009 - "Die Geschichte von der Wölfin, die nicht nett sein wollte"

Beitrag  Gast am So 20 Sep 2009, 14:00

Tolle Kolumne Bambi! Very Happy
Ich finde das super, wie du mit einem kleinen Beispiel aus dem eigenen Leben angefangen hast zu berichten & nicht einfach nur Zitate aus den Büchern rausgenommen hast. Das zeigt nocheinmal, dass man Leahs Verhalten verstehen muss und das was sie erlebt, jedem mal passieren kann.
Dass Bella vor sich hin vegetiert und dass das alle okay finden, bei Leahs agressivem Verhalten aber alle wütend werden ist mir auch aufgefallen und ja das ist ungerecht. Aber ich muss sagen, dass ich Jakes Verhalten übersehen hatte... Du hast vollkommen recht! Warum wird sein Verhalten akzeptiert, während Leah gleich als Zicke abgestempelt wird?
Ich mochte Leah schon immer, aber ehrlich gesagt deswegen, weil sie so gut mit den vielen Jungs umging, also nicht wie viele andere schnell mit dem Kichern anfing oder in der Gegenwart der Jungs sofort begann zu flirten. Sie ist eben anders & das macht sie so toll!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne September 2009 - "Die Geschichte von der Wölfin, die nicht nett sein wollte"

Beitrag  Gast am So 20 Sep 2009, 15:10

Super Kolummne Bambi!
&& Ich muss sagen ich finde du hast vollkommen recht! Ich liebe Leah - sie ist meine absolute weibliche Lieblingsfigur. Sie ist mir aufjeden fall lieber wie eine shoppingssüchtige, liebreizende Alice oder die ruhige Bella, die nie ihren Mund aufkriegt.
&& Leah hate es nun mal schwer - sehr schwer. Und mein Mitgefühl und Verständnis hat sie auf jeden Fall.
&& Das sie eine große Klappe hat?! Finde ich super! Besser wie jd. der nie den Mund aufkriegt. Sie veruscht wenigstens wieder etwas aus ihrem Leben zu machn, nicht wie Bella die nur so vor sich hin vegitiert ist.
Allerdings müssten doch für die meisten Leser nach BD klar werden, dass leah ziemlich missverstanden ist. Sie hat sich in BD so geöffnet und ihren Charakter erklärt. Also ich weiß nicht wie man sie danach immer noch hassen kann.
&& schade finde ich auf jeden Fall das sie so ziemlich die einzigste ist die kein Happy Ending bekommen hat - obwohl sie es meiner Meinung anch sehr verdient hätte.

Wirklich eine tolle Kolummne
Großes Kompliment!!!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne September 2009 - "Die Geschichte von der Wölfin, die nicht nett sein wollte"

Beitrag  Gast am So 20 Sep 2009, 16:06

1. Das ist eine wirkliche tolle Kolumne!!! Klasse geschrieben! Mit witz und ein bischen wut!
2. Du hast recht! jeder soll seinen Liebeskummer so ausleben wie es ihm für richtig erscheint!
3. Deswegen muss ich mit dieser Art aber nicht einverstanden sein,oder? Ich finde es ist einfach ein bischen to much und vor allem ununterbrochen!
4 Ich fand jakes art mit seinem liebes kummer umzugehen auch nicht toll! Und bella hat es sich im endefekt nur selber schwer gemacht weswegen ich auch über sie ab und zu den kopf geschüttelt habe...

Ich finde alle 3 machen es sich und ihren mitmenschen auf ihre eigene art und weise schwer! Und das müsste nicht sein! Aber während jake und bella die anderen eher in sorge versetzen geht lea allen auf die nerven, dass ist eben ihre art! Ich mag lea! sie tut mir aufrichtig leid und es ist ihr gutes recht sich so zu benehmen! Aber obwohl ich sie mag heiße ich ihr benehmen nicht gut!

weil es war nicht so wie bei jake oder irgendeinem anderen jungem!!! Da hätte sie sich mit einem geprügelt,wäre weggelaufen oder irwas in der art!!! Aber sie bleibt ja wissentlich beim rudel! sie konzentriert sich auch noch darauf, damit niemand ihr schicksal vergessen kann! sie trägt es immer unterschwelig mit sich herum! Ist zynisch und all sowas! wenn sie es einfach mal rausgelassen hätte,dann hätte ihr das wahrscheinlich sehr gut getan!!!

das klingt jetzt vlt. ganz und gar nicht so als ob ich sie mag! aber ich tue es! sehr sogar! denn in gewisser weise bietet sie den jungs die stirn ist cool und selbstbewusst und ihr zynismus kann recht erheiternd sein! Ich heiße es nicht gut aber mag sie

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne September 2009 - "Die Geschichte von der Wölfin, die nicht nett sein wollte"

Beitrag  Jannchen am So 20 Sep 2009, 16:50

Tolle Kolummne, wirklich

Ich muss sagen, dass ich auf Basis deiner aussagen zu einem neuen Standpunkt gekommen bin:

Bella, Jake und Leah= Alle Twilightcharaktere mit Liebeskummer haben einen an der Waffel

Ich hab mich schon immer darüber aufgeregt, dass sich Bella in New moon verkriecht nach dem Motto die-Welt-ist-ein-Arschloch-ohne-Edward und Jake mit seinem Ich-renne-vor-der-WElt-weg-wenn-meine-Jugendliebe-mich -nicht-mag

---> Hallo, welcher normale Mensch würde das tun?! Und warum gibts in der TWilight-welt so viele auf einem Haufen davon?!

Mein Gott..... dann sucht man sich hat nen neuen
avatar
Jannchen
Forum's next Alice

Weiblich Anzahl der Beiträge : 510
Alter : 25
Anmeldedatum : 26.04.08

Nach oben Nach unten

Re: Kolumne September 2009 - "Die Geschichte von der Wölfin, die nicht nett sein wollte"

Beitrag  Gast am So 20 Sep 2009, 18:06

ich kann den anderen nur zustimmen.. wirklich tolle kolumne
ich steh auch voll hinter leah... ich finde sie hat ein "recht" sich so zu benehmen.. die arme muss ja wirklich genug mitmachn... und dass die anderen dann halt die bemerkungen abkriegen ist halt so.. leah ist nicht die art person die alles in sich hineinfrisst... sie lässts direkt raus und das, finde ich, ist der richtige weg...
die leute die meinen leah müsste so ein häufchen elend sein die können mich gerne mal am l*ck*n...
...
also
Leah ist !!
und nochmal... das war ne echt gaile kolumne !!
lg Bella

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne September 2009 - "Die Geschichte von der Wölfin, die nicht nett sein wollte"

Beitrag  Gast am So 20 Sep 2009, 18:52

Jannchen schrieb:Tolle Kolummne, wirklich

Ich muss sagen, dass ich auf Basis deiner aussagen zu einem neuen Standpunkt gekommen bin:

Bella, Jake und Leah= Alle Twilightcharaktere mit Liebeskummer haben einen an der Waffel

Ich hab mich schon immer darüber aufgeregt, dass sich Bella in New moon verkriecht nach dem Motto die-Welt-ist-ein-Arschloch-ohne-Edward und Jake mit seinem Ich-renne-vor-der-WElt-weg-wenn-meine-Jugendliebe-mich -nicht-mag

---> Hallo, welcher normale Mensch würde das tun?! Und warum gibts in der TWilight-welt so viele auf einem Haufen davon?!

Mein Gott..... dann sucht man sich hat nen neuen

Ein Hoch auf diesen Kommentar! Du hast wirklich Recht, Jannchen. Very Happy

Die Kolumne ist echt super geschrieben, hat Spass gemacht beim lesen!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne September 2009 - "Die Geschichte von der Wölfin, die nicht nett sein wollte"

Beitrag  Gast am So 20 Sep 2009, 22:37


Ich finde deine Kolumne auch klasse...
...aber das ist ja hier auch nicht anders zu erwarten, die Kolumnen waren bisher allesamt genial!

Ich war von Anfang an eher ein Leah-Sympatisant!
Hab mich auch schonmal in einem anderen Thread ("Welche 'Geschichte' findet ihr am tragischsten?") gesagt, dass mich ihre Geschichte sehr berührt hat, da ich es nachempfinden kann, wie es ist, wenn man denjenigen den man liebt ständig um sich hat, aber er nicht zu einem gehört!
Sie hat zwar ihre sehr...eigenwillige Art...damit umzugehen, aber das ist halt Leah!
Außerdem darf man ja auch nicht vergessen, dass sie die einzige weibliche Person im Pack ist...irgendwie muss man/frau sich ja da behaupten!!!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne September 2009 - "Die Geschichte von der Wölfin, die nicht nett sein wollte"

Beitrag  Gast am So 20 Sep 2009, 23:43

Ich fand immer schon das Leah, wenn auch nur eine Nebenfigur im Buch, diejenige war die am meisten leiden musste. Ganz ehrlich, ich hätte lieber noch Bellas Liebeskummer gehabt als den von Leah.

Wir haben 2009 und solche Dinge scheinen immer noch unsichtbaren Normen zu unterliegen. Es wird Zeit dass sich das ändert.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne September 2009 - "Die Geschichte von der Wölfin, die nicht nett sein wollte"

Beitrag  Gast am Mo 21 Sep 2009, 00:27

Super Kolumne, Bambi...
Schön wie du soo die verschiedene libeskummer-trauerarten klargestellt hast....
Leah hat vollkommen recht, alles so rauszu lassen , wie es ihr am allerbesten tut....

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne September 2009 - "Die Geschichte von der Wölfin, die nicht nett sein wollte"

Beitrag  jassi am Mo 21 Sep 2009, 10:12

Bambi schrieb:Und wenn dann irgendein Schlaumeier ankommt und meint, mein Benehmen sei nicht "ladylike", dann tret ich dem so gehörig in den Hintern, dass er weinend zu seiner Mama rennt!
Das ist einfach der perfekte Abschlusssatz für diese geniale Kolumne!
Ich hatte nie was gegen Leah und in Breaking Dawn fing ich sogar an, sie zu mögen und mir mehr Gedanken über sie zu machen, aber deine Kolumne hat sozusagen die letzen Zweifel aus dem Weg geräumt. Es fällt mir wirklich schwer, sie jetzt nicht zu verstehen.

Wenn man bedenkt, dass ihre Situation wahrscheinlich noch viel schlimmer ist, als die von Bella und Jake, schlägt sie sich wirklich toll! Bedenkt, Edward hat Bella zwar verlassen, aber sie musste nicht seine romantischen Gefühle für eine andere (wenn möglich ihre beste Freundin oder verwandte) ertragen! Außerdem wusste sie in ihrem Unterbewusstsein (wie wir am Ende von new Moon) rausfinden immer, dass Edward sie noch liebt. Auch Jake hat es um einiges leichter - er weiß zwar, dass Bella einen anderen liebt, aber er muss es nicht permanent miterleben und mitanhören....

Leah hat es wahrscheinlich von allen Twilight-Charakteren, was die Liebe betrifft, am allerschwersten... und dann ist sie noch die einzige Frau unter all den Wölfen, die auch ihre Gedanken hören können... Vielleicht ist sie ja auch nur so sarkastisch und zynisch, um ihre wahren Gefühle vor dem Rudel zu verstecken.

_________________
"Run, you clever boy and remember."
avatar
jassi
Styling Queen
Styling Queen

Weiblich Anzahl der Beiträge : 7092
Alter : 32
Anmeldedatum : 07.02.08

http://www.forks-bloodbank.de

Nach oben Nach unten

Re: Kolumne September 2009 - "Die Geschichte von der Wölfin, die nicht nett sein wollte"

Beitrag  Gast am Mo 21 Sep 2009, 10:38

SM hat mit Leah einen interessanten Charakter eingebracht und mit der Kolumne sollte das auch den Letzten erreicht haben. Danke dafür!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne September 2009 - "Die Geschichte von der Wölfin, die nicht nett sein wollte"

Beitrag  esme78 am Mo 21 Sep 2009, 14:59

Toll Bambi,

du hast es wie immer auf den Punkt gebracht. Toller Schreibstil.
Ich hätte auch Jake am liebsten in den Hintern getreten, wenn ich sein Vater gewesen wäre und nicht im Rollstuhl säße.
Bella hat absolut typisch reagiert auf die Trennung.
Aber Leah ist halt völlig anders. Und das ist gut so. SM hat gut daran getan sie in BD so ins Licht zu setzen. Hat die Geschichte glaubwürdiger gemacht.

Danke dafür.
avatar
esme78
~Betting with Alice~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1030
Alter : 39
Anmeldedatum : 31.08.09

Nach oben Nach unten

Re: Kolumne September 2009 - "Die Geschichte von der Wölfin, die nicht nett sein wollte"

Beitrag  Gast am Mo 21 Sep 2009, 17:04

Hey bambi!

Hasdudollgemacht!
Sehr gut und witzig geschrieben, vor allem das hat's mir angetan: "Der Liebeskummer auf zwei Beinen"

Vom "Fachlichen" her kann ich nicht allzuviel dazu sagen, hab mich ja nie näher damit auseinandergesetzt, aber ich denke, schon, dass du Recht hast! Und es ist vollkommen okay, dass Meyer auch so einen Charakter miteinbringt, auch wenn dieser das mit Unbeliebtheit bezahlen muss. Besonders brutal find ich ja die Tatsache mit dem Gedankenteilen - wie schrecklich muss das sein?

Deinen Bezug zum RL finde ich sehr gelungen. Leider sind einfach manche Verhaltensformen sehr eingefahren und man stößt auf Unverständnis oder gar Ablehnung, wenn man gegen die "Norm" verstößt. Tja, was will man da machen? Ungerecht auf jeden Fall.

Was die Verarbeitung des Liebeskummers betrifft - natürlich soll jeder das tun, was ihm am besten bekommt. Aber ich denke, dass es eben Menschen gibt, die sich verkriechen und so reagieren wie Bella. Ich würde das genausowenig verurteilen (zumal ich das auch besser verstehe, xd) wie die andere Methode. Beide sind für die Umwelt nicht gerade angenehm. Und wenn manche hier schreiben "tralala, dann such ich mir halt einen Neuen", kann ich das nicht ganz nachvollziehen. Ich meine ... ja, life goes on, aber nicht jeder ist ersetzbar. Es kommt natürlich auf den Grad der Beziehung an, aber so wie es bei Edward und Bella geschildert wird, wärs schon mehr als befremdlich, wenn sie das so locker sehen würde, imho.

Dankeschön für die echt tolle Kolumne!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne September 2009 - "Die Geschichte von der Wölfin, die nicht nett sein wollte"

Beitrag  Alexandra am Mo 21 Sep 2009, 18:09

Die Kolumne ist echt klasse!!! Jaja so ist die Welt eben, Männer dürfen alles und wir Frauen nichts. Ich lasse mir auch nicht einreden wie ich sein soll, nur weil ich ne Frau bin.
avatar
Alexandra
~Insider~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 803
Alter : 37
Anmeldedatum : 07.05.09

Nach oben Nach unten

xD

Beitrag  Gast am Mo 21 Sep 2009, 22:40

Zu Anfang geile Kolumne, hätte von mir stammen können

Ich stimme dir in allem absolut zu, ich habe schon so oft gehört ich wäre von meiner Art zu "männlich" und nicht "mädchen" genug, meine Antwort darauf Le.. Mi.. A. Ar... oder kommt klar!

Die meisten können z.b nicht verstehen wieso meine besten Freunde männlich sind, aber ich kann mit Mädels wie die meisten es sich Vorstellen nichts anfangen wenn die ihre Zähne nicht auseinader bekommen ausser vieleicht rum zu Zicken bringt es mir auch nichts "Mädchenhaft" zu sein!

Ok klar kann ich auch "Ladylike" Alice mäßig sein wenn es sein muss aber mal im ernst ich bin defenitiv lieber "Mannsweib" nein besser die Starke Schlagkräftige und Aufbraussende Leah!


WIE GESAGT DU HAST EINE SUPER KOLUMNE GESCHRIEBEN!!!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne September 2009 - "Die Geschichte von der Wölfin, die nicht nett sein wollte"

Beitrag  Gast am Di 22 Sep 2009, 15:19

Hammermäßig gute Kolumne, Bambi !!

Ich find's gut, dass darüber mal geschrieben wurde. Ich muss gestehen, dass ich mir selbst darüber noch nie so wirklich meine Gedanken gemacht habe , aber Leah tat mir in "Breaking Dawn" schon sehr leid. Erst wird sie von ihrer großen Liebe für ne andere, "passendere" Frau verlassen, muss dann feststellen, dass sie zum Wolfsrudel gehört und stößt im Endeffekt auch noch auf Unverständnis, was ihren Schmerz darüber betrifft no .
Am meisten tat es mir leid für sie, dass sie auch keine Kinder bekommen kann, sowas wünscht man wirklich keiner Frau.

Aber ich finde es gut, dass sie in jeder Lebenslage ihre Frau/Wölfin steht grins ! Wir Frauen sind nun mal ab und zu zickig und nur wir selbst entscheiden, wann das angebracht ist und wann nicht *hehe*. Und wenn Leah ihren Liebeskummer und Schmerz auf diese Weise verarbeiten kann... who cares? Wird ja schließlich auch Zeit, dass mal ein bisschen Östrogen in die Wolfs-Riege kommt, gell ?

Toll geschrieben!!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne September 2009 - "Die Geschichte von der Wölfin, die nicht nett sein wollte"

Beitrag  Gast am Mi 23 Sep 2009, 10:24

Also ich gratuliere dir zu deiner sehr gelungenen Kolumne - du hast völlig Recht

Gleiches Recht für Alle

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

=)

Beitrag  occalifornia4-ever am So 27 Sep 2009, 16:07

Hey Bambi du hast meine Gedanken genau getroffen.=)
Ich mochte Leah seit Anfang an. Warum? Eben weil sie nicht wie alle anderen war, weil sie etwas besonderes ist und eben nicht rein passt. Du HAst vollkommen Recht, es gibt überall nur Klischées und wehe da passt eine Person nicht rein.
Dich genau das hat Leah für mich von Anfang an sympathisch gemacht. Ihr Zynismus, ihr Humor, einfach alles. Ja sie ist verletzt worden, aber deswegen verkriecht sie sich nicht heulend in eine Ecke. Wirklich eine klasse Kolumne, habe schon lange auf eine Kolumne über Leah gewartet und deine ist einfach klasse Very Happy
avatar
occalifornia4-ever
~Just moved to Forks~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 104
Alter : 24
Anmeldedatum : 08.05.08

Nach oben Nach unten

Re: Kolumne September 2009 - "Die Geschichte von der Wölfin, die nicht nett sein wollte"

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten