Kritik an Twilight (freie Meinungsäußerung)

Seite 4 von 6 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Kritik an Twilight (freie Meinungsäußerung)

Beitrag  Gast am Do 29 Jan 2009, 02:45

Ich weiß, dass ich eigentlich nichts mehr posten wollte – und habe auch seit fast einen Monat nicht mehr dieses Forum besucht – aber nun habe ich per Zufall gesehen, dass es hier weitergeht.

Zuerst einmal möchte ich sagen, dass ich es mehr als dreist finde von einem Admin/Mod den Namen meines Threads zu ändern, nur weil ihr ihn anscheinend als unpassend erachtet, weil ihr euch die Dinge offenbar falsch hineininterpretiert. Ich habe diesen Thread nicht eröffnet, um über den von euch genannten Twilighthass‘ zu sprechen, sondern über meine freie Meinung – und so war dann auch der Titel des Threads.
Wer meinen ersten Post durchliest, der weiß, dass das vollkommen angebracht ist.
Selbst wenn es nach euren Maßstäben her angeblich in die andere Richtung gerutscht ist, sollte man es lediglich ergänzen und nicht selbst interpretierte Dinge einfach so als Abänderung benutzen.

Das hier offenbar sowieso nicht mehr auf meinen ‚Ruf‘ geachtet wird, ist mir dabei vollkommen klar – ich muss nur die ganzen negativen Bemerkungen lesen, die selbst 30 Posts nach meinem mich immer noch angreifen, obwohl ich nichts weiteres mehr geschrieben habe. Ich würde das als nachtragend, oberflächlich und vielleicht sogar als Spaß an der Freude benennen, andere mit offenbar recht fragwürdigen ‚guten Grund‘ niederzumachen.
Und dann auch noch von Usern, von denen ich sichtlich mehr Reife erwartet hätte.
Ich musste auch schon lesen, wie mich weitaus ältere User hier als ‚unreif‘ bezeichneten – und ich mich dabei selbst frage, wie hoch eure eigene Reife sein mag, wenn ihr nicht imstande dazu seid, euch neutral dazu zu äußern. Ich würde nämlich die allermeisten Beiträge unter abfällig einstufen – doch bevor wieder irgendjemand meint, dass ich mir Posts ‚herauspicke‘ nenne ich keine Namen.
Ich denke die betreffenden User wissen selbst, welche Bemerkungen sie vor einiger Zeit verfasst haben.
Genügend Reife besitze ich auf jeden Fall und alle die mich kennen, wissen das. Das hier im Thread sind reine Spekulationen die ich persönlich richtig dreist finde.


Was ich zu dem Hype noch sagen wollte: Von mir aus sollen Leute sich den Namen Edward auf ihre Wange schmieren – ich würde mich an ihrer Stelle in Grund und Boden schämen, aber es ist ja nicht meine Haut. Von daher ist es mir egal, wenn Leute das machen – aber ich denke mir meinen Teil dabei und da bin ich sicherlich nicht die einzige.
Ich habe nichts gegen Fans, oder Fans die sich Namen auf irgendwelche Körperteile schreiben.
Ich finde es eben nur lächerlich – mehr nicht.
Ich kann niemanden verbieten etwas zu tun, denn schließlich sollen sich die betreffenden Personen wohl fühlen und wenn das der Fall ist, indem sie ihren Körper mit Twilight vollkritzeln, ist das dann ihre Sache.
Offenbar ist das ein Punkt, den alle missverstanden zu haben scheinen.
Ich rede von Anfang an von der Lächerlichkeit die ich empfinde und auch der Scham – und nicht darüber, dass ich solche Leute am liebsten in den Po treten würde.
Ich wollte nur thematisieren, wie ich den Hype empfinde – nämlich als lächerlich aus meiner Sicht – und wollte andere persönliche Meinungen dazu hören.
Es gab keinen weiteren Grund und der Fall mit einer Freundin von mir habe ich lediglich als ein Beispiel benutzt und nicht thematisiert.
Wie sehr wollen eigentlich Leute meine Posts anzweifeln, dass sie so offenkundig wirklich alles missverstehen? Ich kann daraus wirklich nur den Spaß daran erkennen, mich herunterziehen zu wollen – warum auch immer.
Es ging mir nicht darum, irgendjemanden anzugreifen – und eher war sogar der Gegenteil der Fall.
Ich habe mich von fast jedem Post angegriffen gefühlt und ich verstehe das absolut nicht.

Ich werde hier als jemanden hingestellt, der unreif ist, keine Kritik verträgt, gerne andere Mitmenschen runterzieht und nebenbei auch noch als arrogante Möchtegern Oberschülerin.
Das einzige was ich dazu sagen kann ist, dass meine Arroganz nichts mit irgendeiner Meinung von mir zu tun hat und sich lediglich in meiner Schreibweise äußert. Wie definiert ihr den Begriff Arroganz?
Arroganz ist nicht nur der Spaß daran, sich besser als andere hinzustellen – und das tat ich nicht. Und wenn, dann lag es nicht in meiner Absicht.
Es gibt viele Formen von Arroganz und meine ich nicht die typischste und die negativste. Ich sollte es vielleicht eher als ‚Eitelkeit‘ bezeichnen - und das ist vom Begriff her schon ein Unterschied.
Wie auch immer – wie ich bereits gesagt habe, tut das eigentlich nichts zur Sache, aber offenbar reiten andere User gerne darauf herum.

Von mir aus könnt ihr gerne den Thread weiterverwenden, aber ich möchte doch bitten, dass all diese unangebrachten OOT-Posts nicht mehr auftreten, an denen wieder an mir herumkritisiert wird, wie töricht und dumm ich doch sei.
Seht ihr nicht, dass ihr damit selbst lächerlich werdet?
Dazu habe ich mich oben auch schon geäußert.
Wer meinen ersten Post anfechten will, der soll das gerne tun - es gab unter all diesen Posts auch noch vernünftige und neutrale - aber sie sollten auch neutral bleiben.

Übrigens, nur so nebenbei: Ich will schwarze Haare und eine Alice-Frisur in RL.
Mich würde interessieren, was ihr nun dazu sagt – und auch was ihr dazu sagt, dass ich mit Klassenkameradinnen bereits im Kino von Twilight war. Und genauso, dass ich mit der halben Schule auf dem Pausenhof mitdiskutiere, wenn auch sehr distanziert.
Bisher hat noch niemand von meinen Mitschülern behauptet, ich sei in irgendeiner Weise abfällig gegenüber Twilight – und ich sollte vielleicht hinzufügen, dass ich in RL genauso rede, wie ich hier im Forum schreibe.
Meine gesamte Klasse besteht aus Twilightfans und die mögen mich allesamt.
Ich bin also nicht intolerant.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kritik an Twilight (freie Meinungsäußerung)

Beitrag  Gast am Do 29 Jan 2009, 10:10

@ Noleen:

Es freut mich, dass du nun doch wieder schreibst, immerhin ist ein Thread ja zum diskutieren da und nicht zum Monolog-führen.

Ich kann nur soviel sagen, dass deine Arroganz in der Schreibweise echt extrem rüberkam. Ob das beabsichtigt war oder nicht kann ich nicht beurteilen, aber es kam sehr wohl so rüber als würdest du prinzipiell denken, dass alle außer dir entweder unreif, dumm oder peinlich seien.
Ich glaube auch, dass ich da nicht die Einzige bin die das so sieht, sonst hätten wohl nicht so viele Leute auf diese Art und Weise auf deine Post's reagiert.

Dass jemand unreif ist wenn er sagt jemand anderer wäre unreif kann ich zwar nicht unterschreiben, aber wenn du das so siehst ist das auch deine Sache und das kann man dir wohl kaum "ausreden" (mein ich nicht negativ, finde nur kein besseres Wort dafür).

Dass du dich recht bald in diesem Thread angegriffen gefühlt hast kann ich ehrlich gesagt nicht verstehen, und ich schätze das war der Grund warum das hier so eskaliert ist.
Mir ist besonders in Erinnerung geblieben, dass eine Mit-Userin hier einfach nur gesagt hat dass sie mit Rob als Edward echt zufrieden ist usw.
Und du hast in der Form darauf reagiert, dass du gefragt hast für was sie das überhaupt seitenlang erklärt, weil es dich eh nicht interessiert (zitat *mitdenaugenroll*). Das fand ich unpassend. Immerhin hat diese Userin nichts gemacht als genau das was du ja anscheinend in diesem Thread wolltest. Nämlich ihre eigene Meinung gesagt.
Sie hat weder behauptet, dass deine Meinung schlecht oder unsinnig wäre noch wollte sie irgendjemandem ihre Meinung aufdrängen (hab ich zumindest nicht so empfunden).

Nochmal wegen "Eitelkeit"...
Ich gebe dir recht. Eitelkeit ist nicht das selbe wie Arroganz. Aber es kam eben nicht wie Eitelkeit rüber sondern wie extrem überhebliche, unangebrachte Arroganz. Ich weiß wie schnell man Sachen "falsch" ausformuliert weil man grad sauer, im Stress oder was auch immer ist.
Ich kann nur sagen, dass deine letzten paar Posts echt ganz schön überheblich rüberkamen und dass man als Leser dann natürlich denkt "was bildet die sich eigentlich ein?" mag zwar nicht fair, aber doch zumindest verständlich sein.


Also lange Rede kurzer Sinn...

Ich finde es toll, dass du dich wieder hier geäußert hast. Ich kann nur sagen, dass ich seit deinem vorigen Post doch wieder einen ganz anderen Eindruck von dir gewonnen habe und es freut mich, dass du mir die Gelegenheit dazu gegeben hast.
Und wegen der Alice-Frisur. Ich finde sie total süß, sag also wie sie geworden ist!

Wäre schön, wenn wir in diesem Thread wieder einen angenehmen Ton hinbekommen würden. Ich glaube daran liegt uns allen, die dieses Forum hier lieben, etwas. Gruppenkuscheln

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kritik an Twilight (freie Meinungsäußerung)

Beitrag  Gast am So 01 Feb 2009, 21:59

ja, ich freue mich auch, dass du dich der diskussion wieder angeschlossen hast. allerdings stört es mich etwas, dass du immernoch glaubst, alle würden dich missverstehen und wären gegen dich, denn das ist niemand. die leute haben einfach nu bemerkt, dass ein anderer tonfall angebracht wäre. außerdem betonst du häufig, man solle neutral bleiben, doch an deinen posts kann man sehen, dass gerade du am wenigsten neutral warst.
wie dem auch sei, ich finde es toll von dir, dass du wieder was geschrieben hast und hoffe, du bliebst auch weiterhin dabei.
Gruppenkuscheln

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kritik an Twilight (freie Meinungsäußerung)

Beitrag  Gast am So 01 Feb 2009, 22:27

Jaaa, eine Alice-Frisur...das gefällt mir Eine Freundin aus meiner Klasse hat sich auch so eine zugelegt, mag aber Twilight absolut nicht. Trotzdem steht ihr die total und ich muss bei ihrem Anblick immer an die Bücher denken Very Happy Nur, weil du mal deine Meinung darüber geäußert hast, was dich an Twilight stört, heißt das ja nicht, dass du die Bücher gleich alle dumm findest und auch nicht ins Kino gehen würdest...also ist das doch gar nicht schlimm, wenn du dich dazu bewegen konntest, dir den Film anzusehen
Ich find's auch etwas...nun ja...übertrieben, wenn Leute sich Twilight auf ihren Körper kritzeln (noch schlimmer wären ja Tattoos Shocked), aber das kann einem selbst ja egal sein.

Was mich momentan etwas stört, ist etwas anderes: Ich vermisse irgendwie die Zeit, in der wir sehnsüchtig auf neue Bilder oder Infos vom Film gewartet haben sowie auf Interviews oder Zeitungsartikel. Die Zeit, in der "nur" wir die Bücher kannten und über unsere eigenen Buch-Figuren geredet haben...wie wir sie uns vorstellen oder wie die Schauspieler wohl aussehen könnten. Mittlerweile liest womöglich jeder Zweite, der im Kino war und den Film toll fand, die Bücher.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kritik an Twilight (freie Meinungsäußerung)

Beitrag  Gast am So 01 Feb 2009, 22:54

Schoen das es andern auch so geht.
Ich war zwar vor dem Film noch nicht hier angemeldet aber ich habe Trz oft mit Freundinen darüber spektuliert wie die Figuren aussehen könnten. Und egal bei welcher es waren so verschiedene Vorstellungen das war echt lustig. Jetzt ist das so man hat seine Lieblings Schauspieler aber nicht mehr seine Lieblings Figuren ne Freundin von mir mochte sehr gerne Jakob und seit man Jakob`s Schauspieler bekannt gegeben hatte hasste sie ihn & das nur weil ihr der Schauspieler nicht gefiel. Das regt mich so auf oder was mich voll interessieren würde wäre wie Stephenie sich Bella & Edward vorgestellt hatte und wie sie dann die Schauspieler findet . Z.b wollte sie als Edward ja den Schauspieler von ,,THE TUDORS" den finde ich persöhnlich unpassend. Da sich jeder Mensch seine Figuren anders vorgestellt hat ist es so oder so schwierig den passenden Schauspieler zu finden. Aber mit Bella & Edward bin ich persönlich zufriden. Aber wenn ich jetzt Biss lese kann ich mir aus irgend einen Grund nicht mehr meine alte Bella oder meinen alten Edward vorstellen. Ich denke dann immer an Robert & Kristen wie sie die oder die Szene spielen..
Aber zum Glück ist Robert so unglaublich Schön Very Happy
Lg

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kritik an Twilight (freie Meinungsäußerung)

Beitrag  Gast am Mo 02 Feb 2009, 17:44

Ich finde es gut, dass du deine Meinung mal ausgelassen hast
Ich kenne auch einige aus meiner Schule, die die Twilight-Bänder gelesen haben. Ich finde den Grund den du genannt hast, nämlich, dass man auch Freunde durch die unnütze Aufregung um ein Buch verlieren kann. Ich selbst habe eine gute Lösung für mich gefunden. Schule= Schule...mit Freunden unterwegs heißt, dass ich mit Freunden unterwegs bin, mit Freunden reden heißt, mit Freunden über verschiedene Sachen reden, die einem auch wichtig erscheinen, persönliche Probleme, vielleicht auch mal über hinterhältige Menschen ablästern (siehe da, ich bin ganz ehrlich) und vielleicht auch mal über TWILIGHT reden, nur nicht andauernd.
Ich gebe auch zu: Ich lese Twilight andauernd, seit einem Dreivierteljahr, ich hab die Bücher gerne bei mir, aber ich drehe nicht durch. Ich ziehe diese Buchreihe nicht in Etwa meinen schulischen Leistungen vor. Meine eigene Bis(s)-FF und das regelmäßige Lesen der Bücher musste ich sehr einstellen, denn ich besuche jetzt auch die 10. Klasse und mir bleibt gar nichts anderes übrig. Das heißt also: Schule, Freunde, im Bett lesen und an meiner Story weiterschreiben, dann wenn ich wirklich Zeit habe (das stelle ich sogar dem Lesen noch voran) Ich wollte immer schreiben. Der Grund das ich seit einiger Zeit bei www.fanfiktion.de nur noch Bis(s)- FFs poste ist der: Ich will wissen, wie mein Schreibstil ankommt. Mir ist aufgefallen, dass man die meisten Reviews bekommt, wenn man über Bis(s) schreibt...tja und da ich mich gut in Bellas Situationen, ihre Charaktereigenschaften hineinversetzen kann (persönliche Gründe- nicht, dass ich was mit Vampiren zu tun habe ;D) erschien mir das als gute Lösung meine Schreibe bewertet zu haben. Schreiben ist sowieso das, was ich gerne machen will Irgendwann ;)
Als nächstes finde ich es nicht Ordnung von Twilight-Fans, wenn sie jedes Buch mit dem von SM vergleichen wollen. Ich bin zugegebenermaßen erst durch Bis(s) auf Vampire gekommen und finde sie seither toll. Es hat also auch seine guten Seiten. Doch vor einer Woche bin ich auf die Bücher von Mari Mancusi gestoßen und finde sie toll! Bei diesem Buch gehen die Meinungen weit auseinander. Viele schlechte und gute Meinungen. Es ist kein Hit, aber doch finde ich es gut geschrieben in diesem Teenislang und doch mal eine Abwechslung vom Twilightwahn. Ich kann es an dieser Stelle nur empfehlen. Versucht es mal damit.
Was Robert betrifft, war ich nicht mal skeptisch, als ich das erfahren habe. Ich hab natürlich auch gedacht..."Hmm...Cedric..." und war trotzdem sehr froh über diese Wahl. Ein unbekannter Schauspieler, mal was Neues. Sieht gut aus. Mir gefielen die schlechten Meinungen über ihn überhaupt nicht. Ich habe ihn sofort aktzeptiert, so nach dem Motto: "Lasst ihm seine Chance. Die hat er verdient."
Ich hab auch schon in einem anderen Beitrag geäußert, dass ich Rosalie nicht ganz als geeignet empfinde (auch erst im Nachhinein, nach dem Film), eine Veränderung der Besetzung wünsche ich mir trotzdem nicht, da sie JETZT eben Rosalie im Film ist und Ende.
Auch das Jake nicht ausgewechselt werden soll hat bei mir nichts mit Vorurteilen wegen eines anderen Schauspielers zu tun, sondern damit, dass Taylor sich in die Rolle reingefunden hat, es ihm gegenüber unfair wäre, schließlich ist es auch sein Beruf zu schauspielern eben und kniet sich deswegen so rein, schließlich verdient er somit seinen Lebensunterhalt (und nicht allzu wenig schätze ich ) Außerdem ist er für die Fans zu Jacob geworden.
An der Stell will ich noch sagen...solltet ihr jemals das Glück haben, Rob, Kristen oder einen anderen Darsteller aus Twilight zu sehen: Es ist NICHT Edward und NICHT Bella, auch keine Alice oder sonst wer. Bitte beachtet, dass diese Leute ihr Recht auf eine eigene Persönlichkeit besitzen. Sie spielen nur eine Rolle, sind sie aber nicht. Die Leute wollen, wenn sie denn nun von verrückten Fans erkannt werden wollen, als sie selbst erkannt werden und nicht als der Chara eines Filmes. Stelle ich mir jedenfalls so vor.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kritik an Twilight (freie Meinungsäußerung)

Beitrag  Nirak am Mo 02 Feb 2009, 19:08

Hallo noleen, schön, dass Du wieder ab und zu hier bist.

Bezüglich Deiner Frage der Umbenennung des Threads:
Du hast insofern recht, dass der neue Thread-Name nicht das aussagt, was Du ursprünglich gemeint hast. Diejenige von uns, die den Namen geändert hat, dachte aber bestimmt, dass ein Thread, der "freie Meinungsäußerung" heisst, als Name zu schwammig ist, zu wenig aussagt, um was es eigentlich geht, und diesen Gedanken kann ich gut nachvollziehen.
Ob er wieder in den ursprünglichen Namen umgeändert wird, weiß ich aber im Moment nicht.

Ich verstehe nicht, dass Du - gerade Du, die Du nicht dumm bist und Dich laut eigener Aussage sehr viel mit dem geschriebenen Wort beschäftigst - nicht begreifen kannst, warum Du in diesem von Dir eröffneten Thread auch angegriffen wirst.
Anfangs, als es ausschließlich um die Buchreihe und den ganzen Hype um den Film ging, hat Dich kein Mensch angegriffen, das kam erst später, als Du selber angefangen hast, die Leute hier anzugreifen.
Du schreibst, dass deutlich ältere User Dich hier aufgrund Deines Alters angegriffen haben... aber, noleen, Du selber hast geschrieben:
Na ja, du bist zwei Jahre jünger als ich.
Ich hoffe einmal, dass du vielleicht in zwei Jahren, wenn du so alt bist wie ich, das alles ein wenig besser einschätzen kannst.
~~ Wie gesagt - normalerweise lese ich über solche Posts hinweg.

entschuldige, aber es ist doch offensichtlich, dass Du hier einen User aufgrund seines Alters nicht ernst nimmst - und da Du nicht dumm bist, muss Dir doch klar sein, dass diese Äußerung von Dir entweder beleidigend ist, oder, wenn Du Deine Bemerkung anders gemeint hast, dann musst Du sie eben besser erklären, wenn daraufhin sehr viele User (egal welchen Alters) mit dieser Bemerkung nicht klar kommen und Du Dich missverstanden fühlst.
Hätte ich auf einen Deiner Posts mit einem ähnlichen Argument geantwortet, zum Beispiel:
"Noleen, das ist einfach Quatsch, den Du da schreibst. Aber werde erstmal so alt wie ich, dann wirst auch Du den Sachverhalt noch kapieren."
- dann wärst Du völlig zurecht sauer über so eine Antwort von mir und müsstest Dich zurecht fragen, ob ich mir eigentlich dessen bewusst bin, was ich da so schreibe.
Es ist bestimmt richtig, dass es Dinge gibt, die ein sehr junger Mensch nicht verstehen kann - für manches braucht es eben ein gewisses Alter und eine gewisse Lebenserfahrung. Aber um Twilight zu mögen oder abzulehnen und um sich über die Buchreihe eine eigene Meinung bilden zu können, muss man nicht mindestens 16 Jahre alt sein.
Ich selber kenne 13- und 14-jährige, mit denen man sehr gut und tiefgründig über Twilight diskutieren kann - und auch 30-jährige, mit denen man es eben nicht kann. Dies ist keine Frage des Alters, sondern eine Frage der Auffassungsgabe, der Intelligenz, des Einfühlungsvermögens, und auch der Lebenserfahrung (auch, aber nicht nur).

Und bezüglich des Vorwurfes, Du seist arrogant... auch hier möchte ich Deine eigenen Worte zitieren:
Nur um es mal zu sagen: Ja, ich bin arrogant.
Ein Problem damit?
Alle, die mich näher kennen, wissen genau, dass ich dazu die besten Gründe habe.

was erwartest Du nach solch einer Äußerung? Erwartest Du tatsächlich, dass man diese Äußerung so versteht, dass Du nicht arrogant, sondern bestenfalls eitel bist?
Stell Dir doch mal vor, irgendjemand anders hätte das geschrieben!
Du selber würdest aus dieser Äußerung doch niemals herauslesen, dass derjenige mit so einem Satz Eitelkeit meinte, oder?

Ebenfalls Deine Worte:
Soll ich im Staub kriechen wie die meisten anderen Twilightfans und Twilight vergöttern, wie du es offenbar tust?
...
Ich schreibe grade an einem Manuskript – aber das ist ja offenbar Leuten wie dir nicht gut genug, um Twilight zu kritisieren ;3.
Die Userin, die Du hier ansprichst, kriecht nicht im Staub - sie steht einfach nur total auf die Twilight-Bücher.
Du greifst sie an, nur weil sie anderer Meinung ist, als Du es bist.
Die Tatsache, dass Du gerade selber gerade an einem Manuskript arbeitest, kann doch nicht als Argument gelten, deshalb eher Kritik üben zu dürfen, oder deshalb eher befähigt zu sein, den Durchblick zu haben, als jemand, der nicht schreibt... Du selber weißt, dass es viele, viele schlechte und schwachsinnige Bücher gibt (und damit meine ich natürlich nicht Dein Manuskript, schließlich kenne ich es ja nicht) - gerade Du müsstest doch wissen, dass es auch viele Idioten gibt, die Bücher schreiben - daher verstehe ich Dein Argument nicht und kann aus dieser Äußerung nur herauslesen, dass Du Dich eher als "kritikberechtigt" ansiehst, als andere, da Du selber schreibst.

Ich habe nie bezweifelt, dass Du intelligent bist und dass Du schreiben kannst: aber gerade darum verstehe ich einfach nicht, wieso Du Dich ständig so missverständlich ausdrückst und Leute, die Twilight mögen, in eine Schublade mit der Aufschrift "Banausen" steckst.

Kannst Du denn nicht wenigstens versuchen, zu verstehen, warum viele Leute sich durch Deine teilweise verletzenden Formulierungen angegriffen fühlen?
Und um das nochmal klar zu stellen:
ich meine "verletzend" nicht in dem Sinne, dass Du die Bücher, den Hype darum und Robert P. kritisierst, sondern in dem Sinne, dass Du Menschen, die anderer Meinung sind, zu verstehen gibst, dass deren Meinung Blödsinn sei, und dass jeder, der die Sache anders sieht als Du, keine Ahnung von Literatur oder dem Leben habe.
Immerhin fühlst Du Dich ja auch angegriffen, und dies bereits zu einem Zeitpunkt, wo noch niemand in diesem Thread ähnlich verletzende / missverständliche Äußerungen vorgebracht hat, wie Du.

viele Grüße,

Nirak
avatar
Nirak
FBb-Gründerin im Ruhestand

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1917
Alter : 50
Anmeldedatum : 11.02.08

Nach oben Nach unten

Re: Kritik an Twilight (freie Meinungsäußerung)

Beitrag  Gast am Mo 02 Feb 2009, 22:19

SO! Das nächste Mal sehe ich mir die Beiträge mal genauer an... ich hätte Noleen' s Meinungen nicht so überfliegen sollen, aber nachdem ich alles weitere hier gelesen habe und sehe was hier so abgeht, muss ich mal Luft auslassen: Du bist 16, meinst also du musst noch nichts von einer gewissen Reife besitzen und hältst die anderen für nicht so reif, die älter sind als du und versuchen dir etwas zu erklären oder so?

Du denkst also, du hättest ein Recht darauf eingebildet zu sein? Und arrogant? Ich nenn das falschen Stolz. Nämlich den Stolz auf etwas, dass man noch nie erreicht hat. Mich würde interessieren, wer du bei FF.de bist? Schick mal nen Link, damit wir lesen können, was du so schreibst!

Anfangs meintest du noch, genau das nicht zu wollen. Aber ich hab nur deinen ersten Beitrag gelesen. Zurück zum Thema: Du äußerst dich unverschämt, meinst du hast wirklich Gründe eingebildet zu sein, weil du selbst schreibst. Wenn ich deine Geschichte lesen würde und der Schreibstil gut wäre, würde es mir nicht gefallen. Nachdem was ich hier im NACHHINEIN (es tut mir leid, ich bin ab jetzt sorgfältiger und vorsichtiger beim Lesen) noch lesen musste: Es würde mir gestellt vorkommen. Die Geschichte ist meiner Meinung nach nicht gut, wenn sie aus falschen Gründen geschrieben wird. Nämlich um Leuten etwas zu beweisen, zu zeigen, dass man arrogant und eingebildet sein darf.
Ich für meinen Teil will irgendwann mal was Richtiges schreiben, weil ich es liebe. Ich tue es für mich...nicht dafür, dass man mich bewundert oder so etwas in der Art.
Du sagst du wärest die Erste gewesen, die etwas aus Edwards Sicht geschrieben hat? Das interessiert doch nicht! Wenn ich eine FF lese, bewundere ich jeden, der sich an verschiedene Sichten heranwagt. Mir kommt so etwas wie Schauspielern vor. Sich in die Personen hineinversetzen zu können, von Sekunde auf Sekunde anders zu denken. Ich hab auch schon aus Edwards Sicht geschrieben. Ich muss sagen in dem Fall ist es keine Kunst oder? Ich bin mir sicher, niemanden fällt das schwer und oho du hast aus Edwards Sicht geschrieben. Jeder weiß mittlerweile wie Edward denkt.

So: ich fand es gut, dass du deine Meinung geäußert hast, ich hab in meinem ersten Beitrag hier meine Meinung geäußert. Es kommt mir echt selbst dumm vor, dass ich jetzt erst meine Meinung hierzu mal äußere und eigentlich finde, dass du in einigem (nicht in allem - MEINER Meinung nach, andere sehen das vielleicht anders) Recht hast und jetzt erst mal diese Diskussion lese und finde das du nen Schrottcharakter hast. Sorry, das sollte nicht beleidigend sein
Kommt dir das bekannt vor? Ja? Gut so! Ich äußere mich vllt grob, tu mir den Gefallen und sag lieber nichts dazu, dass ist eine gute Übung für dich mal Kritik hinzunehmen (kannst mich natürlich auch gerne beleidigen, wenn dir danach ist ). Denn deine Äußerungen sind ebenfalls sehr unangebracht und beleidigend. (äußern benutze ich recht oft ne? XD )
Das was ich in meinem vorigen Beitrag gepostet habe, nehme ich hiermit nicht zurück ich füge nur etwas zu dir als die Person hinzu, als die du mir mittlerweile durch deine weiteren Beiträge hier vorkommst.

Zitat von dir:
Nun, ich bin absolut kritikfähig – besonders wenn es um Bücher, Texte usw. geht, weil das nun einmal mein Gebiet ist. Ich scheue mich absolut nicht davor, obwohl ich mich schon in so manchen Foren ziemlich unbeliebt damit gemacht habe.
Das zeigt mir allerdings auch nur, dass die betroffenen Personen kritikunfähig sind.


Ich habs noch nicht so drauf mit dem Zitieren, da ich hier neu bin und mich nicht immer gleich zu Anfang zurechtfinde (ich eben ^^), aber bitteschön...mach ich das so...
Okay du bist kritikfähig...alles klar moment...
Und weil du wahrscheinlich in anderen Foren auch so redest und diejenigen dort nicht damit einverstanden sind (ihre Meinung? Weißt du noch?) sind sie kritikunfähig?
Mooooooooment...DU...und nur DU ganz allein bist kritikunfähig...kritikunfähig ist nicht die Definition von "Kritiken an einem Buch" sondern von der Einschätzung einer Person, sowie der Handlung einer Person, auch an Büchern, Filmen, anderen Medien usw. usw....
Die Leute dort hatten wahrscheinlich kein Verständnis für deine Ausdrucksweise. Deine Meinung ist wohl berechtigt, jedoch in einem anderen Ton sollte es schon hervorgebracht werden.
Ich glaube nicht, dass du schon soviel Erfahrung hast, um zu wissen, was an Büchern heutzutage das besondere Etwas sein muss, damit ein Verlag es annimmt. Du denkst das literarische ist dein Gebiet. Wieso? Vielleicht hobbymäßig, jedoch nicht was die Erfahrungen angeht, nehme ich an. Die Leute sind total kritikfähig. Du...nun...du NICHT. Wieso hast du keine Einsicht gehabt. Das zeigt doch: Absolut ist was anders. Zur Kritikfähigkeit gehört auch, Kritik annehmen zu können. So ist jemand mit meiner Einschätzung nicht einverstanden? Dann ist es in Ordnung. Ich bleib aber dabei, weil ich glaube, dass ich in dieser Hinsicht und in diesem Augenblick einigermaßen gut für mich selbst definieren kann, was Kritikfähigkeit nun ist.

Mal so nebenbei erwähnt: Greift mich nicht an!, benutzt du sehr oft. Bezeichnest du es als Angreifen, wenn jemand deinen Reden einen kleinen Dämpfer bereitet, weil er etwas ganz anderes sagt als du...nämlich das genaue Gegenteil? Meinung, Mädchen, nennt man das.

Es tut mir wirklich sehr leid, dass ich jetzt dir vielleicht unverschämt vorkomme und bösartig, und ich lüge nicht, aber meinst du nicht, du solltest auch mal über deine Einstellung nachdenken, ich fand deinen ersten Beitrag noch gut ausgedrückt, aber es wird mit der Zeit doch etwas hmm, naja unnett? Meine Wut ist jetzt etwas gedämpft, ich denke ich kann jetzt netter weiterschreiben.
HP läuft auch auf ein und dasselbe hinaus, meinst du nicht? Von Anfang an des Buches, ging es nur um Voldemort...im dritten Teil eher nur beiläufig, aber Endeffekt, du weißt ja. Ich habe mir nach dem 1. Band die Frage gestellt, wie und wann Harry Voldemort nun endgültig in den Boden stampft...ähm...ich finde es nicht schlecht, dass man auch bei Stephenie Meyer einem sofort bewusst wird, auf was es hinausläuft...allerdings...das Ende des ersten Bandes ist überhaupt nicht so eindeutig...
"Und er beugte sich hinab, um abermals seine kalten Lippen an meine Kehle zu legen"
Für meine Freundin war das alles andere als eindeutig. Beißt er sie nun, oder nicht?

Du selbst benutzt Begriffe, wobei ich mich frage, ob du selbst weißt, was diese bedeuten:
Kritikfähigkeit (was ich mit mir selbst schon abgeklärt hab, vllt steigst du ja nach einer längeren Überlegung in meine Meinung ein), Geschmackssache (alles ist Geschmackssache, auch die Wahl von Schauspielern, Bücher im Allgemeinen, dann aktzeptier das bitte auch und sag nicht, dass nur Leseratten und Twilightbesessene BD gut finden. Ich liebe Twilight, bin aber dennoch nicht besessen und finde das Buch gut)

Tut mir auch leid, wegen dem Schrottcharakter, aber ich sagte ja, meine Meinung, weil du mit Sachen um dich wirfst und nicht aktzeptierst, dass Leute anders denken als du. Du hast einen Schrottcharakter, weil du so dermaßen arrogant bist. Was für eine gute Kritikerin du bist, wirst du noch sehen. Mich würde interessieren, wie du reagieren würdest, wenn Verläge dein Manuskript ablehnen würden...meinst du dann vielleicht, diese Leute haben keine Ahnung? Warum schreibst du? Nur Erfolg? Natürlich geht es ums Geld, schleißlich geht es den meisten Schriftstellern darum, damit ihren Lebensunterhalt zu finanzieren. Aber schreibst du mit Herz und mit DEINEN eigenen Gedanken und Gefühlen? Oder wie eine Maschine, die nur einfach abtippt, was andere von ihr erwarten, damit diejenigen, die es lesen nachher zufrieden sind? Genau das ist es irgendwie, was du anscheinend bei BD kritisierst. SM hat geschrieben, was für SIE das Richtige schien. Man kann sich nicht nach den Fans richten. Entweder sie bleiben deinem Buch auch so treu und lehnen es nicht ab, wenn ihnen das Ende nicht so zusagt oder sie haben eben Pech und mögen es ab da nicht mehr.

Nochmal zurück zu BD: Mir persönlich hat es gut gefallen, meine Erwartungen wurden zwar enttäuscht, aber was solls? Stephenie Meyer ist die Autorin und bestimmt, wie es ausgeht. Ich war von Anfang bis Ende vollstens zufrieden, auch wenn ich mir über das Ende andere Gedanken gemacht habe.

Ich denke ich hab meine Meinung genug erläutert zu diesem Thema!
*mir über die Stirn wisch*
Ich aktzeptiere deine Meinung, aber ich aktzeptiere nicht deine Äußerungen zu anderen Meinungen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kritik an Twilight (freie Meinungsäußerung)

Beitrag  jassi am Mi 04 Feb 2009, 12:07

Als kurze Information:
Ich habe den Thread jetzt wieder umbenannt,
da das Wort "Hass" ziemlich hart ist...

Hoffe, das ist für Noleen und alle Beteiligten okay.
Der ursprüngliche Titel des Themas hat einfach
zu wenig über den Inhalt ausgesagt.

lg,
jassi

_________________
"Run, you clever boy and remember."
avatar
jassi
Styling Queen
Styling Queen

Weiblich Anzahl der Beiträge : 7092
Alter : 31
Anmeldedatum : 07.02.08

http://www.forks-bloodbank.de

Nach oben Nach unten

Re: Kritik an Twilight (freie Meinungsäußerung)

Beitrag  Gast am Mi 04 Feb 2009, 22:28

Ich melde mich hier auch mal wieder

Ich finds toll das Noleen sich nochmal geäußert hat (bzw. wieder äußern wird )

ClumsyLikeProf schrieb:Du bist 16, meinst also du musst noch nichts von einer gewissen Reife besitzen und hältst die anderen für nicht so reif, die älter sind als du und versuchen dir etwas zu erklären oder so?

Du denkst also, du hättest ein Recht darauf eingebildet zu sein? Und arrogant? Ich nenn das falschen Stolz. Nämlich den Stolz auf etwas, dass man noch nie erreicht hat. Mich würde interessieren, wer du bei FF.de bist? Schick mal nen Link, damit wir lesen können, was du so schreibst!

Natürlich kann hier jeder seine Meinung äußern, aber gerade als ich Noleens letzten Beitrag gelesen habe, hatte ich dann das hier von ClumsyLikeProf gelesen und ich finde das man Noleen wirklich damit recht geben kann das ihre Beiträge sehr außereinander gerissen wurden.
Jeder hat natürlich das Recht sich einmal zu einem Beitrag einer Person zu äußern (hier im Falle von Noleens "Alter" sowie "Arroganz" Beitrag) aber fast jedes Mitglied das hier etwas gepostet hat, hat Noleen genau wegen diesen beiden Textstellen "angegriffen".
Ich persönlich kann sie wirklich verstehen wenn ihr das zu viel wird, da sich die Kritik die hierbei an ihrer Meinung geäußert wird ja eigentlich nur wiederholt.
Das soll kein Angriff gegenüber ClumsyLikeProf sein, oder das ich ihren Beitrag unerwünscht finde (falls das hier irgendjemand so hinlegen sollte), sondern ich finde einfach das Noleen es wahrscheinlich verstanden hat und man nicht dauernd nochmal drauf "rumhacken" sollte...

Ich gebe auch Noleens Ansicht mit dem "Twilightfieber" recht, denn ich persönlich finden den Hype wirklich grässlich im Moment. Natürlich gibt es einige neue Leser die durch den Film erst auf das Buch aufmerksam geworden sind( und das ist auch gut ), aber wenn ich meine Schule als Beispiele nehme, gilt es dort schon als "cool" wenn man Twilight Fan ist.
Schüler gucken sich nur den Film an und meinen dann die größten Fans zu sein, und dann frage ich mich, ob man sich als "Leser" wirklich noch Twilight Fan nennen kann, den Buch- und FilmFan ist für mich ein himmelweiter unterschied.
Twilight ist in der Unterstufe das neue High School Musical, Robert Pattinson der neue Zac Efron, ganz ernsthaft, für mich ist er der Film in eine total falsche Zielgruppe gerutscht.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kritik an Twilight (freie Meinungsäußerung)

Beitrag  Gast am Mi 04 Feb 2009, 22:56

Ich schreib auch nochmal was ;D

Sowie die meisten hier find ich es schön das du wieder was schreibst,Noleen ;)
Ich glaube nicht das du "Den Hass des gesamten Forums" auf dich gezogen hast.
Vielleicht gefällt es einigen Leuten nicht was du geschrieben hast,
aber ich denke das niemand 'nachtragend' ist ;)

Einerseits schließe mich Nirak an, aber andereseits auch Darky.
Niemand hat etwas wirklich 'böses' geschrieben.
Aber ich denke trotzdem das fast jeder negativ gegenüber Noleen geschrieben hat.
Im einzelnen ist das vielleicht nicht shlimm, aber sowas schaukelt sich hoch.


Aber warum schreiben alle eigentlich nur noch über Noleens 'Verhalten'?
Ok,ich tus' auch. Aber ich würde mich an ihrer Stelle ziemlich unwohl fühlen,
und kann sie auch verstehen.

Oke,jetzt zum Thema ;D

DarkAngel schrieb:

Natürlich gibt es einige neue Leser die durch den Film erst auf das Buch aufmerksam geworden sind, aber wenn ich meine Schule als Beispiele nehme, gilt es dort schon als "cool" wenn man Twilight Fan ist.
Schüler gucken sich nur den Film an und meinen dann die größten Fans zu sein, und dann frage ich mich, ob man sich als "Leser" wirklich noch Twilight Fan nennen kann, den Buch- und FilmFan ist für mich ein himmelweiter unterschied.
Twilight ist in der Unterstufe das neue High School Musical, Robert Pattinson der neue Zac Efron, ganz ernsthaft, für mich ist er der Film in eine total falsche Zielgruppe gerutscht.

Genau das nervt mich auch. Nichts gegen den Twilight Hype,
ich finds ja auch toll,etc.
Aber ich finds idiotisch,an unserer Schule laufen ganz viele Leute mit dem Motte rum:
"Der Film war ja sooooooooooo toll! Und Robert sieht ja soooooooooo gut aus!
Ich hab zwar keine Ahnung um was es genau geht, aber egal!
Alle anderen finden Twilight toll also find ichs' auch toll.
Warum soll ich die Bücher lesen,Bücher sind was für Blöde!"


Man sollte es nicht meinen,aber so Leute gibts wirklich. -.-'
Im Grunde sollte es mich ja eigentlich nicht stören und ich weiß auch nicht
warum ich mich da so aufrege.
Vielleicht liegt es einfach daran das für mich der Film überhaupt nicht mit dem Buchen
zu vergeleichen ist und weil der Film mich ziemlich entäuscht hat.
Aber selbst wenn. Mir kanns ja eigentlich egal sein ;D

Nunja,das wars. Ich hab grad wieder denn größten Müll zusammen getippt grins


@dragon_heart
Dankeschön *drück*

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kritik an Twilight (freie Meinungsäußerung)

Beitrag  Gast am Mi 04 Feb 2009, 23:04

DarkAngel schrieb:Das soll kein Angriff gegenüber ClumsyLikeProf sein, oder das ich ihren Beitrag unerwünscht finde (falls das hier irgendjemand so hinlegen sollte), sondern ich finde einfach das Noleen es wahrscheinlich verstanden hat und man nicht dauernd nochmal drauf "rumhacken" sollte...

No problem...ich fühl mich net angegriffen ;D
Du hast mich tief getroffen...nein, im Ernst, ich hab mich mal wieder in Rage geredet, in Zukunft passe ich drauf auf, was und wie viel ich von mir gebe *seufz*
Sorry auch an Noleen

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kritik an Twilight (freie Meinungsäußerung)

Beitrag  Gast am Mi 11 Feb 2009, 03:38

Erstens Danke, dass der Threadname wieder abgeändert wurde.
Zweitens ist es mir relativ egal, wie viele Leute mich angegriffen haben, wenn sie es von nun an einfach unterlassen – dann ist die Sache für mich erledigt. Jeder hat mal einen schlechten Tag; wie auch ich zum Beispiel, was man in einigen Posts von mir sicherlich lesen kann.

Zum Thema Hype:
(Oder auch das, was einige schon in den Vorposts angesprochen haben und zu dem ich nun auch meinen Senf hinzugeben möchte.)
Das, was ich gerade in RL erlebe, bringt mich allerdings wirklich zum Kopfschütteln.
Ich drücke es mal vorsichtig aus – es gibt sogenannte Pseudo-Fans.
Der Film läuft mittlerweile schon mehrere Wochen im Kino und fast alle haben ihn bereits gesehen.
Als Resultat daraus hat Twilight auch neue Fans gewonnen (was ja an sich nichts Schlechtes ist), aber wenn ich so etwas höre, bekomme ich echt die Krise: „Ich habe das Buch nicht gelesen. Solange es den Film gibt, brauche ich das auch nicht!“
Jedem seine Meinung – wenn diese Personen lieber die Filme sehen, die sowieso schlechter sind, als die tollen Bücher zu lesen, dann sollen diejenigen es tun.
Und jetzt kommt das große Aber: Manche Personen von dem oben genannten Schlag meinen doch dann tatsächlich, sie wären voll der Fan von der Reihe. Das einzige das ich dazu sagen kann ist: Pseudo.
Ich frage mich tatsächlich, was solche ‚Fans‘ eigentlich denken… Für mich kommt es dann so herüber, als ob sie einfach ‚modern‘ sein wollen und sich nicht darum scheren, wie sie ihr Ziel erreichen.
Twilight ist wohl derzeit ein richtiger ‚Modetick‘ und das finde ich persönlich sehr schade.
Mittlerweile gibt es einfach zu viele Pseudo-Fans.
Das ist etwas, das ich am wenigsten leiden kann – da mag ich sogar die ‚Extrem-Fans‘ mehr.
Ich denke kein ‚wahrer Fan‘ braucht sich von einem solchen ‚Pseudo-Fan‘ sagen lassen, wie toll Twilight doch wäre – wenn derjenige nur den (finde ich) blöden Film gesehen hat.

(P.S Seit Samstag meine Alice-Frisur, yay! X3)

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kritik an Twilight (freie Meinungsäußerung)

Beitrag  Gast am Mi 11 Feb 2009, 13:59

Twilight ist wohl derzeit ein richtiger ‚Modetick‘ und das finde ich persönlich sehr schade.

Ja, das sehe ich ähnlich.
Der Vampir-Gothik-Look wird plötzlich wieder extrem in, obwohl viele Jugendliche einen früher nur dumm angeguckt haben, wenn man ganz schwarz angezogen rumgelaufen ist etc. Aber sobald die Bravo was als IN absegnet, sind die Meinungen von einer Woche davor wieder geändert.

Mittlerweile gibt es einfach zu viele Pseudo-Fans.
Ich bewege mich hauptsächlich im Kreise der "bösen, schwarzen, langhaarigen Leute die böööse Grunz-Gitarrenkreisch-Musik hören", als kurz gesagt Metaller und auch da gibt es "Pseudo-Fans" (so wie du es in etwa verstehst - wenn ich dich denn richtig verstehe), ich meine z.B. Leute, die sich mit 15 Jahren hinstellen und behaupten, die 80er wären die beste Zeit in Sachen Heavy Metal gewesen, obwohl sie nie dabei waren etc. Das soll nur ein Beispiel sein grins und nicht bedeuten, dass ich ebenfalls finde, dass es Pseudo-Fans gibt.

Was ich damit sagen will: diese "Pseudos", wie du sie nennst, gibt es dann eigentlich überall. Und ich meine, mit 16 Jahren habe ich mich auch über solche Sachen total aufgeregt (in etwa: ,,Wie kann sie behaupten Fan von XY zu sein, wenn sie noch nie auf einem Konzert war"). Aber das ist Zeitverschwendung. Man ändert nichts an den Leuten und ihrer Meinung und sollte sie einfach lassen. Jeder legt den Begriff Fan für sich einfach anders aus.
Wie gesagt, ich habe mich früher über jeden Kleinkram aufgeregt, den man eigentlich einfach ignorieren konnte.
Mittlerweile bin ich da etwas offener. Mich stören zwar heute andere Dinge als früher (besonders die Gesellschaft betreffend), aber sich jedesmal auf 180 hochzufahren bringt es auch nicht. Man kann DInge mit etwas ABstand oft besser betrachten, was nicht heißen soll, dass man sie ignorieren soll/muss.


Und dann hätte ich da noch Fragen an dich:
Wenn diejenigen, die nur den Film kennen, direkt Pseudo-Fans sind, was macht dann einen "echten" Twilight Fan für dich aus? Nur,dass er die Bücher kennt? Oder Film und Buch?
Bisher unterscheidest du ja nur in die Hype-Fans, die Twilight vergöttern und Pseudo-Fans.

Lieben Gruß


EDIT: und mal zu meiner allgemeinen Meinung:

ich liebe Fantasy-Romane. In der hier besprochenen Reihe mag ich persönlich auch nur Band 1 am Meisten, dann Band 3 und Band 2 war im mittleren Teil eine Qual für mich zu lesen (zu viel Liebeskummer-Gesülze für mich). Das sehen andere wieder anders.
Bei Harry Potter mag ich auch nicht jedes Buch. Im Grunde genommen nur Band 1-3 und den letzten. Der Rest ist nicht so mein Fall.

Warum ich Twilight mag ist recht einfach zu sagen. Ich brauch nicht immer Bücher, wo es auf jeder Seite nur so vor Action strotzt. das habe ich zur Zeit genug bei Blutportale von Markus Heitz .
Ich liebe Bücher, die vielleicht keine großartige Handlung haben, aber wo die Charaktere einfach so tiefgreifend beschrieben werden, dass man sie quasi lebt. Und meiner Meinung nach hat das SM sehr gut geschafft. Patricia Briggs mit ihrem Buch Rabenzauber hat es jedoch für mich einen Tick besser gemacht grins

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kritik an Twilight (freie Meinungsäußerung)

Beitrag  Gast am Mi 11 Feb 2009, 14:42

Ein wunder das sich Noleen überhaupt noch meldet.
Aber egal, ich für meinen Teil verurteile niemanden weil er ein Buch mag oder nicht.
Noleen ist noch sehr jung, sie wird das prinzip von "Leben und leben lassen" auch noch verstehen.
Das alles hier ist für mich kalter Kaffee und somit kommplett unintressant.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kritik an Twilight (freie Meinungsäußerung)

Beitrag  Gast am Sa 14 Feb 2009, 00:27

Ich gehe ja noch in die 8 Klasse & selbst da Diskutiert man nicht wie im Kindergarten wer hier wen Angreift oder sich Falsch ausdrückt es haben alle so viel dazu geschrieben das man Noleen`s Meinung gar nicht mehr selber beurteilen kann.
Es geht hier regelrecht um Meinungen und ja man hat doch wirklich andere Sachen im Kopf als sich mit sowas Lächerliches auseinander zusetezen.
Aber naja mit diesem Hype und diese möchtegern Fans die hängen mir aber auch aus dem Hals raus aber Kindergarten.
Aber ich will mich hier jetzt nicht einmischen und dann auch noch von irgendwelchen zitert werden und sagenich würde jem. angreifen oder ach keine Ahnung.

Lg

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kritik an Twilight (freie Meinungsäußerung)

Beitrag  Gast am Sa 14 Feb 2009, 16:25

Mel schrieb:Ein wunder das sich Noleen überhaupt noch meldet.
Noleen ist noch sehr jung, sie wird das prinzip von "Leben und leben lassen" auch noch verstehen.

Mooooooooment mal...ich finde, dass 16 ein Alter ist, um sich Gedanken zu machen und auch zu verstehen.
Also nicht, dass Noleen nichts versteht xD Hey ich bin auch 16 xD
Nee, ich meine...alles ist iwie Ansichtssache...Ich hatte mir ja einige Posts von Noleen durchgelesen und mir hat nen bisschen was nicht wirklich gepasst, aus folgendem Grund: Nichts gegen deine Form, wie du geschrieben hast, sondern eher, wie es auf mich gewirkt hat, nämlich nicht so gut und weil ich wahrscheinlich etwas zu gereizt reagiert hab, nachdem ich das gelesen hab (ich bin immer so aufbrausend und rede mich gern in Rage) *seufz* bitte entschuldigt das..
Naja aber so finde ich, dass Noleen mit den Pseudo-Fans Recht hat. Ich finde z.B. die Leute auch nicht gut, die sich Bis(s)-Fans nennen, wenn sie kein einziges Buch gelesen haben...ich reagiere erst dann zustimmend, wenn sie sagen, sie sind Fan von dem Film und von nichts anderem oder wenn sie sagen sie finden den Film klasse und wollen das Buch lesen, um zum richtigen Fan werden zu können

Es gibt aber auch lustige Szenen, die ich beobachten durfte...da ich mich jetzt nicht drüber lustig machen will, auch, wenn ich es grundsätzlich lächerlich finde, sage ich jetzt nichts.

Also wie schon gesagt, ich finde mit 16 ist mein ein diskutierfreudiger Mensch, der sich auch schon oftmals Gedanken über gewisse Sachen macht und auch machen kann. Ich finde es von manchen Menschen nicht in Ordnung, wenn sie mir sozusagen tröstlich auf die Schulter klopfen und sagen: "Du bist erst 16, das verstehst du noch nicht."
Und das 16 noch sehr jung ist, entspricht auch nicht meiner Meinung, da von einem 16-Jährigen meiner Meinung nach doch schon einiges erwartet wird, warum also, wenn wir noch "zu jung" sind? In der Schule wird erwartet, dass man vernünftig ist und auch dementsprechend nachdenkt, mitmacht usw...dazu muss man alt genug sein, aber dann wieder ist man zu jung, um sagen zu können, was einem nicht wirklich gefällt und dass man nichts versteht...
Sorry aber das musste jetzt mal raus, mir gefällt dieser Satz überhaupt nicht.
Und dieses Prinzip, Mel, von dem du redest ist wahrscheinlich auch Ansichtssache?
Also sozusagen, Menschen können tun und lassen was sie wollen, genau wie ich, und man lässt sich nicht reinreden und redet nicht rein.
Also so wie bei den Pseudos: Wenn man sagt, nein, mir gefällt nicht, dass die sich als wirkliche Fans bezeichnen, weil die sagen, sie sind totaler Fan und haben noch kein einziges Buch gelesen, ist eine Meinung und hat nichts mit diesem "Leben und leben lassen" zu tun, denn machen kann sowieso niemand was dagegen niemand, Noleen nicht, ich nicht und kein anderer. Es nervt dann uns einfach nur und ist unserer Meinung nach lächerlich, aber sagen tun wir doch denke ich jedenfalls mal trotzdem: Lasse machen, lasse reden.


Ich kann übrigens nachvollziehen, dass Noleen sich lange nicht gemeldet hat, dass ist bestimmt unangenehm für dich geworden oder? *entschuldigend guck*
Und nochmal an Mel: Dieser eine Satz ist nicht wirklich das Freundlichste, was man sagen kann, auch wenn man vielleicht nicht ganz so viel Erfahrungen hat, wie ne 24-Jährige...obwohl 24 auch nicht unbedingt ein großes Alter ist.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kritik an Twilight (freie Meinungsäußerung)

Beitrag  Gast am Di 31 März 2009, 22:03

Wie ich sehe ist dieses Thema (leider!) ein bischen eingestaubt :!
Ich schreibe trotzdem was,das muss ich nämlich los werden (:

Mir sind in letzter Zeit ein paar Dinge aufgefallen die mich gewaltig stören >.<
Was mich wirklich nervt sind die Leute die meinen sie wären voll die Experten
und dann noch nicht mal wissen das der Film auf einem Buch basiert.
Oder denen das Buch sowieso egal ist,weil Bücher ja scheiße sind.
Könnte mir egal sein. Ist es aber nicht.
Weil mir aufgefallen ist das der Film teilweise einfach unpassend ist und weil ich
glaube das wenn ich nur den Film gesehen hätte und die Bücher nicht gelesen hätte was
ganz anderes von dem ganzen halten würde.
Würde ich nur den Film kennen hätte ich wahrscheinlich massenhaft Vorurteile
und fände Twilight wahrscheinlich sogar lächerlich.
Ja das würde ich wahrscheinlich tun. Leider.
Generell stören mich die Kritiken in denen steht:
"Das Buch ist langweilig aber der Film ist fantastisch!"
Ich weiß auch nicht warum ich mich darüber eigentlich aufrege,
aber Tatsache ist das ich das tuhe -.-'
Ich find es einfach traurig wie Twilight teilweise als Jugendroman für schwer pubertierende
Mädche amgestempelt wird,weil es für mich einfach sehr viel mehr als eines dieser
"Freche Mädchen" Bücher ist. Für mich ist es einfach sehr viel tiefgründiger.
Es hat eine Aussage die aber bei vielen nicht anzukommen scheint.
Was mich auch ein bischen nervt ist das 1000 Bücher von anderen Autoren mit
den Titeln "Alles über Bella und Edward" erscheinen.

Oke,das wars dann auch,genug aufgeregt
Das ganze ist wahrscheinlich total übertrieben,aber naja. Das musste mal raus :x
Ich hoffe das dieser Thread nicht in Vergessenheit gerät,
das ist nämlich echt ein Thema zum diskutieren ^^
Liebe Grüße,Bingy


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kritik an Twilight (freie Meinungsäußerung)

Beitrag  Nirak am Fr 03 Apr 2009, 02:53

@Miss Bingley:

aber warum regst Du Dich darüber auf?
Natürlich ist es schade, wenn Freunde sagen, dass Bücher "scheiße" sind, natürlich ist es ärgerlich, wenn selbsternannte Experten sich mit Dingen beschäftigen, von denen sie keine Ahnung haben..
das hat aber nichts mit Twilight zu tun, sondern das findet man überall und in jedem Lebensbereich.

Egal wohin Du schaust, überall gibt es Leute, die meinen, alles besser zu wissen - das ist kein "Twilight-Phänomen", sondern das ist menschlich und außerdem überaus ärgerlich.

Jemand, der nur den Film gesehen hat, der kann einfach nicht so ganz verstehen, was das "Twilight-Feeling" ausmacht, da gebe ich Dir recht - und auch ich finde es anstrengend und absolut unpassend, wenn mich jemand bezüglich Twilight belehren will, der nur den Film kennt.
Aber wie wäre es denn umgekehrt?
wenn jemand nur den Film kennt, aber die Bücher nicht gelesen hat, dann ist dies doch auch kein Grund, ihm jegliches "Twilight-Feeling" abzusprechen, oder?
Ich selber kann mich zum Beispiel nur sehr schlecht in einen Fan hineinversetzen, der die Bücher nicht kennt, aber den Film toll findet und aufgrund des Films ein wirklicher Fan wird... aber deshalb muss ich demjenigen doch nicht jegliche Kritikfähigkeit absprechen, finde ich.

Mir ist es relativ egal, ob meine Freunde meinen Buch - oder Filmgeschmack mögen, meine Freunde haben mich nicht weniger gern, weil ich ein Buch, was ihnen gefällt, ablehne, oder weil mir ein Film nicht gefällt, den die meisten mögen - und umgekehrt.
Natürlich finde ich es schöner, wenn wir uns diesbezüglich einig sind, denn es macht einfach tierisch Spaß, über ein Buch, was alle mögen, zu diskutieren.
Aber wenn sie es nicht mögen - wen juckt's?
Freunde sind wir trotzdem.

lg,

Nirak
avatar
Nirak
FBb-Gründerin im Ruhestand

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1917
Alter : 50
Anmeldedatum : 11.02.08

Nach oben Nach unten

Re: Kritik an Twilight (freie Meinungsäußerung)

Beitrag  Gast am Fr 03 Apr 2009, 22:49

@Nirak



aber warum regst Du Dich darüber auf?
Natürlich ist es schade, wenn Freunde sagen, dass Bücher "scheiße" sind, natürlich ist es ärgerlich, wenn selbsternannte Experten sich mit Dingen beschäftigen, von denen sie keine Ahnung haben..
das hat aber nichts mit Twilight zu tun, sondern das findet man überall und in jedem Lebensbereich.

Egal wohin Du schaust, überall gibt es Leute, die meinen, alles besser zu wissen - das ist kein "Twilight-Phänomen", sondern das ist menschlich und außerdem überaus ärgerlich.
Wie gesagt,ich weiß auch nicht warum ich mich so darüber ärgere,
aber Tatsache ist das ich es nicht ändern kann.
Natürlich hast du Recht. Aber grade bei Twilight ist es mir eben sehr
aufgefallen,weil es irgendwie im 'Trend' zu seien scheind Twilight zu mögen.
Aber eigentlich ist es egal. Ich sollte mich einfach für Stephenie freuen
das Twilight so ein Erfolg ist (:



Jemand, der nur den Film gesehen hat, der kann einfach nicht so ganz verstehen, was das "Twilight-Feeling" ausmacht, da gebe ich Dir recht - und auch ich finde es anstrengend und absolut unpassend, wenn mich jemand bezüglich Twilight belehren will, der nur den Film kennt.
Aber wie wäre es denn umgekehrt?
wenn jemand nur den Film kennt, aber die Bücher nicht gelesen hat, dann ist dies doch auch kein Grund, ihm jegliches "Twilight-Feeling" abzusprechen, oder?
Ich selber kann mich zum Beispiel nur sehr schlecht in einen Fan hineinversetzen, der die Bücher nicht kennt, aber den Film toll findet und aufgrund des Films ein wirklicher Fan wird... aber deshalb muss ich demjenigen doch nicht jegliche Kritikfähigkeit absprechen, finde ich.
Auch hier muss ich dir wieder zustimmen (:
Naja,ich glaub mein Beitrag war ziemlich übertrieben und kommt auch
ziemlich krass rüber,da es nicht in meiner Absicht liegt jemanden
seine Kritikfähigkeit abzusprechen. (;


Mir ist es relativ egal, ob meine Freunde meinen Buch - oder Filmgeschmack mögen, meine Freunde haben mich nicht weniger gern, weil ich ein Buch, was ihnen gefällt, ablehne, oder weil mir ein Film nicht gefällt, den die meisten mögen - und umgekehrt.
Natürlich finde ich es schöner, wenn wir uns diesbezüglich einig sind, denn es macht einfach tierisch Spaß, über ein Buch, was alle mögen, zu diskutieren.
Aber wenn sie es nicht mögen - wen juckt's?
Freunde sind wir trotzdem.
Wenn meine Freunde einen anderen Geschmack haben mag ich sie ja
auch nicht weniger. Wenn ich etwas unpassend finde dann fange ich ziemlich schnell an zu diskutieren
und reg mich auch manchmal drüber auf,
ich gebe zu das ist eine meiner schlechten Eigenschaften,
aber es ist ja nur eine Diskussion und nur weil jemand eine andere Meinung
hat als ich mag ich ihn nicht weniger.
Boah,langer Satz ;D

Übrigens finde ich es schön das du dich noch so an
Diskussionen beteiligst, da du immer tolle Beiträge schreibst (:
Liebe Grüße,Bingy <3

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kritik an Twilight (freie Meinungsäußerung)

Beitrag  Nirak am Sa 04 Apr 2009, 03:25

Liebe Bingley,
Dein Beitrag kam überhaupt nicht krass oder überflüssig rüber, und ich hoffe sehr, dass Du nicht das Gefühl hattest, ich wollte Dich mit meiner Antwort auf Deinen Beitrag irgendwie "runtermachen".
Tatsächlich wollte ich eigentlich genau das Gegenteil, und wenn ich mich falsch oder missverständlich ausgedrückt habe, dann tut es mir sehr leid.
Ich habe vielleicht auch "leicht reden" dieses Thema betreffend, denn ich selber bin - allein schon aufgrund meines Alters- keinerlei Gruppendruck bezüglich Twilight unterworfen, und vielleicht unterschätze ich das Thema daher auch.

Ich denke aber trotzdem, dass man sich nicht allzusehr über Fans ärgern sollte, die nur den Film kennen und ihn toll finden, oder Fans, die nur die Bücher lieben und den Film schlecht finden - eigentlich geht es doch darum, dass Twilight (ob Film oder Buch) viele unterschiedliche Menschen irgendwie berührt - und das ist doch schon mal eine schöne Sache, oder?

viele liebe Grüße, und ich hoffe wirklich, dass Du mich in meinem vorherigen post nicht missverstanden hast - ich wollte Dich ganz bestimmt nicht angreifen!!!!!
Bussi und
Nirak
avatar
Nirak
FBb-Gründerin im Ruhestand

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1917
Alter : 50
Anmeldedatum : 11.02.08

Nach oben Nach unten

Re: Kritik an Twilight (freie Meinungsäußerung)

Beitrag  edward_cuLLen am Sa 04 Apr 2009, 16:47

Noleen schrieb:

Was kann ich dazu sagen?
Hm – Fanwahn. Anders kann ich mir das echt nicht erklären.
Wie wäre es, wenn ihr einfach mal zu eurer Meinung stehen würdet, anstatt euch einfach so anzupassen?


Was ist so schlimm daran sich anzupassen. Ist es etwa Besser tausende von jahren damit zu verschwenden sich über rob aufzuregen?? :question:
avatar
edward_cuLLen
~Prick Eared~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 523
Alter : 22
Anmeldedatum : 07.02.09

Nach oben Nach unten

Re: Kritik an Twilight (freie Meinungsäußerung)

Beitrag  Gast am Sa 04 Apr 2009, 17:59

Ich hab schon viele Diskusions-Threads in Foren miterlebt, aber das folgende Zitat wäre ja "Oscar-Verdächtig". Ich hab mir das echt bildlich vorgestellt

rayne cullen schrieb:und die aussage, dass wir uns mit deinem tonfall abfinden müssen, ist auch nicht so toll. das ist wie, wenn du jemandem gegens schienbein trittst und dann sagst: "das ist meine art 'hallo' zu sagen, find dich damit ab."

Einiges in div. Posts entsprechen auch meiner Meinung und einige Argumente sind auch nicht von der Hand zu weise.

Das darunter angehängte Zitat bezüglich bestimmtes Alter bei Jungendlichen nenne ich Persönlich "Niemandsland" und sage es auch so ähnlich wie Clumsy - auch heute noch.
ClumsyLikeProf schrieb:Naja aber so finde ich, dass Noleen mit den Pseudo-Fans Recht hat. Ich finde z.B. die Leute …In der Schule wird erwartet, dass man vernünftig ist und auch dementsprechend nachdenkt, mitmacht usw...dazu muss man alt genug sein, aber dann wieder ist man zu jung, um sagen zu können, was einem nicht wirklich gefällt und dass man nichts versteht...

Doch viele Leute verwechseln eines: Diskusionsfähigkeit mit Lebenserfahrung - das sind zwei verschiederne paar Schuhe. Denn was nützt mir eine Lebenserfahrung, wenn ich bei einem bestimmten Thema net wirklich argumentieren/diskutieren kann.

Jetzt zum Thema Kritik an Twilight aus meiner Sicht:

Die Bücher:

Obwohl die Bücher im großen und ganzen zusammenhängen, hat doch jedes einzele davon eine gewisse Eigengeschichte, die auch in einer ganz eigenen Atmosphäre erzählt wird. Mein liebstes Band ist das Band 4 - warum?....in diesem Band laufen alle Fäden die sich in den ersten 3 Bänden entwickelt haben zusammen. Dadurch passierten sehr viele unterschiedliche Handlungen darin, daß es somit für mich das interessanteste von allem ist. Ich lese gerne Fantasy-Bücher und da wurde auch meine Fantasy trotz des Endes angeregt mit diversen Fragen....warum kam diese Zwickmühle für Bella, warum erfährt man nicht wirklich viel von ihr selber, welche Aufgabe ist für sie vorgesehen, was war der tiefere Sinn einiger Figuren.... hier möchte ich mich selber zitieren aus dem Thread:

Kolumne März - "Jacob Black - der böse (?) Wolf"
GabiJ schrieb:......... Da steckt einiges drinnen, was ich mir auch gedacht habe. Ich gehe sogar noch weiter damit und denke, wenn Edward nicht in Bellas Leben getreten wäre, dann wäre unter Umständen auch die Jack/Bella-Beziehung nicht so intensiv geworden.
Doch andererseits hat der gesamte Handlungsstrang meines Erachtens nur auf einen von uns sehr wenig beachteten Punkt geführt: Zu Renesmee.
Es war meines Erachtens Vorsehung, daß Bella schwanger wird. Selbst die gesamte Familie Cullen mit all ihren Fähigkeiten und ihren verschiedernen Stärken bildeten hier sozusagen das Verteidigungs-Schutzschild.
Das was Jack durchgemacht hat im Kampf um seine vermeindliche Liebe zu Bella, hat ihn schlußendlich zu DEM einzigen und wahren Beschützer für Renesmee gemacht...kein anderer würde diesen Anforderungen auf GANZER Linie gerecht werden...Denn Edward und Bella können sie nur bedingt schützen. Jack hingegen ist mit Renesmee an seiner Seite die Zukunft der Unsterblichen

Und darin, daß man sich dann auch noch nachher Gedanken über die Handlung macht - zumindest geht es mir so - sehe ich das Band 4 als das beste von allen an.

Bei vielen langen Geschichten die sich über mehrere Bände erstrecken ist es nun mal so....am Beginn der Aufbau: In diesem Falle die aufkeimende etwas kompizierte Liebesgeschichte Von Edward und Bella. Danach ein gewisser einkehrender Alltag mit seinen kleinen Problemchen (in dem Fall ja einiges komplizierte), was noch mehr verkompliziert wird duch einen Freund der da ist und zu allem überfluss auch noch in sie verliebt – passiert auch des öffteren im wahren Leben. Jeder klammert sich an ein Happy-End und willes – denn es ist sicher immer wert darum zu kämpfen nur das WIE ist immer die Frage. So auch in der Buchreihe: Am Ende der Kampf für eine künftige Existens mit einem entsprechenden Abschluß.

Zur Autorin Stephenie Meyer:
Obwohl sie laut ihrer Aussage kein Fachmann auf dem Gebiet war, hatte sie trotzdem den Mut dies zu veröffentlichen und das bewundere ich an Menschen. Sie hat auch so nebenbei etwas schafft, war einigen Bestseller-Autoren auch heute noch nicht wirklich richtig gelingt aus meiner Sicht:
Sie besitzt die Fähigkeit mit ihrer Art zu schreiben, die Menschen in eine andere Welt eintauchen zu lassen mit dem Wunsch auf mehr. Dazu muss ich wohl nicht näher eingehen.
Was ich allerdings verurteile war der Angriff von Stephen King, dass sie nicht schreiben könne….so gerne ich SK auch habe, aber selbst er hat einmal klein angefangen und jeder Autor hat einen eigenen Stil und div. Schriftsteller miteinander zu vergleichen – egal für welchen Genre sie schreiben – ist nicht immer das Beste um über Fähigkeit/Erfolg zu urteilen.

Zu der Verfilmung:
Man sollte generell Bücher und Filme trennen. Gerade dann wenn in diesem Fall ein Charakter so dermaßen komplex ist wie die des Edward. Selbst beim lesen kam mir selten so ein Chara unter. Nur wie bringt man das auf die Leinwand….mehr als verdammt schwer. Vom Aussehen eines Schauspielers auf die zugedachte Rolle versuche ich tunlichst zu vermeiden, da ich nicht weiß, wie weit die Technik der Maskenbildner ist und so wie es ausshiet, scheint nichts mehr unmöglich zu sein. Und wann ich etwas sehe von den besagten Schauspielern was mir positiv/negativ auffällt kann ich sehr wohl auch meine Anfänglichen Meinungen ändern oder festhalten. Wenn ich mich im endeffekt irre - ok auch nix passiert. Lag ich eben falsch - gibt schlimmeres.

Und jemanden, der die Bücher nicht kennt, da einiges begreiflich zu machen ist nicht einfach. Sämtliche Personen imBuch/Film haben sehr viele „Innerliche“ Handlungen. Jeder einzelne Schauspieler hat es versucht „Bildlich“ umzusetzen und ich für meinen Teil finde es sehr gute Arbeit von allen Akteuren. Wie gesagt die komplexeste Rolle war nun mal die von Edward und da hat meiner Meinung nach Robert Pattinson wirklich gute Arbeit geleistet. Da ich ohne große Erwartungen vom Cast und Film an die Sache rangegangen. Ich kannte schon einiges von ihm. Für mich zählt nicht das Aussehen, sondern das Können.

Auch wenn es einige nicht gerne lesen jetzt – aber für mich hat sich die Tatsache Bestätigt: Mit seiner Schauspielerischen leisten stand/fiel der Film Twilight und was daraus wurde brauch ich wohl net zu sagen……Wenn ein Schauspieler es schafft, dass einige überbegeisterte Fans diese Rolle auf in duplizieren, dann hat derjenige meine Hochachtung – und wenn er aussehen sollte wie Quasimodo persönlich. Und was diesen Mann auch nebenbei auszeichnet – wie auch seine Kollegen – er ist bodenständig geblieben trotz der Hype um ihn. Der Rest zu den einzelnen Personen hab ich ja schon in den entsprechenden Threads getippelt.

Zu Hype:
Dieses Phänomän gab es schon seit es Romanschreiber und Filmemachen im allgemeinen gibt und es wird es immer geben. Hier fällt es uns ganz besonders auf, da wir uns als Fans auch mit den folgeerscheinungen konfrontiert sehen – ob es uns gefällt oder nicht. Die „Pseudo-Fan“ werden irgendwann mal wieder verschwinden und dann kann man alles in Ruhe genießen uns läuft hier ja nix davon.

So genug getippelt sonst wird es noch ein Roman von mir

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kritik an Twilight (freie Meinungsäußerung)

Beitrag  bella75 am Sa 04 Apr 2009, 21:47

Hallo

ich habe mich mal hier ganz durchgelesen,sehr interessant.

@ NOLEEN,dein letzter Beitrag war ja lustig.Mädchen 16 jahre alt bist Du,lachst hier über andere die fast so alt sind wie Du-oder älter.Du bist diejenige die andere Meinungen nciht toleriert und liebe Noleen,deinletzter Beitrag war sehr wiedersprüchlich zu Deinem ersten Eintrag hier.Oder Du hast es ironisch gemeint?? Ich denke mal, das Du in Deinem richtigen Leben sehr viele Schwierigkeiten hast mit Menschen umzugehen.

Und noch ne Frage hätte ich an Dich-würde gerne mal deine geschriebenen Sachen lesen,vielleicht lernen wir ja etwas von Dir.Sag´uns Bescheid wenn Du es veröffentlichst.


ciao
avatar
bella75
~Betting with Alice~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 992
Alter : 41
Anmeldedatum : 17.02.09

http://hidden-angels.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Kritik an Twilight (freie Meinungsäußerung)

Beitrag  Gast am Mo 06 Apr 2009, 11:13

Schön,das wieder mehr Leute etwas schreiben (:

@Nirak

Nein,ich hatte nicht das Gefühl das du mich runtermachen willst (:

eigentlich geht es doch darum, dass Twilight (ob Film oder Buch) viele unterschiedliche Menschen irgendwie berührt - und das ist doch schon mal eine schöne Sache, oder?
Das hast du sehr schön geschrieben <3
Und wiedermal hast du recht,das ist wirklich schön =]

<3

@edward_cuLLen

Sich 1000 Jahre über Rob aufzuregen ist auch ganz sicher nicht
Noleens Absicht. Sie stört es anscheinend nur das mache Leute
sich nicht ihre eigene Meinung bilden,das ist alles (:

@bella75

Meint ihr nicht es wäre langsam ander Zeit aufzuhören über Noleen
zu schreiben? Es gibt so viel über das man zu diesem Thema diskutieren kann,
aber viele Posts bestehen nur noch aus Äuserungen bezüglich Noleens Verhalten.
Ich will jetzt niemanden persönlich angreifen,das ist definitiv nicht meine Absicht (:
Aber ich fände es schöner wenn wir das Thema jetzt 'fallen lassen könnten',
Noleen hat ja auch schon gesagt das die Sache für sie erledigt ist ;D

@GabiJ

Mehr als "dito" oder " du schreibst mir aus der Seele" kann ich zu deinem Beitrag kaum sagen,
das tut mir leid

Ganz liebe Grüße,Bingy <3

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kritik an Twilight (freie Meinungsäußerung)

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 4 von 6 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten