Kolumne Februar 2009 - "Breaking Dawn" - Überflüssiges Buch oder gelungene Fortsetzung?

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach unten

Kolumne Februar 2009 - "Breaking Dawn" - Überflüssiges Buch oder gelungene Fortsetzung?

Beitrag  Gast am Fr 20 Feb 2009, 23:03

Liebe User,

hier findet ihr die Kolumne für den Monat Februar. Viel Spaß beim Lesen!


"Breaking Dawn / Bis(s) zum Ende der Nacht" - Überflüssiges Buch oder gelungene Fortsetzung?

Lange hatten die Fans auf den letzten Teil der Bis(s)-Reihe gewartet. Am 02. August 2008 war es dann endlich soweit. "Breaking Dawn", der vierte englische Band, kam in die Buchläden und schoss auch sofort auf Platz 1 der englischen Bestsellerlisten. Für alle, die auf die deutsche Übersetzung warteten, begann nun ein Kampf, sich nicht irgendwie durch sämtliche Medien über den Inhalt des Buches spoilern zu lassen. Seit dem 14. Februar 2009 hatte dies jedoch ebenfalls ein Ende. Der vierte deutsche Band, "Bis(s) zum Ende der Nacht", sollte für alle deutschen Fans ein schönes Geschenk zum Valentinstag sein.

Doch ist dieses "Geschenk" auch wirklich "schön"?

Wie bei jeder Fortsetzung gehen die Meinungen der Leser weit auseinander. Die einen finden, es sei eine gelungene Fortsetzung der Bücherreihe, die anderen meinen, dieses Buch sei überflüssig. Doch wie sieht es nun wirklich aus?

Was "gut" oder was "schlecht" ist, liegt immer im Auge des Betrachters. Jeder bildet sich seine persönliche Meinung über das Buch und jeder hat seine ganz eigenen Argumente für positive und negative Aspekte. Einiges habe gefehlt, einiges sei zu kurz gekommen, anderes sei zu sehr ausgeschmückt worden und vieles sei genauso gewesen, wie man es sich vorgestellt hatte.

Rückblickend auf die drei bereits veröffentlichten Bücher sticht der vierte Band bereits schon vom Aufbau her sehr heraus. Ein Teil des Buches, elf Kapitel um genau zu sein, ist nämlich nicht wie gewohnt aus der Sicht von Bella geschrieben, sondern aus der Sicht von Jacob Black. Für einige mag dies eine gelungene Abwechslung sein, einige sehen dem jedoch mit gemischten Gefühlen entgegen. Demnach stellt sich wohl die Frage, ob das Buch nun gelungen oder total überflüssig ist.

Was "für" eine gelungene Fortsetzung spricht, ist im Wesentlichen, dass das Buch viele offene Fragen beantwortet. Vieles wurde wieder aufgegriffen und weitergeführt. Wir erfahren, dass Jacob wieder zurückkommt und wie es mit der Situation zwischen ihm, Bella und Edward weitergeht. Natürlich wird erzählt, wie die Hochzeit abläuft und wie und wo die Flitterwochen mit dazugehöriger Hochzeitsnacht stattfinden. Jeder war gespannt auf Bellas Verwandlung und ihr Verhalten als Vampir, aber auch diese Frage konnte geklärt werden. Doch war das schon alles?

Nein, denn auch einige Ereignisse, mit denen niemand gerechnet hatte, sind eingetroffen. Ob diese jedoch von allen immer positiv aufgefasst wurden, sei mal dahingestellt. Sicherlich halten manche die Tatsache, dass Bella von Edward schwanger wird, für total unmöglich oder überzogen, andere wiederum sehen das Kind als eine Bestätigung für die Liebe zwischen Bella und Edward. Fakt ist jedoch, dass viele Leser mit der Schwangerschaft und der darauf folgenden Verwandlung ein Problem hatten. Sicherlich ist die Schwangerschaft einfach unmöglich - rein biologisch betrachtet. Auch den Zeitverlauf der Schwangerschaft empfanden viele als zu übertrieben. Auch wenn jeder weiß, dass diese Schwangerschaft nicht wie jede normale abläuft, kommt es einem doch sehr seltsam vor, ein Kind in weniger als einem Monat zur Welt zu bringen. Von jetzt auf gleich ist Bella schwanger, ihr Bauch wird dicker, ihre Schmerzen stärker, dann wird es geboren und Bella wird verwandelt. Das alles ging einigen Fans etwas zu schnell.

Ein weiterer Punkt, der bemängelt wird, ist, dass dieses typische "Twilight-Gefühl" ein bisschen gefehlt habe oder vielleicht nicht ganz so präsent war wie bei den Vorgängern. Hervorgerufen vielleicht dadurch, dass vermutlich der Kommunikation zwischen Bella und Edward zu wenig Beachtung geschenkt wurde. Oder vielleicht auch deswegen, weil die Problematik zwischen Bella, Edward und Jacob sich irgendwie in Wohlgefallen aufgelöst hat, denn mit der Geburt von Renesmee sind plötzlich auch in gewisser Weise die Gefühle für Bella seitens Jacob verschwunden. Hatte man sich da nicht evtl. noch ein bisschen mehr erhofft? Vielleicht sogar einen kleinen "Showdown" zwischen Edward und Jacob?

Sicherlich war es für einige ebenfalls nicht einfach, sich mit der Tatsache abzufinden, dass Jacob auf Renesmee geprägt wurde. War das vielleicht zu viel des Guten oder genau das, was sich einige als beste "Zweitlösung" vorgestellt hatten? Bella und Edward sind einfach für einander bestimmt, da hat Jacob nun einmal keine Chance, aber wenn nicht Bella, dann wenigstens ihre Tochter? Mag für einige vielleicht ein gute Lösung sein, andere sehen es als total übertrieben an.

Definitiv zu kurz gekommen ist die restliche Cullen-Familie. Gerne hätte man mehr "Kräftevergleiche" zwischen Emmett und Bella nach ihrer Verwandlung gelesen oder mehr über Alice/Edward-Neckereien geschmunzelt, wie man es aus den vorherigen Büchern kennt. Also, ein bisschen mehr "Cullen-Action" wäre wirklich nicht schlecht gewesen.

Das Allerschlimmste jedoch an dem ganzen Buch war wohl, dass es definitiv das letzte war! Nun ist es vorbei! Endgültig! Keine Warterei auf ein nächstes Buch, keine Diskussion über neue Charakteree, keine Spekulationen, was als nächstes passieren könnte. Die Tetralogie von Stephenie Meyer ist vollständig und beendet! Worauf sollen wir nun noch warten?

Ein ganz kleiner Lichtblick wäre wohl noch die Veröffentlichung von "Midnight Sun", aber ob und wann dieses Buch nun letztendlich erscheint, steht leider noch in den Sternen geschrieben. Hoffen wir mal, dass es bald sein wird.

Zum Schluss noch ein kleines Fazit:
Ich glaube, es ist schwierig, hier auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen. Auch wenn hier vielleicht die negativen Punkte überwiegen, würde ich nicht behaupten, dass "Breaking Dawn / Bis(s) zum Ende der Nacht" ein überflüssiges Buch ist. Ich denke, man kann sich die Frage eigentlich ganz leicht selber beantworten. Wenn man das Buch zu Ende gelesen hat und mit einem positiven Gefühl erfüllt ist, man also zufrieden war, denke ich, dass sich dieses Buch gelohnt hat. Wenn man allerdings schon während des Lesens merkt, dass dieses Buch so gar nicht das ist, was man sich darunter vorgestellt hat, sollte man sich vielleicht einfach mit den ersten drei Büchern zufrieden geben und das letzte nicht weiter beachten. Sicherlich gibt es immer mal Punkte, die einem nicht gefallen oder für verbesserungswürdig hält, aber man kann es halt nicht jedem Leser recht machen.

Abschließend gibt es nur noch zu sagen, dass Stephenie Meyer uns vier - oder vielleicht auch nur drei - traumhafte Bücher geschenkt hat, mit denen sie uns in eine Welt entführt hat, in die sich jeder gerne hineinwünschen würde. Sie hat einigen das Leben mit ihren Büchern verschönert und dafür sind wir ihr alle sehr dankbar!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Februar 2009 - "Breaking Dawn" - Überflüssiges Buch oder gelungene Fortsetzung?

Beitrag  Gast am Sa 21 Feb 2009, 00:06

Ist doch eine super Kolumne!
Bravo! Very Happy
Aber du hast bestimmt lange dafür gebraucht....

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Februar 2009 - "Breaking Dawn" - Überflüssiges Buch oder gelungene Fortsetzung?

Beitrag  Gast am Sa 21 Feb 2009, 01:31

YepYep.

Find ich coole idee & noch schönere Kolumne...^^

Worum gehts in der nächsten?

Lexxi

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Februar 2009 - "Breaking Dawn" - Überflüssiges Buch oder gelungene Fortsetzung?

Beitrag  Gast am Sa 21 Feb 2009, 17:34

Ich kann mich der Meinung der anderen anschließen, die Kolumne ist sehr gut geworden. Danke!!!
Ich persönlich kann vieles der Kolumne bestätigen, ich würde auch nicht behaupten das der 4 Band schlecht war, ich persönlich fand ihn gut. Ich konnte viel lachen und schmunzeln.
Es haben mir auch einige Sache gefällt, wie auch schon in der Kolumne geschrieben dieses typische "Twilight-Gefühl" und die "Cullen-Action". Das ist mir auch viel zu kurz gekommen. Und die Kapitel ihn dehnen aus der Sicht von Jacob geschrieben wurde, waren auch nicht gerade einfach. Das hätte ich mir auch etwas anderes vor gestellt. Das Bella und Edward Eltern geworden sind, finde ich schon irgendwie süß, dass ist auch eine Form von Happy-End, aber ich habe mir das auch anders vor gestellt. Jedoch habe ich nicht unbedingt was, gegen diese Entwicklung, auch wenn ich mir das anders vor gestellt habe.
Es ist nämlich wirklich so, man kann es nicht jedem recht machen. Kurz gesagt, ich fand den 4 Band gar nicht so schlecht!

Nochmals Danke für die Kolumne!!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Februar 2009 - "Breaking Dawn" - Überflüssiges Buch oder gelungene Fortsetzung?

Beitrag  Marisa am Sa 21 Feb 2009, 17:44

Also ich find die Kolume au sehr gelungen du hat recht schade das man sich nut noch auf mehr Bücher freuen kann-.-
das einzige auf was man sich meiner Meinung nach noch freuen kann sind die Filme...
avatar
Marisa
~Last day in Phoenix~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 37
Alter : 25
Anmeldedatum : 18.02.09

Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Februar 2009 - "Breaking Dawn" - Überflüssiges Buch oder gelungene Fortsetzung?

Beitrag  Gast am Sa 21 Feb 2009, 18:00

Herzlichsten Dank für die wunderbare Kolumne!


Und wunderbares Thema.Es stimmt schon alles,was die Übersetzung angeht.Naja,die Originale sind wahrscheinlich immer besser,aber es könnte um einiges schlimmer sein.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Februar 2009 - "Breaking Dawn" - Überflüssiges Buch oder gelungene Fortsetzung?

Beitrag  Gast am Sa 21 Feb 2009, 18:03

Also für mich ist das letzte Buch, wie der Punkt auf dem "I".
Es wurde fehlen wenn es nicht da wäre.

Neue Aspekte zum Traumen.

-Jake & Nessie (bezaubernd wie die beiden für einander bestimmt sind)
-Die Flitterwochen von Bella & Edward (zum dahinschmelzen)
-Bellas & Edwards gemeinsames kleines Haus (eifach so Romantisch)

Und was für mich sehr wichtig war, die verwandlung von Bella, allein dafür hat es sich gelohnt das Buch zu kaufen!!!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Februar 2009 - "Breaking Dawn" - Überflüssiges Buch oder gelungene Fortsetzung?

Beitrag  Gast am Sa 21 Feb 2009, 18:46

Eine tolle Kolumne! Ich finde das Buch Reihe hat mit dem 4. teil einen guten abschluss gemacht!
Obwohl ich auch einige Dinge vermisst habe!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Februar 2009 - "Breaking Dawn" - Überflüssiges Buch oder gelungene Fortsetzung?

Beitrag  Gast am Sa 21 Feb 2009, 23:13

Eine wirklich gelungene Kolumne da muss ich mich anschließen !
Ich liebe das Buch!! Es wäre wirklich schlimm wenn es nciht da wäre oder ander geschrieben wäre! Zwar hat ein wenig die Action gefehlt aber das kann man durch die anderen schönen Kapitel wieder gut machen grins

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Februar 2009 - "Breaking Dawn" - Überflüssiges Buch oder gelungene Fortsetzung?

Beitrag  Gast am Sa 21 Feb 2009, 23:31

Auch ich kann den anderen nur zustimmen, super Kolumne!!!

Für mich war das vierte Buch ein mittelding, für mich ist, wie auch schon in der Kolumne gesagt, einfach zu wenig "Twiligh-Feeling" aufgetaucht. Und für mich persöhnlich waren es zu viele Sachen aufeinmal, meines Erachtens hätte das Buch auch ruhig in zwei Büchern geschrieben werden können, aber nun gut, es ist halt nur eins geworden. Alles in allem bin ich doch sehr zufrieden und hoffe auch sehnlichst darauf, das Midnight Sun veröffnetlicht wird!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Februar 2009 - "Breaking Dawn" - Überflüssiges Buch oder gelungene Fortsetzung?

Beitrag  Gast am So 22 Feb 2009, 14:12

Da kann ich mich allen anderen anschließen das es eine super Kolumne geworden ist, freu mich auch shcon auf die nächste^^

Ich bin gestern mit Breaking Dawn fertig geworden(endlich)und muss sagen das ich in vielen punkten beeindruckt bin und in manchen enttäuscht. Am Ende war es mir etwas zu...wie soll ich das jetzt ausdrücken...etwas Action hat mir schon gefehlt
Das mit der Schwangerschaft und der Verwandlung fand ich im großen und ganzen sehr gut! Very Happy
Leider können wir nur noch auf die Filme warten und das wird noch eine ganze weile dauern. Das Twilight vorbei ist und keine anderen Bänder mehr rauskommen(abgesehen von "Midnight Sun" , da wir davon noch nicht wissen ob oder wann es rauskommt)!

wir wissen jedoch nicht und mich hat es wirklich sehr interesiert wie Bella Charlie alles erklären würde das sie ein Vampir ist! Bei Jake und Renesmee, da hab ich etwas wohl nicht ganz verstanden ob Jake(sowie bei embry) in ein kleines Halbvampirmädchen verliebt ist

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Februar 2009 - "Breaking Dawn" - Überflüssiges Buch oder gelungene Fortsetzung?

Beitrag  Gast am So 22 Feb 2009, 15:37

Also erstmal Kompliment. Das hast du echt gut geschrieben

Mhmm ja, was soll ich von BzEdN halten. Ich hab da einfach zwei
Ansichten. Zum einen sag ich mir, dass Buch war jetzt nicht so wichtig.
Also es hätte es auch getan, wenn sie es nicht geschrieben hätte.
Zum anderen war das Buch nochmal richtig schön, Renesmee als
unzertrennliches Band zwischen Bella und Edward.
Allerdings gibt es auch viele Punkte, die mir gefehlt haben, was ich
einfach vermisst habe.
Wenn ich mir das alles so durch den Kopf gehen lasse, dann ist so mein
Fazit:
Ganz schönes Buch, aber es hat mich nicht richtig begeistert und es war bei
weitem nicht das beste, was ich von SM gewöhnt bin. Aber na ja. Letzten Endes
sind wir alle nur Menschen

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Februar 2009 - "Breaking Dawn" - Überflüssiges Buch oder gelungene Fortsetzung?

Beitrag  Gast am So 22 Feb 2009, 17:38

ich finde die kolumne auch schön Very Happy

hmm, also ich habe keine probleme mit BzEdN. um noch mal auf die schnelle schwangerschaft
zurückzukommen: es würde weder theoretisch noch praktisch funktionieren, da es biologisch unmöglich ist.

ja, und?

in dem buch geht es ja wohl auch um vampire und werwölfe, aber darüber hat sich auch keiner beschwert obwohl
das auch biologisch gesehen nicht gehen dürfte...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Februar 2009 - "Breaking Dawn" - Überflüssiges Buch oder gelungene Fortsetzung?

Beitrag  Gast am Mo 23 Feb 2009, 22:18

Also ich finde auch, dass du das super gemacht hast..Kompliment!
Hmm...also im Großen und Ganzen finde ich das Buch richtig gut gelungen...Was mich ein bisschen aus der Bahn geworfen hat, war die Geburt von Renesmee, also die fand ich dann doch ein bisschen sehr heftig
Dafür war aber die Hochzeit wundervoll beschrieben und auch die Prägung von Jacob...also wie gesagt, im Allgemeinen bin ich echt zufrieden und ich finde, dass SM ein gutes Ende gefunden hat. Ich hätte aber nichts dagegen wenn es noch weitergehen würde Very Happy
Naja, aber ich finde schon, dass es sich gelohnt hat, es zu lesen und ich bereue es auf gar keinen Fall...wobei ich die ersten 3 Teile irgendwie besser fand aber naja ;)
Es war auf jeden Fall lesenswert und ich würde es jederzeit wieder aufschlagen und von vorne anfangen ;)

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Februar 2009 - "Breaking Dawn" - Überflüssiges Buch oder gelungene Fortsetzung?

Beitrag  Gast am Di 24 Feb 2009, 22:21

Ich persönliche finde das Buch auch ganz, na sicher haben ein paar sachen gefehlt (zum beispiel auch eine etwas ausführlichere Erklärung oder beschreibung von edward zur Hochzeitsnacht, also einfach wie es für ihn war---> ich fands etwas kurz), oder waren etwas merkwürdig (wie die Prägung von Jacob)....
gut fand ich auch das "ZWEITE BUCH JACOB", weil mit bella ja wirklich nich viel los war und das wichtigste war ja auch beschrieben....
was ich zu kurz fand, war die sache mit nahuel, das war eher hingeworfen, als irgendwie richtig beschrieben, so nach dem motto: jetzt isser da und dann geht er wieder!!!! ich hoffe ihr wisst was ich meine

naja, die kolumne ist wirklich klasse, meine erste die ich hier gelesen habe

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

UNGH

Beitrag  Gast am Mi 25 Feb 2009, 23:34

Sorry, aber ich stimme da voll nicht zu!
Auch wenn nicht direkt die persönliche Meinung geäußert wird, wird das Buch die ganze Zeit über als eher ein falscher Griff war. Sicher finde ich auch dass es seltsam ist, dass Jacob dann Renesmee "bekommt" und dass er die situation so einfach hinnimmt. Aber in dem vierten ist eigentlich am meisten passiert: Hochzeit, Schwangerschaft, Jacob, Baby, Rose, Volturi, Alice, der andere Halbvampir, ....!
Im dritten passiert ehrlich gesagt ja auch herzlich wenig!
Also ich mag den vierten....

Freu mich aber trotzdem auf die nächste Kolumne!!!
(Siehe The Host - Seelen: "Menschen haben verschiedene Menschen, sie argumentieren und streiten! Sonst wären Seelen und Menschen BESCHT FRIENDS!!!")
Ok so steht es zwar nicht direkt dort, aber so ziemlich das selbe

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Februar 2009 - "Breaking Dawn" - Überflüssiges Buch oder gelungene Fortsetzung?

Beitrag  Gast am Do 26 Feb 2009, 17:42

also ganz ehrlich, mir kommt das alles etwas zu negativ rüber. ich finde, dass das Buch bezaubernd war grins !! Ich habe gelacht, mitgefiebert, fast geweint... es war einfach toll!!! und ich finde, dass viele etwas zu kritisch sind. kann womöglich damit zusammen hängen, dass man zu konkrete erwartungen hatte.
Ich persönlich fand es wie gesagt super!! Und bin heil froh, dass es geschrieben wurde und dass ich es lesen durfte!
Dass einige Kapitel aus Jakobs sicht geschrieben wurden, hat mich anfangs so aufgeregt, ich hätte platzen können, gerade da, wo's so spannend war... doch dann gleich bei den ersten Seiten musste ich lachen... seine sicht war sehr witzig geschrieben (ich erinnere nur an einige situationen mit Rosalie). und es war interessant herauszufinden, wie er so fühlt und denkt. wie gesagt, so schwer es mir am Anfang gefallen ist, mich damit abzufinden, so bedauernd und fast schon traurig fand ich es auch, wie es dann geendet hat.
Ich hoffe sehr, dass Midnight Sun fertig geschrieben und veröffentlicht wird.... ich möchte mich jetzt nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber meines wissens nach gab es das noch nie, das ein buch aus 2 verschiedenen sichten geschrieben wurde... (wenn edward auch nur auf ein Buch beschränkt werden soll). Ich denke, dass das einzigartig ist und es daher SEEEHR gut zu dieser Einzigartig berührenden Buchreihe passen würde.
Darüber hinaus wär's natürlich toll, wenn SM noch viiiiiiele weitere Ideen hätte bezüglich Nessi und Jakob, (Charlie *gg*), Edward und Bella, und natürlich den Rest der hinreißenden Cullenfamilie.... *hihi* genug stoff gäbe es ja.
denn laut "Bestseller mit Bis(s)" sind Edward und co für sie ziemlich real (sie sagt, sie spricht sogar manchmal mit ihnen, wenn sie alleine im auto sitzt)... und daher meine ich, genug stoff gäbe es vielleicht?

Jaja... ich weiß.. aber hoffen und träumen darf man doch

vLg Angie

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Februar 2009 - "Breaking Dawn" - Überflüssiges Buch oder gelungene Fortsetzung?

Beitrag  Gast am Fr 27 Feb 2009, 15:55

Also ich bin ganz ehrlich!! Ich finde das Buch toll!!! Zwar manchmal etwas merkwürdig, aber trotzdem es hat diesen typischen Bella und Edward Stil!!!!
Und die kleine, das fand ich ja so süß!! Das war ja eigentlich Edwards Wunsch, auch wenn er ihn nie richtig ausgesprochen hat!!! hehe Weil er hat ja mal an zu Bella gemeint, dass sie dann keine Kinder bekommen können!!

Also mir gefällt das Buch!!!! und seit bitte nicht zu kritisch mit dem Buch vielleicht hatte ihr auch andere Erwartungen und Vorstellungen als andere!!!

LG littlevampire

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Februar 2009 - "Breaking Dawn" - Überflüssiges Buch oder gelungene Fortsetzung?

Beitrag  Mrs Clearwater am Do 05 März 2009, 18:28

echt toll die kolumne!
aber meine mienung zum buch ist gespalten..
einerseits war da schon was vertrautes un so, aber irgendwie hat was gefehlt.
die kapitel aus jakes sicht fand ich aber gut, da ich ihn schon seit dem zweiten band nicht leiden konnte und ihn jetz auf einmal viel lieber mag. ich hätt mir jedoch n bisschen mehr infos über die anderen cullens gewünscht.
ich mein, man weiß doch nur von Carlisle die ganze geschichte.
was war zum beispiel mit esme?
sie hat doch ihr kind verloren und sich deswegen von der klippe gestürzt.
aber was war mit dem vater des kindes?
waren sie damals zusammen? hat sie ihn geliebt?
wenn ja, wieso war sie dann auf einmal mit Carlisle zusammen? weil sie sich ihm nicht nähern konnte?
mir sind schon nach dem zweiten band lauter solche fragen gekommen,
ich hab gehofft, dass sie in den andern büchern beantwortet werdn.
eininge sind das auch, aber manche sachen weiß ich immer noch nicht.
trotzdem hat mir das buch an sich schon gefalln.
und ichh muusste auch ziemlich viel lachen.
allerdings hoff ich, dass in midnight sun noch n bisschen was geklärt wird.
avatar
Mrs Clearwater
~Motorbiking with Embry~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 441
Alter : 24
Anmeldedatum : 04.03.09

Nach oben Nach unten

Total wahr^^

Beitrag  Gast am So 08 März 2009, 01:40

Also ich kann dir auch nur zustimmen.
Jop, mehr gibts schon nicht zu sagen. Alles stimmt, und wer mehr als das sagt fällt schon unter wahnsinnig

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Februar 2009 - "Breaking Dawn" - Überflüssiges Buch oder gelungene Fortsetzung?

Beitrag  bittersweet_eternity am So 08 März 2009, 14:23

Ich will mich nun auch mal zu dir äußern.
Ich finde es gut, das du relativ sachlich schreibst und beide Meinung beleuchtest. Im Gegensatz zu anderen finde ich das du dich nicht zu negativ äußerst. Du hast nun mal zu einen Thema geschrieben, das die TwilightFans spaltet: Die einen lieben das Buch und finden es total klasse etc. und die anderen sind unzufrieden damit.
Ich gehöre zu den letzteren.
Was ich zu kritisieren(kritiesieren ist das falsche Wort, schließlich hast du dir soviel Mühe damit gemacht und mir wäre auch nichts anderes eingefallen) hab ist die Überschrift.
Breaking Dawn / Bis(s) zum Ende der Nacht" - Überflüssiges Buch oder gelungene Fortsetzung?
klar, brauchst du einen Kontrast in deiner Überschrift, aber überflüssig war das vierte Buch nicht. Ich meine, ob es nun gut oder schlecht ist, überflüssig war es nicht, weil die wichtigstens Fragen beantwortet wurden und ein paar Fanwünsche erfüllt wurden.
Deine Einleitung ist sehr gelungen und für alle, die die finden dein Artikel sei zu negativ finden: Es ist nun mal eine Tatsache, das der Aufbau anders ist und sich nicht alle daran so leicht gewöhnen konnte. Es ist eine Tatsache, das wir alle eine Schwangerschaft ausgeschlossen hatten, da es in den FAQs kein Hinweis zu finden war, das es doch möglich wäre. Weil niemand damit gerechnet hatte, musste man sich damit erstmal auseinandersetzen. Einige fanden es total toll, andere sahen es kritisch. Das fehlende Twilight-Gefühl ist eins der Hauptpunkte, wieso manche das Buch nicht mögen. Ganz ehrlich gab es für euch den wirklich einen Moment wo ihr Twilight wiedergefunden habt? Bei den anderen Bücher musste ich beim Lesen die ganze Zeit lächeln und hab mich gefreut, teilweise hatte ich ja selbst beim lesen schmetterlinge im Bauch und beim letzen hab ich mir die ganze Zeit gedacht: "Twilight goes Gzsz" Ich fühlte mich ehrlich gesagt verarscht.
Aber weiter: das die Cullens eher unwichtige Nebenrollen werden, kann keiner von euch abstreiten. Ich hatte mich auf viele EmmettWitze gefreut und muss mich wenigen zufrieden geben. Die Entwicklung einiger Charaktere ist im übrigen ziemlich rückläufig. Manche Themen waren in den anderen Büchern schon verarbeitet und wurden jetzt wieder aufgeführt.
Ich kann verstehen wenn manche von euch Nessi als die Krönung von Bella und Edwards Liebe sehen. Ich finde, es toll wenn ihr das letzte Buch toll findet. Mir ist auch klar, das Nessi wichtig ist, da sie den Buch eine Handlung gibt. Doch trotzdem finde ich dies eine richtig unlogische Handlung.
Was an den letzten Buch besonders schade ist: Jake prägt sich auf Nessi. Könnt ihr euch an Lizzy erinnern, an das Mädchen das er in Seattle gesehen hat? Ich hab so für ihn gehofft, das er sich in sie verliebt. Ich hätte ihn gerne ein richtig nettes normales Mädchen gegeben. Er hätte es sich verdient. Das mit Nessi ist wie schon gesagt eine notlösung und zwar eine richtig dumme.
Das ist meine Meinung. Danke für diese schöne Kolumne. Für die Mühe die du dir gemacht macht hast
avatar
bittersweet_eternity
~Meadow Visitor~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1296
Anmeldedatum : 13.05.08

Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Februar 2009 - "Breaking Dawn" - Überflüssiges Buch oder gelungene Fortsetzung?

Beitrag  Gast am Di 10 März 2009, 15:56

Von mir auch ein ganz dickes Kompliment. Ich finde deine Kolumne wunderschön und sehr sachlich. Ganz tolle Arbeit.

Ich fand das Buch schon schön zu lesen, aber die ersten 3 waren besser.

BzEdN war eben komplett anders. Ganz toll für mich waren die "Bücher"aus Jakes Sicht. Viele lieben ihn ja nicht gerade, ich dagegen finde das er eine tolle Charaktere ist und er tat mir auch immer ein bissel leid und mit Renesmee hat er dann ja doch noch das Glück gefunden. Ich habe auch sehr viel lachen müssen, gerade über die ganzen Neckereien zwischen ihm und Rosalie.

Was die Sache mit der Schwangerschaft angeht, muß ich gestehen das ich da enttäuscht war, weil es ja eigentlich unmöglich ist - klar eigentlich gibt es auch keine Vampire - und ich finde es einfach zu übertrieben... Mir hätte es ohne Schwangerschaft besser gefallen, aber o.k. es war nun mal so und es war ja auch ganz interessant.

Auch bin ich der Meinung das Vieles einfach zu schnell abgehandelt wird, weil einfach zu viel passiert. Und für mich sind auch weiterhin zu viele Fragen offen, worüber ich mehr wissen würde...

Aber ich bin auch froh das es dieses Buch gibt, es schließlich komplettiert es die ersten Bücher und die große Frage - die Frage aller Fragen - wird ja schließlich beantwortet: Bella wird ein Vampir und beiden sind glücklich.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Februar 2009 - "Breaking Dawn" - Überflüssiges Buch oder gelungene Fortsetzung?

Beitrag  Gast am Di 10 März 2009, 19:14

Ich find die Kolumne toll
Breaking Dawn fand ich zwar nicht so toll wie die anderen Bücher..
aber immerhin sind Bells & Edward jetzt glücklich

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Februar 2009 - "Breaking Dawn" - Überflüssiges Buch oder gelungene Fortsetzung?

Beitrag  Gast am Mi 11 März 2009, 09:44

ich finde gut, was du da geschrieben hast...gefällt mir.

schön sachlich...

also ich fand es war eine gelungene fortsetzung, auch wenn das erste und das dritte buch besser waren,
aber das ist ja bekanntlich geschmackssache...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Februar 2009 - "Breaking Dawn" - Überflüssiges Buch oder gelungene Fortsetzung?

Beitrag  Gast am Do 12 März 2009, 20:54

Ich kann mich der Meinung der anderen anschließen, die Kolumne ist sehr gut geworden. Danke!!!
Ich persönlich kann vieles der Kolumne bestätigen, ich würde auch nicht behaupten das der 4 Band schlecht war, ich persönlich fand ihn gut. Ich konnte viel lachen !!!den vierten teil hab ich zwar nicht gelesen aber ich habe schon viel darüber im internet gelesen!!! :lesen:Von mir auch ein ganz dickes Kompliment. Ich finde deine Kolumne wunderschön und sehr sachlich. Ganz tolle Arbeit.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kolumne Februar 2009 - "Breaking Dawn" - Überflüssiges Buch oder gelungene Fortsetzung?

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten