Wie fandet ihr Breaking Dawn insgesamt?

Seite 3 von 8 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Wie fandet ihr BD insgesamt?

44% 44% 
[ 166 ]
35% 35% 
[ 131 ]
14% 14% 
[ 54 ]
5% 5% 
[ 19 ]
2% 2% 
[ 8 ]
 
Stimmen insgesamt : 378

Re: Wie fandet ihr Breaking Dawn insgesamt?

Beitrag  Gast am So 15 Feb 2009, 22:59

Das Buch war an sich sehr gut Das Einzige was mich gestört hat war Jacobs Sicht. Das war irgendwann so langweilig zu lesen, wenn die Wölfe untereinander ihre Gedanken ausgetauscht haben Ich bin wahrscheinlich eher der Vampirfan in der Buchreihe
Was auch irgendwie komisch war, war die Tatsache als Bella dann verwandelt war. Irgendwie war sie einfach nicht mehr die Bella,die man sonst so toll fand... Andererseits hatte ich gehofft dass sie verwandelt wird, da sie so natürlich ewig mit Edward zusammen sein kann. War also ein zwiespältiges Gefühl...

Liebe Grüße

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Wie fandet ihr Breaking Dawn insgesamt?

Beitrag  Gast am Mo 16 Feb 2009, 20:50

Was ich total schön fand:
Edward konnte am Ende (auf der letzten Seite) in Bellas Gedanken schauen
UND:
Edward sagt DAS zu Jacob:
Edward leaned his head against the same shoulder where he'd placed Renesmee. "Goodbye, Jacob, my brother ... my son."

Das fand ich richtig schön..

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Wie fandet ihr Breaking Dawn insgesamt?

Beitrag  Gast am Mo 16 Feb 2009, 22:08

also ich hab irgendwie das gefühl das ich mit meiner meinung allein dastehn werde aber das ist erstmal zweitens!!!!

ich fand das buch hammer, ich hab so viel gelacht und so sehr geweint.

warscheinlich hab ich mir auch am wenigsten von euch allen gedanken gemacht, wie es ausgehn könnte, ich liebe nämlich überraschungen.

ich weis nicht wie ihr sagen könnt, das es an romantik verloren hat und sich die charaktere so ins miese verwandelt haben:

1. die beiden waren fast zwei jahre zusammen und jetzt stellt euch doch mal vor, ihr dürftet mit so nem typen wie edward nicht das machen was wohl (mit dem richtigen typen - edward) das schönste auf der welt sein kann.

2. der typ hat einfach an alles gedacht, an was man nur denken kann, eine einsame insel, die wärme, weil er so kalt ist, nacktbaden zum aufwärmen und nen himmelbett - ich würd einfach alles geben, wenn jemand sowas für mich arrangieren würde

3. er war bei jedem mal so darauf bedacht ihr nicht weh zu tun, er wollte sogar darauf verzichten, also ich hab da eindeutig meinen edward erkannt, einfach nur schnucklich

4. renesmee ist das schönste geschenk was bella edward machen konnte und das hat sie gewusst (er musste es erst hassen, er hasst doch alles was ihr weh tut) und auch das er sich immer noch überlegte sie zu verwandeln, weil er ihr das auch gewünscht hat. deshalb wollte sie es unbedingt behalten, weil es dann keinen grund mehr geben würde es nicht zu tun

5. es gab bei jeder bettszene einen romantischen hintergrund - das süße häuschen und das gedankenlesen

6. die volturi wurden, nur duch reine liebe und die enorme kraft die man dadurch erlangt, geschlagen und deshalb konnte bella diese kraft entwickeln und sie erweitern

(das sind nur einige punkte die mir eingefallen sind, könnte noch den ganzen abend so weiter machen)

also ich finde das alles sehr romantisch und gut weiter gedacht, "es gab spannung, spiel und kinderschokolade". es gab für alles was im letzten teil passiert ist , schon hinweise in den anderen teilen, warum sonst hätte sie uns z.B. von ros ihrer geschichte erzählen sollen oder von dem prägen und das man sich auch auf kleinkinder prägen kann.

ich glaube ihr haltet mich jetzt für großspurig, altklug oder was auch sonst noch so auf klugscheiser zutrifft aber es ist ja nur meine meinung und ich wollte nicht so rüberkommen aber ich weis nicht, wie ich es sonst erklären soll.


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Wie fandet ihr Breaking Dawn insgesamt?

Beitrag  Gast am Mo 16 Feb 2009, 22:17

Bin gerade etwas irritiert weil die meisten hier nur für gut gestimmt haben... naja... Shocked

Ich fand BD haaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaammermäßig
Mindestens genauso gut wie die anderen Bände, ich musste wieder ganz viel Weinen und auch Lachen. Emotionen pur grins Viele haben ja ein Problem mit Nessie, aber ich finde die Idee total super, allein schon deswegen weil keiner gerade damit gerechnet hätte. Und der letzte Satz... woaaah...
Glückselig setzten wir unsere Reise in den kleinen, aber vollkommenen Teil unserer Ewigkeit fort.
Außerdem war toll, dass man mehr von den Cullens gehört hat. Erklärt mich jetzt nicht für verrückt, aber irgendwie hat man in den vorigen Büchern nicht wirklich viel von beispielsweise Emmett gehört

Etwas erschrocken bin ich, als Bella zum ersten mal auf Jagd war. Das Kapitel war absolut spitze, aber ich frage mich, wie Bella es nur schafft so... so "normal" und unerschrocken das Tier auszusaugen? Weil sie sich darauf vorbereiten konnte? Weil sie schon währrend der Schwangerschaft Blut getrunken hat? Ok, vergessen wir das.
Das Buch war mal wieder einfach woooow


Ach und Leserate, meine währte Vorgängerin... ich finde dich gar nicht großspurig, besserwisserisch, oder keine Ahnung mit was du dich noch beschimpft hast, denn ich finde du hast Recht

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Wie fandet ihr Breaking Dawn insgesamt?

Beitrag  Gast am Mo 16 Feb 2009, 22:28

Cin schrieb:
farytale schrieb:Ich fand das Buch gut.
Eigentlich Unglaublich gut, wenn da nicht diese kleinen Ungereimtheiten wären:
Wie geht das jetzt plötzlich doch mit der Schwangerschaft?( ich hab kein problem damit, ich ma die kleine renesmee, aber komisch finde ich es trotzdem)
etc.

Trotzdem. Tolles Buch
Ich bin ganz genau dieser Meinung!!! =D
Am ich fand Book 2 und 3 am besten, aber auch dicht gefolgt von Book 1 xDD
Aber in einem muss ich Lialice echt Recht geben.... RENESMEE????? o.O

renesmee is zwar ein komisches geschöpf, aber ok.
sie kommt nur zu früh finde ich. das alles ist nicht diese richtige reihenfolge. da fehlt noch das college vorher!!

ich fand eig das erste buch wundercool. das zweite nervte mich weil ich den jacob net mag.. und das dritte war ganz ok.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Wie fandet ihr Breaking Dawn insgesamt?

Beitrag  Gast am Mo 16 Feb 2009, 23:04

ich fands ganz gut hätte mir aber weitaus mehr erwartet...irgendwie hat mir während des lesens der WOW-Effekt gefehlt das war alles so vorhersehbar und während ich ...Morgengrauen verschlungen habe, bei ...Mittagstunde Rotz und Wasser geheult habe weil Edward Bella verlassen hat und ...Abendrot einfach spannend war...BzEdN war ein gutes Buch aber mehr auch leider nicht.

LG SHEEVA

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Wie fandet ihr Breaking Dawn insgesamt?

Beitrag  ~Steffi Cullen~ am Di 17 Feb 2009, 15:16

Wie ich schon in den anderen Beiträgen gelesen habe, bin ich mit meiner Meinung zu BzEdN doch nicht allein, obwohl die einzelnen Meinungen doch ziemlich auseinander gehen.
Ich bin gestern Abend, oder lieber heute früh^^, fertig geworden das Buch auszulesen.
Und ich finde BzEdN gut, nicht wahnsinnig gut, sondern einfach nur gut!
Etwas enttäuscht bin ich auch, obwohl es ein Happy End gibt, alle meine Wünsche sich für Bella erfüllt haben: sie heiratet ihre große Liebe Edward, Flitterwochen und die Verwandlung in einen Vampir.
Ich müsste eigentlich über alles glücklich und zufrieden sein, doch das bin ich nicht. Überhaupt nicht.

Buch Eins
Der Anfang des Buches fängt so viel versprechend an, die Hochzeit war ein Traum.
Jacob taucht wieder auf, versöhnt sich mit Bella, obwohl er auf die „richtigen“ Flitterwochen so wütend reagiert.
Mir fehlten auch Bella’s Menschliche Freunde, besonders Angela, die ich immer gemocht habe. Zwar waren sie auf Bellas’s & Edward’s Hochzeit, aber keiner kam zu Wort, sie waren nur stumme Nebencharaktere. Was ich sehr, sehr schade fand, besonders da es das letzte Buch ist.

Dann die Flitterwochen auf der Insel Esme, das erste Mal mit Edward, das ich sehr schön beschrieben fand, obwohl man alles nur erahnen konnte. Das ich übrigens viel besser fand, als wenn Stephenie M. es genau beschrieben hätte. Diese Kapitel fand ich am schönsten, sogar die besten. Am liebsten hätte das alles nie enden müssen.

Aber dann fängt es schon an komisch zu werden.
Bella die sonst immer darauf beharrt hat, nicht älter zu werden und deshalb noch vor ihren 19. Geburtstag verwandelt werden möchte, will das plötzlich nicht mehr. Nein, sie will mit Edward aufs College. Nur, weil sie die Gefühle die sie mit Edward erlebt, nicht verlieren will.

Dann wird es noch komischer, als Bellas erfährt dass sie schwanger ist. Da musste ich erstmal schlucken. Hatte Stephenie M. nicht mal gesagt, das Vampire zeugungsunfähig sind, geschweige denn Sperma besitzen????? Und jetzt plötzlich ist Bella von einem Vampir schwanger? Ich konnte nur den Kopf schütteln.
Im Nachhinein fand ich den Gedanken dann nicht mehr allzu schlimm, aber mir wäre es lieber gewesen, wäre Bella mehr zum Ende des Buches schwanger geworden. Besonders, da ich Renesmme wirklich lieb gewonnen habe!

Buch Zwei
Ich fand es sehr interessant, aus Jacob’s Sicht zu lesen, ich fand es auf jeden Fall nicht langweilig. Das hat auch dazu geführt, dass ich Jacob jetzt mehr leiden kann. Zwar nicht so wie Edward, aber Jacob fand ich von allen Charaktere am stärksten.
Am Anfang fand ich es schon schlimm, dass er dazu bereit war, die Cullen’s zu töten. Was er ja Gott sei Dank nicht tut. grins

Als es um Bella immer schlechter stand, habe ich richtig mit Edward gelitten. Dass er dazu bereit war, das Jacob mit Bella „Hundewelpen“ zeugt, nur damit Bella überlebt, fand ich sehr selbstlos von ihm.
Aber warum kamen die Vampire nicht darauf, dass das Baby Blut braucht? Warum musste ein Werwolf darauf kommen? Ein Vampir zeugt mit einem Mensch ein Baby, es ist ziemlich stark, wächst schnell, ja was braucht es dann? Ich wusste sofort, dass es Blut braucht.
Tja, dann ist da noch Rosalie. Ich mochte sie vorher sogar noch weniger als Jacob. Inzwischen hass ich sie.
Sie war doch nur so nett und hilfsbereit zu Bella, damit das Baby nichts passiert. Ihr wäre es vollkommen egal, ob sie bei der Geburt stirbt.
Da hat mir Jacob ziemlich geholfen, da er das gleich dachte wie ich.
Die Blondinen Witze, der Hundenapf, dann dieses „Du. Hast. Mir. Essen. Ins. Haar. Geschmiert!“, ich habe mich einfach köstlich über Rosalie amüsiert.
Ein paar Tränchen habe ich verdrückt, als Edward das erste Mal, die Gedanken vom Baby gehört hat.

Die Geburt selber fand ich jetzt nicht so schockierend, wie manch Kritiker darauf herumreitet.
Aber ich habe gelitten, als Bella sämtliche Knochen gebrochen wurden und habe nur gehofft, dass alles gut wird.
Dann als Edward sein Gift Bella injiziert, um sie zu retten, wo Jacob sie schon aufgegeben hat, war ich echt wütend auf Jacob.

Buch Drei
Bella’s schmerzhafte Verwandlung fand ich sehr gut beschreiben. Als dann Bella erwacht, als Neugeborene, war ich sehr gespannt. Doch ich wurde enttäuscht. Ab dann hatte ich einfach keinen Bezug mehr zu der alten Bella. Wieso kann sie den Geruch von Menschenblut so schnell ertragen? Ich fände es logischer, wenn Bella wenigstens ein bisschen mehr gelitten hätte. Das hätte ich auch verstanden. Aber gleich aus ihr einen „Supervampir“ machen?
Jasper tat mir in den Momenten sehr leid.

Und dann prägt sich Jacob auch noch auf Nessie, konnte es nicht Leah sein?

Dann ist da noch Charlie, den ich später auch nicht wieder erkannt habe.
Er nimmt es ganz schön gut auf, dass Jacob ein Werwolf ist und Bella auch irgendwie anders ist.

Dann kam der Moment, als Alice die Vision hatte. Ich habe fast geheult, als sie mit Jasper verschwand. Hat sie wirklich gesehen, dass es keine Hoffnung für die Cullen’s gibt? Oder warum lässt sie ihre Familie im Stich? Ich konnte einfach nicht so schlecht von ihr denken.

Als dann die Volturi kamen, war ich richtig gespannt, das es endlich zur Endscheidenden Schlacht kommt.
Ich hatte richtige Herzschmerzen, als Bella sich von ihrer Tochter und Edward verabschiedet, da sie keine Hoffnung mehr hat. Wenn ich jetzt noch daran denke, muss ich fast heulen.
Das waren echt die schönsten Worte in den ganzen Bis(s) Bücher.
Besonders der Satz von Edward zu Jacob: „Leb wohl, Jacob, mein Bruder … mein Sohn.“
So wundeschön!

Doch was passierte dann? Nichts….

Ich komm mal jetzt zum Ende, da ich sonst endlos weiter schreiben würde.

Ich fand, es gab ein richtiges schönes, vllt auch ein bisschen zu kitschiges Happy End.
Aber ich hatte beim lesen einfach nicht dieses sonst so typische Twilight - Gefühl. Das hab ich wirklich vermisst.
Alle Charaktere waren mir irgendwie fremd, mir fehlte die tollpatschige Bella sehr.
Bei Edward fehlten mir diese kleinen romantischen Gesten, z.B. sein schiefes Lächeln,
die vorsichtigen Berührungen Bella’s Wangen etc.

Toll war, endlich mehr von den restlichen Cullen’s zu erfahren.
Emmett fand ich super klasse, seine Sprüche zu dem Sexleben von Bella & Edward waren so komisch.
Vor allem dieser hier: „Wird langsam Zeit, dass hier auch mal jemand einen reinkriegt.“
Rosalie mag ich immer noch nicht, Alice und Jasper kamen leider nicht sehr häufig vor, was ich sehr schade fand.
Carlisle und Esme waren großartig. Besonders Esme.
Jacob mag ich inzwischen und Renesmee (Nessie) liebe ich!

Schade das Stephenie M. zwar ein schönes Ende für die Bis(s) Reihe gefunden hat,
alle soweit glücklich geworden sind, wie es die Fans sich nun mal gewünscht haben.
Aber, (für mich) ist es doch nicht das befriedigende Ende, was ich mir gewünscht habe.

Trotzdem mag ich Bis(s) zum Ende der Nacht genauso wie die anderen Bänder.
Werde sogleich auch nochmals anfangen, alle 4 zu lesen.

Liebe Grüße
Steffi
avatar
~Steffi Cullen~
~Insider~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 782
Alter : 32
Anmeldedatum : 11.08.08

Nach oben Nach unten

Re: Wie fandet ihr Breaking Dawn insgesamt?

Beitrag  Gast am Di 17 Feb 2009, 17:06

so, nachdem ich ein bisschen drüber nachgedacht hab und das buch noch einmal hab revue passieren lassen, bin ich nun auch bereit ein bisschen mehr als meinen ersten eindruck mit euch zu teilen... ob das ganze positiver ausfällt bleibt abzuwarten... ich weiß nämlich manchmal selbst erst was ich denke wenn ich lese oder höre was ich dazu zu sagen hab... also los gehts

erstes buch
den ersten teil des ersten buches find ich an und für sich gar nicht mal so schlecht. ich meine, das alice nen riesen brimborium aus diese hochzeit macht, war ja von anfang an klar. das edward bella allerdings son hochsicherheitsauto besorgt finde ich persönlich ein wenig übertrieben. er rast doch auch wie nen bekloppter, wenn sie neben ihm in seinem unsicheren volvo sitzt... und wenn sie selbst fährt f#hrt sie ja bei wetem nicht so schnell, egal wieviele ps das auto macht... aber gut, ich lass ihm das mal durchgehen. er ist halt besorgt. die hochzeit an sich war doch wirklich süß inszeniert. renee geht voll auf esme ab, was ich irgendwie lustig finde um ehrlich zu sein. schön find ich die szene, wo rose ins bad kommt und hilft bella zurecht zu machen. einer ihrer wenigen sympathischen momente wenn ihr mich fragt. die hochzeit selber natürlich ein traum, aber was anderes hat glaub ich auch keiner von uns erwartet. edward würgt sich sogar die torte runter. respekt! ganz großes schauspiel! das jake dann noch auftaucht (und ich mag jake total) war irgendwie auch klar. ich bin froh, dass er die hochzeit nicht ruiniert hat, auch wenn das wohl den anderen zu verdanken ist, die ihn davon abgehalten haben. bella muss aber auch wirklich mal lernen ihre klappe zu halten. obwohl, vielleicht wär nen bisschen action gar nicht so schlecht gewesen, die fehlt mir im ganzen buch ohnehin. aber gut, die hochzeit zählt wohl bis dahin zu den wenigen glücklich und ungestörten momenten von bella und edward, also sei es ihnen gegönnt. ich hätte allerdings auch erwartet, das renee ein bisschen irritierter regaiert... aber gut ich nehms hin.

und jetzt kommen wir zu hochzeits reise und jetzt hab ich mal ne genrelle frage, die sich mir schon seit dem ersten buch stellt, im letzten allerdings noch mehr als zuvor. woher haben die cullens bitte die ganze knete? gut, ich sehe ein, dass es kosten gibt, die für sie einfach wegfallen. lebensmittel, heizkosten etc pp, aber wenn ich das richtig sehe, ist carlisle der einzige der geld verdient, der überhaupt arbeiten geht und als arzt in einem provinzkrankenhaus wird man sicher nicht so reich, das man 10 prollautos in der garage des eigenen superhauses stehen hat und das 7 personen dieses geld mit allen zu erübrigenden händen zum fenster rauswerfen können. und das tun sie alle. egal ob autos, kleidung, haus, antiquitäten, eine cottage für edward und bella, eine insle für esme... WOHER KOMMT DAS GANZE GELD????

gut aber weiter im text. urlaub auf isle esme. natürlich ist es schön für edward und bella etwas zeit und raum für sich zu haben und das edward sich nicht verstecken muss... so absurd ich diese insel idee auch finde, für die zwei ist es natürlich schön. und dann kommt endlich der große moment.. die hochzeitsnacht. das der beischlaf nicht ausführlich beschrieben ist finde ich persönlich nicht schlimm. ich gestehe, ich habe meine schwachenmomente in denen ich groschenromanen nicht abgeneigt bin, aber es geht doch nichts über die eigene fantasie. die eigene fantasie bietet dir ein bild, das dir selbst am besten gefällt und das ist doch das beste überhaupt. so kann sich jeder die nacht so ausmalen, wie er/sie es mag. ich weiß aus eigener schreiberfahrung, dass man es mit szenen solcher art nie jedem recht machen kann und mach auch lieber nur andeutungen die dazu anregen, die eigene vorstellungskraft zu benutzen. das edward nach dieser nacht ziemlich abgeneigt ist kann ich verstehen. nicht weils ihm nicht gefallen hat, sondern weil er angst hat. allerdings ist mir eine sache aufgefallen, die ihn mehr als die blauen flecken davon hätte abhalten sollen. er hat die kissen zerbissen... ein zeichen dafür, dass er sich selbst davon abhalten musste bella zu beißen, das hätte durchaus auch in die hose gehen können und das will er ja nicht... also bella beißen. aber gut, er gibts am ende nach und lässt sich nochmal drauf ein. ich frag mich allerdings auch ein wenig, woher bellas plötzlicher sinneswandel kommt, dass sie doch erstmal aufs college gehen will und so... vielleicht hat sie da schon so eine ahnung, das sie keine wahl mehr hat und kriegt panik? tja und dann, dann wirds skurill... sehr skurill wenn ihr mich fragt. bella ist schwanger? und sie ist nicht nur ein bisschen schwanger, sondern sofort sehr schwanger... hm... okay okay ich weiß, ich bin eine verfechterin der fantasie, aber das, das kann und will ich nicht verfechten. das fand ich doof. selbst wenn sich der weibliche körper verändern können muss um kinder zu bekommen, der männliche muss sich auch verändern um was zu produzieren... also hm... naja ihr wisst schon was ich meine. und dann geht der horror ja erst richtig los...

zweites buch
ich war der sicht von jake gegenüber erst sehr kritisch, aber am ende hat sie mir doch ganz gut gefallen. ist halt mal was anderes und auch interessant, alles aus einer anderen sichtweise präsentiert zu bekommen. erschreckend find ich die veränderung von bellas persönlichkeit während der schwangerschaft. ich hatte ja schon mal gesagt, dass ich es sehr unverständlich finde, dass sie solche schmerzen auf sich nimmt und noch nicht einmal angst davor hat zu sterben, nur für das kind... ich find das einfach nur seltsam und unglaubwürdig (und das in einem buch mit vampiren und werwölfen). und edwards reaktion versteh ich auch nicht. er war drei bücher lang immer völlig autoritär und hat seinen willen durchgesetzt und jetzt lässt er das einfach alles so passieren und sieht bella beim sterben zu, nur wegen rose? hallo? seit wann hat edward denn bitte angst vor rose? und wieso ist esme auf der seite von rose und bella? ja ich weiß sie hat auch ein kind verloren, aber sie hat ihre mamiinstinkte doch schon voll auf bella geschmissen und behandelt diese wie ein eigenes kind. wie kann sie dabei zusehen, wie diese stirbt? und warum hält sich der rest vom fest einfach raus? es tut mir leid, aber ich versteh es nicht... aber gut. kommen wir nun mal zu jake. ich denke, dass jake früher oder später seinen anspruch auf den platz als alphamännchen raushängen lässt war abzuwarten. das sich das rudel spaltet ist natürlich ganz schön krass, aber irgendwie auch nachvollziehbar. das seth (und seth ist soooooooo süß) mit ihm geht hab ich mir sofort gedacht. hab mich echt gewundert, das embry es nicht getan hat. und dann kam leah... leah... ja leah ist genauso ein schwieriger chara wie rose, finde ich. zwischenzeitlich habe ich ein wenig gehofft, dass leah sich ein wenig verändert wenn sie von sam weg ist und sie und jake sich näher kommen. näher gekommen sind sie sich ja auch auf eine gewisse art und weise, allerdings nicht so wie ich es mir gewünscht hätte. aber leah zeigt respekt und kämpft an jakes und seth seite für etwas, das sie eigentlich nicht tolleriert und ich finde, dass zeigt mehr als deutlich, dass sie eigentlich ein guter mensch ist. ein guter mensch, dem einfach einmal richtig böse das herz gebrochen wurde und sie leidet ja auch ganz schön unter dieser wolf sache, was ich verstehen kann. ich fand es nicht nett von jake, das er ihr gar nicht zugehört hat, als sie ihm ihr verständnis für diese ganze babysache nahebringen wollte. nee jake, das hätteste netter machen können, ob du es nun hören wolltest oder nicht. männer! ich frag mich echt, was am weiblichen zyklus so erschreckendes ist, dass die immer alle so reagieren. natürlich tut mir aber jake auch leid. er liebt bella immer noch über alles und auch er muss zusehen, wie sie sich freiwillig umbringen lässt. womit gehts weiter? oh ja die blutsauferei. PFUI! ganz großes PFUI! da ist mir echt mal nen moment lang nen bisschen schlecht geworden und ich hab in meinem leben schon ne menge eckeliger dinge live erlebt. und das wo bella doch immer so eine abneigung gegen blut hatte und nun säuft sie es? gut, sie tut es für das kind, aber jetzt geißelt sich die gute ohnehin schon so, ich finde da hätte sie sich bei der ganzen blutsache ruhig ein bisschen mehr quälen können. irgendwie... klingt jetzt fies, aber auf einmal mag sie blut nur weil nessie drauf steht? aber gut, sie freut sich ja auch nur auf jacob, weil das kind sich freut... hat scheinbar vollkommenen besitz über die mutter. und schließlich das große, widerliche finale. ich will hier bestimmt nicht so abgehen, wie in einigen kritischen artikeln über das buch. mir ist es immer noch völlig hupe, ob stephenie mormonin ist und dort hausgeburten normal sind. ich meine, es war ja klar, dass bella das kind nicht im krankenhaus bekommt, oder? aber musste man das ganze denn so plastisch beschreiben? ich hab das echt nur überflogen und das auf englisch, aber hat edward die fruchtblase durchgebissen? BAH! dass musste echt nicht sein. da hätte viel mehr platz für fantasie sein können. tja und dann? natürlich... bellas verwandlung... das war abzuwarten und auch endlich mal zeit, wen ihr mich fragt.

drittes buch
bella wird zum vampir und strotzt nur so vor selbstbeherrschung. aber das hat sie immer schon getan, wenn es um schmerzen ging... zumindest körperliche. die ersten momente und erfahrungen in ihrem neuen leben fand ich sehr interessant. das alles plötzlich ganz anders aussieht, anders riecht, sich anders anfühlt... interessant auch das mein geliebtes jasperlein ein narbenmonster ist . egal in meiner fantasie sieht er auch mit narben toll aus die ganze irina sach fand ich leicht irritierend. mir war schon klar irgendwie, dass sie zu den volturi läuft und petzt ohne sich vorher wirklich schlau zu machen, aber das die volturi gleich mit allen ausrückt, das hätte ich nicht gedacht. und das die culens ne halbe armee zusammen trommeln und alice plötzlich verschwunden ist und und und... hui, da wurde einem beim lesen ja richtig schwindelig. ein bisschen komisch fand ich auch, das bella so gut auf ihre neue fähigkeit abgeht, von der sie vorher ja gar nichts gewusst hat, bevor elezahr ihr das gesagt hat. sie schafft es innerhalb weniger wochen, diese fähigkeit zu beherrschen, zu erweitern und für andere brauchbar zu machen. etwas, dass kate in hundert jahren nicht geschafft hat... hm... aber gut, vielleicht ist ihre fähigkeit einfach stärker. und dann endlich die große auseinandersetzung. ich hab aber auch sowas von darauf gewartet! und wat is? nix ist! nur irina geht tot und es wird noch nicht einmal richtig gekämpft... das fand ich enttäuschend. nicht weil ich so ein blutrünstiger gewalltfan bin, sondern weil ich es einfach erwartet hätte und es ein gutes finale gewesen wäre. die volturi auslöschen und so, wäre doch mal was gutes gewesen... meiner meinung nach. aber so war es nicht. man trennt sich in frieden. mehr oder weniger. ich hab es in einem anderen thread schon mal gesagt, aber ich wiederhole es gerne nochmal. ich find die ganze renesmee sache nicht so prickelnd, aber die stelle, wo bella nessie an jake weitterreicht und den beiden sagt, dass sie rennen sollen, wenn sie es ihnen sagt und sie sich gewiss ist zu sterben und ihr kind niemals wiedersieht... da... ja da hab ich mir nen tränchen verdrückt. gibt halt auch in mir unterdrückte mutterinstinkte, die sich da mal ihren weg in die freiheit gesucht haben. wenigstens kommt alice zurück. das war echt eine erleichterung für mich. ich verstehe allerdings auch nicht, wieso sie so eine geheime sache daraus gemacht hat, dass sie sich auf die suche nach anderen halbvampiren macht... aber so ist alice halt... und am ende natürlich friede freude eiersuchen...

alles in allem war das buch nicht schlecht aber auch nicht gut. mir haben die anderen bücher (vor allem 1 und 3) wesentlich besser gefallen. am besten hätte man am ende von drei noch die hochzeit gemacht und bellas verwandlung und feddich... aber das ist wie immer nur meine meinung und jedem das seine und so... aber irgendwie hatte ich persönlich mehr erwartet

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Wie fandet ihr Breaking Dawn insgesamt?

Beitrag  Gast am Di 17 Feb 2009, 17:07

Ich find das Buch insgesamt gut.
Zuerst hat es mich voll geschockt, dass Bella schwanger geworden ist o.O
Aber das Ende ist so schön c:

"We have plenty time to work on it," I reminded him.
"Forever and forever and forever," he murmured.
"That sounds exactly right to me."
And then we continued blissfully into this small but perfect piece of our forever.


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Wie fandet ihr Breaking Dawn insgesamt?

Beitrag  Gast am Di 17 Feb 2009, 17:23

Bis auf die Tatsache, dass Bella Schwanger wird fand ich Band 4 im Vergleich zu den anderen Bänden nicht gerade einfallsreich.
Das Bella und Edward mal heiraten werden war ja eh klar, ich meine jedem war ja klar dass sich Bella für Edward entscheiden würde, aber das sie dann nicht mal die Nacht beschreibt wo die zwei zum ersten Mal miteinander schlafen ist echt sch****. Wir haben doch alle gespannt erwartet, was wir da zu lesen haben, wenn es soweit ist. Aber was sie dazu zu schreiben hat ist einfach nichts Ò.Ó NICHTS!!! *arg*

Als Bella dann aber schwanger wurde, kam echt unerwartet und die Geburt hat sie richtig gut geschrieben. Aber dieses Verhalten von Roselie und Bella und alles anderen fand ich etwas verwirrend und ich wusste nicht ganz was ich davon halten sollte. Mich hat da viel aufgeregt. Aber der Höhepunkt kam für mich eh als die Volturi auftauchten und was geschah einfach nichts! Ich meine, da schreibt sich Seiten voll wo sich alle Vampire versammeln um gegeneinander zu Kämpfen und was kommt dabei raus?! Nichts! Die gehen einfach wieder weg *ARGHH* Das hat mich echt sauer gemacht T__T
Und dieses Ende finde ich echt einfallslos! SRY dass ich, das jetzt so sage, aber es ist einfach so. Happy Endings sind so langweilig. Sie hätte es ruhig etwas dramatischer enden lassen können. Aber was solls. Ändern kann man daran ja eh nichts mehr.

lG

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Wie fandet ihr Breaking Dawn insgesamt?

Beitrag  Gast am Di 17 Feb 2009, 19:48

Tjaa, das vierte Buch ...
Ich mag es nicht besonders, aus ganz vielen Gründen:
Mein wichtigster Punkt ist, dass ich einfach völlig unpassend finde, dass Bella schwanger wird...
Irgendwie habe ich Bella nie so gesehen, das passt einfach nicht zu ihr, ein dicker Bauch, ein Kind zum pflegen...
Es passt einfach nicht in meine Vorstellung ^^
Dann kam Jacobs Sicht hinzu: Ich bin nicht so der Fan von Jacob, was durchaus am dritten Band liegen könnte - und wie ja dann alles umsonst war, jetzt, da er auf die kleine Nessi geprägt wurde - und die ganzen Geschichten vom Rudel interessieren mich nicht so wirklich ...
Was ich gut daran fand, dass öfters lustige Dinge vorkamen - Blondiewitze usw.
Mein dritter Punkt ist auch wichtig: Ich wäre fast durchgedreht, als Charlie "halb" eingeweiht wurde! Das sehe ich immer noch nicht ein, weil irgendwie Charlie überhaupt nicht in diese Welt passt! Das ist Bellas Welt, eine Welt, in der ... kein Charlie eben passt^^
Und wenn er eben so stark ist lalelu...es geht mir gegen den Strich
Vierter Punkt: Ja, es ist suuuper, dass Bella ein Vampir geworden ist ... aber mir fehlt doch entsetzlich doll die richtige Bella. Mit all ihren Macken und Fehlern und ja ...
Die endlosen Kapitel mit den Volturi waren mir auch ein wenig zu lang, die ganze Zeit Gerede und Gerede und ... Dann kam nichts. Gut, natürlich war es so besser, sonst wären vermutlich doch noch alle gestorben -.-
Na ja, meine Meinung bleibt immer noch die gleiche: Nach dem ersten Band hätte Schluss sein müssen.

Lina

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Wie fandet ihr Breaking Dawn insgesamt?

Beitrag  Gast am Mi 18 Feb 2009, 13:53

Ich fand das Buch ganz gut, obwohl mir dieses "Alle sind glücklich und zufrieden und leben bis in alle Ewigkeit"-Ende nicht richtig gefällt. Insgeheim habe ich gehofft, dass - auch wenn das für alle sehr schmerzhaft gewesen wäre - der Kampf mit den Volturi stattfindet, weshalb eine wichtige Person stirbt und die anderen im Schluss beschreiben, wie sie nun mit dem Schmerz und der Zukunft umgehen wollen.

Die Geburtsszene war meiner Meinung nach etwas zu ausführlich und hätte aus einem schlechten Horrorfilm stammen können. (Brechende Knochen; Mutter, die schreit, während sie Blut erbricht; Bauch, der mit einem Skalpell aufgeschnitten wird; steinharte Membran um Baby, die von einem Vampir durchgebissen werden muss.) Dass so viele dagegen sind, dass Jacob auf Nessie geprägt wurde, kann ich nicht verstehen, da Jacob ja sehr sympathisch und auch ein guter Beschützer ist.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Wie fandet ihr Breaking Dawn insgesamt?

Beitrag  Gast am Mi 18 Feb 2009, 15:11

Ich fand das Buch auch ganz gut aber mir fehlte vieles! Z.B. fand ich das sie die Gefühle nicht so mitreisend rübergebracht hat wie in den anderen 3 Teilen! Zudem hat sie sich z.B. sehr auf die Geburt von Nessi konzentriert und die verwandlung von Bella. Aber die Liebesszenen immer total abgehackt! Fand ich ehrlich gesagt scheisse! Aber im grossen und ganzen bin ich zufrieden!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Wie fandet ihr Breaking Dawn insgesamt?

Beitrag  Gast am Mi 18 Feb 2009, 22:34

ich fand das Buch auch richtig gut...auch wenn viele Sachen passiert sind, die ich nie erwartet hätte(z.B. das Bella schwanger wird) Very Happy und mit Nessie hat man sich auch gut anfreunden können...sie ist einfach unglaublich süß=)
lesen ich finde ihr ist ein richtig gutes Ende gelungen!!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Wie fandet ihr Breaking Dawn insgesamt?

Beitrag  Gast am Mi 18 Feb 2009, 22:45

Ich kann mich auf keine Stelle wirklich einen. Ich bin von dem ganzen Buch so begeistert und ich hatte es so genossen es zu lesen. Es hat richtig spaß gemacht.
Ich war richtig traurig als ich fertig war, weil es nun vorbei ist. Nicht dran denken
Ich fand die Hochzeit und die Flitterwochen schön. Ich fand soviele Stellen, in dehnen ich schmunzeln oder auch mal lachen musste.
Als ich an der Stelle an kam, an der Jacob die Geschichte erzählte war ich zuerst nicht so froh und es war auch sehr langatmig. Aber irgendwie gehört, dieser Teil dazu. Und als Bella dann entlich ein Vampier war. Ich habe mich die ganze Zeit schon auf sie gefreut als Vampier, welche Fähigkeiten sie hat wie sie so ist, sie auf andere wirkt. Ich fand auch hier wieder super Stellen in dehnen, man super schmunzeln und lachen konnte. Daher kann ich mich nicht an einer Stelle fest machen, es waren nur einfach so viele....

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Wie fandet ihr Breaking Dawn insgesamt?

Beitrag  Gast am Fr 20 Feb 2009, 18:45

Also ich habe das Buch jetzt auch durch und hab es gleich das zweite mal angefagen.
BD hat auf jedenfall seine vorteile, die hier schon so oft aufgezählt wurden, die ich auch nicht noch mal aufzählen werde.

Mit den Buch 1 und Buch 3 aus Bellas Sicht komme ich sehr gut klar, kann Bellas und Edwards haltung komplett nachvollziehen, also bin ich begeistert.

Mit dem Buch 2 aus Jakes Sicht, kann ich einfach nicht viel anfagen, weil es eifach zu viel war.
Zu viel Einzelheiten zu viel Kleiningkeiten, zu missgönnend.

Aber ich glaube das lag an Jake, ich komme mit seiner Persöhnlichkeit einfach nich klar.

Was ich richtig gut fand, war im Buch 3 aus Bellas Sicht, als die Volturi einmaschierten und die Fasettenreichen Vampire, einfach genial.

Fatzit:
BzM ist für mich auf Platz 1
BzA und BzEdN auf Platz 2
Und
BzM auf Platz 3

Einen letzten Platz gibt es für mich nicht.

Die Biss Reihe ist einfach unschlagbar!!!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Wie fandet ihr Breaking Dawn insgesamt?

Beitrag  Sparkles am Sa 21 Feb 2009, 18:37

ich muss sagen, das ich etwas schockiert war, als ich im vorfeld lesen musste, das viele net zufrieden seien mit dem 4. band. aber naja, ich hab net so viel drum gegeben und mir nen eigenes bild machen wollen

jetzt kann ich sagen, das ich es eigentlich ziemlich gut finde. vorallem die letzten kapitel wo es spannend wird, haben mir beim lesen echt gänsehaut verschafft. die ganze angst und besorgnis der gesamten cullen-familie kam für mich sehr gut rüber. hier fand ich die tatsache, dass die cullens so viele freunde haben, die ihnen beistehen, sehr schön dargestellt.

sehr gut gelungen fand ich den teil aus jakes sicht *daumen hoch* ich mag den kerl einfach und es war interessant zu lesen, wie er das ganze sieht. war mal ne abwechslung zu bella *duck* weil so kann man ihn doch besser verstehen, was seine beweggründe sind....etc.
war echt einer meiner lieblingsteile.

die prägung von jake und nessi fand ich zu beginn auch etwas gewöhnungsbedürtig, aber wenn man liest, wie sich jake um die kleine kümmert und wie sie ihn fast schon "anhimmelt" ist es eigentlich ganz schön. denn nen besseren hätte sie wahrlich net bekommen können

etwas schade fand ich dagegen, dass die szenen (romantische - wenn man es so will ) zwischen bella und edward irgendwie so kühl rüber kamen. nicht ganz so prickelnd wie in den ersten drei büchern. was nicht heißen soll, das es schlecht war aber man war eben was anderes gewöhnt.
die "unstillbare gier" von bella nach edward fand ich jedoch wieder sehr lustig

das bella plötzlich schwanger wurde, fand ich persönlich nicht schlimm. im gegenteil: ich fand es schön zu sehen, wie sich ihre frühere einstellung einem kind gegenüber geändert hat. anfangs konnte ich sie mir auch nicht als mutter vorstellen, aber als sie dann anfing eine bindung zu ihrem baby aufzubauen, war ich begeistert
so geht das doch manchen frauen in wirklichkeit: sie können erst etwas mit einem kind anfangen, wenn sie tatsächlich damit konfrontiert werden.
genauso auch die "wandlung" von rosalie bella gegen über

ich muss auch sagen, das seth die geschichte sehr bereichert hat und für viele gute, schöne und lustige stellen verantwortlich ist einfach toll.

es gibt in dem buch sehr viele stellen, die es zu einem weiteren meisterwerk von stephenie machen und ich finde, es paßt gut in die Bis(s)-reihe. muss ich neidlos anerkennen

natürlich war das ende vorher zu sehen, aber seien wir mal ehrlich: wollten wir was anderes? ich jedenfalls NICHT. ich bin froh, das ALLE (naja, fast) überlebt haben und sie allesamt glücklich werden können (insbesondere natürlich edward, bella und nessi)

ich denke, das war so das wichtigste, was ich zu Bis(s) zum ende der nacht sagen kann
avatar
Sparkles
~Vampire's Pet~

Weiblich Anzahl der Beiträge : 853
Alter : 33
Anmeldedatum : 01.02.09

http://teamjackson.npage.eu/

Nach oben Nach unten

Re: Wie fandet ihr Breaking Dawn insgesamt?

Beitrag  Gast am So 22 Feb 2009, 12:22

Wie soll ich sagen, das Buch ist "interessant". Für mich ist es nicht der beste Teil, aber er ist denoch gut.
Einige Sachen sind einfach unvorstellbar und man fragt sich: "das geht doch gar nicht". Über andere Dinge wiederum freut man sich z.B. über die Hochzeit, da kammen bei mir voll die glücksgefühle hoch und ich hab mich so für die Beiden gefreut.

Ich bin schon gespannt wie der Teil als Film ist. Es werden sicherlich viele special Effeckte sein *freumichschon* ^^

glg

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Wie fandet ihr Breaking Dawn insgesamt?

Beitrag  Gast am So 22 Feb 2009, 21:59

Das stimmt das niemand von unseren lieben gestorben ist, war mir auch wichtig für ein perfektes Ende. Daher sage ich ja, ich trotz mancher Sachen sehr zufrieden und finde es gut. Es ist spannemd, romatisch und witzig. Action ja die gibts auch, ein bisschen das ist schon ok.
Es ist definitiv gut.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Wie fandet ihr Breaking Dawn insgesamt?

Beitrag  Gast am So 22 Feb 2009, 22:01

für meinen geschmack wurde zu viel aus jacobs sicht geschrieben aber das sieht ja jeder anders =)

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Wie fandet ihr Breaking Dawn insgesamt?

Beitrag  Gast am Mo 23 Feb 2009, 00:41

Also ich fand das Buch weder gut, noch schlecht.
Was ich sehr schön fand, waren die Kapitel vor der Schwangerschaft und der Verwandlung von Bella und das 2. Buch aus der Sicht von Jacob. Das war wohl auch die meiste Zeit, wo ich am lachen war

Danach muss ich erhlich sagen ging das Buch berg ab.
Die Schwangerschaft war noch okay, wobei ich mir gewünscht hätte, dass Bella und auch die anderen ein wenig Zeit brauchen, bis sie endlich heraus finden, was los ist. Aber das ein Kind, auch wenn es mehr ein Vampir ist, soooo schnell wächst, dass kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Sie hätte wenigstens 3 oder 4 Monate brauchen sollen, bis das Kind zur Welt kommt, statt dessen braucht es nicht mal einen ganzen Monat (ich hoffe das stimmt). Ich fand es ja schon ganz süß, als Renesmee dann auf die Welt kam und, auch wenn die Szene sehr brutal war, Bella verwandelt wurde. Auch wenn Bella sich sehr lange darauf vorbereitet hat ein Vampir zu werden, so hätte ich mir schon gewünscht, dass sie wenigstens ein bisschen 'Monster' zum Vorschein gekommen wäre
Also in dem Fall auch, dass das Treffen mit ihrem Vater nicht funktioniert hätte.
Und dann war da ja noch der angebliche 'Kampf' der Volturi.
Wie viele hier, hätte auch ich mir einen Kampf gewünscht. Um einfach nochma ein großes Finale zu machen, hätte ich sogar jemanden sterben lassen *hust* am besten einer der Cullens *hust*

Auch wenn die Nachteile überwiegen, so war das Buch am Ende doch ganz okay und es war einfach nochmal schön, mehr über die Liebesgeschichte von Bella und Edward zu lesen lesen

Aber eine Sache wollte ich euch auch nochmal fragen.
Sind euch am Anfang auch mehrere Male Rechtschreibfehler aufgefallen??
Oder hab ich die nur gesehen

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Wie fandet ihr Breaking Dawn insgesamt?

Beitrag  Gast am Mo 23 Feb 2009, 23:09

Ich bin eigentlich enttäuscht von dem Buch...
Was mir gefällt ist besonders Renesmee, ich finde die kleine wahnsinnig niedlich
Ich hab mich fast auf dem Fußboden gekugelt vor Lachen, als Bella Jacob an die Kehle wollte...
Was ich ziemlich sinnlos fand war ja wohl die Aktion mit dem gefälschten Ausweis für Renesmee und das Auftauchen der Volturi...
Ich finde bei einem Buch sollte letztendlich alles einen Sinn haben, was darin gemacht wird. Zum Beispiel hätte SM nicht die Seiten für den Auftrag an den J.Jenks sparen können.
Ein Gespräch mit den Volturi...mal wieder...ein Gespräch und weg O.O
Verschwunden. Auch mal wieder. Ich seh den Sinn des Buches nicht. Insgesamt war der wirklich etwas sinnvolle Inhalt die Hochzeit, die Schwangerschaft, Die Geburt und Verwandlung, Renesmee und ihre Fähigkeit, Bellas Fähigkeit (und deren Stärkung)/ also auch wieder alles sinnlos, weil es zu nichts geführt hat.
Und dann war Bella auch noch perfekt. Sie ist immun gegen das Blut und sowieso ein Wunderkind! -.^ Ich hatte mir mehr versprochen...was bezweckt die Autorin eigentlich mit diesem Buch?
Es passiert nichts. Im Grunde genommen, auch wenn ich einiges aufgezählt hab...der ganze Band läuft auf das Treffen mit den Volturi hinaus und am Ende passiert nichts...ein schönes Happy End und nicht sehr viel Edward und Bella wie ich finde. Scheint so, als wäre Stephenie wirklich etwas fantasielos an die Sache ran gegangen. Ich hatte das englische Buch schon gelesen, da ich mir durch das deutsche Buch meiner Übersetzung (außer bei manchen Stellen) sicher bin, hat sich meine Meinung nicht geändert, dass 3 Bänder genug waren und dann freut man sich so lange auf BD. Gerade deswegen wäre etwas geistige Anstrengung (das hört sich jetzt doof und unhöflich an, aber an Geist fehlt es in diesem Buch) angebracht gewesen. Ich glaube ich bin nicht der einzige enttäuschte Fan.

Nun hoffe ich noch auf die Verfilmungen und das SM sich dazu aufrafft Midnight Sun weiter zu schreiben.

Die Blondinenwitze fand ich echt daneben. Sie waren auf eine gewisse Art zwar lustig und wunderbar mit Klischees einzubauen, aber mir erscheint dadurch nicht zum ersten Mal, dass SM was gegen Blondinen hat. Kann sein, dass ich mich irre. Aber innerhalb von zwei Büchern, war das jetzt schon wieder auf Blondinen bezogen.

Ich zitiere: Edward: "Ich mag lieber Dunkelhaarige"
Bella: "Sie ist also blond. Das hätte ich mir ja denken können."

Da ja auch Jacob natürlich mit SMs Lieblingcharakter ist, genau wie Bella natürlich (die sie ja FAST selbst verkörpert) ist natürlich klar, dass sowas einmal von Bella und ein anderes Mal von Jacob kommen muss.
Klischee hin oder her. Mir kommt es in dem Zusammenhang bescheuert vor. (Sorry, dass ich mich so äußere...meine Meinung)
Und ausgerechnet Rosalie, die eh immer als die Böse dargestellt wird, ist blond...reichlich schräg oder nicht?
Mit dem Hundenapf für Jacob....super gemacht! Ich mag Rose nicht! Aber das mochte ich...."Fido" xDDDD
Die plötzliche Freundschaft zwischen Bella und Rosalie mochte ich auch überhaupt nicht...-.- Was sollte das?
Um noch mal drauf zurückzukommen...schreibt nicht wie SM an einer Story weiter, wenn ihr wie sie (so wie es hier scheint) keinen Bock drauf habt.

gglG Lisa

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Wie fandet ihr Breaking Dawn insgesamt?

Beitrag  Gast am Mi 25 Feb 2009, 20:18

Im großen und ganzen fand ich BD total gut gelungen^^ Am Ende finde ich wär mir ein wenig Action lieber Very Happy
Nessie ist einfach viel zu süß im Buch beschrieben worden udn ihr Verhalten ist einfach...göttlich!
Es war auch ziemlich cool aus Jacob´s Sicht zu lesen. Für mich war es ne echt tolle Abwechslung aber ich dachte anfangs das ich im Buch auch aus Edwards Sicht lesen konnte, leider nur aus Bella´s und Jake´s Sicht.
Als Bella verwandelt wurde und ihre Zeit als Vampir, da musste ich einfach zittern!
Was sehr unterhaltsam wär, dass Edward & Jake mehr eine auf Kampf machen würden xD
Vllt ein "Showdown?"
Sonst fand ich das Buch sehr gut auch wenn manche behaupten dass dei anderen Bänder besser gelungen sind!
Alle Bänder stehen bei mri auf einer Linie und daran wird sich nichts ändern lesen

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Wie fandet ihr Breaking Dawn insgesamt?

Beitrag  Gast am Mi 25 Feb 2009, 21:57

ClumsyLikeProf schrieb:
Um noch mal drauf zurückzukommen...schreibt nicht wie SM an einer Story weiter, wenn ihr wie sie (so wie es hier scheint) keinen Bock drauf habt.

gglG Lisa

Ich glaube das hat nix mit "Keinen Bock haben" zu tun. Steph steht einfach auf Happy Endings. Und zwar so "Happy-happy-joy-joy", nix mit Kontrast, nix negatives. (Man siehe das Ende von "the host" als Vergleich)

Lg Alice

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Wie fandet ihr Breaking Dawn insgesamt?

Beitrag  Gast am Mi 25 Feb 2009, 23:19

Also alles in allem fand ich das vierte Buch sehr schön, auch wenn viele Sachen für mich einfach noch *Iiiiih* gewesen sind (ich bin 12), fand ich es als einen tollen Abschluss. Ich finde SM schreib so "realitätsnah", also jetzt nicht auf die Sache mit den Vampiren bezogen, sondern auf das was Bella (oder auch Jacob) denken, sagen, fühlen und so, ich finds einfach nur toll. Mich hat das Buch zwar etwas überrumpelt, für mich war das Stoff für mindestens zwei Bücher, aber naja...Was mein größtes Makel an diesem Buch ist, ist das Tempo in dem alles passiert...Was ich wiederum sehr schön finde ist das Buch aus Jacobs Sicht, da fand ich die Idee dazu ganz klasse...Das einzigste wo ich sagen könnte, okey, ich leg das Buch weg war, das Bella so "unspektakulär" zum Vampir geworden ist, ich hätte sie dabei irgendwie gerne bei "Bewusstsein" gehabt... ;) Ich hoffe ihr versteht was ich meine, also das sie es ein wenig mehr freiwillig gemacht hätte...
Mein Fazit:
Schönes Buch, etwas sehr unrealistische Handlung aber alles in allem großartig

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Wie fandet ihr Breaking Dawn insgesamt?

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 3 von 8 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten