Amoklauf in Winnenden

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach unten

Amoklauf in Winnenden

Beitrag  Luise am Do 12 März 2009, 10:25

Hallo ihr!

Ich denke, mittlerweile weiß eigentlich jeder über die Schreckliche Tat, die gestern in der Realschule in Winnenden passiert ist, bescheid. Ein 17-jähriger Ex-schüler stürmt das Gebäude und bringt 15 Menschen um- mit der Waffe seines Vaters. Ich bin sicher, dass ich nicht die einzigste bin, die total geschockt war (und auch immer noch ist), sowas vergisst man nicht so schnell, vorallem wenn man selber noch Schüler ist.

Was bewegt einen Menschen zu solch einer Tat? Liebeskummer? Wird ja vermutet, da mehr als die hälfte der Opfer weiblich waren. Aber ich finde es recht unvorstellbar, Täterprofile wäre ein weiteres Thema... Ein unauffälliger Mensch, der evtl. seine Wut ins sich hereinfrisst und dann von einem Amoklauf in Amerika (vorgestern) beeinflusst wird, es auch mal zu probieren.
Aber vielleicht wollen solche Leute einfach nur Aufmerksamkeit. Vielleicht fehlt ihnen sowas. Man weiß es nicht- aber ich hoffe, dass man es irgendwann mal wissen wird, um solch schreckliche Taten zu verhindern!

Was denkt ihr dazu?

Liebe Grüße,
Luise

_________________
powered by Ischämie - Danke!
avatar
Luise
Moderatorin
Moderatorin

Weiblich Anzahl der Beiträge : 2669
Alter : 23
Anmeldedatum : 03.05.08

Nach oben Nach unten

Re: Amoklauf in Winnenden

Beitrag  Gast am Do 12 März 2009, 10:43

Ich kam gestern abend um halb Acht nach Hause und schalte den Fernseh ein und sehe dann diese Berichte über den Amoklauf. Ich war total geschockt! Auch heute morgen auf der Arbeit ist es Thema Nummer eins. Es ist einfach furchtbar was dort geschehen ist, und ich bin total erschüttert. Aber ich stelle mir immer wieder die gleichen Fragen, was bewegt einen Menschen zu so einer Tat? Wirklich Liebeskummer? Und wie konnte der Vater die Waffe und eine solche MENGE von Monition einfach offen rumliegen lassen??? Der Junge hatte soviel Schuss dabei. Ich bin selber im Schützenverein und weiß das man sich eigentlich verpflichtet die Waffe und die Monition sicher zuverwahren, das kein anderer ran kommt. Und dadurch weiß ich auch welch eine Überwindung es doch sein muss von der Übung auf einen Kreis, auf einen Menschen (in dem Fall sogar mehreren Menschen) zu schießen.
Ich kann immer nur wieder sagen wie traurig und geschockt ich bin.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Amoklauf in Winnenden

Beitrag  Gast am Do 12 März 2009, 11:23

Also ich wohne nicht weit davon weg. Und mir ist es unbegreiflich was jemand dazu bringt , so eine Tat zu begehn. Das was mich am meisten schokte ist das der Vater alle Waffen verschlossen hatte bis auf eine Maschienenpistole, und die hatte er im Schlafzimmer. In den letzten Jahren ist es echt über geworden mit den Amokläufen in Schulen. Ich bin zutiefst erschütert und fühle für mit den Familien.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Amoklauf in Winnenden

Beitrag  Gast am Do 12 März 2009, 11:32

also ich find sowas extrem schlimm.. ich meine warum machen menschen sowas..wenn ihr leben doch "scheiße" ist sollen die selbstmord begehen aber nich noch andere mit in den tot reißen... jeder hat ein recht auf leben un ich möchte nich gerne ahnungslos inner schule abgestochen werdn vorallem nicht von einem minderjährigen... vorallem tuen mir die familien alle leid...
un ich find das ziehmlich dumm von dem täter das er das gemacht hat also wir wissen ja nich so genau die beweggründe aber er hatte doch seinen abschluss und machte grad eine ausbildung, oder?! und ich mein also vorbild den amerikanischen amokluaf zu nehmen irgendwie etwas dämlich (so nach dem motto: der andere hats doch auch gemacht) und liebeskummer, naja wenn manche nicht damit umgehen können... aber ich würd gern echt den richtigen grund wissen weil ich geh auch noch zur schule un wenn es sich so anhäuft mit den amokläufen an den schule...dann wird mich schon was unwohl...aber ich hoffe sowas passiert nich wenn ich in der schule bin..
ich werd mich weiter darüber am laufenden halten.. vielleicht erfährt man genaueres^^
naja gruß Calle

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Amoklauf in Winnenden

Beitrag  Gast am Do 12 März 2009, 16:32

ich war gestern noch in der schule,als einer aus der parallelklase reinkam: ''Ey in Winnenden is' einer Amok gelaufen.''
wir waren erstmal total geschockt,weil man ja nicht jeden tag mit sowas rechnet.
heute in der schule war das auch gesprächthema nummer 1 zwischen lehrern und schülern.
angeblich zeigen amokläufer immer dieselben motive: sozial ausgegrenzte,unauffällige und ruhige typen,die im idealfall noch ballerspiele spielen und eine softair zuhause haben (99% aller amokläufer essen brot..da schonmal drüber nachgedacht? -.-).das ist totaler schwachsinn,denn jeder zeigt andere motive und hat andere beweggründe für eine solche tat. (und erstaunlicherweise sind es zumindest in deutschland nie mädchen)
ich denke,dass hauptgründe für einen amokläufer immer verzweiflung,hass,rachegefühle und unzufriedenheit sind,die sich dann mit anderen faktoren ergänzen.

trotzdem habe ich keinen funken verständnis für jemanden,der amok läuft.
ich denke,dass wenn man meint,dass das eigene leben scheisse und aussichtslos ist,man sich selbst umbringen sollte,wenn man das denn möchte,und nicht unschuldige für sein eigenes elend verantwortlich machen sollte.
und es ist mir persönlich dann auch egal,ob der täter bei seiner tat bei vollem bewusstsein war oder nicht,denn ich bekomme SO EINEN HALS,wenn da iwelche psychoheinis stehen die dann sagen ''Er war sich seiner Tat nicht bewusst.'' sicher war er das. ich renn ja nicht einfach so mit ner knarre in die schule und denke: joa,heute knall ich mal wen ab.
das ist für mich einfach keine ausrede,denn in dem moment,in dem er abdrückt,ist er sich mit sicherheit bewusst,dass er sein gegenüber durch sein handeln umbringen wird. wie kann man einen menschen erschießen? wie kann man demjenigen IN DIE AUGEN SCHAUEN,und dann abdrücken?
sowas lässt sich nicht mit einem 'der junge hat 'nen psychoknacks' abstempeln,sowas ist grausam,unmenschlich und graaah..mir fehlen die worte. ich hoffe ihr versteht was ich meine.
ich will hier keinen verurteilen,der ein psychisches problem hat oder so,ich sehe nur nicht ein dass ein einfaches 'Er war nicht bei vollem Bewusstsein' eine solch abartige tat vor gericht rechtfertigt.in diesem fall wird es wohl höchstens gegen die eltern des amokläufers ermittlungen geben,da die ja die waffe unevrschlossen im haus aufbewahrt haben,der junge kann dafür ja nicht mehr zur raison gerufen werden (für sowas sollte man...ich sags lieber nicht),da er sich ja,nachdem er von der polizei angeschossen wurde als er zu fliehen versucht hat,selbst erschossen hat.

das grausamste an der ganzen sache ist für mich,dass der typ einen klassenraum gestürmt hat,2 mädchen erschossen hat,den raum wieder verlassen hat um munitionsnachschub zu holen,die leherin die tür abgeschlossen hat und die restlichen schüler dann 4 stunden lang mit 2 leichen in dem raum sitzen mussten,bevor sie die schule verlassen konnten,weil man anfangs davon ausgegangen war,dass 2 schützen in der schule rumgeistern,und das erst ausgeschlossen werden musste.
da kommen mir echt die tränen.stellt euch mal vor,ihr seht dabei zu,wie ein mensch,den ihr relativ gut kennt vor euren augen erschossen wird und ihr dann stundenlang mit den leichen in einem raum sitzen müsst?
im endeffekt hat die reaktion der lehrerin das leben der anderen schüler wahrscheinlich gerettet,denn dieser 'mensch' wäre mit sicherheit wiedergekommen.
ich könnte heulen ohne ende.
sowas geht einfach nicht in meinen kopf.

ich denke unser aller mitleid gilt im moment den hinterbliebenen dieser tragödie,auch wenn mitleid oft mehr schmerzt als verlust.





ich glaube das ist der längste beitrag,den ich je geschrieben habe,aber das war mir wichtig.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Amoklauf in Winnenden

Beitrag  Gast am Do 12 März 2009, 18:04

gut dann muss ich jetzt auch hier mal meinen Senf dazu geben.

Amokläufe sind wohl leider in meiner Schulzeit zu einer aktuellen Gefahr geworden. 2 mal wurden an der Realschule, die mit uns in einem Gebäude ist, schon während meiner Schulzeit Schüler von der Polizei wegen dem Verdacht auf geplanten Amoklauf festgenommen.
Und jetzt ist dort bei Stuttgart wieder ein Amoklauf geschehen. Wo kommen wir denn da in der heutigen Gesellschaft hin? Muss man etwa auch noch Angst haben in die Schule zu gehen?
Ich kann mich einfach nicht mit einem Amokläufer identifizieren. Wenn ich nur daran denke mit ner Pumpgun irgendeinem Schüler das Gehirn wegzublasen, könnte ich mich übergeben - und das meine ich wörtlich.

Aber besonders die Eltern des 17 Jährigen fuchsen mich. Ich meine welcher Jäger besitzt bitte schön 15 Waffen?! (Im Durchschnitt sind es 4 Waffen)
Ich meine er muss dieses "Waffe = Macht" Gefühl doch zu hause vorgelebt bekommen haben. Wie kann man als Elternteil auch nur so unvernünftig sein und Waffen zugänglich rumliegen lassen?
Ich weiß das wahrscheinlich kaum jemand meiner Meinung hierbei ist, aber ich denke die Eltern haben ihm einen Großteil des Handelns mit Waffen vorgelebt und was man alles mit Waffen erzwingen kann.

Außerdem wird das Thema "Killerspielverbot" natürlich wieder aufgegriffen Rolling Eyes Es tut mir Leid aber dies geht mir langsam so richtig auf die Nerven. Ich meine diese "Spiele" sind doch nur ein ganz kleiner Faktor und sicherlich kein schwerwiegender auslöser! Anstatt irgendwelche PC oder PS Spiele zu verbieten, sollte man wahrscheinlich lieber an Schulen an einem Vertrauheitsgefühl und einem starken Zusammenhalten arbeiten. Und wenn man noch ein neues Unterrichtsfach erfindet wie "Soziales Verhalten", hauptsache der Umgangston miteinander in Schulen wird besser, und nicht diese dämlichen Spiele.
Was ist so schwer daran in einer Schule freundlich zu sein, und einfach mal den Mund zu halten anstatt jemanden zu piesacken.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Amoklauf in Winnenden

Beitrag  Gast am Do 12 März 2009, 18:55

Hab mich schon gefragt wann das mal jem anspricht.
Ja ich bin auch immer noch so geschockt als ich das gestern gehört habe und dann Hintergrund infos ich war so perplex ich hatte echt angst in die Schule zugehen weil wir auch hundert von so ballernden Typen auf unser Schule haben.
Und dann haben wir heute auch den ganzen Tag dadrüber geredet ich weiß nicht ich finde irg wie ist seit dem alles anders echt krass. So alle Menschen sind so voll down und so ja das hat echt alle getroffen und gleich so viele Tote und Mädchen ich kann das alles nicht glauben ich hab son komisches Gefühl seit dem an das ist ganz schlimm.
Wie ein Mensch so sein kann weiß ich nicht aber es müssen ja auch andere Menschen dazu beigetragen haben sonst wäre so etwas nicht passiert ich finde man kann nicht sagen warum dieser Mensch so etwas getan hat.
Ich finde für diesen Mensch keine Worte. Und die ganzen Schüler die diese Tat mit angucken mussten die werden ihr Leben doch nicht mehr Glücklich. Schon schlimm diese Welt man kann nur betten das sich das änder
So jetzt gehts mir besser
Lg

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Amoklauf in Winnenden

Beitrag  Gast am Do 12 März 2009, 18:58

Da man ja überall etwas davon sieht und hört, muss ich auch mal meinen Schock von der Seele schreiben.

Solangsam muss man wirklich Angst haben - in der Schule und auch draußen. Der Täter hat ja nicht nur draußen Menschen erwischt, sondern auch unschuldige Passanten. Die größte Frage ist 'Warum?'.
Warum hat er unschuldige Menschen getötet? Was hat ihm das gebracht? Wollte er sich einfach an der Schule rächen?
Er war doch schon von der Schule runter. Aber selbst wenn er Stress hatte, warum musste er so viele Menschenleben zerstören?
Nicht nur die Toten & ihre Familien. Auch die Schüler|Lehrer die dabei waren. Sowas lässt einen doch nie wieder los.
Für solche Leute kann man nicht viel Verständnis aufbringen, da habt ihr schon Recht. Was muss in einem vorgehen, um zu so etwas fähig zusein? Es muss schon ein Tiefer Hass sein. Mit totaler Absicht Menschen zutöten? Menschen mit denen man nichts zutun hat. Die einfach zur falschen Zeit am falschen Ort sind. Einfach so. Aus Langweile? Hatte er nichts besseres zutun oder was. -.-'
Sollte man jetzt Angst haben rauszugehen? Oder in die Schule? Nur wegen solcher Monster? [Ich nenn es jetzt ganz bewusst nicht Menschen.]
Das geht doch nicht. Wie oft hört man, dass Menschen an Waffe kommen? Per Internet oder per Schmuggelware. Für die ist es doch ganz einfach ihr Vorhaben ...[mir fällt das Wort nicht ein?!] durchzubringen... ?
Ich kann es einfach nicht verstehen. Das geht nicht.
Ich bin ja mal gespannt ob sie es einigermaßen erklären können, warum er soetwas getan hat. Auch wenn es nie eine richtige Erklärung geben wird.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Amoklauf in Winnenden

Beitrag  Gast am Do 12 März 2009, 20:15

Ja natürlich ist sowas schrecklich. Man kann sich evtl. als Jugendlicher vorstellen, dass es in der Schulzeit so gewisse Phasen gibt, an denen man sich denkt: "Ich habe keinen Bock mehr. Mir ist jetzt alles sch***egal." Aber trotzdem ist es irgendwo unbegreiflich... Sicherlich gibt es viele Menschen, die keinen anderen Ausweg mehr sehen, obwohl ich mir so eine Lebenseinstellung nicht ausmalen möchte. So ein Mensch muss entweder schrecklich behandelt worden sein oder ist selbst daran schuld. Ich kann aber nicht verstehen, wie man sowas übers Herz bringen kann. Wie man einem Menschen, der einem nichts getan hat und wahrscheinlich noch sein ganzes Leben vor sich hat, sowas antun kann. Und das Schlimmste ist: Man muss doch merken, wie schlimm das ist, was man gerade tut. Wieso können sich solche Leute nicht einfach selbst erschießen, wenn sie keine andere Möglichkeit mehr sehen, müssen aber immer Unschuldige mit einbeziehen?
Bei uns war heute in der Schule eine Durchsage von unserem Schulleiter, dass er halt sehr schockiert ist, dass wir uns das alles mal durch den Kopf gehen lassen sollten und das wir unsere Meinung dazu gerne auf einer Extra-Pinnwand veröffentlichen können. Wir wurden in den Pausen von sämtlichen norddeutschen Radiosendern besucht und interviewt.
Okay, das Thema "Killerspiele" finde ich total fehl am Platz. Wieso immer Killerspiele? Als wenn es keine anderen Probleme im Leben eines Menschen gibt, sodass er unschuldige Menschen und sich selbst umbringen "muss". Ich finde es eher total verantwortungslos, dass die Eltern es ihm quasi auf nem Silbertablett serviert haben...so einfach an Waffen rankommen zu können, macht die ganze Sache noch verlockender für so jemanden.

Eins kann ich aber absolut nicht verstehen: Fast täglich finden Amokläufe statt. Es gab etliche andere, bei denen weit mehr Menschen unschuldig sterben mussten, nur weil so ein Psychopath sein Leben nicht auf die Reihe bekommt. (Sorry, wenn das hart klingt sad ) Und wieso wird gerade JETZT so ein Drama daraus gemacht? Wieso war es bei den anderen nicht ganz so extrem?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Amoklauf in Winnenden

Beitrag  Gast am Do 12 März 2009, 21:25

Ich finde das so schgrecklich. Wie kann ein Mensch dowas tun? Was muss geschehen, damit man bereit dafür ist so etwas grausames zu tun? So etwas zu machen, da musst du doch total verzweifelt sein, oder? Ich meine, warum wirft jemand das Handtuch und bringt nebenbei noch ne Stange andere um? Ich kann einfach nicht begreifen, wie man zu so etwas fähig sein kann. Vielleicht bin ich noch ein wenig zu jung um über so etwas richtig einschätzen zu können, doch das ist so etwas entsetzliches...

Bei uns in der Schule hat uns jeder Lehrer darauf hingewiesen, das es jeden Moment auch bei uns so weit sein könnte und sowas macht mir echt Angst. Es war ja auch schon mal ganz in unserer Nähe, in Erfurt! Ich weiß nicht genau ob das stimmt, aber ich glaube, unsere Klassenlehrerin war da sogar dabei, besser gesagt sie war Lehrerin dort in Erfurt, zum Glück aber zu der Zeit nicht in der Schule.

Wir haben dann auch zwei Schulstunden darauf verwendet, das ganze auszudiskutieren. Unsere Ethiklehrerin sagte zu uns, sie hätte in einem Bericht darüber gesesen, dass die Eltern ja GEWUSST hätten, dass etwas nicht stimmte, dass er der Mutter sogar noch am Vorabend gesagt hätte, er würde sein Leben nicht mehr auf die Reihe bekommen. Hätten sie da nicht schon eingreifen müssen?

Was das betrifft fehlen mir die Worte. Ich kann es einfach nicht fassen, ich kann nicht begreifen, wie man so etwas tun kann...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Amoklauf in Winnenden

Beitrag  Gast am Do 12 März 2009, 21:38

wie kommt man denn auf so einen unsinnigen gedanken!
amoklaufen fällt einem ja nicht kurz vorher ein sondern ist lange geplant!
der täter hatte die pistole von seinem vater weil der sie einfach im schlafzimmer liegen geelassen hat!
er hatte vorher höchst warscheinlich geübt mit der waffe zu schießen, da er mehrere direkt in den kopf geschossen hat sagte heute unser lehrer!
wir hatten alle total angst und unsere lehrer versuchten uns zu beruhigen.
wir sollen nun auch übungen dazu machen wenn ein amoklauf ist!
wir sollen die tische umkippen und zu tür richten!
und so was sollen wir üben!
wir haben jetzt voll panik zur schule zu gehen weil unsere türen nicht schusssicher sind!
aber so etwas passiert ja nur selten!sagen unsere lehrer!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Amoklauf in Winnenden

Beitrag  Gast am Fr 13 März 2009, 01:17

Nachvollziehbar ist sowas nie.
Und man kann auch nicht einfach drauf los spekulieren - Eltern, Lehrer, Freundin... Alles scheinen wohl Faktoren zu sein, die dieses furchtbare, tragische Ereignis ausgelöst haben, aber niemand kann mit Sicherheit sagen, wer Schuld hat, dass es soweit kommen musste, und warum das alles überhaupt passiert ist.
Ja, der Vater hat die Waffe liegen lassen, und ja, er hatte noch 14 andere.
Das muss nicht heißen, dass er schuldig ist!

Ich will nichts und niemanden aus der Affäre ziehen - im Gegenteil! Wie schon gesagt sind es mehrere Einflüsse. Und wenn ich ehrlich bin, muss ich sagen, dass mir Tim K. leidtut. Was muss man durchgemacht haben, um so eine Tat zu begehen? Wie zerstört muss es im Innern des jungen Mannes gewesen sein, dass er soetwas überhaupt vollbringen konnte? Das sind die Fragen, die mich am stärksten aufwühlen.

Ich ging heute in die Schule mit dem Zeitungsartikel. Ich war völlig neben der Spur, hab die ganze Zeit nur verkrampft zur Tür geschaut in der ständigen Angst, dass gleich einer reinkommt und drauf los schießt.
Und das Fruchtbarste war, dass einige meiner Klassenkameraden nur dumme Sprüche über meine Sorge abgelassen haben und sich auch teilweise in keinster Weise dafür interessiert haben.
Sie durchlebten den Schulalltag, als sei nichts geschehen.

Einige meinten, es sei "schlimm".
Ich nenne das untertrieben, und zwar maßlos. So eine Tat ist nicht nur "schlimm", sie ist unvorstellbar. Grausam, furchtbar, tragisch und schrecklich. Mit einer endlos scheinenden Potenz.

Was mich ebenfalls gewundert hat war, warum über diesen jetzigen Amoklauf so heiß diskutiert wird, während man überhaupt nicht mehr von den Massakern z.B. in Westafrika spricht, wo täglich mehrere hundert Menschen gewaltsam zu Tode geprügelt werden?! Wieso wird andauernd vergessen, wie es in anderen Ländern täglich zugeht?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Amoklauf in Winnenden

Beitrag  Gast am Fr 13 März 2009, 19:29

Als ich das am selben Tag erfahren habe, war ich wirklich sehr geschockt, weil dieser Amokläufer sich ein Auto geschnappt hat und in Richtung Stuttgart gefahren ist, wo ich wohne! Geschockt hat das mich total. Wie kann man nur so etwas tun? Man sagte ja auch das er sich immer im Hintergrund aufhielt und dann vielleicht zuschlug, ob Liebeskummer oder weil er er ein Außenseiter war. Auf jeden Fall hatte er nicht ganz alle. Wieso sollte man sonst so eine Tat vollbringen? Er war einfach nur psychisch krank - sonst nicht...

Dass der Vater 14 bei sich zu Hause legal im Tresor aufbewahrt und eine einzige in seinem Schlafzimmer hält?!... Er könnte vielleicht etwas vorsichtiger sein wo er die ganzen Waffen liegen lässt! Er ist damit betroffen. Es ist sein Son!

Einige aus meiner Schule kannten Cousinen und Freunde - eine beste Freundin ist sogar ums Leben gekommen.
Ich fasse es immer noch nicht das jemand zu soetwas im Stande ist, dass es jeden erwischen könnte. Das gibts doch einfach nicht...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Amoklauf in Winnenden

Beitrag  Gast am Fr 13 März 2009, 19:51

ich finde, bei den ganzen Sachen die schon mit Waffen passiert sind in Deutschland, sollte man endlich mal Waffen im Privatgebrauch verbieten!
wenn Polizisten/Jäger/Was-weiß-ich-für-Berufsgruppen sie im Beruf brauchen -> okay
aber das man Waffen bei sich zu Hause rumliegen haben darf, sollte gefälligst verboten werden! wer um Himmels Willen braucht denn'n Gewehr im eigenen Heim? Oo
und von mir aus Schützenvereine: die sollten sich Safes oder ähnliches anschaffen, wo jedes Mitglied seine Waffen im Schrank hat, wenn er üben will bekommt er sie, wenn er fertig ist und gehen will, gibt er sie wieder ab und gut ist!
ich mein, klar, wer will kommt immer an irgendwas ran, aber bei sowieso 'anfälligen Leuten' grenzt sowas doch schon an Provokation wenn da relativ offen Waffen rumliegen!?

*edit: ach ja! und von wegen was ihn dazu getrieben hat.. von diesem Tim halt ich mich jetzt mal fern, aber erinnert ihr euch noch an das Gutenberg-Attentat von 2oo2? ich war von 2oo5 bis 2oo8 selbst an der Schule und hab mein Abi dort gemacht.. ich hab den Steinhäuser danach durchaus verstanden.. ein Drittel der Lehrer sind echte Ar**********.. die haben uns mindestens einmal pro Woche erzählt wie dumm wir wären und dass wir am Gym. nichts verloren hätten..
man denkt, sie würden aus solchen Anschlägen lernen, versuchen auf die Schüler zuzugehen, nett zu ihnen zu sein aus Angst das sowas nochmal vorkommt; aber mein Mathelehrer und gleichzeitiger Stammkursleiter war sowas von niederträchtig, fies, gemein, abartig, *sich die böseren Schimpfwörter mal verkneif* das war echt'ne Zumutung..
also bei manchen solchen Attentätern kann man schon nachvollziehen warum sie das getan haben.. es ist halt nur 'unfair' (find grad kein besseres Wort) unschuldigen Menschen gegenüber, die sozusagen überhaupt nich wissen für wessen Verhalten sie sterben mussten.. (hört sich total bescheuert an, aber ich hoff, ihr versteht was ich mein..)

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Amoklauf in Winnenden

Beitrag  Gast am Fr 13 März 2009, 20:30

Also, privaten Waffenbesitz komplett zu verbieten ist auch keine lösung. manche leute brauchen sowas einfach zu ihrer eigenen sicherheit und wenn das alles ordnungsgemäß verstaut ist find ich das völlig verständlich. das war hier natürlich nicht der fall-denn der vater hätte dafür sorgen müssen,dass niemand weiß wo die waffen sind. allerdings glaub ich auch,dass er auch irgendwie anders ne waffe gekriegt hätte wenn er es wirklich gewollt hätte...

killerspiele...also ich denke,da nicht jeder killerspiele-spieler zum amokläufer wird sind sie nicht alleine schuld,aber man kann auch nicht die augen davor verschließen,dass ausnahmslos jeder amokläufer solche spiele gespielt hat. ich denke,dass solche leute einfach im alltag nie anerkennung und dergleichen erfahren und sich die dann in diesen games holen. irgendwann verlieren sie dann den bezug zur realität und wollen halt dieses machtgefühl auch in der realität ausleben. wie gesagt: sie sind nicht allein schuld,aber unbeteiligt auf keinen fall.

ich denk auch nicht,dass die eltern schuld haben,denn wenn man depressionen etc wirklich verstecken will,dann kann man das auch. ein kumpel von mir war auch mal depressiv,deswegen weiß ich das. solche taten kann man wahrscheinlich wirklich nicht voraus sehen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Amoklauf in Winnenden

Beitrag  Gast am Fr 13 März 2009, 22:12

na aber mal ehrlich, wofür braucht man Waffen zuhause? Oo
ich hab eigentlich noch nie gehört, dass sich jemand mit'ner Pistole gegen'nen Einbrecher gewehrt hat.....
das is ja eigentlich eher typisch für Amerikaner zu denken "Oh, mein Nachbar hat'ne Wumme, da muss ich mir auch gleich zweie kaufen, falls der mal durchdreht" kann ich nich verstehen sowas, sorry..

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Amoklauf in Winnenden

Beitrag  Gast am Fr 13 März 2009, 23:19

Natürlich ist dieser Amoklauf schrecklich und ein absolut grausames Verbrechen. Allerdings stört mich auch die vorgetäuschte Betroffenheit. Ganz ehrlich, mich erschüttert das Verbrechen nicht wesentlich mehr als ein Selbstmordattentäter in Jerusalem oder Bagdad. Dass das Thema jetzt von den den Medien so aufgepuscht wird erscheint mir irgendwie heuchlerisch. Dienstag gab es noch nichts Schlimmeres als den Einsturz des Stadtarchivs in Köln und nun ist es der Amoklauf und nächste Woche wieder etwas anderes. Nachdem tagelang die Titelseite Fotos des Archivs zeigten, fand ich heute auf der zweiten Seite eine kurze Meldung, in der mittgeteilt wurde, dass die zweite Leiche gefunden wurde.
Ich will nicht gefühlskalt wirken, aber ich halte es für wahrscheinlicher mit dem Flugzeug abzustürzen als von einem Amokläufer erschossen zu werden. Von den anderen in meiner Klasse ist auch niemand "verstört". Wer nicht irgendwie als Schüler der betroffenen Schule oder Angehöriger involviert ist kann sich sowieso nicht in deren Situation versetzen, und ich wage nicht zu vermuten, wie es denen geht.

Unvermeidlich ist natürlich wieder die Diskussion über Möglichkeiten Amokläufe zu verhindern.
Den Lehrern ist an dem Schüler nichts aufgefallen, aber ich glaube Sozialarbeitern an den Schulen könnte etwas auffallen. Allerdings wäre das natürlich viel zu teuer. Wo kämen wir den hin, wenn wir anfingen Geld in Bildung zu investieren?! Da ist es doch viel einfacher alles auf gewalttätige Computerspiele zu verbieten, da sich damit in der Öffentlichkeit gut Stimmung machen lässt. Wenn ich danach ginge, müsste ich mir allerdings extreme Sorgen machen, da in meine Klasse dann zu 50% aus potentiellen Amokläufern bestünde. Versteht mich nicht falsch, ich mag diese "Killer-Spiele" wirklich nicht - ich spiel lieber Sims - aber mit 16 sollte man alt genug sein um zu entscheiden, was man spielen möchte und was nicht; außerdem reichen diese Spiel nicht um eine solche Wahnsinnstat auszulösen.
Für wirksamer halte ich ein Verbot von Schusswaffen in Privathaushalten, mit einer Axt oder einem Küchenmesser würde sich ein Amoklauf schwieriger gestalten.

Jetzt habe ich viel mehr geschrieben, als ich eigentlich wollte... Egal, in einem Monat interessiert das Ganze sowieso keinen mehr.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Amoklauf in Winnenden

Beitrag  Gast am Sa 14 März 2009, 00:09

Ich frag mich da auch was in den Köpfen von solchen Leuten rumschwirrt .. -.-
Bei mir in der Schule wurden auch schon 2 Amokläufe angekündigt aber zum Glück ist noch nie was passiert !
Ich find des auch blöd von den Medien das die des alles so hochspielen ..
Die sollten ned gleich die Leute interviewen die vllt gerade noch mal mit dem Leben davon gekommen sind !
Bei Stern TV z.B. wurden am selben Tag noch 2 Leute eingeladen die da dabei warn ! Hallo ?!
Die müssen des ganze doch erst mal Verarbeiten !!
Sowas is mir unbegreiflich..

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Amoklauf in Winnenden

Beitrag  Gast am Sa 14 März 2009, 01:45

Ich finde es einfach nur schrecklich was in Winnenden passiert ist. Ich war am Mittwoch morgen
zu Hause und hab fern gesehen als die erste Meldung kam. Mir lief es eiskalt den Rücken runter, Winnenden ist nur ca. 50 km vpn mir entfernt.
Ich konnte es und kann es immer noch nicht begreifen wie ein Mensch so berechnend andere abschießt.


Es ist doch einfach so unbegreiflich, wenn ich nur an die Angehörigen denke kommen mir Tränen.
Du schickst deine Tochter oder Sohn morgens in die Schule und sie kommen nie wieder heim.


Warum? Warum macht ein Mensch sowas?? Warum?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Amoklauf in Winnenden

Beitrag  Gast am Sa 14 März 2009, 02:09

ich denk auch,dass es nicht richtig ist von den medien die sache jetzt so hoch zu pushen! ich denk,dass so nachahmer "auf den plan gerufen werden" weil sie sehen was diese amokläufer für aufmerksamkeit kriegen und darum geht es doch oft dabei...

ich denk auch nicht,dass man jetzt in panik verfallen muss. wenn man mal drüber nachdenkt könnte man einfach beim auf die straße treten überfahren werden und so ums leben kommen. das leben is nun mal gefährlich.

ich finde trotzdem nicht,dass das problem sich dadurch lösen würde,dass man privaten waffenbesitz verbietet. schließlich laufen nicht alle amokläufer mit den waffen der eltern amok,sondern kriegen sie auf illegalem wege. manche leute im schützenverein bewahren einfach ihre waffen zu hause auf und manche leute fühlen sich einfach so sicherer. find ich völig legitim. ich seh das gar nicht als so ungewöhnlich,dass sich leute gegen einbrecher mit ihrer waffe wehren,wenn sie eine haben.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Amoklauf in Winnenden

Beitrag  bittersweet_eternity am Sa 14 März 2009, 15:51

Nachall dem was passiert ist, bleibt nichts als die Leere. Man versucht sich vorzustellen, wieviel Wut man haben müsste um unschuldige Menschen umzubringen. Wie verstört man sein muss, um die Tränen und das Flehen nach Leben in ihren Augen zu übersehen. Man versucht zu verstehen, wie man sich die Opfer und die Angehörigen fühlen. Vorallem betet man das einen selbst so etwas nicht passiert.

Wir sind alle geschockt was passierte und all die Fragezeichen in unseren Kopf zerfressen uns fasst. Wir wollen den Opfer und Angehörigen unser Mitleid aussprechen(was ich an dieser Stelle auch tue: Ich möchte mit keinen von ihnen tauschen, weil ich mir den Schmerz unvorstellbar groß vorstelle. Man kann sagen ich hoffe ihnen wird es wieder gut gehen, weil seelische Wunden so gut wie nie heilen. Ich möchte ihnen wünschen, das sie es lernen mit den Schmerzen zu leben und ich möchte das sie vielleicht irgendwann -nicht gleich jetzt, aber irgendwann- wieder weiter leben können. Das wieder einbisschen normalität in ihr Leben gestörmt kommt.). Ich fand es auch gut, was MTV und VIVA gemacht haben. Das sie das Programm unterbrochen haben und nur trauermusik gespielt haben.
Als ich am Mittwoch nach Hause kam, öffnete meine Mom die Tür nahm mich in den Arm und sagte: "Gott sei Dank lebst du noch. Heute ist jemand Amok gelaufen in der Nähe von Stuttgart." (ich wohne zwar im Süden von Sachsen-Anhalt, aber meine Mom hatte ziemliche angst, auch wenn die ersten Wort von ihr ziemlich untergegangen sind, mich hat das ziemlich berührt.)
bei uns in der Schule war es am nächsten Tag ehrlich gesagt so, als ob nichts gewesen wäre. Außer unserer Klassenlehrerin hat keiner mit uns darüber gesprochen. Wobei sie auch nur 20minuten ihres unterrichtes geopfert hat. Und ich fragte mal nach ob bei uns an der Schule soetwas wie einen Plan gibt, wie man sich in solchen Situationen eventuell verhalten könnte gibt, doch sie meinte es gebe keinen. Das einzigste Ziel in solchen Situationen wäre, den Zugang zu den Räumen verhindern.

Ich kann verstehen das ihr alle geschockt seid und Angst habt, doch genau das ist falsch. Im Gegensatz zu früher ist die Zahl der Amokläufe gestiegen vermute ich mal, aber das heißt doch noch lange nicht das sie heute häufig vorkommen. Es ist doch nicht so das aller zwei Wochen ein Amoklauf ist. Amokläufe an Schulen passieren meiner Meinung nach eher selten und wir sollten froh sein, das wir noch keinen erlebt haben und ich hoffe auch keiner das noch mal erleben muss -aber manchmal hofft man umsonst. In der Zeit wo ich meinen Gymnasium bin(seit 2004) hab ich erlebt das die Polizei unserer Schule einmal bewacht hat, da eine Schülerin aus Spaß in unseren Schulforum einen Anschlag auf die Schule angekündigt hatte. Und ich hab erlebt, das als zwei meiner Freundinnen aus den Skilager wieder kamen, ziemlich komisch waren an den ersten Tag als sie wieder da sind. Später hatten wir erfahren, das einer der Jungs aus der damals 11 meinte, er wolle an den Tag Amok laufen -glücklicher Weise hatte er wahrscheinlich nicht ernst gemeint. Zumindest passierte nichts.
Auf gewisse Weise habe ich auch Angst, das bei uns das passiert. Und so komisch das auch klingt, ich hab das Gefühl in jeden Raum den Platz zu haben auf den man dann zu erst schiesen würde, aber trotzdem hab ich jetzt keine Angst davor in die Schule zu gehen. Man könnte jeden Tag sterben. Überlegt doch mal: Ihr geht über die Straße, ein Auto übersieht euch ihr seit tod. Ihr fahrt mit den Bus, der Busfahrer verfällt in einen Sekundenschlaf und fährt mit den Bus in ein Haus, ihr seid tod. Ihr lauft die Treppen runter, stolpert, fallt, schlagt euch den Kopf auf den Stufen auf und seid tod. ihr schlaft, euer Herz setzt aus, kein Sauerstoff, ihr seit tod. Wir alle könnten jeden Tag sterben. Man kann den Tod nicht entkommen. Wir wünschen uns alle humanitäre Weisen zu sterben, doch wenn ihr so denkt "in der schule war ein amok, ich gehe nie wieder in die Schule aus angst vor einen solchen Anschlag", dann könnt ihr euch zu hause einschließen und hoffen das euer Körper so mitspielt wie ihr wollt.

Lissy schrieb:Eins kann ich aber absolut nicht verstehen: Fast täglich finden Amokläufe statt. Es gab etliche andere, bei denen weit mehr Menschen unschuldig sterben mussten, nur weil so ein Psychopath sein Leben nicht auf die Reihe bekommt. (Sorry, wenn das hart klingt sad ) Und wieso wird gerade JETZT so ein Drama daraus gemacht? Wieso war es bei den anderen nicht ganz so extrem?
Ich stimme dir in sofern mit ein: Im Krieg zum beispiel sterben täglich hunderte von Menschen. gibt es deswegen tausende sondersendungen? Nein, wir sitzten wahrscheinlich noch vor den Fernseher essen Abendbrot und schalten um weil wir davon genervt sind. Es ist tragisch, aber dieses ausschlachtung durch die Medien ist übertrieben. Dieser Mensch der es getan hat, hat eine grausame Tat getan, trotzdem hat er meiner Meinung nach noch das Recht das man sich sein ganzes Welt in der Medienwelt durchkaut. Es gibt viele Dinge, die mit der Tat nichts zu tun haben, die höchstens die Polizei was angeht, aber die Medien schlachten es aus.
zu der ganzen Sache fällt mir nur ein Zitat ein, was ich mal irgendwo gehört hab. Eine Frau,glaube aus den irak sagte: "Bei uns sterben täglich hunderte von Menschen. Das ist es nicht wert in den deutschen Medien gebracht zu werden. Wenn aber ein einziger Mensch in Deutschland stirbt, dann trauert ganz Deutschland und es ist ein einziges Drama."

amoklaufen fällt einem ja nicht kurz vorher ein sondern ist lange geplant!
Ich glaube eher, er war gefrustet, sah die Waffe und aufeinmal machte es bei ihm klick. Ich glaube das war eher eine Idee die ihm kurz davor eingefallen und er hat aus purer Wut gehandelt, was zum blinden Aktionismus. Klar, kann es sein das er nicht aufgewacht ist und dachte "ich schieß mal ein paar ab", er hat sich sicher schon überlegt ob wem er für sein unglück bestrafen will.

Ja, der Vater hat die Waffe liegen lassen, und ja, er hatte noch 14 andere.
Das muss nicht heißen, dass er schuldig ist!
Ich glaube das mit Waffen ist doch so. Eltern vertrauen ja auch gewissen Weise ihren Kinder. Und besonders wenn sie schon "fast erwachsen" sind, werden sie ja nicht vermuten das sie die Waffe nehmen werden und andere niederschießen werden. ich glaube, sie haben ihren Sohn vertraut.
Dr Vater eine gewisse mitschuld, aber ich fände es ungerecht wenn er jetzt sehr bestraft wird, wenn es doch sein Sohn war der soviel unglück angerichet hat.


Und zu den eventuellen Maßnahmen, über die diskutiert werden: Man kann wahrscheinlich nichts dagegen tun. Viele Leben, gerade in der Schule, nebeneinander her ohne richtig zu wissen was in den anderen vorgeht. Wer weiß schon ob nicht ein potentieller Amokläufer neben einen Sitz sitzt? Mein Vorschlag wäre, sich ein selbst einzusetzen das in den Klassen ein besser Umgang ist. Das man sich aufpasst das niemand ausgestossen wird und das ein gutes Verhältnis ist. Das würde sicher schon einbisschen helfen.
avatar
bittersweet_eternity
~Meadow Visitor~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1296
Anmeldedatum : 13.05.08

Nach oben Nach unten

Re: Amoklauf in Winnenden

Beitrag  Gast am Sa 14 März 2009, 16:32

bittersweet_eternity schrieb:Man könnte jeden Tag sterben. Überlegt doch mal: Ihr geht über die Straße, ein Auto übersieht euch ihr seit tod. Ihr fahrt mit den Bus, der Busfahrer verfällt in einen Sekundenschlaf und fährt mit den Bus in ein Haus, ihr seid tod. Ihr lauft die Treppen runter, stolpert, fallt, schlagt euch den Kopf auf den Stufen auf und seid tod. ihr schlaft, euer Herz setzt aus, kein Sauerstoff, ihr seit tod. Wir alle könnten jeden Tag sterben. Man kann den Tod nicht entkommen. Wir wünschen uns alle humanitäre Weisen zu sterben, doch wenn ihr so denkt "in der schule war ein amok, ich gehe nie wieder in die Schule aus angst vor einen solchen Anschlag", dann könnt ihr euch zu hause einschließen und hoffen das euer Körper so mitspielt wie ihr wollt.

Das ist jetzt zwar sehr pessimistisch und hart ausgedrückt, aber da hast du natürlich vollkommen Recht
Trotzdem ist ein Amoklauf meiner Meinung nach die schlimmste Weise zu sterben. Für plötzliches Herzversagen, Busunfälle usw. kann man sicherlich auch nichts und es kommt meist genauso unerwartet, aber es muss für die Eltern doch bestimmt am schlimmsten sein. Sie lassen ihre Kinder morgens wie gewöhnlich in die Schule gehen, wahrscheinlich nur mit einem einfachen "Bis heute Nachmittag!" Und wenn man als Eltern dann nachher sowas erfahren muss, während zu Hause alles noch wie immer aussieht: Lieblings-DVD im DVD-Player, unaufgeräumtes Zimmes (hähä ^^), usw.! Das muss die Hölle auf Erden sein! Na gut, aber auf dem Weg zur Schule in einem Bus zu sterben, macht die Sache bestimmt auch nicht leichter. Eine Krankheit ist wieder was anderes, obwohl auch die plötzlich kommen kann. Letztendlich ist tot aber tot, egal wie jemand gestorben ist. Trotzdem ist ein Amoklauf für mich eine der schlimmsten "Methoden"...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Amoklauf in Winnenden

Beitrag  bittersweet_eternity am Sa 14 März 2009, 17:02

Durch dieses dramatisierung, die du als pessimismus(bin nämlich eher optimistisch) aufgefasst hast, wollte ich nur sagen das wir jetzt nicht in angst in die schule gehen sollen. Wir wissen alle, das wir mal sterben müssen und gerade deswegen sollten wir keine zeit verschwenden sondern einfach leben.
Durch einen Amoklauf zu sterben ist tragisch. Das tragischte an dieser Weise zu sterben ist, das man in einer Angst sterben, die ich mir gar nicht vorstellen will. Du sitzt da, weißt es kommt jemand der dich erschießt. Du weißt du musst sterben und kannst nichts dagegen machen. Du sitzt da und wartest und tust alles was du kannst um vielleicht doch nicht zu sterben. Du überlegst wen du noch was sagen wollen würdest.
Durch einen Schuss zu sterben -ich kenn mich zwar nicht aus, aber das vermutet ich mal- kann sicher schnell und ohne lange große schmerzen gehen.
Deswegen finde ich, wir sollten nicht vor Angst gar nichts mehr machen, sondern gerade deswegen mehr leben und intensiver. Weniger überlegen und einfach machen.
tut mir auch leid, wenn jemand irgendwas von meinen beitrag zu hart oder zu krass findet oder sich verletzt fühlt, aber ich schreibe aus meinen emotionen heraus und kann das danach nicht noch mal auf wirkung lesen...
avatar
bittersweet_eternity
~Meadow Visitor~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1296
Anmeldedatum : 13.05.08

Nach oben Nach unten

Re: Amoklauf in Winnenden

Beitrag  bella75 am Sa 14 März 2009, 20:12

Hallo



Also ich finde es schade,das ein Junge mit 17 jahren solche Gedanken hat.in eine Schule zurennen und einfach Menschen umzubringen.Ich gebe den Eltern eine gewisse Mitschuld daran.Und der Therapeut bei dem er in Behandlung war hätte doch auch etwas merken müßen,das der Junge nicht fit im Kopf ist.Aber das ist nur meine meinung.


Mein Beileid gilt den Familien der Opfer.


LG bella75
avatar
bella75
~Betting with Alice~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 992
Alter : 42
Anmeldedatum : 17.02.09

http://hidden-angels.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Amoklauf in Winnenden

Beitrag  Gast am So 12 Apr 2009, 21:26

Meistens sind solche Amokläufer ja keine coolen Typen, die viele Freunde haben, sondern ganz unauffällige, ruhige Schüler, denen niemand eine solche Tat zugetraut hätte.
Die fressen dann eben alles in sich hinein und werden vielleicht auch noch gemobbt, haben keine freunde und reden auch mit den Eltern nicht über ihre probleme.

Eigentlich sollten einem solche Menschen Leid tun.

Wahrscheinlich wollte der 17-Jährige einfach einmal allen zeigen, was er wirklich kann.

In den Nachrichten wurde ein ehemaliger Freund interviewt... dieser wusste davon, dass sein Freund im Keller mit richtigen Gewehren schießen übt. Warum wussten dann die Eltern nichts davon?? Oder wussten die eh Bescheid??
Wenn sie das Problem ihres Sohnes erkannt hätten, hätte vielleicht niemand sterben müssen...... aber leider kann man die Zeit nicht zurück drehen...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Amoklauf in Winnenden

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten